Jump to content

Lateinisch heiraten?


Cato
 Share

Recommended Posts

Liebe Forumsmitglieder,

 

meine Freundin und ich sind beide große Lateinfans und haben uns gefragt, ob es in der katholischen Kirche eigentlich möglich ist, auf Lateinisch zu heiraten? Das heißt, gibt es die Sätze, die gesprochen werden, auch auf Lateinisch, und gibt es Priester, die heiratswillige Paare auf Lateinisch trauen würden?

 

Vielen Dank im Voraus für eure Beiträge,

 

Cato

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

warum sollte das nicht möglich sein? ich habe schon - im falle der brautmesse - das gregorianische proprium gesungen....

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic

Ich kann Euch zwar nicht helfen, aber Ihr seid kühl. Super Vorhaben. :daumenhoch:

Link to comment
Share on other sites

Muss man dann vorher nachweisen, dass man das, was man auf lateinisch verspricht, wirklich verstanden hat? Sonst ist doch das erste Tor zu einer eventuellen Nichtigkeitserklärung offen.

Link to comment
Share on other sites

Danke für die schnellen Antworten!

Kann man den lateinischen Trauritus irgendwo im Internet nachlesen? Ich hatte danach nämlich schon vorher gesucht, aber leider nichts gefunden.

Link to comment
Share on other sites

Chrysologus

Muss man dann vorher nachweisen, dass man das, was man auf lateinisch verspricht, wirklich verstanden hat? Sonst ist doch das erste Tor zu einer eventuellen Nichtigkeitserklärung offen.

 

Solange man nicht nachweisen kann, gar keine Ahnung zu haben, wo man da sei, langt es, in irgendeiner Form zuzustimmen. Wer weiß, dass nun geheiratet werden soll und er heiratet, wenn er Ja sagt, der tut das auch. Solange kein anderes Hindernis vorliegt.

Link to comment
Share on other sites

Liebe Forumsmitglieder,

 

meine Freundin und ich sind beide große Lateinfans und haben uns gefragt, ob es in der katholischen Kirche eigentlich möglich ist, auf Lateinisch zu heiraten? Das heißt, gibt es die Sätze, die gesprochen werden, auch auf Lateinisch, und gibt es Priester, die heiratswillige Paare auf Lateinisch trauen würden?

 

Vielen Dank im Voraus für eure Beiträge,

 

Cato

Wenn ihr wirklich Latein-Fans seid, dann solltest du vorher sichergehen, dass der Priester Latein zu deiner Zufriedenheit beherrscht, v.a. was Aussprache angeht. Das Latein vieler Priester ist von einer Qualität, dass es dir garantiert deinen Tag verdirbt.

Link to comment
Share on other sites

da fehlt aber die Hälfte (u.a. das gegenseitige Versprechen/Gelöbnis von Braut und Bräutigsm).

Und wenn schon, dann richtig- ganze Messe in Latein. Soll ja Priester geben, die das gerne machen. Und für die Gäste eine Übersetzung.

Wegen der Nichtigkeit: man kan sich ja als Priester vergewissern, dass die beiden Latein können.

Link to comment
Share on other sites

Muss man dann vorher nachweisen, dass man das, was man auf lateinisch verspricht, wirklich verstanden hat? Sonst ist doch das erste Tor zu einer eventuellen Nichtigkeitserklärung offen.

 

Solange man nicht nachweisen kann, gar keine Ahnung zu haben, wo man da sei, langt es, in irgendeiner Form zuzustimmen. Wer weiß, dass nun geheiratet werden soll und er heiratet, wenn er Ja sagt, der tut das auch. Solange kein anderes Hindernis vorliegt.

......das heißt "aus diesem Grund ist die Ehe nicht ungültig" (habe ich so gelernt). Also man müsste schon nachweisen, dass man nicht wusste, dass "volo" nicht nur "ich fliege", sondern auch "ich will" heißt?

Link to comment
Share on other sites

Chrysologus

 

......das heißt "aus diesem Grund ist die Ehe nicht ungültig" (habe ich so gelernt). Also man müsste schon nachweisen, dass man nicht wusste, dass "volo" nicht nur "ich fliege", sondern auch "ich will" heißt?

 

Das würde nicht reichen - man müßte acih noch erklären, warum man behaupten wollte, zu fliegen, abeer keine Ahnung hatte, was das weiße Kleid der Frau vermuten lassen könnte.

Link to comment
Share on other sites

 

......das heißt "aus diesem Grund ist die Ehe nicht ungültig" (habe ich so gelernt). Also man müsste schon nachweisen, dass man nicht wusste, dass "volo" nicht nur "ich fliege", sondern auch "ich will" heißt?

 

Das würde nicht reichen - man müßte acih noch erklären, warum man behaupten wollte, zu fliegen, abeer keine Ahnung hatte, was das weiße Kleid der Frau vermuten lassen könnte.

Ich denke da an einen Fall aus der Vorlesung im Eherecht, wo als Beispiel genannt wurde, das Paar (oder ein Partner) würde glauben, es sei erst die Verlobung. Da es kirchliche Verlobungsfeiern ja nicht mehr gibt, fällt das natürlich weg (damals trugen auch nicht alle Bräute weiß). Wie die Fragen bei der kirchlichen Verlobungsfeier lauteten, weiß ich nicht, ich war bei Freunden meiner Eltern mal dabei (es war schätzungsweise 1942 oder 1943, und so ist nicht verwunderlich, dass ich den Begriff nur theoretisch kenne).

Link to comment
Share on other sites

Ich würde mal spontan tippen, dass es einfacher ist, einen Priester, der Übung darin hat, für den alten Usus zu finden als für den neuen.

Link to comment
Share on other sites

Ich würde mal spontan tippen, dass es einfacher ist, einen Priester, der Übung darin hat, für den alten Usus zu finden als für den neuen.

Du weißt aber schon, dass das einzige Sakrament, das zur Zeit vor dem Vat.II in deutscher Sprache gespendet wurde (einschließlich aller umgebenden Riten, ausgenommen vielleicht die Segnung der Ringe)das Ehesakrament war. Also mit einer lateinischen Trauung hat ganz sicher niemand Übung.

Link to comment
Share on other sites

Was ich meinte war: Wenn du einen Priester findest, der (nach Summorum Pontificum usw.) Erfahrung mit einer Trauung in lateinischer Sprache hat, wird er diese mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit im alten Usus haben, weil hier eine gewisse Nachfrage besteht. Aber trotzdem dürfte es eine absolute Ausnahme sein.

Link to comment
Share on other sites

Was ich meinte war: Wenn du einen Priester findest, der (nach Summorum Pontificum usw.) Erfahrung mit einer Trauung in lateinischer Sprache hat, wird er diese mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit im alten Usus haben, weil hier eine gewisse Nachfrage besteht. Aber trotzdem dürfte es eine absolute Ausnahme sein.

Ich habe noch nie von einer Nachfrage nach einer lateinischen Trauung gehört (die Brautmesse, das ist eine andere Frage). Selbst die eingefleischtesten Altphilologen waren nicht auf die Idee gekommen, sich in dieser Sprache trauen zu lassen. Ich würde gerne einen Priester kennenlernen, der Erfahrung mit lateinischen Trauungen hat und ihn fragen, welche Paare das waren.

Link to comment
Share on other sites

Liebe Forumsmitglieder,

 

meine Freundin und ich sind beide große Lateinfans und haben uns gefragt, ob es in der katholischen Kirche eigentlich möglich ist, auf Lateinisch zu heiraten? Das heißt, gibt es die Sätze, die gesprochen werden, auch auf Lateinisch, und gibt es Priester, die heiratswillige Paare auf Lateinisch trauen würden?

 

Vielen Dank im Voraus für eure Beiträge,

 

Cato

Wenn ihr wirklich Latein-Fans seid, dann solltest du vorher sichergehen, dass der Priester Latein zu deiner Zufriedenheit beherrscht, v.a. was Aussprache angeht. Das Latein vieler Priester ist von einer Qualität, dass es dir garantiert deinen Tag verdirbt.

Zum Glück hält sich hierzulande ja kaum jemand an die irgendeinem Pius anno tobac befohlene italienische Aussprache.

Die Vorstellung, als Freund das klassischen Latein gefragt zu werden "Vis atschipere N. hic praesentem in tuam letschitimam uxorem tschuxta ritum sanctae matris Ecclésiae?"

 

Grusel...

 

Das würde ich jedenfalls vorher abklären....

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Liebe Forumsmitglieder,

 

meine Freundin und ich sind beide große Lateinfans und haben uns gefragt, ob es in der katholischen Kirche eigentlich möglich ist, auf Lateinisch zu heiraten? Das heißt, gibt es die Sätze, die gesprochen werden, auch auf Lateinisch, und gibt es Priester, die heiratswillige Paare auf Lateinisch trauen würden?

 

Vielen Dank im Voraus für eure Beiträge,

 

Cato

Wenn ihr wirklich Latein-Fans seid, dann solltest du vorher sichergehen, dass der Priester Latein zu deiner Zufriedenheit beherrscht, v.a. was Aussprache angeht. Das Latein vieler Priester ist von einer Qualität, dass es dir garantiert deinen Tag verdirbt.

Zum Glück hält sich hierzulande ja kaum jemand an die irgendeinem Pius anno tobac befohlene italienische Aussprache.

Die Vorstellung, als Freund das klassischen Latein gefragt zu werden "Vis atschipere N. hic praesentem in tuam letschitimam uxorem tschuxta ritum sanctae matris Ecclésiae?"

 

Grusel...

 

Das würde ich jedenfalls vorher abklären....

 

Werner

Gräßlich, da kann man vor Schrecken nur "nolo" sagen. :blush:

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...