Jump to content

Wer Kandidiert für die PGR-Wahl?


GeSu
 Share

Recommended Posts

Hallo!

 

In diesem Jahr ist in einigen Bistümern Pfarrgemeinderatswahl.

 

Kandidiert Ihr?

Wer Lust hat, genaueres zu schreiben: Was sind Eure Motivationen?

Gerne auch: warum kandidiert Ihr nicht?

 

Wissbegierige Grüße - Boris

Link to comment
Share on other sites

Kandidiert Ihr?

Wer Lust hat, genaueres zu schreiben: Was sind Eure Motivationen?

Gerne auch: warum kandidiert Ihr nicht?

Gegenfrage:

Kandidierst du?

Wenn ja, warum?

Wenn nein, warum nicht?

Link to comment
Share on other sites

Gegenfrage:

Kandidierst du?

Wenn ja, warum?

Wenn nein, warum nicht?

 

Eigentlich wollte ich ganz bewusst als Threaderöffner nicht zuerst selbst antworten.

Wenn Du mich aber fragst:

Ja, ich kandidiere.

Ich kandidiere in der Hoffnung, Gemeinde als PGR-Mitglied anders mitgestalten zu können.

Einen intensiveren Dialog - auch mit Amtsinhabern - erhoffe ich mir von einer Mitgliedschaft.

Link to comment
Share on other sites

Eigentlich wollte ich ganz bewusst als Threaderöffner nicht zuerst selbst antworten.

Wenn Du mich aber fragst:

Ja, ich kandidiere.

Ich kandidiere in der Hoffnung, Gemeinde als PGR-Mitglied anders mitgestalten zu können.

Einen intensiveren Dialog - auch mit Amtsinhabern - erhoffe ich mir von einer Mitgliedschaft.

 

Sorry, aber da schraub deine Erwartungen mal nicht zu hoch, auch wenn es natürlich immer absolut auch von der Zusammensetzung der Leute abhängt! :rolleyes:

Ich bin jetzt das zweite Mal im PGR - zwischen den beiden Perioden hab ich eine ausgesetzt und hätte mich wohl auch für ein zweites Mal nicht breitschlagen lassen, wenn ein Bekannter mich nicht gezielt gefragt hätte und von vornherein klar gewesen wäre, wie die Arbeit grundlegend aussehen soll. So wars in meiner ersten Periode ein absolutes Labergremium: es wurde stundenlang über alles diskutiert (am liebsten über die Organisation des Kuchenbuffets und des Bierstandes beim nächsten Gemeindefest), man kam sich einfach wichtig vor und das Ergebnis war gleich Null!

 

In der jetzigen Periode läufts besser: die Sitzungen sind recht kurz und dienen im Grunde dem Bündeln von Informationen und die eigentliche Arbeit läuft in Sachausschüssen (SA Familie, SA Erwachsene, SA Jugend, SA Bauen und Planen), in denen sich die PGR-Mitglieder als Initiierende verstehen und sich dauerhaft oder für Projekte Mittuende in der Gemeinde suchen. Das ist auf jeden Fall um einiges effektiver als vorher!

 

Nichtsdestorotz halte ich es für sehr gefährlich, dass man sich im PGR, oder in der Gemeinde an sich, zu sehr um sich selbst dreht! So betrachte ich es mit einem sehr kritischen Auge, dass sich die SA momentan um alles Mögliche innerhalb der Gemeinde drehen, so etwas wie SA Caritas/Diakonie (noch) nicht existiert, sondern dieses, was eigentlich christliches "Kerngeschäft" sein sollte, dann doch getrost nur dem Verband überlassen wird, der diesen Titel im Namen trägt. Ich denke, hier muss auf jeden Fall ganz dringend unsere nächste Baustelle sein, damit Gemeinde überhaupt glaubwürdig nach außen wirken kann und nicht nur ein "Wir-haben-uns-alle-ganz-doll-lieb-und-brüten-in-unserem-eigenen-Dunst-Verein" ist (in dem viele sich ja in Wirklichkeit eh am liebsten gegenseitig die Augen auskratzen würden).

Link to comment
Share on other sites

Deine Meinung teile ich absolut, Simone ... und zwar auch aus insgesamt 12 Jahre PGR-Erfahrung (wenn ich die Jugendvertreterzeit mitrechne).

Da war meine Erfahrung aber auch, dass man mit den richtigen Leuten auch etwas bewegen kann.

Was ich leider auch erfahren habe, mich aber andererseits jetzt (nach einer Pause) wieder motiviert: von manchen Menschen wird man - ungeachtet der Argumente -

ernster genommen, wenn man ein "Pföstchen" hat.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

es kommt viel drauf an, vernünftig die arbeit des gremiums zu strukturieren. es bringt nichts, geniale beschlüsse zu fassen, wenn nicht klar ist, wer die dann umsetzt. oft meint: "wir machen..." halt dann nur: "irgendjemand soll das bitte machen" - so geht es eben nicht.

Link to comment
Share on other sites

Mit der Gemeinde, in der ich wohne, habe ich nicht so viel zu tun. Ich gehe auch meistens woanders zur Messe.

Ich werde auch sicher nicht so schnell wieder für ein ehrenamtliches Gremium kandidieren, zuviel (sehr üble)Erfahrungen mit Intrigen in solchen Gremien.

 

Allerdings ist es natürlich wichtig, dass es Leute gibt die das machen- Danke für euer Engagement.

Link to comment
Share on other sites

Kandidatur: Nein

Warum: darf nicht.

Du bist ja wahrscheinlich von Amts wegen Mitglied des PGR.

Link to comment
Share on other sites

Kandidatur: Nein

Warum: darf nicht.

Du bist ja wahrscheinlich von Amts wegen Mitglied des PGR.

 

 

:daumenhoch:

 

Ob gut oder schlecht...... naja.

Wichtig ist mir zumindest: um die Neutralität zu wahren werden von mir keine Kandidaten vorgeschlagen. Zur Wahl allerdings werde ich aus Prinzip gehen - ist ja geheim.

Edited by ramibo
Link to comment
Share on other sites

Gerne auch: warum kandidiert Ihr nicht?

Ich kandidiere prinzipiell nicht für pseudodemokratische Gremien. Zeitverschwendung.

Link to comment
Share on other sites

Gerne auch: warum kandidiert Ihr nicht?

Ich kandidiere prinzipiell nicht für pseudodemokratische Gremien. Zeitverschwendung.

Klar, die Kandidatur bringt nur etwas, wenn man auch etwas bewirken kann (oder das glaubt). Im Moment sehe ich in meiner Pfarrei - im Rahmen des kirchenrechtlich möglichen - sehr wohl die Chance und werde deshalb vermutlich auch wieder kandidieren (ist bei uns allerdings erst in drei Jahren so weit).

Link to comment
Share on other sites

Mal dazwischen gefragt: Wie läuft so eine Pfarrgemeinderatswahl eigentlich ab? Gibt's da automatisch eine Wahlbenachrichtigung wie bei der Bundestagswahl, sobald man aufgrund der Mitteilung des Einwohnermeldeamtes im Gemeindemitgliederverzeichnis steht? Wahllokale? Wenn ja, wo? Oder eher Briefwahl?

 

Tschulljung für die blöde Frage, ich wohne einfach schon zu lange nicht mehr mit irgendeinem PGR-Wahlberechtigten in einem Haushalt; deswegen kriege ich sowas nicht mit.

Link to comment
Share on other sites

Mal dazwischen gefragt: Wie läuft so eine Pfarrgemeinderatswahl eigentlich ab? Gibt's da automatisch eine Wahlbenachrichtigung wie bei der Bundestagswahl, sobald man aufgrund der Mitteilung des Einwohnermeldeamtes im Gemeindemitgliederverzeichnis steht? Wahllokale? Wenn ja, wo? Oder eher Briefwahl?

 

Tschulljung für die blöde Frage, ich wohne einfach schon zu lange nicht mehr mit irgendeinem PGR-Wahlberechtigten in einem Haushalt; deswegen kriege ich sowas nicht mit.

Wahlbenachrichtigung gibt es nicht ins Haus, sondern als Ankündigung im Pfarrblatt. Dort steht auch, wann das Wahllokal (das gibt es) offen ist und bis wann man beantragen muss, ggfs. in einer anderen Pfarrei zu wählen (nicht in allem Bistümern möglich). Briefwahl ist möglich.

Link to comment
Share on other sites

ggfs. in einer anderen Pfarrei zu wählen (nicht in allem Bistümern möglich)

 

Nicht? <_<

Link to comment
Share on other sites

ggfs. in einer anderen Pfarrei zu wählen (nicht in allem Bistümern möglich)

 

Nicht? <_<

Soweit ich weiß, nicht überall. Bei uns (Bamberg) seit ca. 20 Jahren.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Mal dazwischen gefragt: Wie läuft so eine Pfarrgemeinderatswahl eigentlich ab? Gibt's da automatisch eine Wahlbenachrichtigung wie bei der Bundestagswahl, sobald man aufgrund der Mitteilung des Einwohnermeldeamtes im Gemeindemitgliederverzeichnis steht? Wahllokale? Wenn ja, wo? Oder eher Briefwahl?

 

Tschulljung für die blöde Frage, ich wohne einfach schon zu lange nicht mehr mit irgendeinem PGR-Wahlberechtigten in einem Haushalt; deswegen kriege ich sowas nicht mit.

Da gibt es von Bistum zu Bistum und selbst von Pfarrei zu Pfarrei große Unterschiede. Im Bistum Rottenburg-Stuttgart entscheiden z.B. die Gemeinden selbst, wie sie benachrichtigen und in welchem Umfang Briefwahl ermöglicht wird. Im letzten Jahr haben in meiner ehemaligen Gemeinde alle Wähler automatisch Briefwahlunterlagen geschickt bekommen, weil sich das positiv auf die Wahlbeteiligung auswirkt. In anderen Gemeinden mussten die Wähler, die Briefwahl machen wollten, diese dagegen eigens im Pfarrbüro beantragen, wodurch natürlich weniger Leute wählen.

 

Am besten informierst du dich in deinem Pfarrbüro nach dem genauen Wahlmodus.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...