Jump to content

Es genügt nicht, den Glauben als wahr zu bekennen...


josef
 Share

Recommended Posts

Lieber Hans Peter,

 

 

 

...Jesus hat der Kirche den Auftrag erteilt, den Menschen das Evangelium zu verkünden.

Dazu sind nicht nur die Hauptamtlichen aufgerufen, sondern alle Christen. Da wo sie stehen, sollen die das Evangelium verkünden.

Tun wir das? Sind wir uns der Konsequenzen bewusst, die aus der Weigerung das Evangelium zu verkündigen erwächst?

Ja bitte wie denn, ohne Hilfen das Evangelium verkünden?

 

# Die Lehre JESU CHRISTI muß den heutigen Menschen erklärt werden, soll sie verstanden werden. Sie bedarf der Auslegung durch den HEILIGEN GEIST GOTTES.

 

# Die Theologie ist ein Totalausfall, auch die Pastoraltheologie - das Versagen des Religionsunterrichtes liefert den Beweis.

 

# Der Katechismus, den die Christen bestenfalls zitieren können, ist den Menschen nicht einsichtig.

Es genügt nicht zu bekennen d a ß der Christ glaubt - die Menschen wollen glaubwürdig wissen w a r u m der Christ das für wahr hält was er mit dem Katechismus als wahr verkündet.

 

Der heutige Mensch will Frage und Antwort zum Glauben in jeweils einem Satz auf den Punkt gebracht und so verständlich wie möglich erklärt sehen.

 

Die Kirche gebe daher den Christen eine Sammlung von Faltblättern in die Hand, mit Texten die sorgfältig an Existenzfragen der Menschen orientiert, nach der Lehre JESU beantwortet sind - Texte, die nicht länger als eine din-a4 Seite sind.

 

Erst dann können alle Christen die wollen, das Evangelium mit Erfolg verkünden.

 

 

 

Gruß

josef

Edited by josef
Link to comment
Share on other sites

# Der Katechismus, den die Christen bestenfalls zitieren können, ist den Menschen nicht einsichtig.

Es genügt nicht zu bekennen d a ß der Christ glaubt - die Menschen wollen glaubwürdig wissen w a r u m der Christ das für wahr hält was er mit dem Katechismus als wahr verkündet.

 

Was soll denn ein Christ anderes dazu sagen als dass er eben Leuten, die er nicht kennt und nicht kennen kann, absolut blind vertraut, dass sie die Wahrheit aufgeschrieben haben und sich dabei nicht irrten, dass sie keinem "Hörensagen" aufgesessen sind, keinen bloßen Gerüchten, selbst wenn sie von "der Wahrheit" auch nicht mehr wissen können als wir? Oder dass alle stehen gebliebenen Irrtümer völlig irrelevant sind, wenn man nicht so weit gehen will?

 

Ob das glaubwürdig ist angesichts der Tatsache, dass sich auch honorige Menschen irren können und unbesehen Geschichten vom Hörensagen übernehmen (mitsamt Missverständnissen) muss jeder für sich selbst beurteilen. Nach den Maßstäben der Vernunft, nach der eine Aussage umso bessere Gründe, Argumente, Beweise und Evidenzen braucht, je mehr sie der Erfahrung widerspricht, ist diese Glaubwürdigkeit natürlich gering.

 

Glauben ist auch Vertrauen. Glauben an das, was Leute vor mehr als 1.000 Jahren mal gesagt haben, ist absolut blinder Glauben. Glauben (im christlichen Sinn) beruht im Kern also auf blindem Vertrauen, und da es blind ist, kann man auch keine Gründe dafür angeben, sonst wäre das Vertrauen ja nicht blind.

Link to comment
Share on other sites

Lieber Volker,

 

 

 

 

# Der Katechismus, den die Christen bestenfalls zitieren können, ist den Menschen nicht einsichtig.

Es genügt nicht zu bekennen d a ß der Christ glaubt - die Menschen wollen glaubwürdig wissen w a r u m der Christ das für wahr hält was er mit dem Katechismus als wahr verkündet.

 

Was soll denn ein Christ anderes dazu sagen als dass er eben Leuten, die er nicht kennt und nicht kennen kann, absolut blind vertraut, dass sie die Wahrheit aufgeschrieben haben und sich dabei nicht irrten, dass sie keinem "Hörensagen" aufgesessen sind, keinen bloßen Gerüchten, selbst wenn sie von "der Wahrheit" auch nicht mehr wissen können als wir? Oder dass alle stehen gebliebenen Irrtümer völlig irrelevant sind, wenn man nicht so weit gehen will?

 

Ob das glaubwürdig ist angesichts der Tatsache, dass sich auch honorige Menschen irren können und unbesehen Geschichten vom Hörensagen übernehmen (mitsamt Missverständnissen) muss jeder für sich selbst beurteilen. Nach den Maßstäben der Vernunft, nach der eine Aussage umso bessere Gründe, Argumente, Beweise und Evidenzen braucht, je mehr sie der Erfahrung widerspricht, ist diese Glaubwürdigkeit natürlich gering.

 

Glauben ist auch Vertrauen. Glauben an das, was Leute vor mehr als 1.000 Jahren mal gesagt haben, ist absolut blinder Glauben. Glauben (im christlichen Sinn) beruht im Kern also auf blindem Vertrauen, und da es blind ist, kann man auch keine Gründe dafür angeben, sonst wäre das Vertrauen ja nicht blind.

Du hättest recht, wäre GOTT nicht in der Person des HEILIGEN GEISTES hier und heute anwesend um den Glauben = Für-wahr-halten der Lehre JESU als wirklich wahr zu bestätigen und der Vernunft zugänglich zu machen.

 

Du willst nicht wahrhaben daß der Mensch und die Menschheit absolut blind sind wenn es um GOTT, die Menschenseele und den Zustand der Welt geht.

 

Willst du leugnen daß es eine Realität - zB. die Farben - gibt, die körperlich Blinden unzugänglich ist?

 

So sind und bleiben dem Menschen der JESUS CHRISTUS nicht vertraut die Wahrheit offenbart zu bekommen, die geistigen Wahrheiten über GOTT, den Menschen und der Welt unbekannt.

 

 

 

 

Gruß

josef

Edited by josef
Link to comment
Share on other sites

Marcellinus

Willst du leugnen daß es eine Realität - zB. die Farben - gibt, die körperlich Blinden unzugänglich ist?

Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich. Ein Blinder ist ein Mensch mit einer Behinderung. Farben sind keine Realität, sondern die Art, wie uns unserer Wahrnehnmungsapparat uns das Bild dieser Welt zeigt, deren reale Grundlagen, also die Oberflächeneigenschaften von Objekten, Blinden durchaus zugänglich sind.

Link to comment
Share on other sites

Du willst nicht wahrhaben daß der Mensch und die Menschheit absolut blind sind wenn es um GOTT, die Menschenseele und den Zustand der Welt geht.

Nun ja, auch wenn Marcellinus Recht hat, dass Farben nur die Darstellungsart unseres Gehirns für Licht einer gewissen Wellenlänge sind, stellt sich hier doch noch eine viel grundsätzlichere Frage:

 

Für wie glaubwürdig würde ein von Geburt an Blinder gehalten, der eine Farbenlehre schreibt und behauptet, das entsprechende Wissen habe ihm der HeiGei mitgeteilt?

Edited by Wiebke
Link to comment
Share on other sites

Du hättest recht, wäre GOTT nicht in der Person des HEILIGEN GEISTES hier und heute anwesend um den Glauben = Für-wahr-halten der Lehre JESU als wirklich wahr zu bestätigen und der Vernunft zugänglich zu machen.

 

Das mag sein, aber was Dir der Heilige Geist sagt, sagt er Dir und nicht mir. Von Dir weiß ich, dass Du glaubst, Einflüsterungen vom Heiligen Geist zu erhalten (und andere glauben das auch), aber sobald Du es mir mitteilst, ist es eine Mitteilung von Dir, von der ich nicht beurteilen kann, ob sie vom Heiligen Geist oder Deiner Einbildung oder Intuition entstammen. Offensichtlich können das andere Gläubige auch nicht, weswegen Du ja auch oft auf Skepsis stößt - und was soll ich als Atheist da erst sagen?

 

Was ich weiß ist, dass es eine Menge Menschen gibt, die Ideen, die sie haben, für eine Einflüsterung von außen halten. Eine Reihe dieser Menschen sind deswegen in psychiatrischer Behandlung (das hängt davon ab, ob die Einflüsterungen für sie oder andere gefährlich sind oder nicht). Der Yorkshire-Ripper hat 23 Frauen umgebracht oder schwer verletzt, und zwar (laut seinem Bekunden) weil er dazu einen Auftrag von Gott erhalten hat. Das ist ein Extremfall, ich will Dich nicht damit vergleichen, nur kam das Gericht damals zu dem Schluss, dass dies für die Beurteilung seiner Ansichten nicht von Belang ist. Und so ähnlich ergeht es mir auch: Wenn Du sagst, dass etwas vom Heiligen Geist stammt, dann muss das für mich ohne Belang sein.

 

Du willst nicht wahrhaben daß der Mensch und die Menschheit absolut blind sind wenn es um GOTT, die Menschenseele und den Zustand der Welt geht.

 

Ich bin in der Tat absolut blind wenn es darum geht, zu beurteilen, ob etwas, was Du sagst, vom Heiligen Geist stammt. Aber so blind ist jeder andere Mensch, ob er nun gläubig ist oder nicht. D. h., auch wenn ich glaube, dass der Heilige Geist den Leuten etwas einflüstert, und auch, wenn ich glaube, dass dies bei Dir der Fall sein könnte, so bin ich doch absolut blind zu sehen ob dies auch tatsächlich der Fall war.

 

Wenn der Heilige Geist mir etwas zu sagen hat, muss er das schon selbst tun, weil ich sonst keine Chance habe, zu erkennen, ob die Botschaft vom Heiligen Geist stammt. Ich bin sogar versucht zu sagen: Da er das nicht tut, da er aber weiß, dass ich in diesem Fall Recht habe, kann keine Deiner Botschaften vom Heiligen Geist für mich bestimmt sein. Ansonsten müsste ich den Heiligen Geist für zu blöd oder unfähig halten, mir eine Botschaft zu übermitteln, und soweit wollen wir doch nicht gehen, oder?

 

Willst du leugnen daß es eine Realität - zB. die Farben - gibt, die körperlich Blinden unzugänglich ist?

 

Nein. Ich bestätige hiermit noch einmal ausdrücklich: Ich bin absolut blind dafür, ob Deine Eingebungen vom Heiligen Geist, vom Teufel, dem unsichtbaren rosa Einhorn, Deiner eigenen Einbildung/Intuition oder sonst wem stammen. Ich bin dafür ebenso blind wie umgekehrt Du blind bis, was die Herkunft Deiner Gedanken angeht. Jeder von uns hat einen "privilegierten Zugang" zu seinem eigenen Geist, den kein anderer Mensch hat.

 

Ich kann also nicht beurteilen, ob es stimmt, was Du sagst. Mag sein, mag nicht sein. Was meine Skepsis befördert ist, dass so viele widersprüchliche "Nachrichten" von so vielen verschiedenen Leuten stammen, die angeblich alle vom Heiligen Geist sind. Nicht jeder davon kann recht habe, da ist es schon wahrscheinlicher, dass keiner recht hat.

 

Ich weiß außerdem noch zwei Dinge: Zum einen, dass viele Leute solche "Eingebungen" von höheren Wesen dazu benutzt haben (und benutzen) sich persönliche Vorteile zu erschleichen (und sei es nur Vorteile in einer Diskussion). Zum anderen, dass unser Gehirn nicht in der Lage ist, Ideen, die es selbst produziert, zuverlässig von Ideen zu unterscheiden, die von außen in das Gehirn zu gelangen. Ob eine Wahrnehmung tatsächlich außerhalb unserer Selbst entsteht oder innerhalb des Gehirns wird in einem mühsamen und fehlerträchtigen Prozess erst im Nachhinein ermittelt. Wahrnehmungen kann man aber nachprüfen und so lernen, was man vertrauen kann und was nicht. Das gilt aber nicht für intuitive Ideen - wir haben selbst kaum eine Chance, zu ermitteln, ob diese von außen oder von innen kommen.

 

Das beides sind genug Gründe für eine Skepsis. Ich will Dir nicht absprechen, dass Du es ehrlich meinst. Ich meine aber, die Versuchung, sich dadurch einen Vorteil für seine Ansichten zu erschleichen ist so groß, dass Du dem unbewusst durchaus erliegen könntest, und dass dies zu einem Irrtum über die Herkunft bestimmter Ideen führen kann. Unabhängig von solchen Spekulationen sehe ich keinen Grund, Dir blind zu vertrauen, dass Du Dich da nicht irrst.

 

So sind und bleiben dem Menschen der JESUS CHRISTUS nicht vertraut die Wahrheit offenbart zu bekommen, die geistigen Wahrheiten über GOTT, den Menschen und der Welt unbekannt.

 

Ob ich Jesus oder Gott vertraue hat nichts damit zu tun. Ich traue Dir nicht.

Link to comment
Share on other sites

Liebe Wiebke,

 

 

 

Du willst nicht wahrhaben daß der Mensch und die Menschheit absolut blind sind wenn es um GOTT, die Menschenseele und den Zustand der Welt geht.

...stellt sich hier doch noch eine viel grundsätzlichere Frage:

 

Für wie glaubwürdig würde ein von Geburt an Blinder gehalten, der eine Farbenlehre schreibt und behauptet, das entsprechende Wissen habe ihm der HeiGei mitgeteilt?

Ist Dir GOTT ein Blinder?

 

GOTT ist Mensch geworden in der Person JESU CHRISTI auf daß blinde Menschen sehend werden.

 

Matthäus 11, 2-6

 

·
2
Als aber Johannes im Gefängnis von den Werken CHRISTI hörte, sandte er seine Jünger

·
3
und ließ IHN fragen: Bist DU es, der da kommen soll, oder sollen wir auf einen andern warten?

 

·
4
JESUS antwortete und sprach zu ihnen: Geht hin und sagt Johannes wieder, was ihr hört und seht:

·
5
Blinde sehen und Lahme gehen, Aussätzige werden rein und Taube hören, Tote stehen auf, und Armen wird das Evangelium gepredigt;

 

·
6
und selig ist, wer sich nicht an MIR ärgert.

GOTT, und nicht der Mensch hat das LICHT des HEILIGEN GEISTES angezündet.

 

 

Gruß

josef

Edited by josef
Link to comment
Share on other sites

tribald_old

:popcorn::popcorn::popcorn:

 

mehr dazu nicht sagen könnend..........tribald

Link to comment
Share on other sites

:popcorn::popcorn::popcorn:

 

mehr dazu nicht sagen könnend..........tribald

Wenn man nichts sagen kann, sollte man den Mund halten. Aber das kannst du ja auch nicht. :thumbsdown:

Link to comment
Share on other sites

tribald_old

:popcorn::popcorn::popcorn:

 

mehr dazu nicht sagen könnend..........tribald

Wenn man nichts sagen kann, sollte man den Mund halten. Aber das kannst du ja auch nicht. :thumbsdown:

 

:) Madam, ihr Ärger steht ihnen ausgezeichnet.

Davon abgesehen, kannst du zu josefs Endlos Aussagen mehr schreiben? Wenn ja, lass mich lernen.

 

die Grande Dame höflichst auffordernd.........tribald

Link to comment
Share on other sites

:popcorn::popcorn::popcorn:

 

mehr dazu nicht sagen könnend..........tribald

Wenn man nichts sagen kann, sollte man den Mund halten. Aber das kannst du ja auch nicht. :thumbsdown:

 

:) Madam, ihr Ärger steht ihnen ausgezeichnet.

Davon abgesehen, kannst du zu josefs Endlos Aussagen mehr schreiben? Wenn ja, lass mich lernen.

 

die Grande Dame höflichst auffordernd.........tribald

durch Josef fühle ich mich nicht zu Antworten herausgefordert, aber dein Post hat mich eben gereizt.

Link to comment
Share on other sites

tribald_old

:popcorn::popcorn::popcorn:

 

mehr dazu nicht sagen könnend..........tribald

Wenn man nichts sagen kann, sollte man den Mund halten. Aber das kannst du ja auch nicht. :thumbsdown:

 

:) Madam, ihr Ärger steht ihnen ausgezeichnet.

Davon abgesehen, kannst du zu josefs Endlos Aussagen mehr schreiben? Wenn ja, lass mich lernen.

 

die Grande Dame höflichst auffordernd.........tribald

durch Josef fühle ich mich nicht zu Antworten herausgefordert, aber dein Post hat mich eben gereizt.

 

Eben, da bleibt nur das Popkorn-Smilie. :)

 

Dass ich auf meine alten Tage noch eine Dame reizen könnte.....schön, der Tag ist gerettet. :blush:

 

der Elima ein virtuelles ( weil das mit dem verlinken einfach nicht kapierend :( ) Blümchen rüber reichend.........tribald

Edited by tribald
Link to comment
Share on other sites

Lieber Volker,

 

 

 

Du hättest recht, wäre GOTT nicht in der Person des HEILIGEN GEISTES hier und heute anwesend um den Glauben = Für-wahr-halten der Lehre JESU als wirklich wahr zu bestätigen und der Vernunft zugänglich zu machen.

Das mag sein, aber was Dir der Heilige Geist sagt, sagt er Dir und nicht mir... sobald Du es mir mitteilst, ist es eine Mitteilung von Dir, von der ich nicht beurteilen kann, ob sie vom Heiligen Geist oder Deiner Einbildung oder Intuition entstammen.

 

Du willst nicht wahrhaben daß der Mensch und die Menschheit absolut blind sind wenn es um GOTT, die Menschenseele und den Zustand der Welt geht.

Ich bin in der Tat absolut blind wenn es darum geht, zu beurteilen, ob etwas, was Du sagst, vom Heiligen Geist stammt. Aber so blind ist jeder andere Mensch, ob er nun gläubig ist oder nicht. D. h., auch wenn ich glaube, dass der Heilige Geist den Leuten etwas einflüstert, und auch, wenn ich glaube, dass dies bei Dir der Fall sein könnte, so bin ich doch absolut blind zu sehen ob dies auch tatsächlich der Fall war.

Du sagst die Wahrheit - und machst einen methodischen Fehler:

 

- Jeder kann nach Belieben behaupten, er habe seine Verkündigung vom HEILIGEN GEIST GOTTES erhalten.

Ich glaube ihm nicht, Du auch nicht -
kein Mensch soll einem Menschen glauben wenn er Glauben verlangt
.

 

- Ich mache aber nicht den Fehler solche Verkündigung abzutun - ich gehe, wie es viele Christen tun, los und bitte den HEILIGEN GEIST GOTTES direkt um Bestätigung oder Ablehnung dessen was als SEINE Eingebung ausgegeben wird.

 

 

...Wenn der Heilige Geist mir etwas zu sagen hat, muss er das schon selbst tun, weil ich sonst keine Chance habe, zu erkennen, ob die Botschaft vom Heiligen Geist stammt. Ich bin sogar versucht zu sagen: Da er das nicht tut, da er aber weiß, dass ich in diesem Fall Recht habe, kann keine Deiner Botschaften vom Heiligen Geist für mich bestimmt sein.

... Mal abgesehen, daß ich den HEILIGEN GEIST GOTTES aktiv um eine Antwort bitte...

 

Könnte es sein, daß Dir der HEILIGE GEIST immer wieder Eingebungen gibt, Du sie aber mißachtest?

 

 

...

Ich kann also nicht beurteilen, ob es stimmt, was Du sagst. Mag sein, mag nicht sein. Was meine Skepsis befördert ist, dass so viele widersprüchliche "Nachrichten" von so vielen verschiedenen Leuten stammen, die angeblich alle vom Heiligen Geist sind. Nicht jeder davon kann recht habe, da ist es schon wahrscheinlicher, dass keiner recht hat.

Wenn es um GOTT, die Befindlichkeit des Menschen und den Zustand der Welt geht, sind a l l e Menschen unfähig zu beurteilen ob es wahr ist.

Aber:

Der Mensch kann sich das Wirken JESU CHRISTI, so wie in den Evangelien bezeugt, vom HEILIGEN GEIST als wahr bestätigen lassen,und sich entschließen JESUS zu vertrauen.

 

Und:

Der Mensch der JESUS vertraut, wird sich SEINE Lehrsätze als wahr zueigen machen und am eigenen Leib und Leben erproben ob sie sich als wahr bestätigen.

 

 

Ich weiß...dass unser Gehirn nicht in der Lage ist, Ideen, die es selbst produziert, zuverlässig von Ideen zu unterscheiden, die von außen in das Gehirn zu gelangen. Ob eine Wahrnehmung tatsächlich außerhalb unserer Selbst entsteht oder innerhalb des Gehirns wird in einem mühsamen und fehlerträchtigen Prozess erst im Nachhinein ermittelt. Wahrnehmungen kann man aber nachprüfen und so lernen, was man vertrauen kann und was nicht. Das gilt aber nicht für intuitive Ideen - wir haben selbst kaum eine Chance, zu ermitteln, ob diese von außen oder von innen kommen.

Entschuldige, Du wirst doch in der Lage sein zu erkennen von wem Deine Ideen stammen - Du wirst doch noch wissen was Dich welcher Lehrer zu welchem Thema unterrichtet hat.

 

 

So sind und bleiben dem Menschen der JESUS CHRISTUS nicht vertraut die Wahrheit offenbart zu bekommen, die geistigen Wahrheiten über GOTT, den Menschen und der Welt unbekannt.

Ob ich Jesus oder Gott vertraue hat nichts damit zu tun. Ich traue Dir nicht.

Habe ich das jemals verlangt?

Nein.

Glaubt mir kein Wort - versäumt aber nicht den HEILIGEN GEIST GOTTES um Auskunft und Aufklärung zu bitten.

 

 

Gruß

josef

Edited by josef
Link to comment
Share on other sites

Liebe Wiebke,

 

 

 

Du willst nicht wahrhaben daß der Mensch und die Menschheit absolut blind sind wenn es um GOTT, die Menschenseele und den Zustand der Welt geht.

...stellt sich hier doch noch eine viel grundsätzlichere Frage:

 

Für wie glaubwürdig würde ein von Geburt an Blinder gehalten, der eine Farbenlehre schreibt und behauptet, das entsprechende Wissen habe ihm der HeiGei mitgeteilt?

Ist Dir GOTT ein Blinder?

 

...

Hä? Gott gibt es nicht. Der Blinde bist du. Du sagst ja selbst, dass "der Mensch und die Menschheit absolut blind sind wenn es um GOTT, die Menschenseele und den Zustand der Welt geht." Da ich bis zum Beweis des Gegenteils davon ausgehe, dass du ein Mensch bist, folgt daraus, dass du absolut blind bist, "wenn es um GOTT, die Menschenseele und den Zustand der Welt geht". Und jetzt erzählst du uns was vom Pferd von Gott, was dir der HeiGei erzählt haben soll.

 

Was unterscheidet dich also von dem physisch Blinden, der eine Farbenlehre schreibt, von der er behauptet, die sei vom HeiGei inspiriert?

 

Glaubt mir kein Wort

Keine Sorge, das tut hier niemand.

Link to comment
Share on other sites

Liebe Wiebke,

 

 

 

 

Du willst nicht wahrhaben daß der Mensch und die Menschheit absolut blind sind wenn es um GOTT, die Menschenseele und den Zustand der Welt geht.

Hä? Gott gibt es nicht.

Der Blinde bist du.

Du sagst ja selbst, dass "der Mensch und die Menschheit absolut blind sind wenn es um GOTT, die Menschenseele und den Zustand der Welt geht."

Da ich bis zum Beweis des Gegenteils davon ausgehe, dass du ein Mensch bist, folgt daraus, dass du absolut blind bist, "wenn es um GOTT, die Menschenseele und den Zustand der Welt geht".

Habe - wieder einmal - nicht präzise genug formuliert.

 

Berichtige bitte:

 

Du willst nicht wahrhaben daß der Mensch und die Menschheit
durch eigene Schuld
absolut blind sind wenn es um GOTT, die Menschenseele und den Zustand der Welt geht.

Der Mensch bitte GOTT daß ER des Menschen geistiges Auge wieder sehend mache.

 

Man kann es auch anders verständlich machen:

 

Ohne GOTT leben Mensch und Menschheit selbstverschuldet in der
geistigen Finsternis
die unfähig macht, GOTT, die Befindlichkeit der Menschenseele und den Zustand der Welt zu erkennen.

GOTT ist Mensch geworden in der Person JESU CHRISTI um uA.das
LICHT
zu sein das die Finsternis vertreibt.

 

Weshalb selbstverschuldet in der Finsternis?

 

Johannes 1,1-14 sagt weshalb:

 

·
1
Im Anfang war das WORT, und das WORT war bei GOTT, und GOTT war das WORT.

 

·
2
DASSELBE war im Anfang bei GOTT.

 

·
3
Alle Dinge sind durch DASSELBE gemacht, und ohne DASSELBE ist nichts gemacht, was gemacht ist.

 

·
4
In IHM war das Leben, und das Leben war das LICHT der Menschen.

 

·
5
Und das LICHT scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht ergriffen.

 

·
6
Es war ein Mensch, von GOTT gesandt, der hieß Johannes.

 

·
7
Der kam zum Zeugnis, um von dem LICHT zu zeugen, damit sie alle durch ihn glaubten.

 

·
8
Er war nicht das LICHT , sondern er sollte zeugen von dem LICHT.

 

·
9
Das war das wahre LICHT, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen.

 

·
10
ER war in der Welt, und die Welt ist durch IHN gemacht; aber die Welt erkannte IHN nicht.

 

·
11
ER kam in SEIN Eigentum; und die SEINEN nahmen IHN nicht auf.

 

·
12
Wie viele IHN aber aufnahmen, denen gab ER Macht, GOTTES Kinder zu werden, denen, die an SEINEN Namen glauben,

 

·
13
die nicht aus dem Blut noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern von GOTT geboren sind. (Weish 7,2)

 

·
14
Und das WORT ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen SEINE Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen SOHNES vom VATER, voller Gnade und Wahrheit.

 

Die Unvernunft der GOTTlosen macht sie zum Verstehen unfähig :

 

Matthäus 13,13-16:

 

·
13
Darum rede ICH zu ihnen in Gleichnissen. Denn mit sehenden Augen sehen sie nicht und mit hörenden Ohren hören sie nicht; und sie verstehen es nicht.

 

·
14
Und an ihnen wird die Weissagung Jesajas erfüllt, die da sagt (Jesaja 6,9.10): "Mit den Ohren werdet ihr hören und werdet es nicht verstehen; und mit sehenden Augen werdet ihr sehen und werdet es nicht erkennen.

·
15
Denn das Herz dieses Volkes ist verstockt: ihre Ohren hören schwer, und ihre Augen sind geschlossen, damit sie nicht etwa mit den Augen sehen und mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren, und ich ihnen helfe."

 

·
16
Aber selig sind eure Augen, daß sie sehen, und eure Ohren, daß sie hören.

 

 

Liebe Atheisten, macht in Eurem Herzen Platz für GÖTTliche Vernunft.

 

 

 

 

Gruß

josef

Edited by josef
Link to comment
Share on other sites

Liebe Atheisten, macht in Eurem Herzen Platz für GÖTTliche Vernunft.

Also ich hab schonmal ein bisschen Platz gemacht für Vernunft, und wenn ich es so mit manchen vergleiche, ist das nicht wenig.

 

Wenn dann Vernunft herrscht, können wir über Weiteres reden.

 

Inzwischen kannst du vielleicht ja mal diese Frage beantworten:

 

Lieber Jussuf,

 

Nehmen wir mal versuchsweise an, Du hättest recht...

Warum leugnest Du dann, daß die Offenbarung GOTTES in der Person JESU CHRISTI ein Produkt der - geistigen - Evolution ist?

Nehmen wir mal versuchsweise an, du hättest Recht...

Warum bleibst du dann willkürlich an einer Stelle der geistigen Evolution - beim Profeten Isa um 750 a.u.c. - stehen und leugnest du das Siegel der Profeten um 1375 a.u.c., das das letztgültige Produkt der - geistigen - Evolution ist?

Gruß

 

Wafa

Ich weiß nämlich wirklich nicht, warum ich irgendwas gerade auf deine Bibelsprüche geben sollte.

 

Ach, und übrigens: Ich hab mal den HeiGei gefragt. Er hat mir gesagt, der Kerl, auf den du da hörst und der sich dauernd für ihn ausgibt, ist Iblis. Er - der HeiGei - habe schon öfters versucht, dir das zu sagen, aber du hörst nicht richtig hin, weil du so in Iblis' Bann bist.

 

Und die Satire-Tags waren mir diesmal zu blöd...

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...