Jump to content

Was ist "Gnade"


testbild
 Share

Recommended Posts

Hallo liebe Katholiken,

ich bete mit meiner drei jahre alten Tochter unter anderem auch zur Gottesmutter. gestern fragte sie mich was "voll der Gnade" bedeutet. Die aNtworten die ich ihr geben konnte waren für Paulina wie für mich unbefriedigend. was kann ich meinem Kind antworten?

liebe Grüße, ulli

Link to comment
Share on other sites

Hallo liebe Katholiken,

ich bete mit meiner drei jahre alten Tochter unter anderem auch zur Gottesmutter. gestern fragte sie mich was "voll der Gnade" bedeutet. Die aNtworten die ich ihr geben konnte waren für Paulina wie für mich unbefriedigend. was kann ich meinem Kind antworten?

liebe Grüße, ulli

Hallo und willkommen im Forum!

Ein Versuch, ohne Anspruch auf Richtigkeit:

Gnade ist eine innere, übernatürliche Gabe Gottes, die er uns zu unserem ewigen Heil gibt.

Vereinfacht also: Ein unsichtbares Geschenk Gottes für uns, das Gutes bewirkt.

 

@Meine Mitforanten:

Ist das so halbwegs richtig?

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo und willkommen im Forum!

Ein Versuch, ohne Anspruch auf Richtigkeit:

Gnade ist eine innere, übernatürliche Gabe Gottes, die er uns zu unserem ewigen Heil gibt.

Vereinfacht also: Ein unsichtbares Geschenk Gottes für uns, das Gutes bewirkt.

 

@Meine Mitforanten:

Ist das so halbwegs richtig?

 

Würd ich für ein dreijähriges Kind als recht schwierig ansehen... Ich würds vielleicht eher so formulieren, dass wir an Maria, und zwar daran, dass sie Jesus zur Welt gebracht hat sehen können, wie lieb Gott uns Menschen hat: Er hat Maria, und damit uns allen Jesus geschenkt, der uns wie kein anderer von Gott erzählen konnte... "Maria, voll mit Gottes Liebe..."

Wenn das schon nicht zu kompliziert ist für ein dreijähriges Kind...

btw: Herzlich Willkommen im Forum :)

Link to comment
Share on other sites

Chrysologus

Eher aus dem hohlen Bauch heraus: Gnade ist, wenn Gott und lieb hat und uns - bildlich gesprochen - drückt. Und dann frag Paulina, ob sie sich etwas darunter vorstellen kann und wenn ja, was. Dann könntet ihr ein gutes Gespräch haben.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Hallo Felician,

eine sehr, sehr schöne Antwort, "Ein unsichtbares Geschenk Gottes für uns, das Gutes bewirkt.", besser als alle meine eRklärungen. Trotzdem muss ich auch hier ein unbefriedigend anhängen. Ich muss Paulina nicht mehr erklären wer Gott ist, den lieben Gott hat sie (so glaube ich) akzeptiert aber was ist ein "unsichtbares Geschenk"? ein unsichtbares Auto oder einen unsichtbarer Hund kann ich erklären aber ein unsichtbares Geschenk? "Papa was ist in dem Geschenk?"

Mit dem SAtz würde ich gerne arbeiten aber ich brauche ein griffiges Beispiel für ein Kleinkind.

Liebe Grüße, Ulli

Link to comment
Share on other sites

Eher aus dem hohlen Bauch heraus: Gnade ist, wenn Gott und lieb hat und uns - bildlich gesprochen - drückt. Und dann frag Paulina, ob sie sich etwas darunter vorstellen kann und wenn ja, was. Dann könntet ihr ein gutes Gespräch haben.

 

Da spricht der erfahrene Papa :daumenhoch:

Link to comment
Share on other sites

Hallo Felician,

eine sehr, sehr schöne Antwort, "Ein unsichtbares Geschenk Gottes für uns, das Gutes bewirkt.", besser als alle meine eRklärungen. Trotzdem muss ich auch hier ein unbefriedigend anhängen. Ich muss Paulina nicht mehr erklären wer Gott ist, den lieben Gott hat sie (so glaube ich) akzeptiert aber was ist ein "unsichtbares Geschenk"? ein unsichtbares Auto oder einen unsichtbarer Hund kann ich erklären aber ein unsichtbares Geschenk? "Papa was ist in dem Geschenk?"

Mit dem SAtz würde ich gerne arbeiten aber ich brauche ein griffiges Beispiel für ein Kleinkind.

Liebe Grüße, Ulli

Wenn ich die Erklärungen der anderen lese: Das Geschenk ist Liebe. Aber mir scheint die Erklärung von Chrysologus besser als meine zu sein, weil deutlich konkreter.

Link to comment
Share on other sites

Gnade

"etwas anders": was bedeutet: " zur Firmung sollte sich der Firmling -im Zustand der Gnade befinden-?"

Link to comment
Share on other sites

Gnade

"etwas anders": was bedeutet: " zur Firmung sollte sich der Firmling -im Zustand der Gnade befinden-?"

Nicht in Todsünde, aber das ist :off_topic:;)

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.

Hallo liebe Katholiken,

ich bete mit meiner drei jahre alten Tochter unter anderem auch zur Gottesmutter. gestern fragte sie mich was "voll der Gnade" bedeutet. Die aNtworten die ich ihr geben konnte waren für Paulina wie für mich unbefriedigend. was kann ich meinem Kind antworten?

liebe Grüße, ulli

Luther hat in seinen Sendschreiben zum Dolmetschen sinngemäß geschrieben .....voll der Gnade.....wer versteht das schon....die Deutschen denken sofort an ein volles Bierfass.

Eigentlich hätte ich übersetzen sollen: Gott grüßt Dich Du liebe Maria, denn so würde der Engel geredet haben, wenn er deutsch hätte grüßen wollen.....aber dann hätten die Papisten sich wohl aufgehängt.......

(Den Orginal Luther findet man Hier. Bitte in die Suchfunktion "Maria" eingeben und dann ist es gleich die erste Erwähnung)

Gnade ist wohl nichts anderes als das Geschenk der Liebe Gottes.

Link to comment
Share on other sites

Ich finde Chrysos Antwort auch schon ziemlich gut.

 

Zum Thema Geschenk fiel mir noch folgendes ein: Gnade ist ein "unverdientes Geschenk". In Kindersprache: Wenn du von jemandem ein Geschenk bekommst, obwohl du nicht Geburtstag hast, das ist Gnade. Oder: Wenn du dein Brot für den Kindergarten zu Hause vergessen hast und dein Freund teilt sein Brot mir dir, das ist Gnade.

 

Dies sind aber auch nur Schnellschüsse aus dem Bauch heraus.

 

P.S.: Willkommen im Forum!

Link to comment
Share on other sites

Lieber Ulli,

 

 

 

 

Hallo Felician,

eine sehr, sehr schöne Antwort, "Ein unsichtbares Geschenk Gottes für uns, das Gutes bewirkt.", besser als alle meine Erklärungen.

 

Trotzdem muss ich auch hier ein unbefriedigend anhängen.

Ich muss Paulina nicht mehr erklären wer Gott ist, den lieben Gott hat sie (so glaube ich) akzeptiert aber was ist ein "unsichtbares Geschenk"?

ein unsichtbares Auto oder einen unsichtbarer Hund kann ich erklären aber ein unsichtbares Geschenk? "Papa was ist in dem Geschenk?"

Mit dem Satz würde ich gerne arbeiten aber ich brauche ein griffiges Beispiel für ein Kleinkind.

Wandle Felicians sehr gute Aussage etwas ab:

 

" Die innere, übernatürliche Gabe, die GOTT uns zu unserem ewigen Heil
schenkt, ist gnädig geschenkt.

...Ein Geschenk GOTTES für uns, das uns - wenn wir es annehmen -
befähigt Gutes zu wollen und zu tun.
"

Diese Fähigkeit ist natürlich unsichtbar - sie wird nur durch das Gute das wir tun, sichtbar.

 

"Maria voll der Gnade"...

Für die Bereitschaft der hl. Maria, JESUS die Mutter zu sein, hat GOTT, der VATER aller Menschen, Maria die Gabe geschenkt auf Erden
ein sündloses Leben
führen zu können.

 

Was der HEILIGE GEIST GOTTES den Papst im
verkünden lässt, muß einem dreijährigen Kind natürlich übersetzt werden:

 

Die unbefleckte Empfängnis

 

Art. 490

Da Maria zur Mutter des ERLÖSERS ausersehen war, ,,ist sie von GOTT mit den einer solchen Aufgabe entsprechenden Gaben beschenkt worden" (LG 56).

Bei der Verkündigung grüßt sie der Engel als ,,voll der Gnade" (Lk 1,28).

Um zur Ankündigung ihrer Berufung ihre freie Glaubenszustimmung geben zu können, mußte sie ganz von der Gnade GOTTES getragen sein.

 

Art.491

Im Laufe der Jahrhunderte wurde sich die Kirche bewußt, daß Maria, von GOTT,,mit Gnade erfüllt" (Lk 1,28),
schon bei ihrer [eigenen] Empfängnis erlöst worden ist.

Das bekennt das Dogma von der unbefleckten Empfängnis, das 1854 von Papst Pius IX. verkündigt wurde: daß die seligste Jungfrau Maria im ersten Augenblick ihrer Empfängnis durch die einzigartige Gnade und Bevorzugung des allmächtigen GOTTES im Hinblick auf die Verdienste CHRISTI JESU, des Erlösers des Menschengeschlechtes, von jeglichem Makel der Urschuld unversehrt bewahrt wurde"(DS 2803).

 

Art.492

Daß sie ,,vom ersten Augenblick ihrer Empfängnis an im Glanz einer einzigartigen Heiligkeit" erstrahlt (LG 56), kommt ihr nur CHRISTI wegen zu:

Sie wurde im ,,Hinblick auf die Verdienste ihres SOHNES auf erhabenere Weise erlöst" (LG 53). Mehr als jede andere erschaffene Person hat der VATER sie ,,mit allem Segen SEINES GEISTES gesegnet durch [die] Gemeinschaft mit CHRISTUS im Himmel" (Eph 1,3). ER hat sie erwählt vor der Erschaffung der Welt, damit sie in Liebe heilig und untadelig vor IHM lebe [Vgl. Eph 1,4.].

 

Art.493

Die ostkirchlichen Väter nennen die Gottesmutter ,,die Ganzheilige" [Panhagia]; sie preisen sie als ,,von jeder Sündenmakel frei, gewissermaßen vom HEILIGEN GEIST gebildet und zu einer neuen Kreatur gemacht" (LG 56).
Durch die Gnade GOTTES ist Maria während ihres ganzen Lebens frei von jeder persönlichen Sünde geblieben.

 

Allen Menschen denen das Wollen und Tun des Bösen ein Greuel, und die Gerechtigkeit GOTTES erstrebenswert ist, schenkt = gibt unverdient, GOTT der VATER gnädig=wohlwollend, das ewige Leben.

 

 

 

Gruß

josef

Edited by josef
Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank an alle Schreiber.

Mit Chrysologus Antwort konnte Paulina etwas anfangen (in Verbindung mit dem vergessenen Pausenbrot).

Liebe Grüße, Ulli

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...