Jump to content

Jesaja & Lukas


Martin
 Share

Recommended Posts

Sie wird ihm den Namen Immanuel geben ...

 

Du sollst ihm den Namen Jesus geben ...

 

 

Das muss eigentlich jedem auffallen, der den Bezug herstellen will. Wie ist man damit umgegangen?

 

 

 

Warum sagt Maria - Wie soll das geschehen, da ich keinen Mann erkenne?

 

Auf die Anrede des Engels - Du wirst ein Kind empfangen.

 

Hat sie als Verlobte zu diesem Zeitpunkt vor, nie einen Mann zu erkennen? Der Engel hat nicht von einem Zeitpunkt gesprochen.

Link to comment
Share on other sites

Naja, so, wie der Engel da auftaucht, kann sie schon davon ausgehen, dass das direkt passieren soll.

Sind die Namen Immanuel und Jesus irgendwie verwandt(von der Bedetung her)?- da müssen die Profis ran.

Link to comment
Share on other sites

Sind die Namen Immanuel und Jesus irgendwie verwandt(von der Bedetung her)?- da müssen die Profis ran.

Soweit ich weiß:

 

Immanuel = Gott mit uns

 

Jesus = Gott rettet

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Warum sagt Maria - Wie soll das geschehen, da ich keinen Mann erkenne?

 

Auf die Anrede des Engels - Du wirst ein Kind empfangen.

Maria glaubte offensichtlich nicht an die jungfräuliche Empfängnis.

 

 

das spricht für sie - ich würde auch probleme haben, wenn mir ein engel erschiene und mir sagt, morgen kannst du dich von einem ort an einen anderen beamen oder bilokal sein... offenbar war sie nicht leichtgläubig.

Link to comment
Share on other sites

Sie wird ihm den Namen Immanuel geben ...

Du sollst ihm den Namen Jesus geben ...

Das muss eigentlich jedem auffallen, der den Bezug herstellen will. Wie ist man damit umgegangen?

 

Warum sagt Maria - Wie soll das geschehen, da ich keinen Mann erkenne?

Auf die Anrede des Engels - Du wirst ein Kind empfangen.

Hat sie als Verlobte zu diesem Zeitpunkt vor, nie einen Mann zu erkennen? Der Engel hat nicht von einem Zeitpunkt gesprochen.

Ich komme nicht ganz klar: Sind das nicht zwei verschiedene Themen? Worin siehst Du die Verbindung?

Link to comment
Share on other sites

Soweit ich weiß:

Immanuel = Gott mit uns

Jesus = Gott rettet

Ziemlich nahe aneinander also.

Es beantwortet trotzdem nicht die Frage. Dann hätte Maria doch wirklich ihren Sohn "Immanuel" nennen können.

Warum weicht sie auf einen zwar sinnverwandten, aber dennoch anderen Namen aus?

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

weil es der engel sagte?

Link to comment
Share on other sites

Das macht es noch auffälliger.

Warum sagt der Engel dann nicht gleich "Immanuel"? Er müsste doch wissen, wie sich Jesaja ausgedrückt hat. Warum weicht er davon ab?

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

da kann ich dir auch keine schlüssige antwort geben. mir persönlich gefällt emanuel sehr gut, deswegen wurde auch mein sohn mit zweitnamen darauf getauft.

Link to comment
Share on other sites

Ich nehme an, dass es auch keine direkte Antwort gibt.

 

Man wird es wohl eher bibelgeschichtlich sehen müssen.

 

Phase 1: Jesaja sehnt sich nach dem "Gott mit uns".

Phase 2: Lukas erkennt in Jesus den, der diese Sehnsucht erfüllt.

Phase 3: Lukas schreibt über ihn. Dummerweise hat Jesaja von "Immanuel" geschrieben, und Jesus hieß nun mal Jesus.

Naja, "Jesus" trifft es nicht punktgenau, ist aber immer noch gut genug, um literarische Verwendung zu finden und zu demonstrieren: Jesus ist derjenige, von dem bereits die Vorvorderen weissagten.

Link to comment
Share on other sites

Dr. Jörg Sieger meint hierzu in einer seiner Predigten: "Eigentlich ist das gar kein anderer Name. Eigentlich bedeutet er genau das gleiche. Eigentlich sind es nur andere Worte. Immanuel klingt anders, als der Name "Jeschua", aber es ist von seinem Inhalt her genau der gleiche Name: Er sagt nichts anderes aus, als Gott es von Anfang an, seit den Zeiten eines Mose, den Menschen nahezubringen versucht hat. Fürchtet euch nicht! Gott ist der, der für euch da ist, wann, wo und wie es auch sei. Er ist Jahwe. Habt keine Angst. Es gibt keinen Grund vor Gott zu zittern, denn er ist der, der euch beisteht, der rettet, der hilft. So verheißt es uns Mose, so verkündet es Jesaja, und so sagt es der Engel der Jungfrau Maria: Fürchte dich nicht. Gott ist mit dir. Er ist der Immanu-El, der Gott mit uns und Jesucha, Gott rettet, er heilt, er tritt für uns ein er ist ganz einfach da."

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht noch eine kleine Auffälligkeit, wie das Matthäus-Evangelium eingerahmt ist:

 

1,23: Man wird ihm den Namen Immanuel geben, das heißt 'Gott mit uns'.

28,20: Ich bin mit euch alle Tage bis ans Ende der Welt.

Link to comment
Share on other sites

"Wiki" sagt dazu:

Der Name Immanuel kommt nur vier Mal in der Bibel vor, dreimal im Buch Jesaja und einmal im Matthäus-Evangelium. Matthäus bezieht die Stelle Jesaja 7,14 auf Jesus und macht deutlich, dass dies die Ankündigung seiner Geburt ist. Ansonsten wird Jesus aber zu keinem Zeitpunkt Immanuel genannt.

 

 

Jesaja 7,14: »Darum wird euch der HERR selbst ein Zeichen geben: Siehe, eine junge Frau ist schwanger und wird einen Sohn gebären, den wird sie nennen Immanuel.«

 

Jesaja 8,8: »Und sie werden einbrechen in Juda und wegschwemmen und überfluten, bis sie an den Hals reichen. Und sie werden ihre Flügel ausbreiten, daß sie dein Land, o Immanuel, füllen, so weit es ist.«

 

Jesaja 8,10: »Beschließt einen Rat und es werde nichts daraus; beredet euch und es geschehe nicht! Denn hier ist Immanuel!«

 

Matthäus 1,23: »Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden ihm den Namen Immanuel geben, das heißt übersetzt: Gott mit uns

Link to comment
Share on other sites

Warum sagt Maria - Wie soll das geschehen, da ich keinen Mann erkenne?

 

Auf die Anrede des Engels - Du wirst ein Kind empfangen.

Maria glaubte offensichtlich nicht an die jungfräuliche Empfängnis.

Manche sehen es als Beleg für eine von vornherein als Josefsehe ausgelegte Beziehung zwischen Maria und Josef.

Link to comment
Share on other sites

Etwas anderes wäre mir aufgrund der Formulierungen auch nicht eingefallen - ich habe aber noch gedacht, es könne an einer ungenauen oder tendenziellen Übersetzung liegen. Aber falls es so wäre, hätte ein Hinweis darauf kommen müssen.

Link to comment
Share on other sites

Maria: Ich bin die Magd des Herrn, mir geschehe nach deinem Wort. Es wird also ein Junge, ja? Wie soll er denn heißen?

Engel: Oh, habe ich das noch gar nicht erwähnt? „Gott mit uns“ soll sein Name sein!

Maria: „Gott mit uns“? Das ist überhaupt kein Name. Niemand heißt so. Was sollen die Leute denken? Sie werden mich eh für verrückt halten, wenn ich das hier erzähle.

Engel: Schon Jesaja hat vorausgesagt: eine Jungfrau wird schwanger...

Maria: Eben darum. So nenne ich mein Kind auf keinen Fall. Warum dann nicht gleich „Ewig-Vater“ oder „Wunder-Rat“?

Engel: Wenn dir das lieber wäre...

Maria: Kommt nicht in Frage. Ich würde das Kind gerne Josef nennen.

Engel: Nach seinem Ziehvater?

Maria: Falls der das hier mitmacht.

Engel: Überlass das mir. Um die Wahrheit zu sagen, sind wir auch wegen Josef gerade auf dich verfallen, weil er doch auch von David abstammt, und wegen dieser Tradition des Messias, Sohn des Josef. Also es wäre schon nicht schlecht, wenn von Anfang an ein paar Hinweise auf die Besonderheit dieses Kindes hindeuten würden. Aber Josef ben Josef, nein, das klingt nicht gut für den Messias.

Maria: Meine Freundin hat ihren Sohn Andreas genannt.

Engel: Ein griechischer Name? Auf gar keinen Fall. Sonst glaubt später niemand mehr, dass er ein Jude war. Ich verstehe ja, dass du einen normalen Namen willst. Aber eine schöne Bedeutung muss er schon haben.

Maria: Wie wär's mit Johannes? „Gott ist gnädig“, das passt doch wohl hervorragend.

Engel: So soll schon Elisabeths Kind heißen, das deinem vorangeht.

Maria: Na dann vielleicht Josua.

Engel: Einverstanden, Josua. Oder Jeschua oder Jesus. Das lässt sich auch im Griechischen und Lateinischen aussprechen und ist trotzdem schönes Hebräisch.

Dann wäre wohl alles geklärt

Maria: Wenn du noch mit Josef reden würdest...

Engel: Geht klar. Wir kümmern uns um alles.

Link to comment
Share on other sites

Maria: Ich bin die Magd des Herrn, mir geschehe nach deinem Wort. Es wird also ein Junge, ja? Wie soll er denn heißen?

Engel: Oh, habe ich das noch gar nicht erwähnt? „Gott mit uns“ soll sein Name sein!

Maria: „Gott mit uns“? Das ist überhaupt kein Name. Niemand heißt so. Was sollen die Leute denken? Sie werden mich eh für verrückt halten, wenn ich das hier erzähle.

Engel: Schon Jesaja hat vorausgesagt: eine Jungfrau wird schwanger...

Maria: Eben darum. So nenne ich mein Kind auf keinen Fall. Warum dann nicht gleich „Ewig-Vater“ oder „Wunder-Rat“?

Engel: Wenn dir das lieber wäre...

Maria: Kommt nicht in Frage. Ich würde das Kind gerne Josef nennen.

Engel: Nach seinem Ziehvater?

Maria: Falls der das hier mitmacht.

Engel: Überlass das mir. Um die Wahrheit zu sagen, sind wir auch wegen Josef gerade auf dich verfallen, weil er doch auch von David abstammt, und wegen dieser Tradition des Messias, Sohn des Josef. Also es wäre schon nicht schlecht, wenn von Anfang an ein paar Hinweise auf die Besonderheit dieses Kindes hindeuten würden. Aber Josef ben Josef, nein, das klingt nicht gut für den Messias.

Maria: Meine Freundin hat ihren Sohn Andreas genannt.

Engel: Ein griechischer Name? Auf gar keinen Fall. Sonst glaubt später niemand mehr, dass er ein Jude war. Ich verstehe ja, dass du einen normalen Namen willst. Aber eine schöne Bedeutung muss er schon haben.

Maria: Wie wär's mit Johannes? „Gott ist gnädig“, das passt doch wohl hervorragend.

Engel: So soll schon Elisabeths Kind heißen, das deinem vorangeht.

Maria: Na dann vielleicht Josua.

Engel: Einverstanden, Josua. Oder Jeschua oder Jesus. Das lässt sich auch im Griechischen und Lateinischen aussprechen und ist trotzdem schönes Hebräisch.

Dann wäre wohl alles geklärt

Maria: Wenn du noch mit Josef reden würdest...

Engel: Geht klar. Wir kümmern uns um alles.

 

So muss das gewesen sein. Du hast eine exegetische Frage geklärt! Danke! :ninja:

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...