Jump to content

Hut ab zum Gebet


Frank
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

in meinem Avatar.. auch auf meiem Profilbild... seht ihr mich in historischer Gewandung.

sien ist angelehnt an die bäuerlichen Kleidung der ersten Hälft6e des 16.Jhd.

angesteckt, mit dem Mittelater Virus hab ich mich auf dem Neuburger Schlossfest, das die Gründung der Pfalz Neuburg und die Regierungszeit von Pfalzgraf Ottheinrich und seinem Bruder Pfalzgraf Phillip 1539 hochleben lässt.

 

Meine Frage bezieht sich auf dei Kopfbedeckung:

Sie besteht aus dem Hut und darunter der Bundhaube. Die Bundhaube hatte die Funktion, das Ungeziefer das sich, auf Grund der hygienischen Bedingungen der damaligen Zeit, im Haar des Bundhauben-Trägers eingenistet hat beim selbigen zu lassen.

 

Das beim Eintritt in eine Kirche der Hut runter kommt ist klar. Wie sieht das aber mit der Bundhaube aus? Ist sie, in anbetracht der Fuktion und des historischen Kontextes, Unterwäsche, die man anzubehalten hat oder Kopfbedeckung die es gilt auszuziehen?

 

Grüße!

Frank

 

P. s.: Gruss an die Mods, das das keine klassische Glaubensfrage ist weis ich. Ich hab es trotzdem hier hin gestellt, das es durchaus in den religiösen Kontext des Boards passt. Seit ihr anderer Meinung bitte verscdhieben! Danke!

Edited by Frank
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic

Seit langem die intelligenteste Frage hier. :) Leider weiß ich die Antwort nicht. :(

 

(Das Avatarbild solltest Du noch drehen.)

Link to comment
Share on other sites

Seit langem die intelligenteste Frage hier. :) Leider weiß ich die Antwort nicht. :(

 

(Das Avatarbild solltest Du noch drehen.)

 

Ich hoffe das war nicht so ironisch gemeint wie es klang! ;)

Habt Dank für das Lob!

 

 

Am Avartar arbeite ich noch.

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic

Ich hoffe das war nicht so ironisch gemeint wie es klang!

Das war ernst gemeint ... erwarte gespannt die Antwort.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe auch keine Ahnung, aber ich würde es mal mit zeitgenössischen Darstellungen von Gottesdiensten versuchen.

Auf den Gemälden, die ich auf die Schnelle gefunden habe, Bild1 und Bild2 habe ich nicht viel an Kopfbedeckungen gesehen, aber das hing vielleicht auch vom Stand und vom Land ab...

Link to comment
Share on other sites

Hängt davon ab, wie man das Ungeziefer wertet:

 

Muss man es brüderlich teilen oder aus Gründen der Nächstenliebe behalten?

Das ist eine moraltheologische Frage, keine liturgische. B)

 

Diente die Kappe dazu, den Besitz zu sichern oder die Mitwelt zu schonen?

 

*duck und weg*

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

Danke, für eure Antworten!

 

Edith, die Bundhaube dient dazu das Ungeziefer bei sich zu behalten, is doch logisch! *der Flüchtenden nen PopoKlapps mitgeb*

 

Danke, Tammy, sich an Darstellungen aus er Zeit zu orientieren ist eigentlich die klassischen Methode, "in der Szene", um solche Fragen zu klären. Wie konnte ich das Vergessen? Deine Bilder haben da sehr geholfen. Also auch die Bundhaube ab!

 

Der Brauch das Haupt zu entblössen geht auf Paulus zurück der gebot das Männer, bein Gebet, oben ohne dazustehen haben. Mir war nur nicht klar ob das auch, angesichts der Funktion auch für die Bundhaube gilt... waren doch unsere Forfahren in ihrer Interpretation von Textstellen... na sagen wir mal.. gelegentlich etwas freier.

 

Habt Dank und ne schöne Woche!

 

Gruss!

Frank

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

das mit der freieren textinterpretation kann man grundsätzlich bei (paulus-)texten nur empfehlen, und nicht nur da. fundis ärgert das bisweilen, aber damit kann man gut leben. immerhin droht uns ja heute, gottseidank, nicht das schicksal jesu...

Link to comment
Share on other sites

das mit der freieren textinterpretation kann man grundsätzlich bei (paulus-)texten nur empfehlen, und nicht nur da. fundis ärgert das bisweilen, aber damit kann man gut leben. immerhin droht uns ja heute, gottseidank, nicht das schicksal jesu...

 

Das Schicksal Jesu bzw. die Texte darüber, kann man grundsätzlich auch frei interpretieren. Geschieht hierzulande ja auch seid 40 Jahren. Mit durchschlagendem Misserfolg, wie man Sonntags in den katholischen und protestantischen Kirchen sehr schön nachschauen kann.

Link to comment
Share on other sites

das mit der freieren textinterpretation kann man grundsätzlich bei (paulus-)texten nur empfehlen, und nicht nur da. fundis ärgert das bisweilen, aber damit kann man gut leben. immerhin droht uns ja heute, gottseidank, nicht das schicksal jesu...

 

Das Schicksal Jesu bzw. die Texte darüber, kann man grundsätzlich auch frei interpretieren. Geschieht hierzulande ja auch seid 40 Jahren. Mit durchschlagendem Misserfolg, wie man Sonntags in den katholischen und protestantischen Kirchen sehr schön nachschauen kann.

Naja, die Bibel-Auslegung,m in der Zeit als Bundhauben in waren, war frei genug um Kreuzzüge oder anders zu rechtfertigen... und trotzdem waren die Kirchen voll

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...