Jump to content

Sankt Kathrein - und ihre Märkte


Rotgold
 Share

Recommended Posts

http://www.heiligenlexikon.de/BiographienK..._Alexandria.htm

 

 

1969 wurde der Gedenktag Tag auf Grund des wahrscheinlich rein legendären Charakters der Person von Katharina als Feiertag aus dem römischen Kalender gestrichen, 2001 wurde sie wieder in den Generalkalender aufgenommen.

 

Ist das nicht interessant?

 

Erst abgeschafft, dann wieder rehabilitiert.

 

Diese Katharina ist in jedem Falle eine faszinierende Figur.

 

Wenn es sie als Heilige gar nicht gab - wie kam es wohl zu ihrer Legende?

 

Btw: Ich bin in einem Städtchen mit einem Katharinenmarkt groß geworden.

 

Kennt noch jemand solche Märkte?

Link to comment
Share on other sites

Und über ganz Deutschland verstreut gibt oder gab es wohl solche Katharinenmärkte:

 

Noch vor hundert Jahren war der Katharinenmarkt in Nürnberg der letzte Markt im Jahr, an dem man sich mit dem Notwendigsten für den herannahenden Winter eindecken konnte.

 

http://www.nuernberg.de/internet/portal/kultur/ctz_4601.html

 

Kennt jemand von euch auch Märkte dieser Art? Das würde mich interessieren.

Link to comment
Share on other sites

Irgendjemand steckt hinter dieser Katrin!

 

Eine heidnische Muttergöttin .... oder so?

Link to comment
Share on other sites

Sie ist eine der vielen Legendenfiguren, die im Mittelalter sehr populär waren.

Das ist alles.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Das ist nicht alles.

 

Wegen solch einer nichtssagenden Antwort habe ich das Thema nicht eröffnet.

 

Solch eine arrogante Antwort könnte ich mir selber auch geben - und auch bei jeder Frage so antworten.

Link to comment
Share on other sites

Schon mal von den drei Bethen gehört?

 

Wahrscheinlich nicht.

 

Je weniger jemand von irgendwas weiß, je mehr fühlt er sich wohl zur Antwort berufen.

 

Und ich sehe dieses Thema nicht einfach nur als ein primitives Frage-Antwort-Spiel.

Link to comment
Share on other sites

Das ist nicht alles.

 

Wegen solch einer nichtssagenden Antwort habe ich das Thema nicht eröffnet.

 

Solch eine arrogante Antwort könnte ich mir selber auch geben - und auch bei jeder Frage so antworten.

Es gibt aber keine andere Antwort: Katharina von Alexandrien ist historisch nicht greifbar, wenn es an der Basis der Legenden eine Frau gab, so ist sie uns in keiner Weise mehr zugänglich. Deshalb wurde sie aus dem Generalkalender gestrichen, dank weitergehender Verehrung wurde sie wieder aufgenommen.

 

Vermutlich haben sich verschienene LEgendstränge zu einer einzigen Geschichte vereinigt, aber das ist nurmehr Spekulation.

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube schon, dass Katharina historisch nicht greifbar ist.

 

Aber es kann nicht ohne Grund sein, dass sie über lange Zeit so wichtig war.

 

Kennst du den Merkvers von den 3 heiligen Madl?

 

Barbara

Margarete

Katharina

 

Übrigens: Ihre Initialen kann man auch so schreiben: + C + M + B +

 

Zufall? Ich glaube nicht ....

Edited by Rotgold
Link to comment
Share on other sites

Ich glaube schon, dass Katharina historisch nicht greifbar ist.

 

Aber es kann nicht ohne Grund sein, dass sie über lange Zeit so wichtig war.

 

Kennst du den Merkvers von den 3 heiligen Madl?

 

Barbara

Margarete

Katharina

 

Übrigens: Ihre Initialen kann man auch so schreiben: + C + M + B +

 

Zufall? Ich glaube nicht ....

 

Dan Brown?

 

Und es geht nur, wenn man den griechischen Namen hekateros in sein englisches Pendant Cathrine überführt - was ich für weit her geholt halte.

 

Also: Auf was willst du hinaus?

Link to comment
Share on other sites

Schon mal gehört:

 

Margaretha mit dem Wurm (Drachen),

Barbara mit dem Turm,

Katharina mit dem Radl,

das sind die drei heiligen Madl.“

 

 

Und hier ist ein interessanter Link dazu:

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Drei_heilige_Frauen

Link to comment
Share on other sites

Das ist nicht alles.

 

Wegen solch einer nichtssagenden Antwort habe ich das Thema nicht eröffnet.

 

Solch eine arrogante Antwort könnte ich mir selber auch geben - und auch bei jeder Frage so antworten.

Na, dann ist es am besten, du beantwortest deine Fragen selbst, dann kannst du wenigstens sicher sein, dass dir die Antwort gefällt.

 

Vielleicht war sie deshalb so beliebt, weil sie ein Allerweltsmittel gegen alles war.

Zitat (Wiki):

Im Volksglauben ist sie Beschützerin der Mädchen, Jungfrauen und Ehefrauen, der Philosophen, Theologen, Gelehrten, Lehrer, Studenten, Anwälte und Notare sowie der Handwerksberufe Wagner, Müller, Töpfer, Gerber, Spinner, Tuchhändler, Seiler, Schiffer, Buchdrucker, Schuhmacher, Frisöre und Näher. Weiterhin schützt sie die Kirchengebäude, Universitäten und Hochschulen, Bibliotheken und Krankenhäuser. Schließlich wird ihr Beistand auch zum Schutz der Feldfrüchte, bei Migräne, bei Krankheiten der Zunge und bei der Auffindung Ertrunkener angerufen.

 

Da kann man mit einer einzigen Kerze sich für fast jede Lebenslage absichern. Das spart Geld und macht den Heiligen beliebt.

 

Werner

Edited by Werner001
Link to comment
Share on other sites

Und es geht nur, wenn man den griechischen Namen hekateros in sein englisches Pendant Cathrine überführt - was ich für weit her geholt halte.

Das ist ja interessant. Ich dachte immer, der Name käme von "katharos", aber da ist anscheinend nur Volksetymologie.

Link to comment
Share on other sites

Ja, ich dachte früher immer, Katharina bedeute: die Reine.

 

Es ist aber anscheinend anders:

 

Katharina ist die Kurzform des alten griechischen Namens Hekatarina (russ. Jekatarina) = Hekate. Hekate war die Wahrerin der Unterwelt, d.h. der weibl. Aspekt der Alten, Weisen, Wissenden. Begleiterin in den Tod. Katharina als "die Reine" ist eine christliche Verkürzung der wissenden Alten, weil in der Kirchenlehre keine weisen Frauen, die von der Unterwelt wissen, vorkommen dürfen.

 

http://www.kidsgo.de/vorname/Katharina-Bedeutung-Herkunft

Link to comment
Share on other sites

Sie ist eine der vielen Legendenfiguren, die im Mittelalter sehr populär waren.

Das ist alles.

 

Werner

Die Verehrung der hl. Katharina reicht vor das Mittelalter und in den nicht-lateinischen Kirchen wurde sie meines Erachtens schon zu Zeiten von Justinian I. verehrt.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...