Jump to content

Erwachsenenkommunion, wie verhalte ich mich richtig?


weka
 Share

Recommended Posts

Einen guten Sonntag allen hier!

 

Als älterer Erwachsener habe ich mich nun entschlossen, am Palmsonntag in die kath. Kirche einzutreten. Zu meiner inneren Einstellung (!) sollte ich auch die Äußerlichkeiten beachten.-

Bitte erklärt mir, auf welche Details ich achten muß: z.B. Kleiderordnung, brauche ich eine Kommunionskerze, wie bereite ich mich vor usw. ?

 

Bitte helft mir einmal mit Euren Erfahrungen! :ninja:

 

Vielen Dank auch!

Link to comment
Share on other sites

Einen guten Sonntag allen hier!

 

Als älterer Erwachsener habe ich mich nun entschlossen, am Palmsonntag in die kath. Kirche einzutreten. Zu meiner inneren Einstellung (!) sollte ich auch die Äußerlichkeiten beachten.-

Bitte erklärt mir, auf welche Details ich achten muß: z.B. Kleiderordnung, brauche ich eine Kommunionskerze, wie bereite ich mich vor usw. ?

 

Bitte helft mir einmal mit Euren Erfahrungen! :ninja:

 

Vielen Dank auch!

 

Na dann erst einmal ein herzliches Willkommen!

 

Eine einheitliche Antwort gibt es hier nicht - wende Dich an der Pfarrer der Kirche, in der Du eintreten möchtest und kläre das mit ihm. Denn da sind die lokalen Gepflogenheiten sehr unterschiedlich.

Link to comment
Share on other sites

Als älterer Erwachsener habe ich mich nun entschlossen, am Palmsonntag in die kath. Kirche einzutreten. Zu meiner inneren Einstellung (!) sollte ich auch die Äußerlichkeiten beachten.-

Bitte erklärt mir, auf welche Details ich achten muß: z.B. Kleiderordnung, brauche ich eine Kommunionskerze, wie bereite ich mich vor usw. ?

Willkommen.

Ich bin sicher, im Rahmen Deines Konvertiten- oder Taufunterrichts wird auch der Gottesdienstablauf der Taufe/Konversion besprochen. Das ist dann der richtige Ort für Deine Fragen, denn, wie Chrysologus es schon schrieb: so etwas kann lokal ziemlich verschieden sein.

Link to comment
Share on other sites

Danke für die hervorragenden Antworten und......für das Willkommen!

 

:ninja: Hier fühle ich mich schon richtig wohl, woll! ;)

Link to comment
Share on other sites

Hallo weka

 

Gut ist es ein Katholik zu werden.

Nun gilt es auch ein selbständiger und mündiger Katholik zu werden.

Mündig im Sinne von handlungsfähig, das Vermögen haben, ohne Anleitung eines anderen sich seines Verstandes zu bedienen.

 

Eine Hilfe für den Verstand und das Verständnis, bietet dir der offizielle Katholische Kathechismus (KKK) und das CIC beides solltest Du dir schnellstens beschaffen.

 

Im KKK findest du bei 1385 bis 1387 die Vorgaben für die Vorbereitung auf den Kommunion-Empfang.

 

Grundsätzlich soll der Katholik immer vor der Kommunion, das Sakrament der Busse empfangen.

Die persönliche Ohrenbeichte ist damit gemeint.

 

... und hier kommt was kommen muss: Paulus warnt vor dem unwürdigen Kommunionempfang.

 

"Wer unwürdig von dem Brot isst und aus dem Kelch des Herrn trinkt, macht sich schuldig am Leib und dem Blut des Herrn"

 

... der zieht sich das Gericht zu.

 

Wo auch immer du zur "Erstkommunion" gehst, etwas gilt immer, nämlich dasselbe was für alle Kirchenbesucher gilt.

Festliche, anständige Kleidung und geputzte Schuhe.

Edited by Defacto
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

hm, also als basis erscheinen mir weder der cic (kirchliches gesetzbuch) noch der katechismus (der sich ja vor allem an die bischöfe richtet) wirklich geeignet zu sein.

 

sich in ein christliches leben einzuüben ist eigentlich eine lebensaufgabe. dazu gehört vor allem die übung des gebetes, wozu sicher die grundgebete im gotteslob eine gute einführung sind. dazu kommt der besuch des gottesdienstes (der messe), das leben in der gemeinde der glaubenden. das christentum ist eine beziehung, vertikal die zu jesus, horizontal die zu den mitmenschen. keine gesetzesreligion.

 

die beichte ist eines der sakramente, die dem christen angeboten sind. sie als unanbdingbare voraussetzung bei jedem kommunionempfang darzustellen ist unfug.

 

der mensch ist immer unwürdig, sich gott zu nähern, aber die liebe und gnade gottes macht ihn würdig.

Edited by Franciscus
Link to comment
Share on other sites

Guten Morgen Defacto!

 

Danke für Deine Antwort!

 

Neben den Gesprächen mit dem Pastor und meinem Nachdenken, fand ich Unterstützung im Kompendium (Katechismus der Katholischen Kirche) und in dem Büchlein " Die heilige Messe mitfeiern" von Ludwig Gschwind. Außerdem habe ich natürlich gegooglet :ninja: und fand so einiges z.B. diese Seite hier.......

 

Weiterhin besuchte ich die Kirche und ...stellte Fragen!

 

Kleidung: wie außen, so innen oder wie innen so außen ?

 

Mit all meinen Kräften werde ich mich bemühen, würdig in die Kommunion zu gehen, da das aus meiner Sicht das Fundament ist......

 

Einen guten Tag noch!

Link to comment
Share on other sites

Einen guten Sonntag allen hier!

 

Als älterer Erwachsener habe ich mich nun entschlossen, am Palmsonntag in die kath. Kirche einzutreten. Zu meiner inneren Einstellung (!) sollte ich auch die Äußerlichkeiten beachten.-

Bitte erklärt mir, auf welche Details ich achten muß: z.B. Kleiderordnung, brauche ich eine Kommunionskerze, wie bereite ich mich vor usw. ?

 

Bitte helft mir einmal mit Euren Erfahrungen! :ninja:

 

Vielen Dank auch!

 

Zuerst mal herzliche Gratulation zu dieser bewussten Entscheidung. Dass für uns als Menschen mit Leib und Seele Inneres und Äußeres zusammen gehören- und daher z.B. beim Besuch der hl. Messe, beim Empfang der hl. Kommunion auch die äußere Haltung Ausdruck der Ehrfurcht sein kann und soll - schön. Entscheidend aber ist sicher, dass du eine tiefe Sehnsucht nach Gott, dem Lebendigen Gott hast, der sich in diesem Sakrament der Liebe mit uns vereinigen möchte. Um eine Vertiefung der Liebe und des Glaubens innig zu beten, das halte ich für eine gute Vorbereitung.

Link to comment
Share on other sites

hm, also als basis erscheinen mir weder der cic (kirchliches gesetzbuch) noch der katechismus (der sich ja vor allem an die bischöfe richtet) wirklich geeignet zu sein.

 

sich in ein christliches leben einzuüben ist eigentlich eine lebensaufgabe. dazu gehört vor allem die übung des gebetes, wozu sicher die grundgebete im gotteslob eine gute einführung sind. dazu kommt der besuch des gottesdienstes (der messe), das leben in der gemeinde der glaubenden. das christentum ist eine beziehung, vertikal die zu jesus, horizontal die zu den mitmenschen. keine gesetzesreligion.

 

die beichte ist eines der sakramente, die dem christen angeboten sind. sie als unanbdingbare voraussetzung bei jedem kommunionempfang darzustellen ist unfug.

 

der mensch ist immer unwürdig, sich gott zu nähern, aber die liebe und gnade gottes macht ihn würdig.

 

Jaaaaa, das kann ich voll unterstützen! Leicht ist mir der Schritt auch nicht gefallen und dann ....MUSSTE es jetzt einfach sein!

Warum???

Link to comment
Share on other sites

Einen guten Sonntag allen hier!

 

Als älterer Erwachsener habe ich mich nun entschlossen, am Palmsonntag in die kath. Kirche einzutreten. Zu meiner inneren Einstellung (!) sollte ich auch die Äußerlichkeiten beachten.-

Bitte erklärt mir, auf welche Details ich achten muß: z.B. Kleiderordnung, brauche ich eine Kommunionskerze, wie bereite ich mich vor usw. ?

 

Bitte helft mir einmal mit Euren Erfahrungen! :ninja:

 

Vielen Dank auch!

 

Zuerst mal herzliche Gratulation zu dieser bewussten Entscheidung. Dass für uns als Menschen mit Leib und Seele Inneres und Äußeres zusammen gehören- und daher z.B. beim Besuch der hl. Messe, beim Empfang der hl. Kommunion auch die äußere Haltung Ausdruck der Ehrfurcht sein kann und soll - schön. Entscheidend aber ist sicher, dass du eine tiefe Sehnsucht nach Gott, dem Lebendigen Gott hast, der sich in diesem Sakrament der Liebe mit uns vereinigen möchte. Um eine Vertiefung der Liebe und des Glaubens innig zu beten, das halte ich für eine gute Vorbereitung.

 

Gerade lese ich "Marienverehrer"! Mutter Maria spielte bei meiner letztendlichen Entscheidung eine sehr große Rolle!

Wenn ich in meinem Leben eine Kirche betrat, lenkten mich die ersten Schritte immer zur Maria. Mit IHR konnte ich mich unterhalten, von IHR kam eine Antwort....bei IHR spürte ich Wärme und Geborgenheit............................egal mit welchen religiösen Richtungen ich mich gerade beschäftigte!

Link to comment
Share on other sites

Gerade lese ich "Marienverehrer"! Mutter Maria spielte bei meiner letztendlichen Entscheidung eine sehr große Rolle!

Wenn ich in meinem Leben eine Kirche betrat, lenkten mich die ersten Schritte immer zur Maria. Mit IHR konnte ich mich unterhalten, von IHR kam eine Antwort....bei IHR spürte ich Wärme und Geborgenheit............................egal mit welchen religiösen Richtungen ich mich gerade beschäftigte!

Freut mich. Ich empfinde, dass Jesus und Maria nicht "trennbar" sind. Gott schenkt sich uns durch Maria und schenkte uns Maria als mütterlicher Helferin.

Link to comment
Share on other sites

Hallo weka

 

gut, du hast dich also mit dem KKK vertraut gemacht. Beim genauen nachlesen deiner Frage muss ich feststellen ... sorry .. ich habe nicht aufmerksam deine Frage gelesen.

Du hättest also auf meine Antwort, auch verärgert über mich sein können, dennoch hast du meinen Kommentar positiv aufgenommen.

 

Ich kenne Priester die ihren Vertrauten die wöchentliche Beichte empfehlen, ich stimme dieser Empfehlung zu.

 

Der KKK ist ein "Super-Buch" es braucht etwas Zeit um mit diesem Buch klar zu kommen, aber ... !.. wenn man begriffen hat, wie das Buch "funktioniert", wird es auf Fragen immer die erste Wahl sein.

 

Ich hatte vor Jahren die Gelegenheit von einem Kenner in dieses Werk eingeführt zu werden, seitdem benutzte ich das Dings oft und gerne.

 

Verzichte auf Umwege in deinem Glaubensleben und deiner Gottsuche, ....am Ende wirst wieder beim KKK angelangt sein.

Edited by Defacto
Link to comment
Share on other sites

Hallo Devacto!

 

Mein Lebensweg war sehr dornig und einige Dornen brennen noch in meinen Füßen, aber ich habe versucht zu lernen und zu begreifen.

Ansonsten stände ich auch nicht vor diesem Schritt und der KKK wäre mir ungeheuer fremd geblieben...........

 

Es ist gut so, ich kann Gelassenheit üben und dafür bin ich dankbar!-

 

bis dann mal

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...