Jump to content
gerwin

Kindesmissbrauch in rkK

Recommended Posts

AdG
Diese Liste widerspricht sich jedoch selbst:

 

"Remind them that they can defend their priest without attacking his accuser."

"You may want to publicly defend a priest, collect funds for the priest's defense, and take similar steps. Please don't."

 

Irgendwie ziemlich unlogisch.

Vielleicht solltest du das Nachdenken über Logik den Pferden überlassen. Die haben die größeren Köpfe. :ninja:

Einerseits steht da, dass man den Priester verteidigen könne ohne den Anzeigenden anzugreifen. Jede Verteidigung, die mit mehreren anderen Menschen kommuniziert wird, ist dadurch öffentlich. Andererseits soll man den Priester nicht öffentlich verteidigen. Ist also damit gemeint, nur den Priester im Familienkreis zu verteidigen?

 

Im Übrigen ist die Liste manipulierend. Z.B. #19. Es stimmt nicht, dass auf der einen Seite (nur) die Gefühle stehen. Hier geht es noch viel mehr um die berufliche Existenz (mal ganz säkular formuliert).

Share this post


Link to post
Share on other sites
AdG

Versteht mich nicht falsch: Wenn jemand des Missbrauchs schuldig ist, muss er dafür verurteilt werden, meines Rechtsempfindens nach. Jedoch bevor die Schuld eines Angeklagten erwiesen bzw. gestanden ist, muss diese Person als unschuldig betrachtet werden und hat das Recht auf ein faires Verfahren. Wie soll jetzt z.B. dieser Berliner Pfarrer jetzt entweder je beweisen, dass er unschuldig ist, oder die Justiz ihm eine Straftat nachweisen, bzw. wie kann seine Suspendierung aufgehoben werden auf dieser Grundlage, im Fall, dass er unschuldig ist? Oder seine Reputation wiederhergestellt, wenn er unschuldig ist?

 

Oder anders gefragt: Was würdet ihr tun, wenn morgen eine Missbrauchsanschuldigung gegen jemanden in eurem Freundes- oder Familienkreis vorliegen würde? Z.B. wenn die Anschuldigung anonym durch Flugblätter unter die Leute gebracht worden ist?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Julius

 

zum Thema Missbrauch speziell im Bistum München? Steht jedenfalls über dem Thread ... :ninja:

nur im Untertitel.

 

Ja und?

Schön, man muss sich nicht mit den Inhalten auseinandersetzen.

 

Ach, Deine Links aus amerikanischen Medien zu Ereignissen in amerikanischen Bistümern tragen zur inhaltlichen Auseinandersetzung hierzulande bei? Na wenn Du meinst ... ;)

 

Auch ohne diese Hilfestellungen finde ich es äusserst problematisch, auf anonyme Anschuldigungen in der Weise zu reagieren, wie es wohl in Berlin geschehen ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam

un ja. da scheint mir aber schon eine eigenartige Hysterie auszubrechen. Das mutmaßliche "missbrauchte Kind" war immerhin schon 20 Jahre alt.

 

Der Vorgang ist 27 Jahre her. Wie war damals in Ö. die Volljährigkeit geregelt?

Share this post


Link to post
Share on other sites
agnostiker

un ja. da scheint mir aber schon eine eigenartige Hysterie auszubrechen. Das mutmaßliche "missbrauchte Kind" war immerhin schon 20 Jahre alt.

Ich wollte erst einen Witz machen, darüber dass normaler außerehelicher GV schlimmer sei als Kindesmissbrauch. Fand ich dann aber zu Geschmacklos.

 

In dem Artikel ist allerdings von Missbrauch die Rede (das Wort Kind kommt nicht wirklich vor) - und auch erwachsene Frauen können sexuell missbraucht werden.

Mir erschließt sich nur dieses komische "die war aber schon völljährig"-Statement nicht ganz.

Share this post


Link to post
Share on other sites
hipshot
aus SZ vom 15.12.2010

... Vertuschung und Verharmlosung hatten System, bis dahin, dass "höherrangige Personen im Ordinariat" erpresst wurden, weil sie schwul waren....

Die Angreifbaren rückten ihrerseits zusammen; man kümmerte sich um seinesgleichen, nicht um die Opfer und verhalf sich gegenseitig in Karrieren. ... schwule Netze ...

... Kardinäle Döpfner, Ratzinger und Wetter... ??

 

Das war sicher „nur“ in München so, in den anderen 26 Bistümern nicht!!??

Genauso wie „nur“ Bischof Mixa sein Unwesen getrieben hat!!??

 

Gott, ach Gott wie konntest Du die katholische Kirche nur so verlassen?[/quote

Edited by hipshot

Share this post


Link to post
Share on other sites
hipshot
Für Kirchengegner Beweis genug, dass die Kirche immer schon alles vertuscht hat. Schließlich gab es ja außerhalb der Kirche niemals sexuellen Missbrauch oder laxen Umgang mit Pädophilen bzw. herrschte in den 70er Jahren dieselbe Einstellung wie heute.

 

Auf die Anderen zu verweisen halte ich für schlechten Stil, in diesem Zusammenhang sogar für eine bodenlose Frechheit. Kindesmissbrauch ist überall ein Verbrechen und die Vertuschung ist nirgendwo akzeptabel. Da könnten ja auch die Straftäter außerhalb der Kirche erstmal auf die Kirche verweisen.

Für sehr schlechten Stil halte ich auch wenn man Kindesmissbrauch sich zu nutze macht, um jemanden unter druck zu setzten, und das ist auch ein missbrauch.

Vertuschung halte ich auch für nicht akzeptabel, ist aber menschlich, oder würdest du ohne weiteres dein besten Freund oder eigenen Bruder ausliefern ?

Edited by hipshot

Share this post


Link to post
Share on other sites
wine

Und es geschah:nichts

Mir ist immer noch der Fall von Kindesmißbrauch im Gedächtnis, wo sich Pfarrer in einem kleinen Dorf im Emsland jahrelang der Meßdiener bediente, es war dem Pfarrbeirat oder wie der damals hieß, bekannt, keiner traute sich, eine Familie dann doch, was passierte, sie wurde aus der Dorfgemeinschaft rausgemobbt. Es ist schon zwanzig Jahre her, Schnee von gestern, und immer noch aktuell.

Scheiß Feigheit...

wine

Edited by wine

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince

http://www.sueddeutsche.de/I5L38k/110310/Pfarrer-gesteht-weiteren-Missbrauc.html

 

2006 war also schon bekannt, was das für ein Perversling ist. 5 Jahre später wird gehandelt. 5 Jahre Gewalt gegen Kinder unter dem Schutz der Kirche.

 

Und dann heute ein Satz wie: "Ob der 46-Jährige für immer aus dem Priesteramt entfernt wird, müssten kirchenrechtliche Ermittlungen ergeben, sagte Weihbischof Heinz-Günter Bongartz in Hildesheim."

 

Zum Kotzen.

Edited by rince

Share this post


Link to post
Share on other sites
wine

http://www.sueddeutsche.de/I5L38k/110310/Pfarrer-gesteht-weiteren-Missbrauc.html

 

2006 war also schon bekannt, was das für ein Perversling ist. 5 Jahre später wird gehandelt. 5 Jahre Gewalt gegen Kinder unter dem Schutz der Kirche.

 

Und dann heute ein Satz wie: "Ob der 46-Jährige für immer aus dem Priesteramt entfernt wird, müssten kirchenrechtliche Ermittlungen ergeben, sagte Weihbischof Heinz-Günter Bongartz in Hildesheim."

 

Zum Kotzen.

Langsam glaube ich den Untersuchungen nicht mehr, dass Kindesmißbrauch nichts mit dem Priesteramt zu tun hat. Damit vielleicht nicht, aber mit den gesamten Umständen. Guck Dir doch diese armen Kerle an, kaum aus der Pubertät raus, wer weiß was die da alles erlebt haben und dann richtig rein in diese Ideologie, die alles was an Sex Spass macht, verbietet, schlecht macht, in dümmliche Regeln drängt, von ihm Übermenschliches fordert, wenn er versagt, irgendwelche schmierige Gnade und Erziehung walten läßt, was weiß ich... Dann kommt noch die Anerziehung eines gewissen Elitedenkens, du bist Priester, Mittler zwischen Gott und den Menschen, damit kriegen sie Macht, da spielt es keine Rolle, dass sie sich das nur einbilden. Es sind ganz wenig Priester, die ich kenne, von denen ich annehme, dass sie wie auch immer mit sich selber umgehen können, vielen, denen ich begegnet bin, glaube ich das nicht mehr.

wine

Share this post


Link to post
Share on other sites
hipshot

http://www.sueddeutsche.de/I5L38k/110310/Pfarrer-gesteht-weiteren-Missbrauc.html

 

2006 war also schon bekannt, was das für ein Perversling ist. 5 Jahre später wird gehandelt. 5 Jahre Gewalt gegen Kinder unter dem Schutz der Kirche.

 

Und dann heute ein Satz wie: "Ob der 46-Jährige für immer aus dem Priesteramt entfernt wird, müssten kirchenrechtliche Ermittlungen ergeben, sagte Weihbischof Heinz-Günter Bongartz in Hildesheim."

 

Zum Kotzen.

Langsam glaube ich den Untersuchungen nicht mehr, dass Kindesmißbrauch nichts mit dem Priesteramt zu tun hat. Damit vielleicht nicht, aber mit den gesamten Umständen. Guck Dir doch diese armen Kerle an, kaum aus der Pubertät raus, wer weiß was die da alles erlebt haben und dann richtig rein in diese Ideologie, die alles was an Sex Spass macht, verbietet, schlecht macht, in dümmliche Regeln drängt, von ihm Übermenschliches fordert, wenn er versagt, irgendwelche schmierige Gnade und Erziehung walten läßt, was weiß ich... Dann kommt noch die Anerziehung eines gewissen Elitedenkens, du bist Priester, Mittler zwischen Gott und den Menschen, damit kriegen sie Macht, da spielt es keine Rolle, dass sie sich das nur einbilden. Es sind ganz wenig Priester, die ich kenne, von denen ich annehme, dass sie wie auch immer mit sich selber umgehen können, vielen, denen ich begegnet bin, glaube ich das nicht mehr.

wine

Demnächst will dir Rkk die Missbrauchfälle wissenschaftlich untersuchen lassen, bin selbst gespannt auf das Ergebnis.

 

Gruss Hipshot

Edited by hipshot

Share this post


Link to post
Share on other sites
MartinO

http://www.sueddeutsche.de/I5L38k/110310/Pfarrer-gesteht-weiteren-Missbrauc.html

 

2006 war also schon bekannt, was das für ein Perversling ist. 5 Jahre später wird gehandelt. 5 Jahre Gewalt gegen Kinder unter dem Schutz der Kirche.

 

Und dann heute ein Satz wie: "Ob der 46-Jährige für immer aus dem Priesteramt entfernt wird, müssten kirchenrechtliche Ermittlungen ergeben, sagte Weihbischof Heinz-Günter Bongartz in Hildesheim."

 

Zum Kotzen.

Langsam glaube ich den Untersuchungen nicht mehr, dass Kindesmißbrauch nichts mit dem Priesteramt zu tun hat. Damit vielleicht nicht, aber mit den gesamten Umständen. Guck Dir doch diese armen Kerle an, kaum aus der Pubertät raus, wer weiß was die da alles erlebt haben und dann richtig rein in diese Ideologie, die alles was an Sex Spass macht, verbietet, schlecht macht, in dümmliche Regeln drängt, von ihm Übermenschliches fordert, wenn er versagt, irgendwelche schmierige Gnade und Erziehung walten läßt, was weiß ich... Dann kommt noch die Anerziehung eines gewissen Elitedenkens, du bist Priester, Mittler zwischen Gott und den Menschen, damit kriegen sie Macht, da spielt es keine Rolle, dass sie sich das nur einbilden. Es sind ganz wenig Priester, die ich kenne, von denen ich annehme, dass sie wie auch immer mit sich selber umgehen können, vielen, denen ich begegnet bin, glaube ich das nicht mehr.

wine

Demnächst will dir Rkk die Missbrauchfälle wissenschaftlich untersuchen lassen, bin selbst gespannt auf das Ergebnis.

 

Gruss Hipshot

Das Ergebnis kann nur sein, wie viele Missbrauchsfälle es in der katholischen Kirche gibt (vorausgesetzt, es wird alles herausgefunden, was ich nicht glaube). Den Vergleich mit der Gesellschaft bzw. anderen Institutionen gäbe es nur, wenn alle Schulen, Kindergärten, Sportvereine usw. usf. die Personalakten ihrer männlichen Mitarbeiter öffnen würden - dagegen gäbe es allerdings sicher Klagen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
hipshot

http://www.sueddeutsche.de/I5L38k/110310/Pfarrer-gesteht-weiteren-Missbrauc.html

 

2006 war also schon bekannt, was das für ein Perversling ist. 5 Jahre später wird gehandelt. 5 Jahre Gewalt gegen Kinder unter dem Schutz der Kirche.

 

Und dann heute ein Satz wie: "Ob der 46-Jährige für immer aus dem Priesteramt entfernt wird, müssten kirchenrechtliche Ermittlungen ergeben, sagte Weihbischof Heinz-Günter Bongartz in Hildesheim."

 

Zum Kotzen.

Langsam glaube ich den Untersuchungen nicht mehr, dass Kindesmißbrauch nichts mit dem Priesteramt zu tun hat. Damit vielleicht nicht, aber mit den gesamten Umständen. Guck Dir doch diese armen Kerle an, kaum aus der Pubertät raus, wer weiß was die da alles erlebt haben und dann richtig rein in diese Ideologie, die alles was an Sex Spass macht, verbietet, schlecht macht, in dümmliche Regeln drängt, von ihm Übermenschliches fordert, wenn er versagt, irgendwelche schmierige Gnade und Erziehung walten läßt, was weiß ich... Dann kommt noch die Anerziehung eines gewissen Elitedenkens, du bist Priester, Mittler zwischen Gott und den Menschen, damit kriegen sie Macht, da spielt es keine Rolle, dass sie sich das nur einbilden. Es sind ganz wenig Priester, die ich kenne, von denen ich annehme, dass sie wie auch immer mit sich selber umgehen können, vielen, denen ich begegnet bin, glaube ich das nicht mehr.

wine

Demnächst will dir Rkk die Missbrauchfälle wissenschaftlich untersuchen lassen, bin selbst gespannt auf das Ergebnis.

 

Gruss Hipshot

Das Ergebnis kann nur sein, wie viele Missbrauchsfälle es in der katholischen Kirche gibt (vorausgesetzt, es wird alles herausgefunden, was ich nicht glaube). Den Vergleich mit der Gesellschaft bzw. anderen Institutionen gäbe es nur, wenn alle Schulen, Kindergärten, Sportvereine usw. usf. die Personalakten ihrer männlichen Mitarbeiter öffnen würden - dagegen gäbe es allerdings sicher Klagen.

Habe letztens irgendwo gelesen dass jede zweite Schule betroffen sein könnnte.

 

Gruss Hipshot

Edited by hipshot

Share this post


Link to post
Share on other sites
Soulman

Demnächst will dir Rkk die Missbrauchfälle wissenschaftlich untersuchen lassen, bin selbst gespannt auf das Ergebnis.

 

Gruss Hipshot

Federführend ist dabei der Herr Pfeiffer, der Killerspiele als ursächlich für Amokläufe ausgemacht hatte. Dem nehme ich nur bedingt wissenschaftliches Schlussfolgern ab.

 

Im Jahre 2000 trug ein Gutachten Pfeiffers maßgeblich dazu bei, dass der so genannte Joseph-Fall um den über drei Jahre zurückliegenden Tod des sechsjährigen Joseph Kantelberg-Abdullah in der sächsischen Kleinstadt Sebnitz als vermeintliche Tat von Neonazis Schlagzeilen machte. Pfeiffer attestierte die Glaubhaftigkeit der Aussage der Mutter, die bis zu diesem Zeitpunkt kein Gehör gefunden hatte.[3] Nach dieser Aussage hätten über 200 Einwohner der Stadt zugesehen, als ihr Sohn von rechtsradikalen Jugendlichen im örtlichen Freibad im Rahmen einer so bezeichneten „Hinrichtung“ ertränkt worden sei. In den nächsten Tagen übernahmen zunächst die Bild, aber auch viele andere Tageszeitungen das Gutachten ohne weitere Prüfung und lösten eine Welle der Entrüstung aus. Erst nach einer Woche erhärtete sich die gegenteilige Annahme, dass das Kind in Wahrheit verunglückt sei. Pfeiffers Gutachten hatte bis dahin weltweite publizistische Resonanz gefunden, tiefe Betroffenheit über die scheinbar noch immer virulenten rechtsradikalen Aktivitäten in Deutschland hervorgerufen und zum Empfang der Mutter durch den SPD-Vorsitzenden und Bundeskanzler Schröder geführt.

 

das ist eher ein Politiker oder PR-Berater.

 

Gruss, Martin

Edited by Soulman

Share this post


Link to post
Share on other sites
gouvernante

... die Personalakten ihrer männlichen Mitarbeiter

Wieso ausschließlich der männlichen Mitarbeiter? Auch Frauen mißbrauchen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×