Jump to content

Offene Kirche in offener Gesellschaft


Fr. Peter
 Share

Recommended Posts

Die befriedende, weil befreiende Botschaft Jesus' ist durch das Konzil besonders deutlich geworden. Vor allem die Öffnung der Türen und Tore von Haus und Stadt Gottes war eine einladende Geste zur Welt. Die Kirche wurde Veränderungen im gesellschaftlichen Leben gerecht. Eine Binnenmigration hatte die alten kulturellen Landesgrenzen überwunden. In mancher Hinsicht blieb die Öffnung der Kirche allenfalls ein guter Vorsatz. Noch heute gibt es in der Kirche charismatische Kleingruppen, die das Wort Dialog vor sich hertragen, aber lediglich fünf Millimeter Toleranz aufbringen. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Und wie kann eine Seitenbildung in den eigenen Kirchenbänken verhindert werden?

Link to comment
Share on other sites

Die befriedende, weil befreiende Botschaft Jesus' ist durch das Konzil besonders deutlich geworden.

 

War sie das vorher nichtt? Wenn Du das zweite vaticanische Konzil meinst, war da die Kirche immerhin fast 2000 Jahre alt. Wie konnte die Kirche überleben, wenn sie vorher die befriedende und befreiende Botschaft unterdrückt oder undeutlich gemacht hat?

 

Vor allem die Öffnung der Türen und Tore von Haus und Stadt Gottes war eine einladende Geste zur Welt. Die Kirche wurde Veränderungen im gesellschaftlichen Leben gerecht.

 

Das sehe ich, für die europäischen Länder dann doch etwas anders. Hier interessiert es den Durchschnittsbürger nicht die Bohne, was die Kirche verkündigt.

 

In mancher Hinsicht blieb die Öffnung der Kirche allenfalls ein guter Vorsatz. Noch heute gibt es in der Kirche charismatische Kleingruppen, die das Wort Dialog vor sich hertragen, aber lediglich fünf Millimeter Toleranz aufbringen.

 

Welche Kleingruppen meinst Du? Und wo zeichnen sie sich durch 5 mm Toleranz aus?

Link to comment
Share on other sites

Und wie kann eine Seitenbildung in den eigenen Kirchenbänken verhindert werden?
Nie die Neugier auf die "andere Seite" verlieren.
Link to comment
Share on other sites

Welche Kleingruppen meinst Du? Und wo zeichnen sie sich durch 5 mm Toleranz aus?

In der Medjugorje-Lobby darfst du alles sagen, was diese Lobby denkt, ohne das dir auch nur irgendeiner über den Mund fährt.

Link to comment
Share on other sites

Welche Kleingruppen meinst Du? Und wo zeichnen sie sich durch 5 mm Toleranz aus?

In der Medjugorje-Lobby darfst du alles sagen, was diese Lobby denkt, ohne das dir auch nur irgendeiner über den Mund fährt.

 

Glaubst Du wirklich, dass dies bei den Medjugorje Gegnern anders ist? Dort darfst Du alles sagen, was gegen Medjugorje spricht, ohne das dir auch nur irgendeiner über den Mund fährt. Im übrigen ist Medjugorje keine Kleingruppe mehr eine charismatische Gemeinschaft ist es noch nie gewesen. Das sind einfach nur Gläubige die nach Medjugorje fahren um dort zu beten.

Edited by Stanley
Link to comment
Share on other sites

Glaubst Du wirklich, dass dies bei den Medjugorje Gegnern anders ist?

Definitiv ja.

Dort darfst Du alles sagen, was gegen Medjugorje spricht, ohne das dir auch nur irgendeiner über den Mund fährt.

Kannst du ein Beispiel nennen, das für Medjugorje spricht und das du nicht sagen durftest, bzw. für das man dir übers Maul gefahren ist?

Link to comment
Share on other sites

... Hier interessiert es den Durchschnittsbürger nicht die Bohne, was die Kirche verkündigt....

höre ich da etwas glaubensstolz heraus? ich jedenfalls bin durchschnitt, aber doch interessiert.

Link to comment
Share on other sites

Glaubst Du wirklich, dass dies bei den Medjugorje Gegnern anders ist?

Definitiv ja.

Dort darfst Du alles sagen, was gegen Medjugorje spricht, ohne das dir auch nur irgendeiner über den Mund fährt.

Kannst du ein Beispiel nennen, das für Medjugorje spricht und das du nicht sagen durftest, bzw. für das man dir übers Maul gefahren ist?

Mir fällt kein Beispiel ein. Aber glaub mir, ich hätte es sagen dürfen.

Link to comment
Share on other sites

... Das sehe ich, für die europäischen Länder dann doch etwas anders. Hier interessiert es den Durchschnittsbürger nicht die Bohne, was die Kirche verkündigt....

endlich erfahre ich die mir gebührende wertschätzung. ich bin kein durchschnittsbürger.

Link to comment
Share on other sites

Welche Kleingruppen meinst Du? Und wo zeichnen sie sich durch 5 mm Toleranz aus?

In der Medjugorje-Lobby darfst du alles sagen, was diese Lobby denkt, ohne das dir auch nur irgendeiner über den Mund fährt.

Das gilt genau so für die "Wir-sind-Kirche-Lobby". Jede ideologische Gemeinschaft zeichnet sich durch ideologisch bedingte Grenzen aus. Das liegt in der Natur der Dinge und ist kein Zeichen von Intoleranz.

Link to comment
Share on other sites

Das gilt genau so für die "Wir-sind-Kirche-Lobby".

Solche Sprüche werden nicht dadurch wahrer, dass man sie dauernd predigt.

Link to comment
Share on other sites

... Das sehe ich, für die europäischen Länder dann doch etwas anders. Hier interessiert es den Durchschnittsbürger nicht die Bohne, was die Kirche verkündigt....

endlich erfahre ich die mir gebührende wertschätzung. ich bin kein durchschnittsbürger.

 

Am 12.2. warst Du noch Durchschnitt. Wie kommt's?

Link to comment
Share on other sites

... Das sehe ich, für die europäischen Länder dann doch etwas anders. Hier interessiert es den Durchschnittsbürger nicht die Bohne, was die Kirche verkündigt....

endlich erfahre ich die mir gebührende wertschätzung. ich bin kein durchschnittsbürger.

Am 12.2. warst Du noch Durchschnitt. Wie kommt's?

ich war noch nie durchschnitt. aber da mich die bohne interessiert was die kirche verkündet, erfahre ich diese wertschätzung, "kein durchschnitt" zu sein, jetzt von dir.

Link to comment
Share on other sites

... Das sehe ich, für die europäischen Länder dann doch etwas anders. Hier interessiert es den Durchschnittsbürger nicht die Bohne, was die Kirche verkündigt....

endlich erfahre ich die mir gebührende wertschätzung. ich bin kein durchschnittsbürger.

Am 12.2. warst Du noch Durchschnitt. Wie kommt's?

ich war noch nie durchschnitt. aber da mich die bohne interessiert was die kirche verkündet, erfahre ich diese wertschätzung, "kein durchschnitt" zu sein, jetzt von dir.

 

....ich jedenfalls bin durchschnitt, aber doch interessiert.

 

Hättest Du doch besser geschwiegen. :ninja:

Edited by Stanley
Link to comment
Share on other sites

... Das sehe ich, für die europäischen Länder dann doch etwas anders. Hier interessiert es den Durchschnittsbürger nicht die Bohne, was die Kirche verkündigt....

endlich erfahre ich die mir gebührende wertschätzung. ich bin kein durchschnittsbürger.

Am 12.2. warst Du noch Durchschnitt. Wie kommt's?

ich war noch nie durchschnitt. aber da mich die bohne interessiert was die kirche verkündet, erfahre ich diese wertschätzung, "kein durchschnitt" zu sein, jetzt von dir.

 

....ich jedenfalls bin durchschnitt, aber doch interessiert.

 

Hättest Du doch besser geschwiegen. :ninja:

das eine ist aus deiner perspektive, das andere aus meiner.

Link to comment
Share on other sites

Das gilt genau so für die "Wir-sind-Kirche-Lobby".

Solche Sprüche werden nicht dadurch wahrer, dass man sie dauernd predigt.

Dann versuch mal, bei WsK Werbung für Humanae vitae zu machen.
Link to comment
Share on other sites

Das gilt genau so für die "Wir-sind-Kirche-Lobby".

Solche Sprüche werden nicht dadurch wahrer, dass man sie dauernd predigt.

Dann versuch mal, bei WsK Werbung für Humanae vitae zu machen.

Was passiert wenn man das macht?

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Das gilt genau so für die "Wir-sind-Kirche-Lobby".

Solche Sprüche werden nicht dadurch wahrer, dass man sie dauernd predigt.

Dann versuch mal, bei WsK Werbung für Humanae vitae zu machen.

welche erfahrungen hast du?

Link to comment
Share on other sites

Das gilt genau so für die "Wir-sind-Kirche-Lobby".

Solche Sprüche werden nicht dadurch wahrer, dass man sie dauernd predigt.

Dann versuch mal, bei WsK Werbung für Humanae vitae zu machen.

welche erfahrungen hast du?

 

Vermutlich keine. Ich kenne einige Unterzeichner des Memorandums, die durchaus gute Worte für HV haben - nur die nicht immer logischen Schlüsse nicht teilen.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Das gilt genau so für die "Wir-sind-Kirche-Lobby".

Solche Sprüche werden nicht dadurch wahrer, dass man sie dauernd predigt.

Dann versuch mal, bei WsK Werbung für Humanae vitae zu machen.

Was passiert wenn man das macht?

 

Werner

 

 

sicher ganz schreckliche dinge...

Link to comment
Share on other sites

Das gilt genau so für die "Wir-sind-Kirche-Lobby".

Solche Sprüche werden nicht dadurch wahrer, dass man sie dauernd predigt.

Dann versuch mal, bei WsK Werbung für Humanae vitae zu machen.

Was passiert wenn man das macht?

 

Werner

 

Wir können ja hier mal Werbung für H.V. machen. Die Reaktionen wären wohl deckungsgleich mit denen der WsKler! Wetten?

Link to comment
Share on other sites

Das gilt genau so für die "Wir-sind-Kirche-Lobby".

Solche Sprüche werden nicht dadurch wahrer, dass man sie dauernd predigt.

Dann versuch mal, bei WsK Werbung für Humanae vitae zu machen.

Was passiert wenn man das macht?

 

Werner

 

Wir können ja hier mal Werbung für H.V. machen. Die Reaktionen wären wohl deckungsgleich mit denen der WsKler! Wetten?

 

Ich wiederhole mich - HV sagt in weiten Teilen sehr kluge Sachen, ist in seinen Schlüssen aber schlicht unlogisch: Entweder ich verbiete jede Art der Empfängnisregelung, oder ich lege den Maßstab der inneren Haltung an - HV behauptet von bestimmten künstliche Methoden (also ausgiebiges Messen und fühlen), sie geschähen in einer gewissen inneren Haltung, die HV allen anderen Methoden per se abspricht.

 

Was HV aber über eheliche Liebe und die Rolle der Sexualität in der Ehe sagt - das gehört zum besseren, was die Kirche dazu gesagt hat.

Link to comment
Share on other sites

Was HV aber über eheliche Liebe und die Rolle der Sexualität in der Ehe sagt - das gehört zum besseren, was die Kirche dazu gesagt hat.
Das ist allerdings wahr. In dem gleichen Sinne wie die Spruchweisheit: "Unter den Blinden ist der Einäugige König".
Link to comment
Share on other sites

Was HV aber über eheliche Liebe und die Rolle der Sexualität in der Ehe sagt - das gehört zum besseren, was die Kirche dazu gesagt hat.
Das ist allerdings wahr. In dem gleichen Sinne wie die Spruchweisheit: "Unter den Blinden ist der Einäugige König".

Mit heutigem Abstand werden viele HV positiver und differenzierter bewerten. Damit wurde ja nicht nur die Elternverantwortung gestärkt, sondern auch von einer unverantwortlichen Anwendung technischer Hilfsmittel verbindlich abgeraten. Die Form der Enzyklika scheint heute nicht mehr den Zeichen der Zeit zu entsprechen. Schließlich hat sich auch in den Familien der väterliche Tonfall geändert. Aber zu den Zeichen der Zeit gehören eben auch problematische Entwicklungen, die das Grundanliegen von HV als richtig bestätigen.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...