Jump to content

Vorherbestimmung


kikyo
 Share

Recommended Posts

Hallo.

Wenn Gott das Leben von jedem vorherbestimmt hat wie ist das dann mit dem freien Willen vereinbar?Ist das nicht ein Widerspruch?Dann ist der Mensch nur eine Marionette aber nicht frei? Z.b. wollte Gott das Karol Wojtyla Papst wird das wurde von Pater Pio prophezeit und auch das Attentat das er überlebte.Das würde aber bedeuten das von der Geburt bis zum Tod alles schon vorherbestimmt ist.Dann hat man aber keinen freien Willen und ist nur eine Marionette.Wie seht ihr das?

Link to comment
Share on other sites

Wenn Gott das Leben von jedem vorherbestimmt hat wie ist das dann mit dem freien Willen vereinbar?

 

Hat er das? Wäre mir neu. Verschiedene Theologen haben sich darüber die Köpfe zerbrochen, ja, meinetwegen. "Beheimatet" war die Prädestinationslehre aber vor allem in protestantischen Denominationen und hat dort nichts Gutes bewirkt.

(Was ein Pater Pio prophezeit haben soll, geht mir sowieso weit am ... Ohr vorbei, und zwar gaaaaanz weit).

Link to comment
Share on other sites

Pater Pio, das olle Karbol-Mäuschen, ick lach mir schief...

Futter für die Leichtgläubigen.

 

Es stimmt, der Freie Wille ist höchstwahrscheinlich eine Illusion, das heißt aber noch lange nicht, dass alles vorherbestimmt ist.

Das paßt schon nicht dazu, wie unser Welt funktioniert.

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.

Wenn Gott das Leben von jedem vorherbestimmt hat wie ist das dann mit dem freien Willen vereinbar?

 

Hat er das? Wäre mir neu. Verschiedene Theologen haben sich darüber die Köpfe zerbrochen, ja, meinetwegen. "Beheimatet" war die Prädestinationslehre aber vor allem in protestantischen Denominationen und hat dort nichts Gutes bewirkt.

 

Na der "Erfinder" war der hl. Augustinus, in seinem mit allen Mitteln geführten Kampf gegen die Gnadenlehre des Pelagius.

Link to comment
Share on other sites

Na der "Erfinder" war der hl. Augustinus, in seinem mit allen Mitteln geführten Kampf gegen die Gnadenlehre des Pelagius.

Jawoll, Euer Ehren. Warum denkst Du, habe ich den Link gesetzt, den ich gesetzt habe, und der genau dies ausführlich erläutert?

Link to comment
Share on other sites

Woher wollt ihr wissen das Pater Pio nicht echt ist?Hätte er sich mit Säure die Wunden selbst zugefügt,warum blieben dann keine Narben zurück?Und warum ist dann seine Leiche nicht verwest?

Link to comment
Share on other sites

Und warum ist dann seine Leiche nicht verwest?

Das ist auch bei völlig unfrommen Personen schon vorkommen und ist sicher kein Argument.

Link to comment
Share on other sites

Mag sein aber Ärzte haben seine Hand untersucht und sind darauf gekommen das es keine medizinische Erklärung dafür gibt.Und wenn er sich die Wunden selbst zugefügt hätte grenzte daas ja schon an Suizid.Wäre er dann nicht längst gestorben?

Link to comment
Share on other sites

Mag sein aber Ärzte haben seine Hand untersucht und sind darauf gekommen das es keine medizinische Erklärung dafür gibt.

 

Selbst wenn die Ärzte das so gesagt hätten, sagt das nur das DIE keine Erklärung gefunden haben. NICHT, dass es keine gibt.

Es ist auch die Frage, welche Ärzte das waren und ob die z.B. Fans von ihm waren.

Oder mal ehrlich, hätte sich ein örtlicher Arzt getraut, die ganzen Gläubigen und Pilger gegen sich zu haben, wenn er eine enttäuschende Erklärung für das Phänomen gibt?

 

Und wenn er sich die Wunden selbst zugefügt hätte grenzte daas ja schon an Suizid.Wäre er dann nicht längst gestorben?

 

Wieso Suizid? Man stirbt doch nicht an solchen Verletzungen. Fakt ist, daß er große Mengen Karbol erwarb, beim örtlichen Apotheker ausgerechnet.

Karbol verhindert die Wundheilung und bildet Gewebsnekrosen.

 

Aber das ist eigentlich nebensächlich. Die Welt ist nicht deterministisch und man kann die Zukunft nicht vorhersagen.

Link to comment
Share on other sites

Viele Ärzte egal welche haben sich damit beschäftigt.Keiner findet eine Erklärung außer Autosuggestion.

Suizid ist es aber schon wenn man sich die Pulsadern durchschneidet.Und es gibt auch stigmatisierte die Löcher in den Handgelenken haben.Aber er kann sich nicht mit Karbolsäure die Wunden zugefügt haben sonst wären da ja Narben und Verletzungen.Seine Hände sind völlig unversehrt.Das kann nur ein Wunder sein.Das ist ein wichtiges Faktum.

Wenn man die Zukunft nicht voraussagen kann wie kommt es dann das wirklich auf Johannes Paul II geschossen wurde?

Link to comment
Share on other sites

Wenn man die Zukunft nicht voraussagen kann wie kommt es dann das wirklich auf Johannes Paul II geschossen wurde?

Die liebe Muttergottes hat sich in Fatima so vage geäußert, dass Vieles gemeint sein kann. Ich bleibe lieber bei der gut katholischen Lehrannahme, dass die Offenbarung mit den Aposteln abgeschlossen ist, eine weiteres öffentliches Erscheinung Christi vor der Wiederkunft nicht geschehen wird und Privatoffenbarungen Privatvergnügen sind.

Link to comment
Share on other sites

Diese Prophezeiung war aber von Pater Pio und nicht von Fatima.Er sagte das Attentat voraus und es traf 1981 ein.Also muss er die Gabe der Prophetie von Gott bekommen haben.Und er soll viele kranke geheilt haben.Und ein blind geborenes Mädchen kann dank ihm wieder sehen!Er muss also wirklich ein Heiliger gewesen sein wo viel übernatürliches statt fand.Kein Scharlatan kann sowas.Das wären ja viele Zufälle.

Edited by kikyo
Link to comment
Share on other sites

Diese Prophezeiung war aber von Pater Pio und nicht von Fatima.Er sagte das Attentat voraus und es traf 1981 ein.Also muss er die Gabe der Prophetie von Gott bekommen haben.

 

D. h., wer einmal richtig rät, der hat die Gabe der Prophetie von Gott bekommen? Man müsste dazu natürlich wissen, was er genau geschrieben hat - viele der "Prophezeiungen", die ich kenne, sind so vage, dass man alles mögliche hineinlesen kann, wenn man dann die Tatsachen schließlich kennt, wie z. B. bei Nostradamus oder Fatima. Es gibt noch andere Methoden der "Prophetie", beispielsweise, in dem man seine Prophezeiung erst nachträglich macht. Das finden wir in der Bibel haufenweise (und auch bei Fatima). Dann ist immer auch die Frage, wie viele Prophezeiungen man macht. Ich kann eine Menge Dinge vorhersagen, wenn ich die Zeit weglasse - und da sich die Leute nur erinnern, was ich richtige vorhersage, aber weniger an das, wo ich daneben lag, könnte ich damit auch punkten. Die Treffer zu zählen und die Fehlschläge zu ignorieren ist die Wurzel allen Aberglaubens. Dann gibt es noch Vorhersagen, bei denen man das Gesetz der Wahrscheinlichkeit ausnutzt. Ich kann z. B. vorhersagen, dass es in den nächsten drei Jahren ein schweres Erdbeben geben wird. Oder dass in den nächsten Jahren ein Bischof an einer schweren Krankheit sterben wird. Usw. usf.

 

Dass einige Ärzte nicht sagen konnten, woher Pater Pio seine Stigmata hatte, ist auch nicht weiter verwunderlich - da hat wohl keiner mit offenem Betrug mit Karbol gerechnet.

 

Leichen, die nicht verwesen, gibt es viele, ob eine Leiche verwest hängt nämlich von den Umständen ab. Wasserleichen verwesen beispielsweise kaum, man redet dann auch von Wachsleichen, da sich eine wachsartige Substanz bildet, die eine Verwesung verhindert. In einigen Friedhöfen ist das schon zu einem Problem geworden, weil dort die Leichen nach 30 Jahren noch nicht verwest sind. Sauerstoffmangel und die Abwesenheit von bestimmten Mikroorganismen kann auch zur Verhinderung von Verwesung führen, das ist dann auch wiederum temperaturabhängig. Moorleichen verwesen beispielsweise auch nicht. Es ist also nicht zwangsläufig so, dass alle Leichen verwesen, man müsste sich die Umstände schon genauer ansehen. Die Mumien der ägyptischen Pharaos sind auch nicht verwest, obwohl das ganz sicher keine katholischen Heiligen waren. Und viele katholische Heilige sind auch nach ihrem Tod so behandelt worden, dass sie nicht verwest sind (kühl und trocken lagern reicht oft schon). Es ist erstaunlich, was so alles als "Zeichen" gedeutet wird.

Link to comment
Share on other sites

Diese Prophezeiung war aber von Pater Pio und nicht von Fatima.Er sagte das Attentat voraus und es traf 1981 ein.Also muss er die Gabe der Prophetie von Gott bekommen haben.Und er soll viele kranke geheilt haben.Und ein blind geborenes Mädchen kann dank ihm wieder sehen!Er muss also wirklich ein Heiliger gewesen sein wo viel übernatürliches statt fand.Kein Scharlatan kann sowas.Das wären ja viele Zufälle.

 

Hallo kikyo, wenn Du, bevor Du einen Thread zu einem möglicherweise schon mehrfach diskutierten Thema eröffnest oder die Diskussion auf ein Thema wie "Pater Pio" lenkst, die Suchfunktion dieses Forums zu Hilfe nimmst, wirst Du feststellen, dass auch über Pater Pio hier schon oft, viel und hitzig diskutiert wurde, die Suche in den Threads bringt schon 410 Ergebnisse. Falls Du nach Lektüre der alten Diskussionen noch Fragen hast, kannst Du sie ja stellen.

 

Im übrigen: ICH halte weder von den Weissagungen von Fatima noch von denen von Pater Pio etwas und letzteren für einen Scharlatan. Darüber diskutiere ICH auch nicht weiter. Punkt.

Link to comment
Share on other sites

Im übrigen: ICH halte weder von den Weissagungen von Fatima noch von denen von Pater Pio etwas und letzteren für einen Scharlatan. Darüber diskutiere ICH auch nicht weiter. Punkt.

 

Man muss also nicht einmal Atheist sein, um Pater Pio für einen Scharlatan zu halten. Das nur, weil jemand ad hominem auf die Idee kommen könnte, dass ich Pater Pio für einen Scharlatan halte, weil ich Atheist bin.

Link to comment
Share on other sites

Im übrigen: ICH halte weder von den Weissagungen von Fatima noch von denen von Pater Pio etwas und letzteren für einen Scharlatan. Darüber diskutiere ICH auch nicht weiter. Punkt.

 

Man muss also nicht einmal Atheist sein, um Pater Pio für einen Scharlatan zu halten. Das nur, weil jemand ad hominem auf die Idee kommen könnte, dass ich Pater Pio für einen Scharlatan halte, weil ich Atheist bin.

Natürlich, Pio da Pietrelcina ist für den katholischen Glauben genauso wichtig wie der sprichwörtliche Sack Reis in China. Und das ist nicht meine Privatmeinung, sondern feierliche Lehre der vergangenen beiden Konzilien zum Thema "Offenbarung".

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo.

Wenn Gott das Leben von jedem vorherbestimmt hat wie ist das dann mit dem freien Willen vereinbar?Ist das nicht ein Widerspruch?Dann ist der Mensch nur eine Marionette aber nicht frei? Z.b. wollte Gott das Karol Wojtyla Papst wird das wurde von Pater Pio prophezeit und auch das Attentat das er überlebte.Das würde aber bedeuten das von der Geburt bis zum Tod alles schon vorherbestimmt ist.Dann hat man aber keinen freien Willen und ist nur eine Marionette.Wie seht ihr das?

Eine Vorherbestimmung gibt es nicht und Zufälle gibt es auch nicht. Alles hat seine Ursache und allen Ursachen lassen sich auf eine Grundursache zurückführen.

 

Jeder Mensch hat seinen freien Willen und dieser freie Willen wird von unserer innersten Liebe und Weisheit, von der vorhandenen oder nicht vorhandenen Kenntnis und Erkenntnis, von den Möglichkeiten und Einschränkungen und vom eigenen Selbstvertrauen und Ängsten beeinflusst.

 

Gottes Liebe und Weisheit treffen auf die menschliche Liebe und Weisheit und des Menschen innere Liebe bestimmt, ob der göttliche Wille über den eigenen Willen oder eigene Wille über den göttlichen Willen gestellt wird.

Edited by rakso
Link to comment
Share on other sites

Hallo.

Wenn Gott das Leben von jedem vorherbestimmt hat wie ist das dann mit dem freien Willen vereinbar?Ist das nicht ein Widerspruch?Dann ist der Mensch nur eine Marionette aber nicht frei? Z.b. wollte Gott das Karol Wojtyla Papst wird das wurde von Pater Pio prophezeit und auch das Attentat das er überlebte.Das würde aber bedeuten das von der Geburt bis zum Tod alles schon vorherbestimmt ist.Dann hat man aber keinen freien Willen und ist nur eine Marionette.Wie seht ihr das?

Die Prädestinationslehre ist ja nicht gerade unumstritten im Christentum. Es ist allerdings die Frage, ob Prädestination nicht ohnehin eine logische Konsequenz des göttlichen Allwissens ist. Wenn Gott im Augenblick der Schöpfung bereits wusste, dass, falls er die Welt so erschaffen wird, irgendwann ein Typ namens Julian A. seine Großmutter vergiften wird, - ist meine Entscheidung, die Großmutter zu vergiften, dann wirklich frei? Die Offenheit des Universums, die intuitiv die Voraussetzung der Willensfreiheit ist, scheint durch Gottes Allwissen zerstört zu werden. Wissen kann man nur, was bereits feststeht, aber wenn bereits feststeht, was ich tun werde, bevor ich es tue...

Link to comment
Share on other sites

Hallo.

Wenn Gott das Leben von jedem vorherbestimmt hat wie ist das dann mit dem freien Willen vereinbar?Ist das nicht ein Widerspruch?Dann ist der Mensch nur eine Marionette aber nicht frei? Z.b. wollte Gott das Karol Wojtyla Papst wird das wurde von Pater Pio prophezeit und auch das Attentat das er überlebte.Das würde aber bedeuten das von der Geburt bis zum Tod alles schon vorherbestimmt ist.Dann hat man aber keinen freien Willen und ist nur eine Marionette.Wie seht ihr das?

Die Prädestinationslehre ist ja nicht gerade unumstritten im Christentum. Es ist allerdings die Frage, ob Prädestination nicht ohnehin eine logische Konsequenz des göttlichen Allwissens ist. Wenn Gott im Augenblick der Schöpfung bereits wusste, dass, falls er die Welt so erschaffen wird, irgendwann ein Typ namens Julian A. seine Großmutter vergiften wird, - ist meine Entscheidung, die Großmutter zu vergiften, dann wirklich frei? Die Offenheit des Universums, die intuitiv die Voraussetzung der Willensfreiheit ist, scheint durch Gottes Allwissen zerstört zu werden. Wissen kann man nur, was bereits feststeht, aber wenn bereits feststeht, was ich tun werde, bevor ich es tue...

Deine Entscheidung ist wirklich frei. Gottes Vorausschau hat nichts mit Vorherbestimmung des Menschen zu tun. Da Gott der Schöpfer aller Dinge ist, so weiß er auch, wie der Einzelne sich in diesem oder jenen Fall entscheiden wird. Und er achtet deinen freien Willen über alles. Aber da deine Handlung gegen die göttliche Ordnung ist, so wirst Du unter den Folgen deiner Handlung zu leiden haben.

 

Gott hat in allen Dingen seine Ordnung hineingelegt und du selbst bist der Seele und dem Leibe nach als ein Werk Gottes der göttlichen Ordnung unterworfen. Denn In Dir herrscht die göttliche Ordnung und du selbst der Seele und dem Leibe in eine höhere Ordnung eingebunden. Du kannst also mit deinem Willen gegen diese göttliche Ordnung innerhalb und außerhalb von Dir handeln.

Edited by rakso
Link to comment
Share on other sites

Hallo.

Wenn Gott das Leben von jedem vorherbestimmt hat wie ist das dann mit dem freien Willen vereinbar?Ist das nicht ein Widerspruch?Dann ist der Mensch nur eine Marionette aber nicht frei? Z.b. wollte Gott das Karol Wojtyla Papst wird das wurde von Pater Pio prophezeit und auch das Attentat das er überlebte.Das würde aber bedeuten das von der Geburt bis zum Tod alles schon vorherbestimmt ist.Dann hat man aber keinen freien Willen und ist nur eine Marionette.Wie seht ihr das?

Die Prädestinationslehre ist ja nicht gerade unumstritten im Christentum. Es ist allerdings die Frage, ob Prädestination nicht ohnehin eine logische Konsequenz des göttlichen Allwissens ist. Wenn Gott im Augenblick der Schöpfung bereits wusste, dass, falls er die Welt so erschaffen wird, irgendwann ein Typ namens Julian A. seine Großmutter vergiften wird, - ist meine Entscheidung, die Großmutter zu vergiften, dann wirklich frei? Die Offenheit des Universums, die intuitiv die Voraussetzung der Willensfreiheit ist, scheint durch Gottes Allwissen zerstört zu werden. Wissen kann man nur, was bereits feststeht, aber wenn bereits feststeht, was ich tun werde, bevor ich es tue...

Deine Entscheidung ist wirklich frei. Gottes Vorausschau hat nichts mit Vorherbestimmung des Menschen zu tun. Da Gott der Schöpfer aller Dinge ist, so weiß er auch, wie der Einzelne sich in diesem oder jenen Fall entscheiden wird. Und er achtet deinen freien Willen über alles. Aber da deine Handlung gegen die göttliche Ordnung ist, so wirst Du unter den Folgen deiner Handlung zu leiden haben.

Wie kann meine Handlung gegen die göttliche Ordnung sein, wenn Gott das Universum in dem Wissen erschaffen hat, dass ich diese Handlung begehen würde?

 

Ich finde, Gott hat sich die Sache mit meiner Großmutter selbst zuzuschreiben.

Edited by Julian A.
Link to comment
Share on other sites

Marcellinus

Deine Entscheidung ist wirklich frei. Gottes Vorausschau hat nichts mit Vorherbestimmung des Menschen zu tun. Da Gott der Schöpfer aller Dinge ist, so weiß er auch, wie der Einzelne sich in diesem oder jenen Fall entscheiden wird. Und er achtet deinen freien Willen über alles. Aber da deine Handlung gegen die göttliche Ordnung ist, so wirst Du unter den Folgen deiner Handlung zu leiden haben.

So, und nun liest du das noch mal, und dann weißt du, wo dein Fehler liegt.

Link to comment
Share on other sites

Hallo.

Wenn Gott das Leben von jedem vorherbestimmt hat wie ist das dann mit dem freien Willen vereinbar?Ist das nicht ein Widerspruch?Dann ist der Mensch nur eine Marionette aber nicht frei? Z.b. wollte Gott das Karol Wojtyla Papst wird das wurde von Pater Pio prophezeit und auch das Attentat das er überlebte.Das würde aber bedeuten das von der Geburt bis zum Tod alles schon vorherbestimmt ist.Dann hat man aber keinen freien Willen und ist nur eine Marionette.Wie seht ihr das?

Die Prädestinationslehre ist ja nicht gerade unumstritten im Christentum. Es ist allerdings die Frage, ob Prädestination nicht ohnehin eine logische Konsequenz des göttlichen Allwissens ist. Wenn Gott im Augenblick der Schöpfung bereits wusste, dass, falls er die Welt so erschaffen wird, irgendwann ein Typ namens Julian A. seine Großmutter vergiften wird, - ist meine Entscheidung, die Großmutter zu vergiften, dann wirklich frei? Die Offenheit des Universums, die intuitiv die Voraussetzung der Willensfreiheit ist, scheint durch Gottes Allwissen zerstört zu werden. Wissen kann man nur, was bereits feststeht, aber wenn bereits feststeht, was ich tun werde, bevor ich es tue...

Deine Entscheidung ist wirklich frei. Gottes Vorausschau hat nichts mit Vorherbestimmung des Menschen zu tun. Da Gott der Schöpfer aller Dinge ist, so weiß er auch, wie der Einzelne sich in diesem oder jenen Fall entscheiden wird. Und er achtet deinen freien Willen über alles. Aber da deine Handlung gegen die göttliche Ordnung ist, so wirst Du unter den Folgen deiner Handlung zu leiden haben.

Wie kann meine Handlung gegen die göttliche Ordnung sein, wenn Gott das Universum in dem Wissen erschaffen hat, dass ich diese Handlung begehen würde?

 

Ich finde, Gott hat sich die Sache mit meiner Großmutter selbst zuzuschreiben.

Aber Julian,

 

das ist doch einfach. Gott ist der Schöpfer aller Dinge. Und somit auch dein Schöpfer. Du bist sein Werk. Zum ersten der Seele nach und zum Zweiten dem Leibe nach. Die gesamte Schöpfung beinhaltet ja Unterschöpfungen und diese Unterschöpfung beinhaltet wiederum Unterschöpfungen. Du selbst bist eine Schöpfung und befindest dich der Seele nach in einem Leibe auf der Welt und bist mit dem Leibe von der Welt abhängig. Denn diese gibt dir die Luft und die Nahrung. Die Luft muss auch eine bestimmte Zusammensetzung aufweisen, damit dein Leib durch die eingeatmete Luft keinen Schaden nimmt. Mit der Nahrung ist es genau das Gleiche. Du brauchst Nahrung und Wasser von einer bestimmten Qualität. Ist das nicht der Fall, werden sich mit der Zeit sich die Krankheiten einstellen oder es wird gar der Tod die Folge sein.

 

Das alles zeugt von den göttlichen Ordnungsgesetzen.

 

Genauso ist es mit der Seele. Wenn Du deine Großmutter umbringst, dann bist in einen bestimmten seelischen Liebe-Zustand und nur in diesen bestimmten Liebe-Zustand - Disharmonie - bist Du fähig, deine Großmutter umzubringen. Diese Disharmonie in Dir zerrüttet mit der Zeit deine Seele.

 

Betrachte doch die Menschen und Du wirst die göttliche Ordnung in den Menschen erkennen.

Link to comment
Share on other sites

Deine Entscheidung ist wirklich frei. Gottes Vorausschau hat nichts mit Vorherbestimmung des Menschen zu tun. Da Gott der Schöpfer aller Dinge ist, so weiß er auch, wie der Einzelne sich in diesem oder jenen Fall entscheiden wird. Und er achtet deinen freien Willen über alles. Aber da deine Handlung gegen die göttliche Ordnung ist, so wirst Du unter den Folgen deiner Handlung zu leiden haben.

So, und nun liest du das noch mal, und dann weißt du, wo dein Fehler liegt.

Du bist schon begriffstutzig.

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus

Deine Entscheidung ist wirklich frei. Gottes Vorausschau hat nichts mit Vorherbestimmung des Menschen zu tun. Da Gott der Schöpfer aller Dinge ist, so weiß er auch, wie der Einzelne sich in diesem oder jenen Fall entscheiden wird. Und er achtet deinen freien Willen über alles. Aber da deine Handlung gegen die göttliche Ordnung ist, so wirst Du unter den Folgen deiner Handlung zu leiden haben.

So, und nun liest du das noch mal, und dann weißt du, wo dein Fehler liegt.

Du bist schon begriffstutzig.

Ne, nur du willst uns für dumm verkaufen. Wenn ich etwas konstruiere, dessen Verhalten ich 100%ig voraussagen kann, dann handelt das Ding aus freiem Willen, wenn es tut wie geplant? Ich will nicht hoffen, daß du glaubst, was du schreibst. Unverschämt, es uns anzubieten, ist es allerdings schon.

Link to comment
Share on other sites

Das ist eine philosophisch durchaus umstrittene Frage: Wenn ich das Verhalten eines Menschen in einer Situation mit einer Präzision von 100% vorhersagen kann - kann dieser Mensch dann aus freiem Willen gehandelt haben? Ja, sagen die einen (man nennt sie Kompatibilisten), nein die anderen.

 

Das ist eine theoretische Frage, weil man praktisch das Verhalten von Menschen nicht zu 100% vorhersagen kann, außer in extremen (seltenen) Situationen. Für jemanden, der an Gott glaubt, ist das aber ein philosophisches Problem: Weiß Gott zu 100%, was er im nächsten Augenblick oder in 100 Jahren tun wird? Weiß er es zu 100%, dann kann er nicht anders handeln als so, wie er es vorher wusste. Kann er anders handeln, dann wusste er es nicht vorher und er ist nicht allwissend. Wir sind nicht allwissend, für uns stellt sich dieses Problem praktisch nicht. Wir können nur mutmaßen, ob unser Handeln determiniert ist oder nicht. Gott kann das nicht, er kann keine Vermutungen anstellen. Wir können immer sagen, ja, theoretisch hätte der Mensch auch anders handeln können, also war seine Entscheidung frei.

 

Es hilft nichts, wenn man sich Gott außerhalb der Zeit vorstellt, was immer das auch bedeuten mag. Um handeln zu können benötigt man Zeit, auch, um sich entscheiden zu können. Wenn Gott in den Zeitablauf eingreift, muss er in der Zeit aktiv sein, und damit stellt sich sofort wieder das Problem. Der Glauben an einen allwissenden Gott setzt Determinismus voraus, und zwar auch gerade für Gottes Handeln. An einen Indeterminismus kann nur jemand glauben, der nicht allwissend ist. Ich bezweifle, dass ein Allwissender auf die Idee kommen kann, dass es einen freien Willen gibt, außer, er weiß nicht, wie er in einer bestimmten Situation handeln wird, nur ist er dann auch nicht allwissend.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...