Jump to content

[UMT] Kleines katholisches Lexikon


Inge
 Share

Recommended Posts

Dieser Thread wurde nicht von Inge eröffnet, sondern stellt ein Exzerpt aus dem entsprechenden Katakomben-Thread dar. Flo77 möchte ihn in F&A als usermoderierten Thread - UMT - fortführen. Inge als Mod.

 

 

Ab und zu stoße ich bei meinen Streifzügen durch's katholische oder papsttreue katholische Internet auf seltsame Vokabeln, unter denen ich mir gar nix vorstellen kann. Deswegen habe ich mir gedacht, einen Thread zu eröffnen, in dem ich (und selbstverständlich auch andere Hilflose) mal nachfragen können, vielleicht ergibt sich daraus dann mal ein Lexikon für Hilf- und Verständnislose wie mich.

 

Was zum Kuckuck ist DOGMATISCHER RELATIVISMUS???

(wenn's geht in maximal 5 Zeilen, den hinter dem Link versteckten Artikel habe ich nämlich wegen seiner Länge nicht gelesen - ich vermute, die Anwort auf meine Frage erschließt sich mir da sowieso nicht).

 

 

Was zum Kuckuck ist DOGMATISCHER RELATIVISMUS???

(wenn's geht in maximal 5 Zeilen, den hinter dem Link versteckten Artikel habe ich nämlich wegen seiner Länge nicht gelesen - ich vermute, die Anwort auf meine Frage erschließt sich mir da sowieso nicht).

Ich musste Humani Generis hinzuziehen.

 

Dogmatischer Relativismus bezeichnet demnach eine theologische Strömung, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Inhalte der Dogmen nicht mehr mit den alten (heute größtenteils un- oder missverständlichen) Begriffen der klassischen/alten Philosophie und Theologie zu erläutern, sondern sich einer modernen Sprache zu bedienen. Die Verwender des Begriffs gehen davon aus, daß dadurch der Inhalt des Dogmas verunklärt und verfälscht wird.

 

 

OK, nächste Frage:

 

Was ist ein (Familien-)Zönakel?

 

(Habe da mal so ein Faltblatt rumliegen sehen, aus dem ich allerdings nicht schlau wurde - Aber das Wort habe ich mir gemerkt...)

 

 

OK, nächste Frage:

 

Was ist ein (Familien-)Zönakel?

 

(Habe da mal so ein Faltblatt rumliegen sehen, aus dem ich allerdings nicht schlau wurde - Aber das Wort habe ich mir gemerkt...)

Der Dudenübersetzt Zönakel mit "Refektorium".

 

Klingt also nach Familienkreis, Gruppe, o.ä.

Edited by gouvernante
Link to comment
Share on other sites

Ich hab' auch keine erschöpfende Erklärung in meinen Nachschlagwerken gefunden. Allerdings gibt es in unserer Gemeinde eine Familien-Gruppe (Schönstatt), aus deren Mitglieder-Kreis ich schon manchmal gehört habe, dass sie dann und dann keine Zeit hätten, weil sie zum Zönakel führen, oder auch wie sie erfreut berichteten, dass es beim gerade zurückliegenden Zönakel wieder mal sehr schön gewesen sei. Die fahren zu diesem Zönakel immer in ein ca. 50 km entferntes Kloster ...

Ich habe nie nachgefragt, was die da so machen, aber ich habe den Eindruck gewonnen, dass es sich um einen festen Personenkreis handelt, der sich zum Zönakel im Kloster trifft, Gottesdienst feiert, irgendwelche Vorträge hört, auch private Unterhaltungen pflegt - wenn man sich nun schon kennt und wieder trifft - und sich dabei geistlich auftankt und physisch erholt. Und dies halt alles unter dem Leitgedanken der Schönstattbewegung - dass der Zönakel so eine Art (gerne wahrgenommene) Pflicht zu regelmäßigen Zusammenkünften der Mitglieder ist.

Link to comment
Share on other sites

Zur Etymologie: Es kommt anscheinend von lateinisch "coenaculum", was schlicht den Raum zum Abendessen bezeichnet. Die Schreibweise "cenaculum" ist allerdings häufiger.

 

Ich könnte mir sogar vorstellen, dass das Wort im christlichen Kontext auch von griechisch "koinos" beeinflusst ist, was den Ausschlag für die Schreibung mit "oe" statt "e" gegeben hat.

 

sorry, ich hatte die falsche Taste gedrückt. Elima, Mod

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...