Jump to content

Alkohol und Glücksspiel


Dalinubo
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ist im Katholizismus der mäßige Alkoholkonsum (z.B. in Form von Wein) gestattet, erlaubt (wenn auch abgeraten wird), oder verboten? In der Bibel gibt es scheinbar widersprüchlige Angaben darüber. Paulus empfiehlt Timotheus sogar zu trinken. Aber im AT wird abgeraten und Jesus hat vermutlich auch nur ungegorenen Wein getrunken und gegorenen am Kreuz abgelehnt.

 

Und wie ist es mit Glücksspiel? Ich denke das wird nie erwähnt also auch nicht verboten, richtig?

Ich selbst spiele hin und wieder im Casino, es geht dabei aber nicht um Geldgier, sondern nur um Spaß (minimale Beträge). Es ist ohnehin klar dass Geld verloren geht, aber es ist im Schnitt auch nicht mehr als ein paar Kinobesuche.

 

 

Ich danke!

 

Ps. Es geht um die katholische Sicht, nicht um die Meinung einzelner.

Edited by Dalinubo
Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

ist im Katholizismus der mäßige Alkoholkonsum (z.B. in Form von Wein) gestattet, erlaubt (wenn auch abgeraten wird), oder verboten? In der Bibel gibt es scheinbar widersprüchlige Angaben darüber. Paulus empfiehlt Timotheus sogar zu trinken. Aber im AT wird abgeraten und Jesus hat vermutlich auch nur ungegorenen Wein getrunken und gegorenen am Kreuz abgelehnt.

 

Und wie ist es mit Glücksspiel? Ich denke das wird nie erwähnt also auch nicht verboten, richtig?

Ich selbst spiele hin und wieder im Casino, es geht dabei aber nicht um Geldgier, sondern nur um Spaß (minimale Beträge). Es ist ohnehin klar dass Geld verloren geht, aber es ist im Schnitt auch nicht mehr als ein paar Kinobesuche.

 

 

Ich danke!

 

Ps. Es geht um die katholische Sicht, nicht um die Meinung einzelner.

 

 

Wenn ich recht darüber nachdenke: Es gibt ja auch Klosterbrauereien. Also kann der Alkohol per se bei uns nicht wirklich verboten sein!?

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

ist im Katholizismus der mäßige Alkoholkonsum (z.B. in Form von Wein) gestattet, erlaubt (wenn auch abgeraten wird), oder verboten? In der Bibel gibt es scheinbar widersprüchlige Angaben darüber. Paulus empfiehlt Timotheus sogar zu trinken. Aber im AT wird abgeraten und Jesus hat vermutlich auch nur ungegorenen Wein getrunken und gegorenen am Kreuz abgelehnt.

 

Und wie ist es mit Glücksspiel? Ich denke das wird nie erwähnt also auch nicht verboten, richtig?

Ich selbst spiele hin und wieder im Casino, es geht dabei aber nicht um Geldgier, sondern nur um Spaß (minimale Beträge). Es ist ohnehin klar dass Geld verloren geht, aber es ist im Schnitt auch nicht mehr als ein paar Kinobesuche.

 

 

Ich danke!

 

Ps. Es geht um die katholische Sicht, nicht um die Meinung einzelner.

 

 

Äh, ja, auf der Hochzeit von Kanaa gab es nur ungegorenen Wein, klar.

So viel ich weiß, ist Alkoholkonsum gestattet, wenn man sich und anderen nicht schadet.

Link to comment
Share on other sites

"Trinkfest und arbeitsscheu, aber der Kirche treu, halle-he-lu-hu-ja-ha-ha, ha-ha-leluja" `*sing*

(Schon mal jetzt entschuldigung für diesen unqualifizierten Beitrag, aber fiel mir grad so dabei ein :rolleyes:)

Link to comment
Share on other sites

gouvernante

"Trinkfest und arbeitsscheu, aber der Kirche treu, halle-he-lu-hu-ja-ha-ha, ha-ha-leluja" `*sing*

(Schon mal jetzt entschuldigung für diesen unqualifizierten Beitrag, aber fiel mir grad so dabei ein :rolleyes:)

*einstimm*

 

Ungegorenen Wein gibt es im Übrigen nicht...

Link to comment
Share on other sites

"Trinkfest und arbeitsscheu, aber der Kirche treu, halle-he-lu-hu-ja-ha-ha, ha-ha-leluja" `*sing*

(Schon mal jetzt entschuldigung für diesen unqualifizierten Beitrag, aber fiel mir grad so dabei ein :rolleyes:)

*einstimm*

 

Ungegorenen Wein gibt es im Übrigen nicht...

 

Das dachte ich auch, das ist dann Traubensaft (und wenn er das Gären anfängt, ist es Federweißer). Merke: ohne Gärung kein Wein.

Link to comment
Share on other sites

Du kannst Fragen stellen... Also mir sind keine Regel diesbezgl. bekannt.

 

Sonst hätten der deutsche Verbandskatholizismus und die sonntägliche Frühschoppen-Gemeinschaft aber ein Problem.

(Wobei ich damit natürlich nicht sagen möchte, dass es dort vermehrt Alkoholprobleme gäbe oder gar irgendwelche pauschalen Urteile zu fällen seien, oder, oh, was red ich da, komme ich da wieder raus? ...)

 

Also, wie sagte ein befreundeter Sportler letztens zu mir: Manche Alkoholvereine haben ein Problem mit Sport.

 

*mitSimoneundGouvieinstimmt*

Edited by mbo
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

vinum delectat cor hominis! nix verbot. wie kommst denn eigentlich darauf?

 

 

nb: ich hätte wohl vorher besser etwas vinum getrunken, dann hätte sich da kein a eingeschlichen...

Edited by Franciscus
Link to comment
Share on other sites

vinum delectat cor hominis! nix verbot. wie kommst denn eigentlich darauf?

 

Zustimmung!

Aber entfern das "a" aus dem vinum, bevor Elima es sieht... ;)

Welches "a" denn? *dümmdidümm* *Franzbeimvertuschenvorelimahelf*

Edited by Simone
Link to comment
Share on other sites

Lest euch das mal durch, da stehen interessante Dinge:

http://www.christus-kommt-bald.de/019870933f0fb3718/020f6795de1046803.html

Ich sage nicht, dass alles im Artikel wahr ist!

 

Ich denke auch nicht, dass es verboten ist. Ein Moslem aus meinem Studium meinte (bei denen ist es natürlich verboten), dass es bei uns genauso sei.

 

 

Natürlich ist heute der Wein gegoren, dem widerspreche ich nicht. Doch war das vor zweitausend Jahren etwas anders, wie in dem Artikel zu lesen ist. Und ja, früher wurde auch der Traubensaft oft als Wein bezeichnet, dass die Bibel nicht angepasst wurde ist selbstverständlich.

 

Auf jeden Fall bin ich zufrieden, dass Glücksspiel und Alkohol erlaubt sind, im Islam ist das ja beides verboten (trostlos!).

 

Danke für die Antworten!

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

was ich zu dieser seite sage? lass die finger weg von solchen seiten.

Link to comment
Share on other sites

vinum delectat cor hominis! nix verbot. wie kommst denn eigentlich darauf?

 

Zustimmung!

Aber entfern das "a" aus dem vinum, bevor Elima es sieht... ;)

Welches "a" denn? *dümmdidümm* *Franzbeimvertuschenvorelimahelf*

Sagt mal, ihr habt doch keine Angst vor mir? B)Im Vertrauen gesagt, ich hätte es gar nicht gemerkt, wenn chrk es nicht angemerkt hätte.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

smile, und mir wirst du ja zutrauen, daß ich vinum richtig schreiben kann...

Link to comment
Share on other sites

Sagt mal, ihr habt doch keine Angst vor mir? B)

 

Nein, natürlich nicht, Frau Lehrerin ;)*vordemRohrstockschonmalinDeckunggeh*

Link to comment
Share on other sites

Franziskaner

Lest euch das mal durch, da stehen interessante Dinge:

http://www.christus-kommt-bald.de/019870933f0fb3718/020f6795de1046803.html

Ich sage nicht, dass alles im Artikel wahr ist!

 

Ich denke auch nicht, dass es verboten ist. Ein Moslem aus meinem Studium meinte (bei denen ist es natürlich verboten), dass es bei uns genauso sei.

 

 

Natürlich ist heute der Wein gegoren, dem widerspreche ich nicht. Doch war das vor zweitausend Jahren etwas anders, wie in dem Artikel zu lesen ist. Und ja, früher wurde auch der Traubensaft oft als Wein bezeichnet, dass die Bibel nicht angepasst wurde ist selbstverständlich.

 

Auf jeden Fall bin ich zufrieden, dass Glücksspiel und Alkohol erlaubt sind, im Islam ist das ja beides verboten (trostlos!).

 

Danke für die Antworten!

 

 

Ich schätze mal, dass es damals gart nicht möglich war, die Gärung zu verhindern. Jeder Saft wurde nach ein paar Tagen, spätestens Wochen, automatisch zu Wein. Das kannst Du ausprobieren, indem du Apfelsaft aufmachst und eine Weile außerhalb des Kühlschranks stehenlässt.

 

Der Wein im Evangelium (Hochzeit zu Kana, letztes Abendmahl) war also mit Sicherheit Wein.

 

Auch das Gleichnis von dem neuen Wein in den neuen Schläuchen weist darauf hin. Denn der neue Wein in den alten Schläuchen würde diese aufgrund des Gärungsprozesses zerreissen.

 

Und was die katholische Tradition angeht: katholische Gegenden sind immer auch Weingegenden.

Link to comment
Share on other sites

Lest euch das mal durch, da stehen interessante Dinge:

http://www.christus-kommt-bald.de/019870933f0fb3718/020f6795de1046803.html

Ich sage nicht, dass alles im Artikel wahr ist!

 

Ich denke auch nicht, dass es verboten ist. Ein Moslem aus meinem Studium meinte (bei denen ist es natürlich verboten), dass es bei uns genauso sei.

 

 

Natürlich ist heute der Wein gegoren, dem widerspreche ich nicht. Doch war das vor zweitausend Jahren etwas anders, wie in dem Artikel zu lesen ist. Und ja, früher wurde auch der Traubensaft oft als Wein bezeichnet, dass die Bibel nicht angepasst wurde ist selbstverständlich.

 

Auf jeden Fall bin ich zufrieden, dass Glücksspiel und Alkohol erlaubt sind, im Islam ist das ja beides verboten (trostlos!).

 

Danke für die Antworten!

 

 

Ich schätze mal, dass es damals gart nicht möglich war, die Gärung zu verhindern. Jeder Saft wurde nach ein paar Tagen, spätestens Wochen, automatisch zu Wein. Das kannst Du ausprobieren, indem du Apfelsaft aufmachst und eine Weile außerhalb des Kühlschranks stehenlässt.

 

Der Wein im Evangelium (Hochzeit zu Kana, letztes Abendmahl) war also mit Sicherheit Wein.

 

Auch das Gleichnis von dem neuen Wein in den neuen Schläuchen weist darauf hin. Denn der neue Wein in den alten Schläuchen würde diese aufgrund des Gärungsprozesses zerreissen.

 

Und was die katholische Tradition angeht: katholische Gegenden sind immer auch Weingegenden.

Das stimmt doch eher umgekehrt: Weingegenden sind meist (überwiegend) katholisch.

Link to comment
Share on other sites

Franziskaner

Lest euch das mal durch, da stehen interessante Dinge:

http://www.christus-kommt-bald.de/019870933f0fb3718/020f6795de1046803.html

Ich sage nicht, dass alles im Artikel wahr ist!

 

Ich denke auch nicht, dass es verboten ist. Ein Moslem aus meinem Studium meinte (bei denen ist es natürlich verboten), dass es bei uns genauso sei.

 

 

Natürlich ist heute der Wein gegoren, dem widerspreche ich nicht. Doch war das vor zweitausend Jahren etwas anders, wie in dem Artikel zu lesen ist. Und ja, früher wurde auch der Traubensaft oft als Wein bezeichnet, dass die Bibel nicht angepasst wurde ist selbstverständlich.

 

Auf jeden Fall bin ich zufrieden, dass Glücksspiel und Alkohol erlaubt sind, im Islam ist das ja beides verboten (trostlos!).

 

Danke für die Antworten!

 

 

Ich schätze mal, dass es damals gart nicht möglich war, die Gärung zu verhindern. Jeder Saft wurde nach ein paar Tagen, spätestens Wochen, automatisch zu Wein. Das kannst Du ausprobieren, indem du Apfelsaft aufmachst und eine Weile außerhalb des Kühlschranks stehenlässt.

 

Der Wein im Evangelium (Hochzeit zu Kana, letztes Abendmahl) war also mit Sicherheit Wein.

 

Auch das Gleichnis von dem neuen Wein in den neuen Schläuchen weist darauf hin. Denn der neue Wein in den alten Schläuchen würde diese aufgrund des Gärungsprozesses zerreissen.

 

Und was die katholische Tradition angeht: katholische Gegenden sind immer auch Weingegenden.

Das stimmt doch eher umgekehrt: Weingegenden sind meist (überwiegend) katholisch.

 

 

Was war zuerst da, die Henne oder das Ei? ;)

 

Na,und mit Bayern kommt es ja auch nicht ganz hin.

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus

Das stimmt doch eher umgekehrt: Weingegenden sind meist (überwiegend) katholisch.

Das hat vermutlich eher etwas mit politischer Geografie zu tun. Bayern ist übrigens auch kath. und doch eher für sein Bier bekannt, während die Pfalz mehrheitlich protestantisch war.

Link to comment
Share on other sites

Lest euch das mal durch, da stehen interessante Dinge:

http://www.christus-kommt-bald.de/019870933f0fb3718/020f6795de1046803.html

 

 

Aha! Also "oinos", den Jesus trinkt ist alkoholfrei, aber "oinos", den Jesus am Kreuz ablehnt, ist vergoren???

 

Das hört sich eher so an, als ob der Autor schon vorher wusste, was er rauslesen will ...

Link to comment
Share on other sites

Lest euch das mal durch, da stehen interessante Dinge:

 

Was soll an dieser obskuren Seite "interessant" sein? Ich habe meine Zeit schon mit wesentlich interessanteren Dingen totgeschlagen ... aber wenn Du auf sowas stehst, bitteschön! Katholisch ist das jedenfalls nicht, und empfehlenswert auch nicht.

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Also der Wein, den ich immer im Kapuzinerkloster geniessen durfte, ist mehr als ein deutlicher Hinweis darauf, dass Alkohol bei Katholiken nicht verboten ist.

 

Und auch die Anekdote meines Reli-Lehrers in der Oberstufe, seines Zeichens ein Mönch, lässt da Zweifel aufkommen. Als er ins Kloster eintrat, war sein "Chef" dermassen entsetzt über sein Nicht-Wissen in Punkto Wein, dass er erst einmal in Klöster in deutschen Wein-gegenden geschickt wurde, um etwas zu lernen :)

 

Was deinen link anbetrifft: Das liest sich alles andere als katholisch.

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic

Was deinen link anbetrifft: Das liest sich alles andere als katholisch.

Was hauptsächlich daran liegt, daß sie von einer Sieben-Tags-Adventisten stammt.

Link to comment
Share on other sites

Was deinen link anbetrifft: Das liest sich alles andere als katholisch.

Was hauptsächlich daran liegt, daß sie von einer Sieben-Tags-Adventisten stammt.

Das sind doch die Knack-Würste, die für letzten Samstag den Weltuntergang vorhergesagt hatten?

Link to comment
Share on other sites

Was deinen link anbetrifft: Das liest sich alles andere als katholisch.

Was hauptsächlich daran liegt, daß sie von einer Sieben-Tags-Adventisten stammt.

Das sind doch die Knack-Würste, die für letzten Samstag den Weltuntergang vorhergesagt hatten?

 

Nee, das war dieser selbsternannte Prediger Harold Camping - mit den Sieben-Tags-Adventisten hat der aber nichts zu tun (wäre mir zumindest sehr neu).

Link to comment
Share on other sites

Was deinen link anbetrifft: Das liest sich alles andere als katholisch.

Was hauptsächlich daran liegt, daß sie von einer Sieben-Tags-Adventisten stammt.

Das sind doch die Knack-Würste, die für letzten Samstag den Weltuntergang vorhergesagt hatten?

 

Nee, das war dieser selbsternannte Prediger Harold Camping - mit den Sieben-Tags-Adventisten hat der aber nichts zu tun (wäre mir zumindest sehr neu).

Hatte ich halt in einigen Links gelesen: http://www.pc-magazin.de/news/weltuntergang-am-21-mai-und-eine-malware-falle-1132419.html

 

Ist am Ende aber auch egal.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...