Jump to content

Palmsonntag: geschmücktes Vortragekreuz vs. Kreuzverhüllung


Rosario
 Share

Recommended Posts

Ein liturgischer Widerspruch, der mir schon seit einigen Jahren auffällt, den ich mir aber nach wie vor nicht erklären kann. Vielleicht weiß jemand von euch eine Erklärung?

 

Einerseits wird laut Messbuch vom 5. Fastensonntag bis zur Kreuzverehrung am Karfreitag das Kreuz verhüllt.

 

"Der Brauch, die Kreuze und Bilder in den Kirchen zu verhüllen, soll beibehalten werden. In diesem Fall bleiben die Kreuze verhüllt bis zum Ende der Karfreitagsliturgie."

 

Andererseits wird am Palmsonntag das Vortragekreuz sogar besonders geschmückt.

"Auf ihn folgt der Kreuzträger mit dem geschmückten Kreuz."

 

Da im Idealfall - wie ich meine - das Vortragekreuz auch das Altarkreuz ist, sehe ich hier einen Widerspruch. Und selbst wenn das Altarkreuz ein anderes ist und verhüllt ist, finde ich es seltsam, dass am Palmsonntag für die Palmprozession kurz das Kreuz auftaucht, obwohl die andern Kreuze alle verhüllt sind. (Soll es dann schnell in die Sakristei getragen werden?)

 

Versteht das jemand?

Link to comment
Share on other sites

gouvernante

Bei uns wird Palmsonntag ein geschmücktes, aber verhülltes Kreuz vorweg getragen.

 

"Bis zum Ende der Karfreitagsliturgie" ist im übrigen schlicht falsch, denn das Kreuz wird in drei Schritten während der Liturgie, vor der Kreuzverehrung, enthüllt.

Edited by gouvernante
Link to comment
Share on other sites

"Bis zum Ende der Karfreitagsliturgie" ist im übrigen schlicht falsch, denn das Kreuz wird in drei Schritten während der Liturgie, vor der Kreuzverehrung, enthüllt.

 

Stimmt natürlich! Steht aber seltsamerweise so im Messbuch.

Link to comment
Share on other sites

"Bis zum Ende der Karfreitagsliturgie" ist im übrigen schlicht falsch, denn das Kreuz wird in drei Schritten während der Liturgie, vor der Kreuzverehrung, enthüllt.

 

Stimmt natürlich! Steht aber seltsamerweise so im Messbuch.

Ist es nicht so, dass während der Liturgie ein Kreuz enthüllt wird, alle übrigen (z.B. auf Seitenaltären) und die Altarbilder erst nach dem Gottesdienst (in der Kirche, in der ich normalerweise den Gottesdienst besuche, gibt es nicht soviele Kreuze. Und ob das Altarbild verhüllt ist, kann ich nicht sagen (aber ich denke, es wäre mir aufgefallen).

Link to comment
Share on other sites

"Bis zum Ende der Karfreitagsliturgie" ist im übrigen schlicht falsch, denn das Kreuz wird in drei Schritten während der Liturgie, vor der Kreuzverehrung, enthüllt.

 

Stimmt natürlich! Steht aber seltsamerweise so im Messbuch.

Ist es nicht so, dass während der Liturgie ein Kreuz enthüllt wird, alle übrigen (z.B. auf Seitenaltären) und die Altarbilder erst nach dem Gottesdienst (in der Kirche, in der ich normalerweise den Gottesdienst besuche, gibt es nicht soviele Kreuze. Und ob das Altarbild verhüllt ist, kann ich nicht sagen (aber ich denke, es wäre mir aufgefallen).

 

O.K., das stimmt auch. Die andern Kreuze (z.B. an den Seitenaltären) werden erst nach der Karfreitagsliturgie vom Küster enthüllt, wobei natürlich im Idealfall in einer Kirche nur ein zentrales Kreuz existiert, das dann während der Karfreitagsliturgie feierlich enthüllt wird. (Kann das dann auch das Vortragekreuz sein? Hmmm??)

 

Ich finde es übrigens seltsam, wenn das Vortragekreuz verhüllt am Anfang der Prozession mitgetragen wird. Es gibt ja nach dem Messbuch zwei Möglichkeiten, nämlich einmal dass die Kreuze/das Kreuz verhüllt werden oder dass sie aus der Kirche entfernt werden. Dann erscheint es mir logisch, dass die einigermaßen transportablen Kreuze entfernt werden und die fest instalierten Kreuze (z. B. ein großes, über dem Altar hängendes Kreuz) in der Zeit verhüllt wird. Wenn nun aber ein offensichtlich transportables Kreuz (= Vortragekreuz) verhüllt wird und dann bei der Palmprozession auch noch geschmückt, aber verhüllt ist, verbirgt sich mir der Sinn dabei vollkommen.

Link to comment
Share on other sites

Warum das Vortragekreuz nicht verhüllt ist, habe ich mich heute auch mal wieder gefragt. Mein laienhafter Gedanke war, das ja heute auch die Passion gelesen wird, obwohl noch nicht Karfreitag ist. So ist es denn konsequent in der Inkonsistenz.

 

Aber wie gesagt, nur ein Gedanke und keine Erklärung.

Edited by mbo
Link to comment
Share on other sites

Da fällt mir auf, dass das Kreuz gestern bei uns NICHT verhüllt wurde. Eher selten.

Das Tryptichon ist ja ohnehin seit Aschermittwoch geschlossen.

Dafür gab es eine Prozession von Kirche A nach Kirhe B. Fronleichnam ist erst im Juni...

Link to comment
Share on other sites

Mein laienhafter Gedanke war, dass ja heute auch die Passion gelesen wird, obwohl noch nicht Karfreitag ist.

 

Ein ehemaliger Pfarrer hat mir das mit der Passionslesung am Palmsonntag mal so erklärt, dass die Gottesdienste der Karwoche (Abendmahlsamt, Karfreitagsliturgie, Osternacht) eigentlich ja gar nicht zu den offiziellen Pflichtgottesdiensten eines Katholiken gehören, dass es also "genügen" würde, wenn man am Palmsonntag in die Messe geht und dann erst wieder am Ostersonntag ins Hochamt.

(Bitte an dieser Stelle keine Diskussion über die sog. "Sonntagspflicht" ...)

D.h. der Palmsonntag nimmt schon die ganze Karwoche vorweg, daher auch die Lesung der Passion, was ich dann einigermaßen überzeugend fand.

Link to comment
Share on other sites

Mein laienhafter Gedanke war, dass ja heute auch die Passion gelesen wird, obwohl noch nicht Karfreitag ist.

 

Ein ehemaliger Pfarrer hat mir das mit der Passionslesung am Palmsonntag mal so erklärt, dass die Gottesdienste der Karwoche (Abendmahlsamt, Karfreitagsliturgie, Osternacht) eigentlich ja gar nicht zu den offiziellen Pflichtgottesdiensten eines Katholiken gehören, dass es also "genügen" würde, wenn man am Palmsonntag in die Messe geht und dann erst wieder am Ostersonntag ins Hochamt.

(Bitte an dieser Stelle keine Diskussion über die sog. "Sonntagspflicht" ...)

D.h. der Palmsonntag nimmt schon die ganze Karwoche vorweg, daher auch die Lesung der Passion, was ich dann einigermaßen überzeugend fand.

Vor der Reform wurden alle vier Passionserzählungen in der Karwoche gelesen (am Dienstag Markus, am Mittwoch Lukas und am Freitag, wie auch jetzt noch Johannes).Natürich hat der "normale" Gottesdienstbesucher (also der ohne Schott) das nicht mitbekommen, aber ich habe nie kapiert, warum die Passionserzählungen, die ja eigentlich zum Karfreitag gehören, so massiv verwendet wurden.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

Da fällt mir auf, dass das Kreuz gestern bei uns NICHT verhüllt wurde. Eher selten.

Das Tryptichon ist ja ohnehin seit Aschermittwoch geschlossen.

Dafür gab es eine Prozession von Kirche A nach Kirhe B. Fronleichnam ist erst im Juni...

 

 

nun kann es immer im jahr eine prozession geben und die gestrige war doch sicher keine mit dem sanctissimum?

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Dafür gab es eine Prozession von Kirche A nach Kirhe B. Fronleichnam ist erst im Juni...

Ich finde es gut, wenn an Palmsonntag ein starker Akzent auf die Palmprozession gelegt wird. Sonst wird die Liturgie zu einer reinen Passions-Trauerfeier. Der Einzug Jesu in Jerusalem ist aber (obwohl er im Kontext des bevorstehenden Leidens steht) in erster Linie eine freudige und triumphale Angelegenheit. Deswegen kann an dem Tag das Vortragekreuz auch geschmückt und unverhüllt benutzt werden.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...