Jump to content

Das Monopol auf das ewige Heil ist gefallen.


josef
 Share

Recommended Posts

Liebe Christen,

 

 

 

Mußte mir am Neujahrstag die Predigt eines bis zur Orientierungslosigkeit verunsicherten Priesters anhören der die - irrigen - Ansichten vertrat:

# Das Konzil habe verkündet. "Jeder könne glauben was er wolle" - das habe die Konsequenz, daß niemand zum Glauben an JESUS CHRISTUS gezwungen werden dürfe.

 

# Papst Pius IX habe geirrt als er im
die Ansicht verurteilt hat:
15 "dem Menschen steht es frei, eine Religion anzunehmen und zu bekennen, die er im Lichte der Vernunft als die wahre Religion erachtet."

Geradezu schmerzhaft war zu spüren daß dieser unberatene Priester nicht den HEILIGEN GEIST GOTTES um Beistand und Erleuchtung gebeten hat, was er den versammelten Gläubigen predigen solle.

 

 

Sonst hätte er gewußt:

# GOTT ist Mensch geworden in der Person JESU CHRISTI um den Menschen die einzige und alleinige
Wahrheit
über GOTT, die Befindlichkeit des Menschen und der Welt zu lehren.

 

# Alles was sich im Widerspruch zur Lehre JESU befindet ist nicht wahr - Christen sind die einzigen Menschen die sich im Besitze der Wahrheit GOTTES befinden.

 

# GOTT, unser VATER respektiert die Willensfreiheit die ER dem Menschen gegeben hat und zwingt den Menschen nicht, die Wahrheit für wahr halten zu müssen.

 

# GOTT lässt dem Menschen die Freiheit sich zu irren...die Unwahrheit für wahr zu halten, lässt ihn aber die Konsequenzen des Irrtums erleben.

 

# GOTT hat dem Menschen die Vernunft gegeben die der HEILIGE GEIST gewährt, auf daß der Mensch sich aus freier Einsicht von allem Irrtum befreie und zur Wahrheit finde.

Daraus die richtigen Schlüsse:

- Weil GOTT nicht zwingt, darf niemand gezwungen werden die Wahrheit für wahr zu halten.

 

- Die Liebe zum Menschen der die Unwahrheit für wahr hält, gebietet den irrenden Menschen mit der Wahrheit bekannt zu machen. Das ist die vorrangige Aufgabe der Jünger JESU CHRISTI, insbesondere der Päpste.

Der Kontext erschließt die Wahrheit die Papst Pius IX verkünden will wenn er im "Syllabus Errorum" verurteilt:

15 dem Menschen steht es frei, -
[ohne zu achten daß außerhalb der Kirche CHRISTI keine wahre Religion ist]
- eine Religion anzunehmen und zu bekennen, die er im Lichte der Vernunft als die wahre Religion erachtet.

 

16 Die Menschen können bei der Ausübung einer jeden beliebigen Religion den Weg des ewigen Heiles finden und die ewige Seligkeit erlangen.

 

17. Es darf völlig auf die ewige Seligkeit aller Menschen gehofft werden, welche nicht in der wahren Kirche CHRISTI leben.

Auf die ewige Seligkeit des Menschen der JESUS CHRISTUS nicht kennt, jedoch GOTTES Willen tut, darf gehofft werden!

Das präzisiert der Katechismus der Katholischen Kirche den der HEILIGE GEIST GOTTES den Papst herausgeben lässt:

Zitat:

"Außerhalb der Kirche kein Heil"

Art. 846

Wie ist diese von den Kirchenvätern oft wiederholte Aussage zu verstehen? Positiv formuliert, besagt sie, daß alles Heil durch die Kirche, die SEIN Leib ist, von CHRISTUS dem Haupt herkommt:
"Gestützt auf die Heilige Schrift und die Überlieferung lehrt [das Konzil], daß diese pilgernde Kirche zum Heile notwendig sei. Der eine CHRISTUS nämlich ist Mittler und Weg zum Heil, der in SEINEM Leib, der die Kirche ist, uns gegenwärtig wird; indem ER aber selbst mit ausdrücklichen Worten die Notwendigkeit des Glaubens und der Taufe betont hat, hat ER zugleich die Notwendigkeit der Kirche, in die Menschen durch die Taufe wie durch eine Tür eintreten, bekräftigt. Darum können jene Menschen nicht gerettet werden, die sehr wohl wissen, daß die katholische Kirche von GOTT durch JESUS CHRISTUS als eine notwendige gegründet wurde, jedoch nicht in sie eintreten oder in ihr ausharren wollen" (LG 14).

Art.847

Diese Feststellung bezieht sich nicht auf solche, die
ohne ihre Schuld
CHRISTUS und SEINE Kirche nicht kennen:

"Wer nämlich das Evangelium CHRISTI und SEINE Kirche ohne Schuld nicht kennt, GOTT jedoch aufrichtigen Herzens sucht und SEINEN durch den Anruf des Gewissens erkannten Willen unter dem Einfluß der Gnade in den Taten zu erfüllen versucht, kann das ewige Heil erlangen" (LG 16) [Vgl. DS 3866-3872].

Art.848

"Wenngleich GOTT Menschen, die das Evangelium ohne ihre Schuld nicht kennen, auf Wegen, die ER weiß, zum Glauben führen kann, ohne den es "unmöglich ist, IHM zu gefallen" (Hebr 11,6), so liegt doch auf der Kirche die Notwendigkeit und zugleich das heilige Recht der Verkündigung der Frohbotschaft" (AG 7) an alle Menschen.

Zitat Ende.

 

Das Monopol auf das ewige Heil ist gefallen.

Aber das Monopol auf Wahrheit über GOTT, Menschen und Welt bleibt nach wie vor bestehen.

 

Die Aufgabe der Jünger JESU ist es, allen Menschen mit dem Beistand des HEILIGEN GEISTES - hier und heute und verständlich - die Wahrheiten zu verkünden die JESUS offenbart hat.

 

Zum Beispiel durch Faltblätter zu Themen wie:

"Wer ist GOTT?"

"Wer ist JESUS CHRISTUS?"

"Warum lässt GOTT, unser VATER den Menschen leiden?"

uva.

Warum Faltblätter - sind doch alles Themen die auf meterlangen Bücherregalen schon bis ins Kleinste besprochen wurden?

Eben darum.

In der heutigen Informationsflut geht alles verloren was mehr als ein Faltblatt zur Erklärung bedarf.

 

 

 

Gruß

josef

Edited by josef
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

und? geht es dir nun besser. ich vermisse allerdings die frage, deine antwort auf die nicht gestellt frage zeigt mal wieder nur die ansichten deines vogels, der sicher nicht der hl. geist ist.

Link to comment
Share on other sites

Mußte mir am Neujahrstag die Predigt eines bis zur Orientierungslosigkeit verunsicherten Priesters anhören der die - irrigen - Ansichten vertrat:

# Das Konzil habe verkündet. "Jeder könne glauben was er wolle" - das habe die Konsequenz, daß niemand zum Glauben an JESUS CHRISTUS gezwungen werden dürfe.

 

# Papst Pius IX habe geirrt als er im
die Ansicht verurteilt hat:
15 "dem Menschen steht es frei, eine Religion anzunehmen und zu bekennen, die er im Lichte der Vernunft als die wahre Religion erachtet."

 

Wieso verunsichert? Der Priester hatte doch völlig Recht.

Mir scheint, die Orientierungslosigkeit ist eher bei dir zu suchen.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

# Alles was sich im Widerspruch zur Lehre JESU befindet ist nicht wahr - Christen sind die einzigen Menschen die sich im Besitze der Wahrheit GOTTES befinden.

 

This is wrong at so many levels...

 

Wenn jemand behauptet, er befindet sich im "Besitz der Wahrheit Gottes", dann hat derjenige nichts begriffen von Gott. Gott ist die Wahrheit. Man kann schon nicht einmal einen Menschen mit seiner von Gott gegebenen Würde besitzen (warum wurde Sklaverei abgeschafft?), wieviel weniger kann man Gott besitzen.

 

Augustinus über die Kirche: "Viele, die drinnen sind, sind draußen, und viele, die draußen sind, sind drinnen."

Link to comment
Share on other sites

Mir scheint, die Orientierungslosigkeit ist eher bei dir zu suchen.

Und das ist auch der Grund, warum er ständig gebetsmühenartig seine "Wahrheiten" wiederholt. Es ist das Pfeifen im Walde, daß josefs Angst und Unsicherheit vertreiben soll.

Link to comment
Share on other sites

Lieber Inigo,

 

 

 

# Alles was sich im Widerspruch zur Lehre JESU befindet ist nicht wahr - Christen sind die einzigen Menschen die sich im Besitze der Wahrheit GOTTES befinden.

 

This is wrong at so many levels...

 

Wenn jemand behauptet, er befindet sich im "Besitz der Wahrheit Gottes", dann hat derjenige nichts begriffen von Gott. Gott ist die Wahrheit. Man kann schon nicht einmal einen Menschen mit seiner von Gott gegebenen Würde besitzen (warum wurde Sklaverei abgeschafft?), wieviel weniger kann man Gott besitzen.

GOTT ist der GANZ ANDERE.

 

Was GOTT offenbart, ist wahr - und diese Wahrheit kann der Mensch besitzen.

 

Vielleicht ist Johannes 14,23 verständlicher:

.
JESUS antwortete ihm: Wenn jemand MICH liebt, wird er an MEINEM Wort festhalten; MEIN VATER wird ihn lieben und WIR werden zu ihm kommen und bei ihm wohnen.

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
GOTT ist der GANZ ANDERE.

josef

 

 

vor allem offenbar ganz anders, als du ihn dir vorstellst. SCNR

Link to comment
Share on other sites

Lieber Franciscus,

 

 

 

GOTT ist der GANZ ANDERE.

vor allem offenbar ganz anders, als du ihn dir vorstellst.

Ich stelle mir GOTT als VATER, SOHN JESUS CHRISTUS und als HEILIGER GEIST vor.

 

Wir stellst Du Dir GOTT vor?

 

 

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

Lieber Franciscus,

 

 

 

GOTT ist der GANZ ANDERE.

vor allem offenbar ganz anders, als du ihn dir vorstellst.

Ich stelle mir GOTT als VATER, SOHN JESUS CHRISTUS und als HEILIGER GEIST vor.

 

Wir stellst Du Dir GOTT vor?

 

 

Gruß

josef

 

Gar nicht. Man soll sich von Gott kein Bild machen. :ninja:

Beim Befolgen von Vorgaben bist Du echt kein Vorbild Josef.

Link to comment
Share on other sites

Liebe Johanna,

 

 

 

GOTT ist der GANZ ANDERE.

vor allem offenbar ganz anders, als du ihn dir vorstellst.

Ich stelle mir GOTT als VATER, SOHN JESUS CHRISTUS und als HEILIGER GEIST vor.

 

Wir stellst Du Dir GOTT vor?

 

Gar nicht. Man soll sich von Gott kein Bild machen.

Man soll sich von GOTT kein selbstgefertigtes Bild machen.

 

GOTT ist der GANZ ANDERE!

Der Mensch soll sich strikt an das Bild halten daß JESUS CHRISTUS von GOTT gibt: VATER, SOHN und HEILIGER GEIST.

 

Bedenke:

Sobald der Bezeichner "gott" ausgesprochen wird ist schon ein - falsches - Bild von GOTT gemacht.

 

Gruß

josef

Edited by josef
Link to comment
Share on other sites

Gar nicht. Man soll sich von Gott kein Bild machen.

Du sollst dir nur vom Ur-Wesen Gottes kein Bild machen. Aber Gott ist in der Person des Jesus zu uns in die Welt gekommen. Alle die Jesus sahen und erlebten, haben Gott gesehen. Denn Jesus sagt ja: " Ich und der Vater sind eines. wer mich sieht, der sieht den Vater". Gott kommt uns immer in der Person des Jesus entgegen.

 

Jesus ist das sichtbare, wesenhafte und persönliches Zentrum des ewigen, unendlichen und für die menschliche Wahrnehmung unsichtbaren Gottes.

Edited by rakso
Link to comment
Share on other sites

Aber das Monopol auf Wahrheit über GOTT, Menschen und Welt bleibt nach wie vor bestehen.

lieber Josef,

 

es gibt vor dem HERRN kein Monopol über die Lehre des HERRN. Denn der HERR wählt aus, wen er will. Nach seinen Kriterien und nicht nach den Kriterien der Welt. Weil der HERR dies tut, hat kein Mensch, keine Gemeinschaft, keine Religion vor IHM - dem HERRN - ein Monopol bezüglich der Wahrheit über Gott, Jesus, Mensch und Welt.

 

Der HERR ist allein die Wahrheit und er gibt diese Wahrheit dem, der Gnade vor seinen Augen gefunden hat. Und deswegen gibt es einen Moses, einen Daniel, einen Jesaja, einen Johannes der Täufer, einen Petrus, die restlichen Aposteln, einen Paulus, einen Swedenborg und Lorber und es wird auch in Zukunft Menschen geben, die vom HERRN auserwählt werden. Einfache und schlichte und stille Menschen. Die unabhängig sind von den christlichen Kirchen und anderen Religionen samt ihren Führern sind und sich nur dem HERRN zugehörig fühlen.

 

Denn der HERR richtet sich nach seiner ewigen Liebe und Weisheit und gibt das Amt des Propheten dem, den ER - der HERR - für würdig erachtet. Und wenn dieser Auserwählte Gottes als der größte Tor vor der Welt darsteht.

 

liebe Grüße von Oskar

Edited by rakso
Link to comment
Share on other sites

@rakso, Josef: Was fürn Schmonz.

 

:ninja:

@Johanna: warum bezeichnest Du meine Beiträge als Schmonz. Magst Du mir das erklären?

 

Lieber Oskar, nein das möchte ich nicht erklären weil ich der Meinung bin es würde zu nichts führen woraus wir beide einen Nutzen ziehen könnten. Ich entschuldige mich für den Ausdruck "Schmonz",

 

liebe Grüße

Johanna

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

smile, mit der wahrheit ist es halt, wie mit einer stadtbekannten.... jeder kennt sie, und doch ist es peinlich, ihr auf offener strasse zu begegnen.

Link to comment
Share on other sites

@rakso, Josef: Was fürn Schmonz.

 

:ninja:

@Johanna: warum bezeichnest Du meine Beiträge als Schmonz. Magst Du mir das erklären?

 

Lieber Oskar, nein das möchte ich nicht erklären weil ich der Meinung bin es würde zu nichts führen woraus wir beide einen Nutzen ziehen könnten. Ich entschuldige mich für den Ausdruck "Schmonz",

 

liebe Grüße

Johanna

Schade, dass Du so wenig Mumm hast. Oder hast Du Angst ?

Link to comment
Share on other sites

@rakso, Josef: Was fürn Schmonz.

 

:ninja:

@Johanna: warum bezeichnest Du meine Beiträge als Schmonz. Magst Du mir das erklären?

 

Lieber Oskar, nein das möchte ich nicht erklären weil ich der Meinung bin es würde zu nichts führen woraus wir beide einen Nutzen ziehen könnten. Ich entschuldige mich für den Ausdruck "Schmonz",

 

liebe Grüße

Johanna

Schade, dass Du so wenig Mumm hast. Oder hast Du Angst ?

Wahrscheinlich hat sie genug "Diskussionen" mit euch beiden Trollen verfolgt, um zu wissen, dass es eh keinen Zweck hat und nur weiterer Schmonz von euch kommt....

Link to comment
Share on other sites

@rakso, Josef: Was fürn Schmonz.

 

;)

@Johanna: warum bezeichnest Du meine Beiträge als Schmonz. Magst Du mir das erklären?

 

Lieber Oskar, nein das möchte ich nicht erklären weil ich der Meinung bin es würde zu nichts führen woraus wir beide einen Nutzen ziehen könnten. Ich entschuldige mich für den Ausdruck "Schmonz",

 

liebe Grüße

Johanna

Schade, dass Du so wenig Mumm hast. Oder hast Du Angst ?

;):(:unsure:

 

Der war gut..... :ninja:

Link to comment
Share on other sites

@rakso, Josef: Was fürn Schmonz.

 

:ninja:

@Johanna: warum bezeichnest Du meine Beiträge als Schmonz. Magst Du mir das erklären?

 

Lieber Oskar, nein das möchte ich nicht erklären weil ich der Meinung bin es würde zu nichts führen woraus wir beide einen Nutzen ziehen könnten. Ich entschuldige mich für den Ausdruck "Schmonz",

 

liebe Grüße

Johanna

Schade, dass Du so wenig Mumm hast. Oder hast Du Angst ?

 

Ihr dürfte einfach die Zeit dazu zu schade sein.

 

das für am wahrscheinlichsten haltend...............tribald

Link to comment
Share on other sites

Lieber Franciscus,

 

GOTT ist der GANZ ANDERE.

vor allem offenbar ganz anders, als du ihn dir vorstellst.

Ich stelle mir GOTT als VATER, SOHN JESUS CHRISTUS und als HEILIGER GEIST vor.

 

Wir stellst Du Dir GOTT vor?

 

Gruß

josef

als eine junge mutter, etliche zähne fehlten ihr und auch ausreichend warme kleidung, mit zwei kleinen kindern, ca. 22uhr in der st.petersburger metro, die in bemerkenswerter ruhe und liebe mit diesen kindern umging.

dieses gottesbild werde ich nicht los.

Link to comment
Share on other sites

Lieber Franciscus,

 

GOTT ist der GANZ ANDERE.

vor allem offenbar ganz anders, als du ihn dir vorstellst.

Ich stelle mir GOTT als VATER, SOHN JESUS CHRISTUS und als HEILIGER GEIST vor.

 

Wir stellst Du Dir GOTT vor?

 

Gruß

josef

 

Gar nicht. Man soll sich von Gott kein Bild machen. :ninja:

Beim Befolgen von Vorgaben bist Du echt kein Vorbild Josef.

ich nehme das nicht so genau. allerdings weiß ich um deren begrenztheit. so brauche ich keine worthülsen als versatzstücke.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...