Jump to content

La communauté Saint Martin


Julius
 Share

Recommended Posts

Wie allgemein bekannt sein dürfte, haben die vier letzten Benediktinermönche das traditionsreiche Kloster Weingarten bei Ravensburg Ende letzten Jahres verlassen: einer übersiedelte in ein Altenpflegeheim in Altshausen, wo er vor kurzem seinen 100. Geburtstag feierte, ein anderer machte sich auf den Weg ins Kloster Einsiedeln, ein dritter trat aus dem Benediktinerorden aus und wurde Diözesanpriester. Seit diesem Abschied bemüht sich die Diözese Rottenburg-Stuttgart, eine Ordensgemeinschaft zu finden, die an Stelle der Benediktiner auf dem Martinsberg zu Weingarten einzieht. Wie im Umfeld des Blutrittes zu hören war, sind Verhandlungen mit der französischen Priestergemeinschaft St. Martin aufgenommen worden und recht vielversprechend verlaufen, wenn auch eine endgültige Entscheidung der Communauté über die Niederlassung oder Nichtniedeerlassung in Weingarten erst Anfang kommenden Jahres erwartet wird.

 

Kennt jemand diese Gemeinschaft schon?

 

http://www.communautesaintmartin.org/spip.php?page=sommaireDE

 

Vom bloßen Hinschauen würde ja schon mal ein bisschen was passen: die Gemeinschaft ist nach dem heiligen Martin von Tours benannt, der nicht nur Patron der Diözese Rottenburg-Stuttgart, sondern auch des Klosters St. Martin in Weingarten ist ... Aber das alleine kann's ja nicht sein.

Link to comment
Share on other sites

nicht persönlich, nach dem was ich weiß, eine "neokonservative", lehramtstreue Gruppe, die keinen Spaß an liturgischen Sperenzchen hat.

Link to comment
Share on other sites

nicht persönlich, nach dem was ich weiß, eine "neokonservative", lehramtstreue Gruppe, die keinen Spaß an liturgischen Sperenzchen hat.

 

Tja, ist ja nett, dass Du antwortest, um mal wieder mitgeschwätzt zu haben, nur kann ich mit einer solchen Antwort ohne jegliche Substanz nichts anfangen. "Nach dem was Du weisst" ... was ist das schon? Aber bemühe Dich nicht weiter, ich komme auch ohne Deine Hilfe an die qualifizierten Informationen, die ich suche.

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Bis jetzt hast du mir ja fast dauernd abgesprochen, überhaupt etwas zu wissen ...

Edited by Felician
Link to comment
Share on other sites

Bis jetzt hast du mir ja fast dauernd abgesprochen, überhaupt etwas zu wissen ...

 

Du weisst jetzt ja auch nichts.

Link to comment
Share on other sites

Das Projekt Niederlassung einer französischen Ordensgemeinschaft im aufgelassenen Benediktinerkloster Weingarten scheint eines sanften Todes gestorben zu sein.

 

Bischof Fürst hat einen Teil der leerstehenden Räume jetzt als Unterkunft für Flüchtlinge angeboten.

 

http://www.schwaebis...id,5513705.html

 

http://www.drs.de/service/news/a-martinskloster-als-herberge-fuer-syrische-00005141.html

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Das Projekt Niederlassung einer französischen Ordensgemeinschaft im aufgelassenen Benediktinerkloster Weingarten scheint eines sanften Todes gestorben zu sein.

 

Bischof Fürst hat einen Teil der leerstehenden Räume jetzt als Unterkunft für Flüchtlinge angeboten.

 

http://www.schwaebis...id,5513705.html

 

http://www.drs.de/service/news/a-martinskloster-als-herberge-fuer-syrische-00005141.html

Der Diözesansprecher sprach von "einem Dutzend leerstehender Räume"

In dem Komplex lebten in den sechziger Jahren 70 Mönche, sicher in mehr als einem Dutzend Räumen, da ist also auch noch Platz für eine Ordensgemeinschaft.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Das Projekt Niederlassung einer französischen Ordensgemeinschaft im aufgelassenen Benediktinerkloster Weingarten scheint eines sanften Todes gestorben zu sein.

 

Bischof Fürst hat einen Teil der leerstehenden Räume jetzt als Unterkunft für Flüchtlinge angeboten.

 

http://www.schwaebis...id,5513705.html

 

http://www.drs.de/se...e-00005141.html

Der Diözesansprecher sprach von "einem Dutzend leerstehender Räume"

In dem Komplex lebten in den sechziger Jahren 70 Mönche, sicher in mehr als einem Dutzend Räumen, da ist also auch noch Platz für eine Ordensgemeinschaft.

 

Werner

 

In dem Komplex ist inzwischen auch eine Niederlassung der Akademie der Diözese (einschließlich Übernachtungsmöglichkeiten für Referenten und Gäste) mit Sitzungs- und Vortragsräumen untergebracht. Sehr großzügig, sehr gepflegt - ich war schon mal da. Seit wann genau und ob schon seit den 60er Jahren weiss ich nicht.

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Ich habe 2003 (?) in Weingarten für eine Woche in der Klausur übernachtet und kann mir in etwa vorstellen, in welchem Zustand die Räume heute sind. Meine Prognose wäre: Die Sanitäranlagen müssen komplett erneuert werden. Wahrscheinlich braucht es eine neue Heizung. Im ganzen Klausurbereich zieht es wie Hechtsuppe und die Elektrik muss wahrscheinlich auch erneuert werden. Da kann man ganz schön Geld reinstecken, was im Tagungs- und Gästehaus auch getan wurde.

Edited by OneAndOnlySon
Link to comment
Share on other sites

Die Initiative von Bischof Fürst, im teilweise leerstehenden Kloster Weingarten Flüchtlinge aufzunehmen, nun weitere Kreise über Weingarten hinaus zieht, stelle ich diesen Bericht in diesem Thread ein (mit der Communauté de St. Martin, die mal zur Diskussion stand, ist das ja nun nichts geworden).

 

Im früheren Kloster Oggelsbeuren bei Biberach/Riß sind in den letzten Tagen 47 syrische Flüchtlinge eingezogen.

 

Auch ein Teil des ehemaligen Klosters in Kirchheim am Ries, der bis vor ca. 2 Jahren als Altenpflegeheim genutzt wurde, wird jetzt für die Aufnahme von Flüchtlingen vorbereitet.Hier regte sich allerdings Missfallen aus der Bevölkerung, die um ihre dörfliche Idylle fürchtet.

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Ich liebe den deutschen Amtsschimmel. Weil es seit dem 1.1.2015 eine Rauchmelderpflicht in Ba-Wü gibt, muss die freiwillige Feuerwehr nun rund um die Uhr vor dem Gebäude stehen, weil darin noch keine Rauchmelder sind.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Und ein weiterer Bericht, nicht mal 2 Jahre alt.

Damals träumte der Bischof davon, dort 40 Flüchtlinge aus Syrien unterbringen zu können.

Insbesondere die denkmalschutzkonformen Umbauten, so vermutete man damals, würden aber teuer werden.

Zuindest das letztere Problem hat man inzwischen gelöst.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...