Jump to content

Die Bibel


Korri
 Share

Recommended Posts

Hallo,

ich bin neu bei "mykath.de" und habe gleich eine für mich wichtige Frage:

 

Warum wird unter uns Katholiken so wenig in der Bibel gelesen. Selbst in Kirchen, die ich besuche, liegt meistens keine Bibel aus, in der ich, wenn ich dort bin, lesen kann. Frage ich Mit-Katholiken, so bekomme ich meistens die Antwort, daß sie nicht in der Bibel lesen.

 

Das ist für mich unverständlich. Die Bibel ist doch Gottes Wort, unsere Grundlage des Glaubens. Wie sollen wir erfahren, wie wir Jesus nachfolgen und gott gefällig leben, wenn wir nicht so oft wie möglich hier nachlesen. Vorher sollten wir uns natürlich an unseren Vater im Himmel wenden, daß er uns durch seinen heiligen Geist die Botschaften in der Bibel verstehen läßt, in unserem Herzen bewarhrt und wir davon an andere weitergeben können.

 

Wie denkt Ihr darüber?

 

Korri

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich bin neu bei "mykath.de" und habe gleich eine für mich wichtige Frage:

 

Warum wird unter uns Katholiken so wenig in der Bibel gelesen. Selbst in Kirchen, die ich besuche, liegt meistens keine Bibel aus, in der ich, wenn ich dort bin, lesen kann. Frage ich Mit-Katholiken, so bekomme ich meistens die Antwort, daß sie nicht in der Bibel lesen.

 

Das ist für mich unverständlich. Die Bibel ist doch Gottes Wort, unsere Grundlage des Glaubens. Wie sollen wir erfahren, wie wir Jesus nachfolgen und gott gefällig leben, wenn wir nicht so oft wie möglich hier nachlesen. Vorher sollten wir uns natürlich an unseren Vater im Himmel wenden, daß er uns durch seinen heiligen Geist die Botschaften in der Bibel verstehen läßt, in unserem Herzen bewarhrt und wir davon an andere weitergeben können.

 

Wie denkt Ihr darüber?

 

Korri

Herzlich willkommen im Forum!

Dass in jeder Kirche eine Bibel, zumindest ein Neues Testament, frei zum Lesen ausliegt, halte ich für eine sehr schöne Idee. Das passiert sicher zu selten. Andererseits sind die Kirchen ja meist verschlossen, wenn keine Messe stattfinet, in der allerdings werden dann ja auf jeden Fall Bibeltexte vorgelesen.

Dass man allerdings fürs Bibellesen nicht nur ganz für sich sein sollte, ist ganz bestimmt so. Sie recht zu verstehen, dafür braucht es den Heiligen Geist und den Austausch mit Anderen. Darum gibt es vielerorts bibellesende Kreise.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich bin neu bei "mykath.de" und habe gleich eine für mich wichtige Frage:

 

Warum wird unter uns Katholiken so wenig in der Bibel gelesen. Selbst in Kirchen, die ich besuche, liegt meistens keine Bibel aus, in der ich, wenn ich dort bin, lesen kann. Frage ich Mit-Katholiken, so bekomme ich meistens die Antwort, daß sie nicht in der Bibel lesen.

 

Das ist für mich unverständlich. Die Bibel ist doch Gottes Wort, unsere Grundlage des Glaubens. Wie sollen wir erfahren, wie wir Jesus nachfolgen und gott gefällig leben, wenn wir nicht so oft wie möglich hier nachlesen. Vorher sollten wir uns natürlich an unseren Vater im Himmel wenden, daß er uns durch seinen heiligen Geist die Botschaften in der Bibel verstehen läßt, in unserem Herzen bewarhrt und wir davon an andere weitergeben können.

 

Wie denkt Ihr darüber?

 

Korri

 

Hm. Bibeln sind meistens in der Sakristei und liegen nicht offen aus,das stimmt. Aber ich zB habe eigene Bibeln, in denen ich auch regelmäßig lese. Das tun auch viele gläubige Katholiken , die ich kenne.

Generell ist es aber auch so, dass nicht nur die Bibel für uns wichtig ist.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich bin neu bei "mykath.de" und habe gleich eine für mich wichtige Frage:

 

Warum wird unter uns Katholiken so wenig in der Bibel gelesen. Selbst in Kirchen, die ich besuche, liegt meistens keine Bibel aus, in der ich, wenn ich dort bin, lesen kann. Frage ich Mit-Katholiken, so bekomme ich meistens die Antwort, daß sie nicht in der Bibel lesen.

 

Das ist für mich unverständlich. Die Bibel ist doch Gottes Wort, unsere Grundlage des Glaubens. Wie sollen wir erfahren, wie wir Jesus nachfolgen und gott gefällig leben, wenn wir nicht so oft wie möglich hier nachlesen. Vorher sollten wir uns natürlich an unseren Vater im Himmel wenden, daß er uns durch seinen heiligen Geist die Botschaften in der Bibel verstehen läßt, in unserem Herzen bewarhrt und wir davon an andere weitergeben können.

 

Wie denkt Ihr darüber?

 

Korri

 

Ich bin Mitglied einer Gruppe, die sich regelmäßig unter dem Motto "Glaube-Bibel-Leben-Teilen" trifft, hier ist eine ähnliche Gruppe.

Zitat aus dem Link:

Durch regelmäßiges Treffen in der Gruppe soll die Freude am Glauben und die Beziehung zu Jesus wach bleiben und noch mehr vertieft werden. Den Teilnehmern ist es so möglich, in ihrem Glauben nicht allein zu bleiben, sondern mit Gleichgesinnten diesen Glauben, aber auch Glaubenskrisen, ihr Leben mit all seinen Höhen und Tiefen und die Botschaft der Bibel zu teilen.

Solche Gruppen sind hier in meiner Diözese recht verbreitet.

Link to comment
Share on other sites

Ich oute mich hier mal als Psalmenliebhaber. Am liebsten singe ich sie, oder singe mit, sofern sich Gelegenheit bietet. Das ist leider nicht sehr oft.

 

Achja: Sie sind in der Bibel zu finden Korri ;)

 

Wie kommst Du eigentlich darauf, dass in der Bibel unter uns Katholiken zu wenig gelesen wird?

Link to comment
Share on other sites

Hier im Forum gibt es jeden Tag "Bibelteilen" :)

 

Ja. Und die Zugriffszahlen lassen darauf schließen, dass auch eifrig gelesen wird.

Link to comment
Share on other sites

Ich oute mich hier mal als Psalmenliebhaber. Am liebsten singe ich sie, oder singe mit, sofern sich Gelegenheit bietet. Das ist leider nicht sehr oft.

 

Achja: Sie sind in der Bibel zu finden Korri ;)

 

Wie kommst Du eigentlich darauf, dass in der Bibel unter uns Katholiken zu wenig gelesen wird?

Hallo Monika,

 

ich lese jeden Tag in der Bibel und treffe mich auch einmal in der Woche mit anderen Christen in einem Hauskreis. Das ist sehr wichtig und bereichernd für mich.

Ja, die Psalmen finde ich auch sehr schön.

Du fragst, wie ich darauf komme, daß wenige Katholiken die Bibel lesen. Nun, ich spreche ja auch mit einigen und habe eben von den meisten die Antwort bekommen, daß sie selten oder gar nicht in der Bibel lesen.

 

Lieben Gruß

Korri

Link to comment
Share on other sites

ich lese jeden Tag in der Bibel und treffe mich auch einmal in der Woche mit anderen Christen in einem Hauskreis. Das ist sehr wichtig und bereichernd für mich.

Ja, die Psalmen finde ich auch sehr schön.

 

Umso mehr erstaunt mich, dass Du anzunehmen scheinst, man gehe in die Kirche, um in einer dort ausgelegten Bibel zu blättern lesen. Du selbst tust es ja auch nicht.In evangelischen Kirchen liegt die Bibel ausserhalb der Gottesdienstzeiten zwar auf dem Altar - allerdings ist sie auch dort nicht zum allgemeinen Gebrauch ausgelegt.

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

ich lese jeden Tag in der Bibel und treffe mich auch einmal in der Woche mit anderen Christen in einem Hauskreis. Das ist sehr wichtig und bereichernd für mich.

Ja, die Psalmen finde ich auch sehr schön.

 

Umso mehr erstaunt mich, dass Du anzunehmen scheinst, man gehe in die Kirche, um in einer dort ausgelegten Bibel zu blättern lesen. Du selbst tust es ja auch nicht.In evangelischen Kirchen liegt die Bibel ausserhalb der Gottesdienstzeiten zwar auf dem Altar - allerdings ist sie auch dort nicht zum allgemeinen Gebrauch ausgelegt.

 

Hallo Julius,

 

wenn in der Kirche keine Bibel ausliegt, nehme ich das Gesangbuch oder ein anderes Buch und lese dort still einen Text. Besser fände ich, wenn in jeder Kirche unsere Glaubens-Grundlage, also die Bibel, für jeden zugänglich wäre.

 

Lieben Gruß

Korri

Link to comment
Share on other sites

Besser fände ich, wenn in jeder Kirche unsere Glaubens-Grundlage, also die Bibel, für jeden zugänglich wäre.

Das fänd ich auch besser :)

Link to comment
Share on other sites

Besser fände ich, wenn in jeder Kirche unsere Glaubens-Grundlage, also die Bibel, für jeden zugänglich wäre.
Pardon, aber was soll das für ein Religionsverständnis sein?

 

Wir haben die Heilige Schrift als Glaubensurkunde, eine Sammlung von Beschreibungen verschiedenster Gotteserfahrungen in denen wohl die meisten Aspekte Gottes in irgendeiner Form angesprochen werden - aber die Grundlage des Glaubens ist das innere Hören auf den Anruf Gottes und der Eintritt des Menschen in eine Beziehung mit Gott.

 

Die Schrift allein kann diese Beziehung und ihre lebendige Pflege nicht ersetzen.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Besser fände ich, wenn in jeder Kirche unsere Glaubens-Grundlage, also die Bibel, für jeden zugänglich wäre.

 

Na, wenn Du meinst ... Ich kann mich dunkel an eine Gemeinde erinnern, in deren Gemeindehaus Dutzende Bibelexemplare im Regal standen - in dem Raum, in dem sich Gemeindemitglieder zum Bibelkreis trafen. Das pflegen sie in der Regel ja nicht in der Kirche zu tun, und ich persönlich sehe nicht ein, weswegen letztere zum Bibellesesaal umfunktioniert werden soll. Ist mir aber letztlich egal ... jedem wie's gefällt, ich gehe jedenfalls nicht zum Bibellesen in die Kirche. Du kannst ja, wenn Du das Fehlen von Bibeln in ausreichender Anzahl in der Kirche als großen Mangel empfindest, bei Deiner Kirchengemeinde vorstellig werden und die Anschaffung von Bibeln für den Kirchenraum beantragen ...

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

 

 

Hallo Julius,

 

wenn in der Kirche keine Bibel ausliegt, nehme ich das Gesangbuch oder ein anderes Buch und lese dort still einen Text. Besser fände ich, wenn in jeder Kirche unsere Glaubens-Grundlage, also die Bibel, für jeden zugänglich wäre.

 

Lieben Gruß

Korri

 

Vielleicht liegt es ja auch schlicht daran, dass nicht so sehr viele Menschen das Bedürfnis haben, in der Kirche die Bibel zu lesen.

 

Wenn ich da mal von mir ausgehe:

In der Kirche bin ich zum Gottesdienst, da wird mir aus der Bibel vorgelesen.

Oder ich komme zum Beten, zum Stillewerden vor Gott in die Kirche. Wenn ich dabei etwas lesen will, dann eher Gebete oder Lieder aus dem Gotteslob, das in der Regel ausliegt, falls ich es nicht selbst mitgebracht habe.

 

In der Bibel lese ich zu Hause irgendwo in einer ruhigen Ecke.

Oder hier am Computer.

Oder zusammen mit anderen im Hauskreis.

Link to comment
Share on other sites

Besser fände ich, wenn in jeder Kirche unsere Glaubens-Grundlage, also die Bibel, für jeden zugänglich wäre.
Pardon, aber was soll das für ein Religionsverständnis sein?

 

Wir haben die Heilige Schrift als Glaubensurkunde, eine Sammlung von Beschreibungen verschiedenster Gotteserfahrungen in denen wohl die meisten Aspekte Gottes in irgendeiner Form angesprochen werden - aber die Grundlage des Glaubens ist das innere Hören auf den Anruf Gottes und der Eintritt des Menschen in eine Beziehung mit Gott.

 

Die Schrift allein kann diese Beziehung und ihre lebendige Pflege nicht ersetzen.

 

Da stimme ich Dir voll zu. Die Beziehung mit Gott ist das Wichtigste. Dazu gehören für mich auch das Gebet, "betet ohne Unterlaß" und das Lesen von Gottes Wort. Hier erfahren wir ja, wie Jesus lebte, und wie wir ihm nachfolgen können.

 

Lieben Gruß

Korri

Link to comment
Share on other sites

 

Vielleicht liegt es ja auch schlicht daran, dass nicht so sehr viele Menschen das Bedürfnis haben, in der Kirche die Bibel zu lesen.

 

Wenn ich da mal von mir ausgehe:

In der Kirche bin ich zum Gottesdienst, da wird mir aus der Bibel vorgelesen.

Oder ich komme zum Beten, zum Stillewerden vor Gott in die Kirche. Wenn ich dabei etwas lesen will, dann eher Gebete oder Lieder aus dem Gotteslob, das in der Regel ausliegt, falls ich es nicht selbst mitgebracht habe.

 

In der Bibel lese ich zu Hause irgendwo in einer ruhigen Ecke.

Oder hier am Computer.

Oder zusammen mit anderen im Hauskreis.

 

 

Hallo Julius,

 

ich gehe ja nicht nur zum Bibel lesen in die Kirche. Das ist ein Teil. Natürlich besuche ich den Gottesdienst und bete still. Aber wie viele verstehen nicht, was dort aus der Bibel vorgelesen wird. Sie hören und vergessen es wieder

 

Lieben Gruß

Korri

Edited by chrk
Quote repariert (außerdem, kleiner Hinweis: du hast auf Gabriele geantwortet, nicht auf Julius)
Link to comment
Share on other sites

Natürlich besuche ich den Gottesdienst und bete still. Aber wie viele verstehen nicht, was dort aus der Bibel vorgelesen wird. Sie hören und vergessen es wieder

 

Woher weisst Du das? Hast Du eine repräsentative und nachvollziehbare Umfrage dazu veranstaltet? Kannst Du in die Köpfe der "vielen" schauen? Und woher willst Du wissen, dass diese "vielen" das Bedürfnis haben, sich in der Kirche eine ausgelegte Bibel zu schnappen und auswendig zu lernen, was sie eben gehört haben?

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Du kannst ja, wenn Du das Fehlen von Bibeln in ausreichender Anzahl in der Kirche als großen Mangel empfindest, bei Deiner Kirchengemeinde vorstellig werden und die Anschaffung von Bibeln für den Kirchenraum beantragen ...

Ich denke, daß es - nach Rückfrage beim Rector Ecclesiae - auch kein Problem sein dürfte, Bibeln zu Auslage im Kirchenraum zu spenden.

Link to comment
Share on other sites

Hallo, zusammen!

Korri, herzlich Willkommen hier im Forum!

 

Der Grund, warum eher selten Bibeln in Kirchen ausliegen ist wohl das die dann ziemlich schnell Füße kriegen und es, auf Dauer, schlicht zu teuer wird alle vier Wochen ne neue Bibel anzuschaffen. Ja, so simpel und so profan kann das Handeln unserer Mutter Kirche manchmal sein. ;-)

 

Ich frage mich gerade auch warum ich ausgerechnet in eine Kirche gehen sollte um in der Bibel zu lesen. Mein Lesesessel oder Mein Bett ist als Leseplatz viel Bequemer. Der unterschied zwischen der Bibel und jedem normalem Roman ist mir schon bekannt aber zum nachdenken über das Wort Gottes brauch ich keine speziellen Räumlichkeiten, das kann ich wirklich überall. Wenns nicht so blasphemisch klingen würd, würd ich hinzufügen: Auch in der Badewanne oder auf dem Klo.

 

Korri, wenn es für deinen Geschmack angemessener, für deine Spiritualität wichtiger und wertvoller ist in einem Gotteshaus in der Bibel zu lesen und über Gotteswort nachzudenken, dann kauf dir ne Bibel und nimm sie mit wann immer dir danach ist.

Ich wäre vorsichtig bei "Geschwisterbeschimpfung" á la "die haben vergessen was im Wort Gottes steht und leben nicht mehr nach dem Evangelium" (so wie du das formuliert hast klang das so) nicht jeder ist zum Heiligen geboren. Auch ich gehöre zu denen die beim "Gehet hin in Frieden2 nicht mehr aus dem Wortlaut des Evangelium oder der Predigt rezitieren können. Dennoch bleibt (fast) immer, ganz unbewusst, ein Gedanke hängen der dann hoch gärt, zum Widerspruch reizt oder zur Veränderung von Verhalten führt. Das nächste: der einzige Mitchrist von dem du wirklich beurteilen wie lau oder heiß er für seinen Glauben er brennt bist du selber, der einzige Mitchrist von dem ich wirklich beurteilen wie lau oder heiß er für seinen Glauben brennt bin ich selber. Jeder Versuch dies für/ über jemanden anderen zu tun muss schief gehen und ungerecht werden. Vielleicht hast du das auch anders gemeint. So hab ich dich zumindest verstanden, sorry, falsch ich das Missverstanden hab.

 

Liebe Grüsse!

Frank

 

 

 

 

P. s.: Was, zum Geier, ist ein RECTOR ECCLESIAE?

Link to comment
Share on other sites

 

 

 

Hallo Julius,

 

ich gehe ja nicht nur zum Bibel lesen in die Kirche. Das ist ein Teil. Natürlich besuche ich den Gottesdienst und bete still. Aber wie viele verstehen nicht, was dort aus der Bibel vorgelesen wird. Sie hören und vergessen es wieder

 

Lieben Gruß

Korri

 

 

Hallo Korri :wink:

 

denkst Du, dass diese Leute sich nach dem Evangelium bzw. nach dem Gottesdienst auf bereitliegende Bibeln stürzen würden, um es nochmals nachzulesen, was sie gehört haben bzw. was sie nicht verstanden haben?

 

Ich gehe mal wieder von mir selber aus:

Wenn ich nach den Lesungen und der Predigt noch Fragen habe, mir irgendwas noch unklar ist, habe ich nach dem Gottesdienst auf dem Kirchenvorplatz in der Regel Gelegenheit, mit anderen Kirchenbesuchern und oft auch mit dem Pfarrer über meine Fragen zu reden, zur Not ließe sich eine fragliche Stelle sogar im Evangeliar nochmals nachschlagen.

Wenn dies nicht möglich sein sollte, gehe ich nach Hause und schaue dort nach, bevorzugt hier am Computer, wo ich noch weiteres suchen kann, z.B. unterschiedliche Übersetzungen oder weitere Predigten.

 

Versteh mich bitte nicht falsch, ich bezweifle nicht, dass es für Dich hilfreich und schön ist, in der Kirche die Bibel griffbereit zu haben. Aber ich bezweifle, dass es da einen großen Bedarf dafür gibt bzw. dass bei in Kirchen ausliegenden Bibeln die Katholiken signifikant häufiger in der Bibel lesen würden.

 

Liebe Grüße, GAbriele

Link to comment
Share on other sites

Natürlich besuche ich den Gottesdienst und bete still. Aber wie viele verstehen nicht, was dort aus der Bibel vorgelesen wird. Sie hören und vergessen es wieder

 

Woher weisst Du das? Hast Du eine repräsentative und nachvollziehbare Umfrage dazu veranstaltet? Kannst Du in die Köpfe der "vielen" schauen? Und woher willst Du wissen, dass diese "vielen" das Bedürfnis haben, sich in der Kirche eine ausgelegte Bibel zu schnappen und auswendig zu lernen, was sie eben gehört haben?

 

Hallo, es geht doch nicht um das Auswendig lernen. Ich habe den Eindruck, Du verstehst mein Anliegen nicht richtig.

 

Gruß

Korri

Link to comment
Share on other sites

Du kannst ja, wenn Du das Fehlen von Bibeln in ausreichender Anzahl in der Kirche als großen Mangel empfindest, bei Deiner Kirchengemeinde vorstellig werden und die Anschaffung von Bibeln für den Kirchenraum beantragen ...

Ich denke, daß es - nach Rückfrage beim Rector Ecclesiae - auch kein Problem sein dürfte, Bibeln zu Auslage im Kirchenraum zu spenden.

 

Habe ich auch schon dran gedacht.

 

Gruß

Korri

Link to comment
Share on other sites

Hallo, zusammen!

Korri, herzlich Willkommen hier im Forum!

 

Der Grund, warum eher selten Bibeln in Kirchen ausliegen ist wohl das die dann ziemlich schnell Füße kriegen und es, auf Dauer, schlicht zu teuer wird alle vier Wochen ne neue Bibel anzuschaffen. Ja, so simpel und so profan kann das Handeln unserer Mutter Kirche manchmal sein. ;-)

 

Ich frage mich gerade auch warum ich ausgerechnet in eine Kirche gehen sollte um in der Bibel zu lesen. Mein Lesesessel oder Mein Bett ist als Leseplatz viel Bequemer. Der unterschied zwischen der Bibel und jedem normalem Roman ist mir schon bekannt aber zum nachdenken über das Wort Gottes brauch ich keine speziellen Räumlichkeiten, das kann ich wirklich überall. Wenns nicht so blasphemisch klingen würd, würd ich hinzufügen: Auch in der Badewanne oder auf dem Klo.

 

Korri, wenn es für deinen Geschmack angemessener, für deine Spiritualität wichtiger und wertvoller ist in einem Gotteshaus in der Bibel zu lesen und über Gotteswort nachzudenken, dann kauf dir ne Bibel und nimm sie mit wann immer dir danach ist.

Ich wäre vorsichtig bei "Geschwisterbeschimpfung" á la "die haben vergessen was im Wort Gottes steht und leben nicht mehr nach dem Evangelium" (so wie du das formuliert hast klang das so) nicht jeder ist zum Heiligen geboren. Auch ich gehöre zu denen die beim "Gehet hin in Frieden2 nicht mehr aus dem Wortlaut des Evangelium oder der Predigt rezitieren können. Dennoch bleibt (fast) immer, ganz unbewusst, ein Gedanke hängen der dann hoch gärt, zum Widerspruch reizt oder zur Veränderung von Verhalten führt. Das nächste: der einzige Mitchrist von dem du wirklich beurteilen wie lau oder heiß er für seinen Glauben er brennt bist du selber, der einzige Mitchrist von dem ich wirklich beurteilen wie lau oder heiß er für seinen Glauben brennt bin ich selber. Jeder Versuch dies für/ über jemanden anderen zu tun muss schief gehen und ungerecht werden. Vielleicht hast du das auch anders gemeint. So hab ich dich zumindest verstanden, sorry, falsch ich das Missverstanden hab.

 

Liebe Grüsse!

Frank

 

 

 

 

P. s.: Was, zum Geier, ist ein RECTOR ECCLESIAE?

 

Hallo,

 

nichts liegt mir ferner, als Mitchristen zu beschimpfen oder zu verurteilen. Das hast Du wirklich falsch interpretiert. Ich meine es nun wirklich nicht böse, anzunehmen, daß ein regelmäßiger Blick in die Bibel uns nicht schaden würde.

 

Lieben Gruß

Korri

Link to comment
Share on other sites

 

 

 

 

 

P. s.: Was, zum Geier, ist ein RECTOR ECCLESIAE?

 

Geier: Als Rector ecclesiae (Kirchenrektor) bezeichnet man den Priester, der als Leiter einer Kirche fungiert, die nicht Pfarr- oder Klosterkirche ist.(LT:Wikipedia)

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...