Jump to content

Ist diese Welt ein Straflager Gottes?


josef
 Share

Recommended Posts

Liebe Nanny,

 

 

 

Es ist mir ein Buch mit dem Titel "SinnVollSinn - Schuld und Versöhnung" untergekommen - es ist ein Vorbereitungsbuch für Religionslehrer an Berufsschulen.

 

Habe mich in einen wißbegierigen Schüler versetzt der der Religionslehrerin einige Fragen stellen möchte:

 

"Warum hat gott den Menschen so geschaffen daß er sündigt und schuldig wird?"

" Ist diese Welt ein Straflager gottes um Sünder zu bestrafen?"

" Muß man fromm sein um dem Zorn gottes zu entgehen?"

" gott straft auch die Frommen - was denkt er sich dabei?"

 

 

In dem genannten Buch war keine Antwort zu finden - wieso eigentlich nicht?

 

Was antworten die Religionslehrer dem Schüler?

 

 

Gruß

josef

 

Ein notwendiges Postscriptum um Mißverständnisse zu vermeiden:

 

# Mit "gott" bezeichne ich die - irrige - Vorstellung von GOTT die hinter solchen Fragen steckt.

 

# GOTT der VATER, hat mit gott nichts gemein.

 

# GOTT straft nicht - der Übeltäter straft sich selbst.

 

# Diese Welt hat GOTT geschaffen damit der Mensch Gelegenheit bekomme seine GOTTgegebene Willensfreiheit auszuprobieren.

Das hat sowohl üble wie wohltuende Konsequenzen - auch für die Frommen.

 

# Der Mensch sehe zu, gerecht zu werden.

 

# Der Mensch verletzt mit seinen Übeltaten die, den Menschen einschließende Schöpfung GOTTES - und nicht GOTTES Ehre.

 

# GOTTES Gebote wollen dem Menschen nur das rechte Verhalten bewußt machen.

 

Edited by josef
Link to comment
Share on other sites

Was antworten die Religionslehrer dem Schüler?

Gewissenhafte Religionslehrer verweisen die Schüler mit solchen Fragen entweder an Josef oder direkt an den HEILIGEN GEIST weiter. ;=

Link to comment
Share on other sites

Nachtigall

Hallo Josef,

du hast in deinem Postscriptum schon das Wesentliche angesprochen. Zu diesem Thema schreibe ich meine eigenen Erfahrungen, die sich mit der Hl. Schrift decken.

 

1. Gott hat die Menschen nicht so erschaffen, dass sich sündig werden, sondern Er hat dem Menschen - als Sein Abbild - seinen unumstößlichen freien Willen gegeben, den die anderen Kreaturen, die sich nur instinktiv verhalten können, nicht haben. Der Mensch hat diese Freiheit aber missbraucht, um sich von Gott abzuwenden. Gott will, dass der Mensch wieder zu ihm zurückkommt und geht Ihm nach und ruft nach ihm. Er würde nie in den freien Willen des Menschen eingreifen, denn dann wäre das Geschöpf Mensch nicht mehr das Abbild Gottes ohne Entscheidungsfreiheit, sondern niedrigeren Standes wie Tiere und Pflanzen.

 

2. In dieser Welt ist soviel Not und Unheil, eben weil sich der Mensch für die Sünde entschieden hat und meint, es ohne Gott besser zu haben oder es besser zu wissen, was gut für ihn ist. Eifersucht, Neid, Hass, Gier und vieles mehr bringt den Menschen dazu, andere Menschen zu missachten und sie und die Schöpfung auszubeuten. Wir werden deshalb nicht von Gott bestraft, sondern wir bestrafen und selber, wenn wir uns von Gott abwenden und uns dem Teufel in die Hand geben.

Gott straft nicht, sondern ruft die Menschen zur Umkehr auf. Die Welt ist also kein Straflager Gottes, sondern unser selbstgemachtes Straflager.

 

3. Um dem Zorn Gottes zu entgehen, muss man die größten Gebote beachten: - Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben aus ganzem Herzen .... und - Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Aus diesen 2 Geboten sind alle anderen Gebote entstanden. Frömmigkeit allein hilft nichts, wenn die Liebe fehlt (sieht 1 Kor 13). Man soll Jesus Christus als seinen persönlichen Erlöser anerkennen und Ihm sein Leben komplett übergeben. Der Zorn Gottes lastet auf denen, die sich willentlich von Gott abwenden und Böses tun, auch wenn sie gar nicht meinen, Böses zu tun, weil sie ihr Gewissen mundtot machen.

 

4. Wie soll das verstanden werden "Gott straft auch die Frommen"? Wie eben schon gesagt, Frömmigkeit allein ist wertlos, wenn die Liebe fehlt. Ein gutes Beispiel dafür waren im NT die Pharisäer. Ein Glaube ohne Werke ist ein toter Glaube. Diese werden beim Jüngsten Gericht mit leeren Händen und leerem Herzen dastehen und sich damit selber richten. Wenn mit den Frommen die wirklich Gläubigen gemeint sind, dann kann ich nur meine Erfahrung weitergeben: Gott straft mich nicht z. B. mit meiner Krankheit, sondern entweder er prüft mich, ob mein Glaube standhaft ist, wenn es mir nicht so gut geht (vgl. die Geschichte von Hiob), oder Er will mir damit eine Lehre erteilen, damit ich im Glauben wachsen kann. Von wirklicher Strafe kann keine Rede sein, denn Gott ist, bevor er Gerechtigkeit walten lässt, erst mal nur Barmherzigkeit. Aber er züchtigt Seine "Frommen", Er erzieht uns,genauso wie wir unsere Kinder erziehen, so dass wir öfters mal streng sein müssen, damit aus den Kindern aufrechte und geradlinige Menschen werden.

 

L. G. Nachtigall

Edited by Nachtigall
Link to comment
Share on other sites

Marcellinus

Liebe Nachtigall, du bist also der Ansicht, daß die Menschen Pest und Cholera erleiden, weil sie sich von deinem Gott abgewandt haben? Menschen gibt es auf dieser Welt seit min. 200.000 Jahren und genauso lange gibt es Krankheiten, Not und Elend. Vorstellungen von deinem Gott sei weniger als 3000 Jahren. Ich würde sagen, deine Theorie ist widerlegt, denn wie kann man sich von einem Gott abwenden, den man nicht kennt.

 

Du behauptest, es sei der freie Wille der Menschen, der sie von ihrem Gott entfernt habe. Aber was meint diese Chimäre von einem "freien Willen". Diese Welt ist offenbar so eingerichtet, daß es unmöglich ist, Götter zu erkennen. Menschen verehren alle möglichen, und in der großen Zahl und die meiste Zeit einen anderen als du. Frei entscheiden kann man sich nur, wenn man alle Informationen hat. Die Menschen waren also nie frei, sich für den "richtigen" Gott zu entscheiden, und ob deiner der "richtige" ist, weißt du ja auch nicht.

 

Und selbst wenn das so wäre, warum glaubst du, daß dein Gott die Menschen mit allerlei Unglück überzieht? Denn natürlich gibt es auch das viele Unglück, daß von Menschen an Menschen verübt wird, nur daß da eben das Opfer bestraft wird, nicht der Täter. Weiß dein Gott das nicht? Steht er auf Sippenhaft? Oder ist es ihm egal? Und dann all das Unglück, an dem die einzelnen Menschen nicht Schuld sind. Das erklärt deine hübsche Theorie gar nicht, es sei denn man geht von einem Gott aus, der das nicht besser hinkriegt, oder dem das egal ist, oder dem es Spaß macht.

 

Also, liebe Nachtigall, da du deinen Gott sicher nicht für unfähig hältst, verehrst du ein Monster?

Link to comment
Share on other sites

Hallo Josef,

du hast in deinem Postscriptum schon das Wesentliche angesprochen. Zu diesem Thema schreibe ich meine eigenen Erfahrungen, die sich mit der Hl. Schrift decken.

 

1. Gott hat die Menschen nicht so erschaffen, dass sich sündig werden, sondern Er hat dem Menschen - als Sein Abbild - seinen unumstößlichen freien Willen gegeben, den die anderen Kreaturen, die sich nur instinktiv verhalten können, nicht haben. Der Mensch hat diese Freiheit aber missbraucht, um sich von Gott abzuwenden. Gott will, dass der Mensch wieder zu ihm zurückkommt und geht Ihm nach und ruft nach ihm. Er würde nie in den freien Willen des Menschen eingreifen, denn dann wäre das Geschöpf Mensch nicht mehr das Abbild Gottes ohne Entscheidungsfreiheit, sondern niedrigeren Standes wie Tiere und Pflanzen.

 

2. In dieser Welt ist soviel Not und Unheil, eben weil sich der Mensch für die Sünde entschieden hat und meint, es ohne Gott besser zu haben oder es besser zu wissen, was gut für ihn ist. Eifersucht, Neid, Hass, Gier und vieles mehr bringt den Menschen dazu, andere Menschen zu missachten und sie und die Schöpfung auszubeuten. Wir werden deshalb nicht von Gott bestraft, sondern wir bestrafen und selber, wenn wir uns von Gott abwenden und uns dem Teufel in die Hand geben.

Gott straft nicht, sondern ruft die Menschen zur Umkehr auf. Die Welt ist also kein Straflager Gottes, sondern unser selbstgemachtes Straflager.

 

3. Um dem Zorn Gottes zu entgehen, muss man die größten Gebote beachten: - Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben aus ganzem Herzen .... und - Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Aus diesen 2 Geboten sind alle anderen Gebote entstanden. Frömmigkeit allein hilft nichts, wenn die Liebe fehlt (sieht 1 Kor 13). Man soll Jesus Christus als seinen persönlichen Erlöser anerkennen und Ihm sein Leben komplett übergeben. Der Zorn Gottes lastet auf denen, die sich willentlich von Gott abwenden und Böses tun, auch wenn sie gar nicht meinen, Böses zu tun, weil sie ihr Gewissen mundtot machen.

 

4. Wie soll das verstanden werden "Gott straft auch die Frommen"? Wie eben schon gesagt, Frömmigkeit allein ist wertlos, wenn die Liebe fehlt. Ein gutes Beispiel dafür waren im NT die Pharisäer. Ein Glaube ohne Werke ist ein toter Glaube. Diese werden beim Jüngsten Gericht mit leeren Händen und leerem Herzen dastehen und sich damit selber richten. Wenn mit den Frommen die wirklich Gläubigen gemeint sind, dann kann ich nur meine Erfahrung weitergeben: Gott straft mich nicht z. B. mit meiner Krankheit, sondern entweder er prüft mich, ob mein Glaube standhaft ist, wenn es mir nicht so gut geht (vgl. die Geschichte von Hiob), oder Er will mir damit eine Lehre erteilen, damit ich im Glauben wachsen kann. Von wirklicher Strafe kann keine Rede sein, denn Gott ist, bevor er Gerechtigkeit walten lässt, erst mal nur Barmherzigkeit. Aber er züchtigt Seine "Frommen", Er erzieht uns,genauso wie wir unsere Kinder erziehen, so dass wir öfters mal streng sein müssen, damit aus den Kindern aufrechte und geradlinige Menschen werden.

 

L. G. Nachtigall

So ist es.

Link to comment
Share on other sites

Liebe Nachtigall, du bist also der Ansicht, daß die Menschen Pest und Cholera erleiden, weil sie sich von deinem Gott abgewandt haben? Menschen gibt es auf dieser Welt seit min. 200.000 Jahren und genauso lange gibt es Krankheiten, Not und Elend. Vorstellungen von deinem Gott sei weniger als 3000 Jahren. Ich würde sagen, deine Theorie ist widerlegt, denn wie kann man sich von einem Gott abwenden, den man nicht kennt.

ganz einfach. Gott hat in die Schöpfung seine Ordnung hineingelegt. Und durch unsren Lebensstil haben wir uns von der Ordnung Gottes entfernt. Unser Denken, Fühlen und Handeln entfernen wir uns immer mehr von der göttlichen Ordnung. Die Folgen dieser Handlungen ausserhalb der Ordnung Gottes kommen in Form von Krankheiten, Krieg, Not uns zurück. Wir leben gar nicht mehr in der Ordnung Gottes, auch wenn wir es meinen. das sehen wir bereits darin, wenn wir die negativen Folgen der Atomtechnologie ansehen. Oder der Alkohol. Er verändert den Charakter des Menschen. der chemische Düngen überreizt die Pflanzen wir nehmen den Dünger über die Pflanzen auf und wundern uns dann, wenn die Menschen von den so behandelten Pflanzen krank werden. Das sind nur drei Beispiele.

 

 

Du behauptest, es sei der freie Wille der Menschen, der sie von ihrem Gott entfernt habe. Aber was meint diese Chimäre von einem "freien Willen".

jeder Mensch ist mit einem freiem Willen versehen. Er kann entscheiden, ob er den Atom-Strom will oder seine Pflanzen mit Chemie behandeln will oder er Alkohol zu nimmt und Zigaretten raucht.

 

Diese Welt ist offenbar so eingerichtet, daß es unmöglich ist, Götter zu erkennen. Menschen verehren alle möglichen, und in der großen Zahl und die meiste Zeit einen anderen als du.

jeder Mensch - sofern er wach ist in seinem Geiste - kann erkennen, dass alles eine Ursache hat und diese Ursache wiederum Wirkung einer hervorgehenden Ursache ist. Und so kann st Du alle Ursachen zurückverfolgen, bist Du zur einzigen Grundursache kommst.

 

das brauchst Du nur die zivilisatorischen Erzeugnisse anschauen, so wirst Du herausbekommen, dass bei allen Erzeugnissen immer ein menschlicher Geist dahinter steht. Und so ist auch mit unsrer Schöpfung genauso. Auch da steht zum Schluss ein Geist dahinter.

 

Frei entscheiden kann man sich nur, wenn man alle Informationen hat. Die Menschen waren also nie frei, sich für den "richtigen" Gott zu entscheiden, und ob deiner der "richtige" ist, weißt du ja auch nicht.

Du kannst immer frei entscheiden. Je Informationen du hast, desto größer ist der "Frei0heitsgrad" deiner Entscheidung. Es gibt nur einzigen Gott. Aller haben die Menschen von diesem einzigen unterschiedliche Vorstellungen. So gibt es Monotheisten und Polytheisten und innerhalb dieser Gruppen gibt es auch noch Unterschiede.

 

Und selbst wenn das so wäre, warum glaubst du, daß dein Gott die Menschen mit allerlei Unglück überzieht? Denn natürlich gibt es auch das viele Unglück, daß von Menschen an Menschen verübt wird, nur daß da eben das Opfer bestraft wird, nicht der Täter. Weiß dein Gott das nicht? Steht er auf Sippenhaft? Oder ist es ihm egal? Und dann all das Unglück, an dem die einzelnen Menschen nicht Schuld sind. Das erklärt deine hübsche Theorie gar nicht, es sei denn man geht von einem Gott aus, der das nicht besser hinkriegt, oder dem das egal ist, oder dem es Spaß macht.

das Unglück kommt allein vom Menschen und nicht von Gott. Der Mensch ist dem Willen nach frei von Gott und Gott läßt zu, dass der Menschen seinen eigenen Willen in die Tat umsetzt. Mit allen möglichen negativen und positiven Konsequenzen. Der Mensch erntet das, was er sät.

 

Also, liebe Nachtigall, da du deinen Gott sicher nicht für unfähig hältst, verehrst du ein Monster?

Gott ist voll der höschten Liebe und kein Monster, wie das meinst. Selbst dann, wenn solche Ereignisse wie in Indonesien, Haiti und Japan geschehen. Nur geistig blinde Menschen behaupten das.

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus

Gott hat in die Schöpfung seine Ordnung hineingelegt. Und durch unsren Lebensstil haben wir uns von der Ordnung Gottes entfernt. Unser Denken, Fühlen und Handeln entfernen wir uns immer mehr von der göttlichen Ordnung. Die Folgen dieser Handlungen ausserhalb der Ordnung Gottes kommen in Form von Krankheiten, Krieg, Not uns zurück.

Du schaffst es, auf einen Post zu antworten, ohne ihn zu lesen. Das ist vermutlich die Voraussetzung, um mit deine Weltanschauung zurechtzukommen. "Wir", der Homo Sapiens, lebt seit über 200.000 Jahren in dieser "Ordnung". Sein damaliger Lebensstil war der, den ihm die Natur, die du "Schöpfung" nennst, vorgegeben hatte. Er hatte sich noch von gar nichts "entfernt" und doch gab es Krankheit und Not. Dein Weltbild ist FALSCH. Such dir ein neues.

Edited by Marcellinus
Link to comment
Share on other sites

Gott hat in die Schöpfung seine Ordnung hineingelegt. Und durch unsren Lebensstil haben wir uns von der Ordnung Gottes entfernt. Unser Denken, Fühlen und Handeln entfernen wir uns immer mehr von der göttlichen Ordnung. Die Folgen dieser Handlungen ausserhalb der Ordnung Gottes kommen in Form von Krankheiten, Krieg, Not uns zurück.

Du schaffst es, auf einen Post zu antworten, ohne ihn zu lesen. Das ist vermutlich die Voraussetzung, um mit deine Weltanschauung zurechtzukommen. "Wir", der Homo Sapiens, lebt seit über 200.000 Jahren in dieser "Ordnung". Sein damaliger Lebensstil war der, den ihm die Natur, die du "Schöpfung" nennst, vorgegeben hatte. Er hatte sich noch von gar nichts "entfernt" und doch gab es Krankheit und Not. Dein Weltbild ist FALSCH. Such dir ein neues.

da brauche ich kein neues zu suchen. Erstens gibt die Natur den Wesen nichts vor, sondern die Vorgabe kommt immer von Schöpfer. Er ist es die die "Natur" gekreiert hat und ER ist es, der die Wesen in die von ihm geschaffene Schöpfung hinstellt.

 

Und bist ganz gehörig auf dem Holzweg. Denn gerade die Krankheit und Not zeigt ja an, dass der Mensch eben nicht in der Ordnung Gottes lebt. Und das scheinst Du nicht zu kapieren.

Edited by rakso
Link to comment
Share on other sites

Marcellinus

Das würde ich nicht gerade Eingehen auf Argumente nennen, aber das hatte ich auch nicht erwartet. Deine Religion ist falsch, weil sie haltlose Behauptungen aufstellt. Du redest vom "freien Willen" der Menschen, mit dem sie sich gegen die göttliche Ordnung gestellt hätten, aber du weiß scheinbar nicht was "freier Wille" überhaupt ist.

 

Alle Menschen unterliegen Krankheiten, Not und Tod. Also müssen sich deiner Ansicht nach alle Menschen aus "freiem" Willen gegen deine "göttliche Ordnung" entschieden haben. Warum? Waren und sind sie dumm oder böswillig? Wenn ja, wer hat sie so gemacht? Wenn nein, gab es also gute Gründe, sich so zu entscheiden, und die können nur in der Schöpfung gelegen haben, die du "göttlich" nennst.

 

Du postulierst einen allmächtigen Schöpfer, aber willst ihm nicht die Verantwortung für die Folgen seiner Schöpfung geben. Du sagst, dein Schöpfer haben seinen Geschöpfen die Freiheit gegeben, sich zwischen Gut und Böse zu entscheiden, aber er hat sie nicht mit der Fähigkeit ausgestattet, beides zu unterscheiden. Du nennst deinen Schöpfer allmächtig, was heißt, er hat alle Macht, und das heißt, außer ihm hat niemand Macht, und trotzdem gibst du die Verantwortung den Geschöpfen, nicht dem Schöpfer.

 

Keiner dieser Gedanken ist schwierig oder neu, und doch schaffst du es, dich bei jedem falsch zu entscheiden. Das ist nur mit Dummheit oder Böswilligkeit zu erklären, nicht Dummheit oder Böswilligkeit deiner Person, denn dich kenne ich nicht, aber der Ideen, die du hier ausbreitest.

Link to comment
Share on other sites

Lässt man am Besten die Schüler untereinander diskutieren, sie sollen da natürlich auch recherchieren bei bestimmtenPhilosophen (die man ja netterweise vorgeben kann...)- dann wird's echt interessant.

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus

Lässt man am Besten die Schüler untereinander diskutieren, sie sollen da natürlich auch recherchieren bei bestimmtenPhilosophen (die man ja netterweise vorgeben kann...)- dann wird's echt interessant.

 

Wie macht man Menschen interessante Themen madig? Indem man sie in der Schule behandelt.

Link to comment
Share on other sites

Das würde ich nicht gerade Eingehen auf Argumente nennen, aber das hatte ich auch nicht erwartet. Deine Religion ist falsch, weil sie haltlose Behauptungen aufstellt. Du redest vom "freien Willen" der Menschen, mit dem sie sich gegen die göttliche Ordnung gestellt hätten, aber du weiß scheinbar nicht was "freier Wille" überhaupt ist.

Es kommt nur darf an, was Du für Argumente Du eigentlich erwartest. Ich habe dir schon einmal geschrieben, was der freie Wille ist. Dein Wille ist frei, Du kannst hier schreiben, solange es dir beliebt. Muss Du schreiben oder darfst Du schreiben. Du hast bestimmte Freiheitsgrade und innerhalb der Freiheitsgrade kannst Du, was Du willst. Du kannst zwar nicht gleich den Vögel fliegen, aber du kannst dir ein Gerät bauen, mit dem Du fliegen kannst. Du kannst nicht wie ein Wal tauchen, aber mit einem gerät kannst bis auf den Grund des Meeres tauchen.

 

Ich könnte dir auch sagen, deine Weltanschauung ist falsch. Denn Du hörst ja auf die Wissenschafler, aber Du selbst kannst es gar nicht nachprüfen, ob die vorgebrachte Theorie überhaupt stimmt. besonders, was die Entstehung der Schöpfung betrifft.

 

Du siehst Du nur das Materielle, aber das Geistige hinter dem Materiellen siehst du überhaupt nicht. Du weiß doch gar nicht, was eigentliche göttliche Schöpfungs-Ordnung ist. Du kannst die Schöpfung als eine riesigste "Maschine" vorstellen und in dieser Schöpfungsmaschine sind sehr viele "Baugruppen". Unser Sonnensystem ist auch so eine Baugruppe samt dem Menschen, der selbst auch eine "Baugruppe" ist. Und sitzt in dieser kleinen Maschine - materieller Leib - und agierst im winzig kleinen Geflecht. Dein Wissen ist minimal und mit diesen minimalen Wissen agierst Du in und auf der irdischen Welt. Dein Problem ist das Erkennen der Zusammenhänge. Deine Wahrnehmungssysteme - materiellen Sinne - sind begrenzt und deswegen erkennst Du auch nicht den Schöpfer - Gott - dieser riesigsten Gesamtmaschinerie. Denn Du verlässt dich allein auf deine materiellen Sinne deiner Maschine - Leib - und lässt die Möglichkeiten deiner geistigen Wahrnehmungssinne - Gefühl, Verstand und Vernunft - ausser Betracht. Was ist die Religion? Es ist die Kenntnis, dass da ein Schöpfer ist, der dieses riesigste Schöpfungsmaschine gebaut hat und dich mittels eines winzigsten Baugruppe - Leib - in diese riesigsten Schöpfungsmaschine - Kosmos - auf einer winzigen Baugruppe - Erde gesetzt hat. Nun darfst in einen winzigsten Bereich agieren. Du erwirbst Wissen und mit diesem Wissen orientierst Du innerhalb der nächsthöheren Baugruppe - Erde - und versuchst darin so recht und schlecht mit anderen zusammen zu leben.

 

Alle Menschen unterliegen Krankheiten, Not und Tod. Also müssen sich deiner Ansicht nach alle Menschen aus "freiem" Willen gegen deine "göttliche Ordnung" entschieden haben. Warum? Waren und sind sie dumm oder böswillig? Wenn ja, wer hat sie so gemacht? Wenn nein, gab es also gute Gründe, sich so zu entscheiden, und die können nur in der Schöpfung gelegen haben, die du "göttlich" nennst.

ursprünglich waren alle Menschen in der Ordnung Gottes - dem Erbauer und Schöpfer der riesigsten Maschine - und alles war in der Harmonie. Da gefiel des Menschen, seine eigene Ordnung einzuführen und die Ordnung des Schöpfers auf die Seite zu setzen. Siehe Adam und Evas Fall. Und schon war die Ordnung des Schöpfers gestört. Und diese Störung - sündigen - der göttlichen Ordnung wurde von den Menschen permanent fortgesetzt und wird fortgesetzt bis zur Stunde.

 

Du postulierst einen allmächtigen Schöpfer, aber willst ihm nicht die Verantwortung für die Folgen seiner Schöpfung geben. Du sagst, dein Schöpfer haben seinen Geschöpfen die Freiheit gegeben, sich zwischen Gut und Böse zu entscheiden, aber er hat sie nicht mit der Fähigkeit ausgestattet, beides zu unterscheiden. Du nennst deinen Schöpfer allmächtig, was heißt, er hat alle Macht, und das heißt, außer ihm hat niemand Macht, und trotzdem gibst du die Verantwortung den Geschöpfen, nicht dem Schöpfer.

der Schöpfer hat Adam umfassend belehrt und gab dem Adam ein Gebot. Denn er sagte zu Adam, dass er in der Anfangszeit noch nicht vom Baume der Erkenntnis des Guten und des Bösen essen soll. Was heißt das: Adam sollte sich erst in Gehorsam üben. Und warum ist am Anfang Gehorsam notwendig? Weil er sich mit der Schöpfung auseinander setzen soll. Und zwar nach der Maßgabe des Schöpfers und nicht nach eigenen Gutdünken. Denn Adam kannte die Folgen eines eventuellen Verstoß gegen die göttliche Ordnung nicht.

 

Gott hätte den Menschen wohl so schaffen können, dass sie das taten, was der Schöpfer will. Aber was wäre der Mensch dann. Nichts als winziger Automat innerhalb einer Baugruppe - die nach göttlichen Prinzipien funktioniert - und kein aus sich selbst bestimmender Mensch. Die Schöpfungsmaschine ist Gottes Werk und der Mensch ist selbst ein winzig kleines Werk Gottes innerhalb der Schöpfungsmaschine. Die Schöpfungsmaschine produziert quasi den Menschen, der aus sich selbst bestimmen soll. Und in dieser Schöpfungsmaschine - Untere Baugruppe Erde - kommen die Menschen in den von Gott zur Verfügung gestellten Baugruppe - Leib - auf die "Welt". Beide Baugruppen - Leib und Erde müssen in Harmonie miteinander sein und wenn das nicht der Fall ist, dann gibt es Störungen - Krankheit, Not - Kriege - ohne Ende und beide Bauteile - Erde und Leib des Menschen haben dann unter den Störungen zu leiden.

 

Keiner dieser Gedanken ist schwierig oder neu, und doch schaffst du es, dich bei jedem falsch zu entscheiden. Das ist nur mit Dummheit oder Böswilligkeit zu erklären, nicht Dummheit oder Böswilligkeit deiner Person, denn dich kenne ich nicht, aber der Ideen, die du hier ausbreitest. Nun agierst Du in der Welt so recht und schlecht in der Welt und versuchst keinen Fehler - Sünden - in dieser Maschinerie zu produzieren.

Siehste, Du wirfst mir Dummheit und Böswilligkeit meiner Ideen vor und in Wirklichkeit meinst Du mich. Dasselbe könnte ich Dir auch vorwerfen. Ich halte dich nicht für dumm und böse, sondern nur blind in deinem Geiste.

Weil Du das Geistige nichts verstehst, so habe ich meinen Betrag ein bisschen auf eine materieller Ebene transferiert. Damit du erfährst, was mit der göttlichen Ordnung denn in Wirklichkeit gemeint ist und welche Folgen eine Unordnung in der Schöpfung - Maschine für eine untergeordnete Baugruppe wie die Erde und der Mensch haben kann. Denn beide sind von den Handlungen der Menschen abhängig. Wenn das Bauteil Mensch bzw. Menschheit dem Bewusstsein nach ihren beiden Träger - Bauteil Erde und Bauteil Leib - schlecht oder anders gesagt, nicht sachgerecht handhabt, dann wird der Mensch unter den eigenen Fehlern leiden die durch falsche der Handhabung der Bauteile - Erde und Leib - entstehen.

 

So jetzt denke einmal nach, wer recht hat, Du oder ich.

Edited by rakso
Link to comment
Share on other sites

Marcellinus

Jetzt verstehe ich dich. Du glaubst, was in deiner Bibel steht. Das mit Adam und Eva und so. Das glauben selbst kleine Kinder nicht mehr, sobald sie wissen, daß das auch mit dem Weihnachtsmann nicht stimmt. Dann ist dir natürlich nicht zu helfen.

 

P.S.: Das mit Adam und Eva war doch jetzt ein Fake, oder? Oder? :facepalm:

Link to comment
Share on other sites

Jetzt verstehe ich dich. Du glaubst, was in deiner Bibel steht. Das mit Adam und Eva und so. Das glauben selbst kleine Kinder nicht mehr, sobald sie wissen, daß das auch mit dem Weihnachtsmann nicht stimmt. Dann ist dir natürlich nicht zu helfen.

 

P.S.: Das mit Adam und Eva war doch jetzt ein Fake, oder? Oder? :facepalm:

wenn es den Weihnachtsmann nicht gibt, heißt das noch lange nicht, das die Schrift nicht auf wahre Begebenheiten beruht. Nur weil Du es nicht fassen kannst, versucht du mit aller Macht dies als Märchen abzutun. Du bist ein armer Mensch, verblendet und du hältst dich in deiner Verblendung für gut. So nach dem Motto, was für Dich nicht sein kann, darf auch nicht sein. Da bin lieber ein Dummer in deinen Augen als ein aufgeblähter "Aufgeklärter" wie und lasse mich von Dir auslachen und frage Dich dann: über was bist Du denn eigentlich aufgeklärt?

Edited by rakso
Link to comment
Share on other sites

Marcellinus

Ich habe dich offenbar immer noch zu ernst genommen. Entschuldige. Konnt nicht wieder vor.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe dich offenbar immer noch zu ernst genommen. Entschuldige. Konnt nicht wieder vor.

Und ich habe dich für einen intelligenten Menschen gehalten. Kommt nicht wieder vor.

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus

Ich habe dich offenbar immer noch zu ernst genommen. Entschuldige. Konnt nicht wieder vor.

Und ich habe dich für einen intelligenten Menschen gehalten. Kommt nicht wieder vor.

Wenn du irgendjemand für intelligent hältst, sollte den das auch beunruhigen.

Link to comment
Share on other sites

nannyogg57

Die Frage ist, ob man sich mit dem zufrieden gibt, wie die Welt nun mal ist. Wenn man an Gott glaubt, dann hat man zweierlei Möglichkeiten: Den Glauben an den guten Gott aufgeben oder die Erwartung von Ostern teilen: Dass Gott vollenden wird, was er begonnen hat. Der zweite Weg ist der Schwierigere.

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus

Die Frage ist, ob man sich mit dem zufrieden gibt, wie die Welt nun mal ist. Wenn man an Gott glaubt, dann hat man zweierlei Möglichkeiten: Den Glauben an den guten Gott aufgeben oder die Erwartung von Ostern teilen: Dass Gott vollenden wird, was er begonnen hat. Der zweite Weg ist der Schwierigere.

Dadurch daß du wartest, ob dein Gott die Welt zuende baut, die er deiner Ansicht nach halbfertig liegengelassen hat, wird nichts besser. Wenn dir die Welt nicht gefällt, wie sie ist, muß du versuchen sie zu ändern.

 

Es rettet uns kein höh'res Wesen,

kein Gott, kein Kaiser noch Tribun

Uns aus dem Elend zu erlösen

können wir nur selber tun!

Edited by Marcellinus
Link to comment
Share on other sites

Lieber Mecky,

 

 

 

Was antworten die Religionslehrer dem Schüler?

Gewissenhafte Religionslehrer verweisen die Schüler mit solchen Fragen entweder an Josef oder direkt an den HEILIGEN GEIST weiter. ;=

Laßt den josef weg, und verweist auf den HEILIGEN GEIST GOTTES.

 

Gibt es Zweifel daß der HEILIGE GEIST die wahren Antworten kennt und mitteilen will?

 

 

Gruß

josef

Edited by josef
Link to comment
Share on other sites

Liebe Nachtigall,

 

 

 

 

Zu diesem Thema schreibe ich meine eigenen Erfahrungen, die sich mit der Hl. Schrift decken.

Wer ist - Deiner Ansicht nach - maßgebend: der HEILIGE GEIST oder die Heilige Schrift?

 

Ist nicht allein der HEILIGE GEIST maßgebend?

Weil nur der HEILIGE GEIST die Heilige Schrift zutreffend zu erklären vermag.

 

 

1. Gott hat ... dem Menschen - als Sein Abbild - seinen unumstößlichen freien Willen gegeben, Der Mensch hat diese Freiheit aber missbraucht, um sich von Gott abzuwenden. Gott will, dass der Mensch wieder zu ihm zurückkommt und geht Ihm nach und ruft nach ihm.

Wahr ist daß sich der Mensch von GOTT, seinem VATER nichts sagen lässt - von Adam und Eva an.

 

Steckt die Menschheit in pubertären Schwierigkeiten?

GOTT, unser aller VATER will, daß der Mensch seine Willensfreiheit auslebe, die wohltuenden und die üblen Folgen erlebe und zur GÖTTlichen Vernunft komme, sich das Wollen des Üblen freien Willens selbst verbiete.

 

Dann wird GOTT den so gereiften Menschen mit offenen Armen wieder aufnehmen.

 

 

 

2. Die Welt ist also kein Straflager Gottes, sondern unser selbstgemachtes Straflager.

So ist es - ganz offensichtlich.

 

Es genügt nicht dem Bösen zu widersagen, der Mensch muß der Willen zum Guten haben, soll das selbstgeschaffene Straflager "Welt" eliminiert werden.

Hätte die Mehrheit der Menschen den Willen zum Guten, wäre das Leid durch Naturkatastrophen auf ein erträgliches Maß reduziert.

 

Beispiele.

- Einen Atomreaktor der schmelzen und explodieren kann, werden gute Menschen nicht bauen.

 

- Zerstören Wirbelstürme den Menschen tausende Heime zu Bruch, würden Millionen Menschen, wären sie willens gut zu sein, schnell vollwertigen Ersatz schaffen.

Solide Fertighäuser lassen sich auf Vorrat in reicher Auswahl herstellen und mit vereinten Kräften in wenigen Tagen errichten.

 

 

3. Um dem Zorn Gottes zu entgehen, muss man die größten Gebote beachten: - Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben aus ganzem Herzen .... und - Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Aus diesen 2 Geboten sind alle anderen Gebote entstanden. Frömmigkeit allein hilft nichts, wenn die Liebe fehlt (sieht 1 Kor 13). Man soll Jesus Christus als seinen persönlichen Erlöser anerkennen und Ihm sein Leben komplett übergeben. Der Zorn Gottes lastet auf denen, die sich willentlich von Gott abwenden und Böses tun, auch wenn sie gar nicht meinen, Böses zu tun, weil sie ihr Gewissen mundtot machen.

GOTT ist nicht zornig.

 

Der Vater liebt sein Kind und das Kind liebt seinen Vater - so hat GOTT den Menschen erschaffen.

GOTT, der VATER liebt SEIN Kind, den Menschen und es ist nur vernünftig daß der Mensch das Kind GOTTES, GOTT seinen VATER liebt.

 

Vernunft und Gerechtigkeit gebieten anzuerkennen was GOTT, Mensch geworden in der Person JESU CHRISTI für das Heil der Menschen getan hat.

 

4. Wie soll das verstanden werden "Gott straft auch die Frommen"? Wie eben schon gesagt, Frömmigkeit allein ist wertlos, wenn die Liebe fehlt.

 

Auch Menschen die GOTT lieben kommen zT. schwer zu Schaden.

Menschen haben selbst JESUS mit dem qualvollen Tod am Kreuz schweren Schaden angetan.

 

GOTT straft nicht - die Menschen strafen sich gegenseitig durch Übeltaten und durch unterlassene Hilfe.

 

 

 

Gott straft mich nicht z. B. mit meiner Krankheit, sondern entweder er prüft mich, ob mein Glaube standhaft ist,

GOTT der ALLWISSENDE, braucht nicht zu prüfen - ER kennt ja den Menschen.

GOTT führt in Versuchung damit der Mensch - wie in einem Spiegel - erkenne wie es um ihn steht und vor sich selbst erschrecke.

So beispielhaft geschehen, als Petrus den HERRN dreimal verleugnet hat - und weinend seine Schwäche erkannt hat.

 

 

 

wenn es mir nicht so gut geht (vgl. die Geschichte von Hiob), oder Er will mir damit eine Lehre erteilen, damit ich im Glauben wachsen kann.

Da bist Du im Irrtum:

Nicht GOTT, das Leben belehrt den Menschen.

 

Wer meint GOTT habe ihn bestraft, wird GOTT verfluchen - Hiob war nahe dran den Glauben an GOTT zu verlieren.

 

Hiob 2,9

.
9
Da sagte seine Frau zu ihm: Hältst du immer noch fest an deiner Frömmigkeit? Verfluche gott und stirb!

 

 

Gott walten lässt, erst mal nur Barmherzigkeit. Aber er züchtigt Seine "Frommen", Er erzieht uns, genauso wie wir unsere Kinder erziehen, so dass wir öfters mal streng sein müssen, damit aus den Kindern aufrechte und geradlinige Menschen werden.
... oder verklemmte und bedrückte Menschen.

 

GOTT züchtigt nicht.

Der Mensch züchtigt - wenn er die Macht hat - die Mitmenschen die ihm nicht genehm sind.

Zu Recht wie den Verbrecher, aber oft zu Unrecht.

 

Der Mensch erzieht sich selbst zu dem Menschen der er am Ende seines Lebens ist.

 

Schande wird über die Kirchenbeamten kommen die verkünden GOTT züchtige den Menschen - es ist Verrat an der Lehre JESU.

 

Lukas 6,37

.37 Richtet nicht, dann werdet auch ihr nicht gerichtet werden. Verurteilt nicht, dann werdet auch ihr nicht verurteilt werden. Erlasst einander die Schuld, dann wird auch euch die Schuld erlassen werden.

 

 

 

Gruß

josef

Edited by josef
Link to comment
Share on other sites

Lieber Marcellinus,

 

 

 

 

Liebe Nachtigall, du bist also der Ansicht, daß die Menschen Pest und Cholera erleiden, weil sie sich von deinem Gott abgewandt haben? Menschen gibt es auf dieser Welt seit min. 200.000 Jahren und genauso lange gibt es Krankheiten, Not und Elend. Vorstellungen von deinem Gott sei weniger als 3000 Jahren. Ich würde sagen, deine Theorie ist widerlegt, denn wie kann man sich von einem Gott abwenden, den man nicht kennt.

Mag sein, daß der den Affen verwandte Menschenleib seit 200.000 Jahren vom Menschengeist beseelt ist...

Aber seitdem der Menschenleib beseelt ist, weiß der Mensch daß ihn GOTT geschaffen hat - egal, ob er seine Vorstellung von seinem SCHÖPFER benennen kann oder nicht.

 

 

Du behauptest, es sei der freie Wille der Menschen, der sie von ihrem Gott entfernt habe. Aber was meint diese Chimäre von einem "freien Willen". Diese Welt ist offenbar so eingerichtet, daß es unmöglich ist, Götter zu erkennen. Frei entscheiden kann man sich nur, wenn man alle Informationen hat.

Ein unter Atheisten weitverbreites Mißverständnis:

 

"GOTT wolle als der ALLMÄCHTIGE erkannt werden auf daß der Mensch aus Furcht vor der Strafe GOTTES gut werde."

 

Die Wahrheit lehrt uns JESUS CHRISTUS:

 

GOTT will als der VATER des Menschen erkannt werden, DER möchte daß der Mensch seine GOTTgegebene Willensfreiheit auslebe um die guten und schlechten Konsequenzen seiner Taten zu erleben und sich freien Willens entscheide nur das Gute zu wollen wenn er leben will in der Fülle.

Alle dazu notwendigen Informationen erhält der Mensch in seinem Leben auf der Erde - mag es kurz oder lang dauern.

 

 

 

 

...Und selbst wenn das so wäre, warum glaubst du, daß dein Gott die Menschen mit allerlei Unglück überzieht? Denn natürlich gibt es auch das viele Unglück, daß von Menschen an Menschen verübt wird, nur daß da eben das Opfer bestraft wird, nicht der Täter. Weiß dein Gott das nicht

Natürlich weiß das GOTT - ist ER doch selbst in der Person JESU CHRISTI Opfer gewesen.

 

Du übersieht, daß der Mensch nur durch Schaden klug wird - von GOTT lässt sich der Mensch ja nichts sagen.

 

Du willst nicht wahrhaben:

- daß GOTT der VATER nicht straft, sondern den Menschen und die Menschheit mit den alleingelassenen Opfern von Übeltaten und Naturkatastrophen befragt ob der Mensch in so einer Welt leben will.

 

- daß GOTT vom Menschen die Entscheidung verlangt, ob er das Gute oder das Ungute tun will.

 

 

Atheisten, befreit Euch von euren Irrtümern.

 

 

 

Gruß

josef

Edited by josef
Link to comment
Share on other sites

Marcellinus

josef, deine Ideologie ist eine menschenfeindliche Religiotie, die nicht einmal den geringsten Ansprüchen an intellektuelle Redlichkeit genügt und sich damit auseinanderzusetzen eine einzige Zeitverschwendung.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...