Jump to content

Tabernakel aus Glas


Flo77
 Share

Recommended Posts

Mir ist letztens aufgefallen, daß die Tabernakel, die ich kenne entweder Schränkchen in alten Hochaltären oder künstlerisch teils zweifelhafte Tresore auf Säulen oder an sonstigen Aufhängungen sind.

 

Gibt es auch vitrinenartige mit Glasfenstern durch die man Christus anschauen kann und er einen direkt ansieht?

Link to comment
Share on other sites

Mir ist letztens aufgefallen, daß die Tabernakel, die ich kenne entweder Schränkchen in alten Hochaltären oder künstlerisch teils zweifelhafte Tresore auf Säulen oder an sonstigen Aufhängungen sind.

 

Gibt es auch vitrinenartige mit Glasfenstern durch die man Christus anschauen kann und er einen direkt ansieht?

Ich weiß von mindestens einem Tabernakel aus Milchglas. Das Ziborium kann man schemenhaft erkennen, das ewige Licht ist in eine Ecke des Kubus integriert.

Link to comment
Share on other sites

Und ich weiß von einer Tabernakelsäule mit Gitter (+Schutzglas dahinter, wenn ich mich recht erinnere), durch das man das Ziborium sehen kann.

Link to comment
Share on other sites

Es gab wohl im Mittelalter auch Sakramentsnischen, die mit einem Gitter verschlossen waren.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Es gab wohl im Mittelalter auch Sakramentsnischen, die mit einem Gitter verschlossen waren.

 

Werner

Bei den Stuttgarter Altkatholiken gibts sowas.

Bild 1

Bild 2

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Mir ist letztens aufgefallen, daß die Tabernakel, die ich kenne entweder Schränkchen in alten Hochaltären oder künstlerisch teils zweifelhafte Tresore auf Säulen oder an sonstigen Aufhängungen sind.

 

Gibt es auch vitrinenartige mit Glasfenstern durch die man Christus anschauen kann und er einen direkt ansieht?

Ich kenne einen Tabernakel, dessen "Kasten" komplett aus durchsichtigem Glas ist.

 

P.S.: Hier ein Bild.

Edited by OneAndOnlySon
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Es gab wohl im Mittelalter auch Sakramentsnischen, die mit einem Gitter verschlossen waren.

 

Werner

 

 

ja, z.b. regelmäßig gotische sakramentshäuschen.

Link to comment
Share on other sites

Nach den liturgischen Normen soll der Tabernakel nicht durchsichtig sein.

 

"314. Entsprechend der Anlage einer jeden Kirche und den rechtmäßigen örtlichen

Gewohnheiten soll das Allerheiligste Sakrament in einem Tabernakel in einem äußerst

vornehmen, bedeutenden, gut sichtbaren, würdig geschmückten und für das Gebet geeigneten

Teil der Kirche aufbewahrt werden.

In der Regel soll es einen einzigen Tabernakel geben, er soll fest stehend, aus haltbarem

Material und bruchsicher sein, nicht durchsichtig und so verschlossen, dass die Gefahr der

Entehrung möglichst ausgeschlossen ist."

(AEM 2002)

Link to comment
Share on other sites

Der Tabernakel im Kloster Burg Dinklage ist echt toll, war er halt so schlicht ist. Leider kein Foto im Internet, aber er besteht eigentlich nur aus einem Loch in er groben Steinwand (die Kapelle ist aus der alten Scheune gemacht, die eigentlich komplett erhalten ist), das mit einem Gitter verschlossen ist. Also, wenn ihr mal dort vorbeikommt: auf keinen Fall diese tolle Kapelle samt Tabernakel entgehenlassen!

Link to comment
Share on other sites

Der Tabernakel im Kloster Burg Dinklage ist echt toll, war er halt so schlicht ist. Leider kein Foto im Internet, aber er besteht eigentlich nur aus einem Loch in er groben Steinwand (die Kapelle ist aus der alten Scheune gemacht, die eigentlich komplett erhalten ist), das mit einem Gitter verschlossen ist. Also, wenn ihr mal dort vorbeikommt: auf keinen Fall diese tolle Kapelle samt Tabernakel entgehenlassen!

Ist OT: aber stehen da immer noch die alten Osterkerzen auf den (Dach-)Balken?

Link to comment
Share on other sites

Der Tabernakel im Kloster Burg Dinklage ist echt toll, war er halt so schlicht ist. Leider kein Foto im Internet, aber er besteht eigentlich nur aus einem Loch in er groben Steinwand (die Kapelle ist aus der alten Scheune gemacht, die eigentlich komplett erhalten ist), das mit einem Gitter verschlossen ist. Also, wenn ihr mal dort vorbeikommt: auf keinen Fall diese tolle Kapelle samt Tabernakel entgehenlassen!

Ist OT: aber stehen da immer noch die alten Osterkerzen auf den (Dach-)Balken?

 

Ist leider schon ca. 3 Jahre her, dass ich da war, aber da standen sie noch dort... Hast du Angst gehabt, erschlagen zu werden? :ninja:

Link to comment
Share on other sites

Nach den liturgischen Normen soll der Tabernakel nicht durchsichtig sein.

 

"314. Entsprechend der Anlage einer jeden Kirche und den rechtmäßigen örtlichen

Gewohnheiten soll das Allerheiligste Sakrament in einem Tabernakel in einem äußerst

vornehmen, bedeutenden, gut sichtbaren, würdig geschmückten und für das Gebet geeigneten

Teil der Kirche aufbewahrt werden.

In der Regel soll es einen einzigen Tabernakel geben, er soll fest stehend, aus haltbarem

Material und bruchsicher sein, nicht durchsichtig und so verschlossen, dass die Gefahr der

Entehrung möglichst ausgeschlossen ist."

(AEM 2002)

 

danke!

Link to comment
Share on other sites

Nach den liturgischen Normen soll der Tabernakel nicht durchsichtig sein.

 

"314. Entsprechend der Anlage einer jeden Kirche und den rechtmäßigen örtlichen

Gewohnheiten soll das Allerheiligste Sakrament in einem Tabernakel in einem äußerst

vornehmen, bedeutenden, gut sichtbaren, würdig geschmückten und für das Gebet geeigneten

Teil der Kirche aufbewahrt werden.

In der Regel soll es einen einzigen Tabernakel geben, er soll fest stehend, aus haltbarem

Material und bruchsicher sein, nicht durchsichtig und so verschlossen, dass die Gefahr der

Entehrung möglichst ausgeschlossen ist."

(AEM 2002)

Und warum???
Link to comment
Share on other sites

Nach den liturgischen Normen soll der Tabernakel nicht durchsichtig sein.

 

"314. Entsprechend der Anlage einer jeden Kirche und den rechtmäßigen örtlichen

Gewohnheiten soll das Allerheiligste Sakrament in einem Tabernakel in einem äußerst

vornehmen, bedeutenden, gut sichtbaren, würdig geschmückten und für das Gebet geeigneten

Teil der Kirche aufbewahrt werden.

In der Regel soll es einen einzigen Tabernakel geben, er soll fest stehend, aus haltbarem

Material und bruchsicher sein, nicht durchsichtig und so verschlossen, dass die Gefahr der

Entehrung möglichst ausgeschlossen ist."

(AEM 2002)

Und warum???

Solche Normen erklären den Grund meistens nicht. Ich selbst weiß ihn auch nicht.

 

Aber vielleicht hängt es ja mit der Schaufrömmigkeit zusammen, die dann auch erfordert, dass man das Allerheiligste mal nicht sieht, um einen Unterschied zu machen. Denn wenn es die Aussetzung des Allerheiligsten auch im Ziborium gibt (was ich erst einmal bei einem ausländischen Priester erlebt habe), dann wäre ein Tabernakel aus Glas ja so etwas wie eine Daueraussetzung, und das ist - zumindest während der Messe - nicht erlaubt, weil nicht sinnvoll.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

aussetzung im ciborium, das war früher sozusagen die kleine form der aussetzung des sanctissiumun. z.b. in der samstäglichen salve andacht.

Link to comment
Share on other sites

Denn wenn es die Aussetzung des Allerheiligsten auch im Ziborium gibt (was ich erst einmal bei einem ausländischen Priester erlebt habe), dann wäre ein Tabernakel aus Glas ja so etwas wie eine Daueraussetzung, und das ist - zumindest während der Messe - nicht erlaubt, weil nicht sinnvoll.
Also ich gehe gerne nach der Messe bzw. werktags wenn ich die Kinder zum KiGa gebracht habe noch mal gerne in die Kirche und erweise dem Herrn meine Referenz. Allerdings empfinde ich es als künstliche Barriere mein Gebet vor einem Tresor zu verrichten.

 

Ein gläserner Tabernakel in einer Nische, die während der Messe mit Vorhängen geschlossen werden kann, würde dem abhelfen.

 

Was spricht gegen die dauernde Sichtbarkeit des Herrn?

Link to comment
Share on other sites

aussetzung im ciborium, das war früher sozusagen die kleine form der aussetzung des sanctissiumun. z.b. in der samstäglichen salve andacht.
Habe ich bisher nur in einem Wortgottesdienst (der notfallmäßig statt der eigentlich vorgesehen Sonntagsmesse gehalten wurde) vor der Kommunionausteilung erlebt. Ob das in der Agenda der DBK so beschrieben ist, weiß ich nicht.
Link to comment
Share on other sites

aussetzung im ciborium, das war früher sozusagen die kleine form der aussetzung des sanctissiumun. z.b. in der samstäglichen salve andacht.
Habe ich bisher nur in einem Wortgottesdienst (der notfallmäßig statt der eigentlich vorgesehen Sonntagsmesse gehalten wurde) vor der Kommunionausteilung erlebt. Ob das in der Agenda der DBK so beschrieben ist, weiß ich nicht.

Das habe ich zuletzt am letzten Gründonnerstag gesehen. Ich weiß aber gar nicht, ob in der Kirche keine Monstranz vorhanden ist oder ob es andere Gründe hatte. Nach der Aussetzung wurde das Allerheiligste dann von einer kleinen Gruppe zu Fuß in den Nachbarort getragen, wo dann am Tag darauf die Karfreitagsliturgie stattfand.

Link to comment
Share on other sites

Wenn man auf schwere Symbolik steht wäre es fast logisch, wenn Hostien nur noch in der Kathedrale konsekriert und dann in die Gemeinden gebracht und dort ausgeteilt werden.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Habe ich bisher nur in einem Wortgottesdienst (der notfallmäßig statt der eigentlich vorgesehen Sonntagsmesse gehalten wurde) vor der Kommunionausteilung erlebt. Ob das in der Agenda der DBK so beschrieben ist, weiß ich nicht.

Ich glaube, ja. Jedenfalls ist es auch bei uns seit einiger Zeit üblich, vor dem Vater Unser eine kurze Zeit der Anbetung vor der auf dem Altar stehenden Hostienschale zu halten.

Link to comment
Share on other sites

Nach den liturgischen Normen...

Ich habe mal eine kurze Weile in einer Weltgegend gelebt, wo die einzige wichtige Frage war: "ist der Tabernakel vor Ameisen sicher?"

Link to comment
Share on other sites

Nach den liturgischen Normen...
Ich habe mal eine kurze Weile in einer Weltgegend gelebt, wo die einzige wichtige Frage war: "ist der Tabernakel vor Ameisen sicher?"
Irgendwie bin ich jetzt wieder bei Asias Praktikanten gelandet.
Link to comment
Share on other sites

:ninja:
Irgendwie bin ich jetzt wieder bei Asias Praktikanten gelandet.
PAKs dieser Sorte darf man nicht in solche Länder schicken. Die Chance, sie beim ersten Herzinfarkt flott genug ins nicht vorhandene Krankenhaus zu bekommen, ist quasi null...
Link to comment
Share on other sites

:ninja:
Irgendwie bin ich jetzt wieder bei Asias Praktikanten gelandet.
PAKs dieser Sorte darf man nicht in solche Länder schicken. Die Chance, sie beim ersten Herzinfarkt flott genug ins nicht vorhandene Krankenhaus zu bekommen, ist quasi null...

*aufdieZungebeiß*
Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...