Jump to content

Thomas Bernhard


wolfgang E.
 Share

Recommended Posts

Thomas Bernhard wäre heute 80 Jahre alt geworden. Er hat auch 22 Jahre nach seinem Tod nichts seiner Faszination eingebüst.

Edited by rince
Link to comment
Share on other sites

Es ist aber eine ziemliche Bildungslücke den bedeutendsten deutschsprachigen Autor der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jhds. nicht zu kennen.

Link to comment
Share on other sites

Es ist aber eine ziemliche Bildungslücke den bedeutendsten deutschsprachigen Autor der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jhds. nicht zu kennen.

 

Übertreibs nicht.

Link to comment
Share on other sites

Es ist aber eine ziemliche Bildungslücke den bedeutendsten deutschsprachigen Autor der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jhds. nicht zu kennen.

Hm, dann habe ich die wohl auch ...

 

Hier noch eine Spende für den Threadtitel: "n". Vielleicht wäre einer der Mods so nett und ergänzt es im Titel...

Link to comment
Share on other sites

Nun, nachdem ich meine eklatante Wissenslücke im Bereich Volksmusik zugeben musste, macht eine Wissenslücke mehr nun auch nichts aus.

Link to comment
Share on other sites

Es ist aber eine ziemliche Bildungslücke den bedeutendsten deutschsprachigen Autor der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jhds. nicht zu kennen.
Der Mut zur Lücke ist doch heute in.

 

Aber ich habe von dem Mann wirklich noch nie etwas gehört.

Link to comment
Share on other sites

Es ist aber eine ziemliche Bildungslücke den bedeutendsten deutschsprachigen Autor der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jhds. nicht zu kennen.
Der Mut zur Lücke ist doch heute in.

 

Aber ich habe von dem Mann wirklich noch nie etwas gehört.

Die Bild auch nicht, deswegen hat sie sich zum Unterschied von der Krone nicht mit ihm gefetzt, weswegen er nur auf Österreich ganz böse war, nicht aber auf Deutschland und diesem entsprechend Ausdruck gab. Deswegen kannte ihn hier fast jeder, selbst solche, die keine Zeile von ihm je gelesen haben oder je lesen würden, und du dort kennst ihn nicht. :ninja:

Volkserregung aufgrund "Nestbeschmutzung" steigert den Bekanntheitsgrad schließlich immer noch mehr, als alle Literatur-Preise zusammen.

Edited by Edith1
Link to comment
Share on other sites

Es ist aber eine ziemliche Bildungslücke den bedeutendsten deutschsprachigen Autor der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jhds. nicht zu kennen.
Der Mut zur Lücke ist doch heute in.

 

Aber ich habe von dem Mann wirklich noch nie etwas gehört.

 

 

Ich kannte den Namen schon, hätte ihn aber weder biographisch noch werktechnisch irgendwie einordnen können. Auch eine gesunde Halbbildung in manchen Bereichen kann schön sein.

Link to comment
Share on other sites

Es ist aber eine ziemliche Bildungslücke den bedeutendsten deutschsprachigen Autor der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jhds. nicht zu kennen.
Der Mut zur Lücke ist doch heute in.

 

Aber ich habe von dem Mann wirklich noch nie etwas gehört.

 

 

Ich kannte den Namen schon, hätte ihn aber weder biographisch noch werktechnisch irgendwie einordnen können. Auch eine gesunde Halbbildung in manchen Bereichen kann schön sein.

Halbbildung ist überhaupt das beste. :ninja: Ich habe z.B. nie etwas von Thomas Bernhard gelesen, weiß aber, dass er keinen Sex hatte, irgendwie vom Tod eingenommen war, an nichts geglaubt hat, als Nestbeschmutzer galt, und ein komisches Verhältnis zu seinem Verleger hatte.

 

Ich weiß allerdings nicht mehr, woher ich das weiß.

Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito

Thomas Bernhard nicht zu kennen, denke ich, während ich im sogenannten Mykath-Forum lese, wie Foranten sich mit ihren Wissenslücken brüsten, die sie im wirklichen Leben nicht zugeben würden, naturgemäß nicht zugeben könnten, ohne zu riskieren völlig abgeschrieben zu werden in dieser sogenannten Wissensgesellschaft, die ja die unwissendste von allen Gesellschaften überhaupt ist, die absolute Zuviel- und Nichtwissensgesellschaft, die in ihrer Dummheit Wissen anhäuft, wie man Müll auf die Mülldeponie bringt, völlig leer und der endgültigen Verrottung ausgeliefert, gerade diese sogenannten Foranten, die die scheinbare Anonymität des Netzes, die natürlich alles andere als anonym ist, nutzen, um in dieser Scheinwissensgesellschaft, auf dem völligen elektronischen Wissensmisthaufen, Dung abladen zu können und einmal schreiben zu dürfen, ich kenne dies und jenes und jenen nicht, gerade diese Foranten, bringen in ihrer herablassenden, menschenverachtendenen - den Menschen verachtenden - Nichtwissenheit, klar zu Ausdruck, denke ich, was ihnen ganz klar ist und immer schon klar war, dass man Thomas Bernhard nämlich überhaupt nicht kennen kann, und alle die behaupten, ihn zu kennen, der vielleicht sogar meinen, sich mit ihm auseinandergesetzt zu haben, weil sie ein oder zwei oder alle Bücher von ihm gelesen haben, die kennen ihn natürlich noch viel weniger als jene Foranten, die schreiben, dass sie ihn nicht kennen, weil sie sich nichts daraus machen, weil ihr Wissen auf der Deponie für sie völlig gleichgültig, gleich gültig geworden ist, gerade sie sind es, denke ich, während ich ihre Zeilen lesen, die es auf so ordinäre Weise auf den Punkt bringen: Thomas Bernhard hat eine Lücke hinterlassen.

Edited by Justin Cognito
Link to comment
Share on other sites

Thomas Bernhard nicht zu kennen, denke ich, während ich im sogenannten Mykath-Forum lese, wie Foranten sich mit ihren Wissenslücken brüsten, die sie im wirklichen Leben nicht zugeben würden, naturgemäß nicht zugeben könnten, ohne zu riskieren völlig abgeschrieben zu werden in dieser sogenannten Wissensgesellschaft, die ja die unwissendste von allen Gesellschaften überhaupt ist, die absolute Zuviel- und Nichtwissensgesellschaft, die in ihrer Dummheit Wissen anhäuft, wie man Müll auf die Mülldeponie bringt, völlig leer und der endgültigen Verrottung ausgeliefert, gerade diese sogenannten Foranten, die die scheinbare Anonymität des Netzes, die natürlich alles andere als anonym ist, nutzen, um in dieser Scheinwissensgesellschaft, auf dem völligen elektronischen Wissensmisthaufen, Dung abladen zu können und einmal schreiben zu dürfen, ich kenne dies und jenes und jenen nicht, gerade diese Foranten, bringen in ihrer herablassenden, menschenverachtendenen - den Menschen verachtenden - Nichtwissenheit, klar zu Ausdruck, denke ich, was ihnen ganz klar ist und immer schon klar war, nämlich dass man Thomas Bernhard nicht kennen kann, und jeder der behauptet ihn zu kennen, die behaupten sich mit ihm auseinandergesetzt zu haben, weil sie ein oder zwei oder alle Bücher von ihm gelesen haben, die kennen ihn natürlich viel weniger als jene Foranten, die schreiben, dass sie ihn nicht kennen, weil sie sich nichts daraus machen, weil ihr Wissen auf der Deponie für sie völlig gleichgültig, gleich gültig geworden ist, gerade sie sind es, denke ich, während ich ihre Zeilen lesen, die es auf so ordinäre Weise auf den Punkt bringen: Thomas Bernhard hat eine Lücke hinterlassen.

 

 

 

ps: wer die (zugegeben etwas platte aber immerhin dem Anlass entsprechend aufgelegte) Ironie findet, darf sie behalten.

 

:ninja:;)

Eien gelungene Parodie!!!!!! ;):(

Edited by wolfgang E.
Link to comment
Share on other sites

Thomas Bernhard nicht zu kennen, denke ich, während ich im sogenannten Mykath-Forum lese, wie Foranten sich mit ihren Wissenslücken brüsten, die sie im wirklichen Leben nicht zugeben würden, naturgemäß nicht zugeben könnten, ohne zu riskieren völlig abgeschrieben zu werden in dieser sogenannten Wissensgesellschaft, die ja die unwissendste von allen Gesellschaften überhaupt ist, die absolute Zuviel- und Nichtwissensgesellschaft, die in ihrer Dummheit Wissen anhäuft, wie man Müll auf die Mülldeponie bringt, völlig leer und der endgültigen Verrottung ausgeliefert, gerade diese sogenannten Foranten, die die scheinbare Anonymität des Netzes, die natürlich alles andere als anonym ist, nutzen, um in dieser Scheinwissensgesellschaft, auf dem völligen elektronischen Wissensmisthaufen, Dung abladen zu können und einmal schreiben zu dürfen, ich kenne dies und jenes und jenen nicht, gerade diese Foranten, bringen in ihrer herablassenden, menschenverachtendenen - den Menschen verachtenden - Nichtwissenheit, klar zu Ausdruck, denke ich, was ihnen ganz klar ist und immer schon klar war, dass man Thomas Bernhard nämlich überhaupt nicht kennen kann, und alle die behaupten, ihn zu kennen, der vielleicht sogar meinen, sich mit ihm auseinandergesetzt zu haben, weil sie ein oder zwei oder alle Bücher von ihm gelesen haben, die kennen ihn natürlich noch viel weniger als jene Foranten, die schreiben, dass sie ihn nicht kennen, weil sie sich nichts daraus machen, weil ihr Wissen auf der Deponie für sie völlig gleichgültig, gleich gültig geworden ist, gerade sie sind es, denke ich, während ich ihre Zeilen lesen, die es auf so ordinäre Weise auf den Punkt bringen: Thomas Bernhard hat eine Lücke hinterlassen.

Klingt ein bisschen nach patmos. :ninja:

Link to comment
Share on other sites

Thomas Bernhard nicht zu kennen, denke ich, während ich im sogenannten Mykath-Forum lese, wie Foranten sich mit ihren Wissenslücken brüsten, die sie im wirklichen Leben nicht zugeben würden, naturgemäß nicht zugeben könnten, ohne zu riskieren völlig abgeschrieben zu werden in dieser sogenannten Wissensgesellschaft, die ja die unwissendste von allen Gesellschaften überhaupt ist, die absolute Zuviel- und Nichtwissensgesellschaft, die in ihrer Dummheit Wissen anhäuft, wie man Müll auf die Mülldeponie bringt, völlig leer und der endgültigen Verrottung ausgeliefert, gerade diese sogenannten Foranten, die die scheinbare Anonymität des Netzes, die natürlich alles andere als anonym ist, nutzen, um in dieser Scheinwissensgesellschaft, auf dem völligen elektronischen Wissensmisthaufen, Dung abladen zu können und einmal schreiben zu dürfen, ich kenne dies und jenes und jenen nicht, gerade diese Foranten, bringen in ihrer herablassenden, menschenverachtendenen - den Menschen verachtenden - Nichtwissenheit, klar zu Ausdruck, denke ich, was ihnen ganz klar ist und immer schon klar war, dass man Thomas Bernhard nämlich überhaupt nicht kennen kann, und alle die behaupten, ihn zu kennen, der vielleicht sogar meinen, sich mit ihm auseinandergesetzt zu haben, weil sie ein oder zwei oder alle Bücher von ihm gelesen haben, die kennen ihn natürlich noch viel weniger als jene Foranten, die schreiben, dass sie ihn nicht kennen, weil sie sich nichts daraus machen, weil ihr Wissen auf der Deponie für sie völlig gleichgültig, gleich gültig geworden ist, gerade sie sind es, denke ich, während ich ihre Zeilen lesen, die es auf so ordinäre Weise auf den Punkt bringen: Thomas Bernhard hat eine Lücke hinterlassen.

:ninja:

Du bist genial.

Link to comment
Share on other sites

Die Hauptsache ist doch, daß man Adolf Hitler kennt, mehr fällt mir zu Österreich nicht ein. :ninja:

 

Das Schlimme ist ich glaub Dir das...es passt zu dem Eindruck den Du machst.

Link to comment
Share on other sites

Thomas Bernhard nicht zu kennen, denke ich, während ich im sogenannten Mykath-Forum lese, wie Foranten sich mit ihren Wissenslücken brüsten, die sie im wirklichen Leben nicht zugeben würden, naturgemäß nicht zugeben könnten, ohne zu riskieren völlig abgeschrieben zu werden in dieser sogenannten Wissensgesellschaft, die ja die unwissendste von allen Gesellschaften überhaupt ist, die absolute Zuviel- und Nichtwissensgesellschaft, die in ihrer Dummheit Wissen anhäuft, wie man Müll auf die Mülldeponie bringt, völlig leer und der endgültigen Verrottung ausgeliefert, gerade diese sogenannten Foranten, die die scheinbare Anonymität des Netzes, die natürlich alles andere als anonym ist, nutzen, um in dieser Scheinwissensgesellschaft, auf dem völligen elektronischen Wissensmisthaufen, Dung abladen zu können und einmal schreiben zu dürfen, ich kenne dies und jenes und jenen nicht, gerade diese Foranten, bringen in ihrer herablassenden, menschenverachtendenen - den Menschen verachtenden - Nichtwissenheit, klar zu Ausdruck, denke ich, was ihnen ganz klar ist und immer schon klar war, dass man Thomas Bernhard nämlich überhaupt nicht kennen kann, und alle die behaupten, ihn zu kennen, der vielleicht sogar meinen, sich mit ihm auseinandergesetzt zu haben, weil sie ein oder zwei oder alle Bücher von ihm gelesen haben, die kennen ihn natürlich noch viel weniger als jene Foranten, die schreiben, dass sie ihn nicht kennen, weil sie sich nichts daraus machen, weil ihr Wissen auf der Deponie für sie völlig gleichgültig, gleich gültig geworden ist, gerade sie sind es, denke ich, während ich ihre Zeilen lesen, die es auf so ordinäre Weise auf den Punkt bringen: Thomas Bernhard hat eine Lücke hinterlassen.

Klingt ein bisschen nach patmos. :ninja:

 

Auch. Aber besser. Gut!

Link to comment
Share on other sites

Aber ich habe von dem Mann wirklich noch nie etwas gehört.

Wenn Du ihn probieren möchtest, ist "Der Stimmenimitator" ein lockerer Einstieg. Der Band enthält ein ganzes Bündel von z.T. herrlichen Kurztexten. Ein wunderbares Buch.

Seine Romane sind etwas sperriger. "Der Untergeher" z.B. ist eines der seltsamsten Bücher die ich je gelesen habe.

Link to comment
Share on other sites

Thomas Bernhard nicht zu kennen, denke ich, während ich im sogenannten Mykath-Forum lese, wie Foranten sich mit ihren Wissenslücken brüsten, die sie im wirklichen Leben nicht zugeben würden, naturgemäß nicht zugeben könnten, ohne zu riskieren völlig abgeschrieben zu werden in dieser sogenannten Wissensgesellschaft, die ja die unwissendste von allen Gesellschaften überhaupt ist, die absolute Zuviel- und Nichtwissensgesellschaft, die in ihrer Dummheit Wissen anhäuft, wie man Müll auf die Mülldeponie bringt, völlig leer und der endgültigen Verrottung ausgeliefert, gerade diese sogenannten Foranten, die die scheinbare Anonymität des Netzes, die natürlich alles andere als anonym ist, nutzen, um in dieser Scheinwissensgesellschaft, auf dem völligen elektronischen Wissensmisthaufen, Dung abladen zu können und einmal schreiben zu dürfen, ich kenne dies und jenes und jenen nicht, gerade diese Foranten, bringen in ihrer herablassenden, menschenverachtendenen - den Menschen verachtenden - Nichtwissenheit, klar zu Ausdruck, denke ich, was ihnen ganz klar ist und immer schon klar war, dass man Thomas Bernhard nämlich überhaupt nicht kennen kann, und alle die behaupten, ihn zu kennen, der vielleicht sogar meinen, sich mit ihm auseinandergesetzt zu haben, weil sie ein oder zwei oder alle Bücher von ihm gelesen haben, die kennen ihn natürlich noch viel weniger als jene Foranten, die schreiben, dass sie ihn nicht kennen, weil sie sich nichts daraus machen, weil ihr Wissen auf der Deponie für sie völlig gleichgültig, gleich gültig geworden ist, gerade sie sind es, denke ich, während ich ihre Zeilen lesen, die es auf so ordinäre Weise auf den Punkt bringen: Thomas Bernhard hat eine Lücke hinterlassen.

Jetzt sollte ihn jeder kennen. :ninja:

Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito

Ein guter Einstieg sind auch die Interview-Monologe, die Krista Fleischmann mit ihm gefilmt hat, Ausschnitt z.B.

Edited by Justin Cognito
Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic
Es ist aber eine ziemliche Bildungslücke den bedeutendsten deutschsprachigen Autor der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jhds. nicht zu kennen.
Der Mut zur Lücke ist doch heute in.

 

Aber ich habe von dem Mann wirklich noch nie etwas gehört.

 

 

Ich kannte den Namen schon, hätte ihn aber weder biographisch noch werktechnisch irgendwie einordnen können. Auch eine gesunde Halbbildung in manchen Bereichen kann schön sein.

Halbbildung ist überhaupt das beste. :ninja: Ich habe z.B. nie etwas von Thomas Bernhard gelesen, weiß aber, dass er keinen Sex hatte, irgendwie vom Tod eingenommen war, an nichts geglaubt hat, als Nestbeschmutzer galt, und ein komisches Verhältnis zu seinem Verleger hatte.

 

Ich weiß allerdings nicht mehr, woher ich das weiß.

Ich geb's zu, ich habe bis dato nie von ihm gehört. Und ich glaube nicht, daß das eine Wissenslücke ist, die meinen Platz im Universum intellektuell beeinträcht, solange 98% der Weltbevölkerung Temperatur und Wärme nicht auseinanderhalten können. Und weiterhin denke ich nicht, daß ich irgendetwas von ihm gelesen haben muß oder sollte, da so viele gute und sehr gute Werke auf der Welt gibt, daß man sie unmöglich alle lesen kann, und mir allein die Titelauflistung schon sagt, daß ich das Zeug höchstwahrscheinlich sterbenslangweilig finden werde. Empirisch das Gegentiel zu beweisen, ist mir Zeit dann doch zu schade. Da folge ich lieber wolfgang E.s indirektem Rat wonanders, endlich mal Golo Manns Wallenstein zu lesen, da war wenigstens schon mal die Fernsehfassung so richtig gut.

Link to comment
Share on other sites

Da folge ich lieber wolfgang E.s indirektem Rat wonanders, endlich mal Golo Manns Wallenstein zu lesen, da war wenigstens schon mal die Fernsehfassung so richtig gut.

 

Da tust Du wirklich gut daran.....die Qualität von Büchern erkenne ich inzwischen daran ob ich sei beim Wiederlesen nach vielen Jahren noch immer gut finde....Wallenstein ist noch immer toll...

Edited by wolfgang E.
Link to comment
Share on other sites

Da folge ich lieber wolfgang E.s indirektem Rat wonanders, endlich mal Golo Manns Wallenstein zu lesen, da war wenigstens schon mal die Fernsehfassung so richtig gut.

 

Da tust Du wirklich gut daran.....die Qaulität von Büchern erkenne ich inzwischen daran o ich sei beim Wiederlesen nach vielen Jahren noch immer gut finde....Wallenstein ist noch immer toll...

 

Wir alle sind, was wir gelesen...

Edited by Felix1234
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...