Jump to content

Jericho und Maria aus Magdala


Tomek86
 Share

Recommended Posts

Wie alt ist Jericho und ist es wirklich die älteste Stadt der Welt?

Ist Jericho auch die tiefst gelegenste Stadt der Welt? Ich habe mal gehört das es Bethlehem wäre oder ist Jericho gleich tief unterm Meeresspiegel wie Bethlehem? Wenn ja wie tief den stimmt die 250 m Angabe?

 

Kennt ihr einen guten Film, Buch oder Internetseite die die Biographie von Maria aus Magdala beschreibt? Wenn es so etwas gibt das schon ihre Kindheit beschreibt und dann auch wie sie später nach Frankreich gezogen ist in die Grotte und so.

Würde mich über gute Vorschläge freuen.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

wenn es eine biographie der maria aus magdala geben sollte, dann kann es nur etwas apokryphes sein (wobei ich kaum glaube, daß es da was geben kann, warum auch?) oder eben dichtung.

Link to comment
Share on other sites

Wie alt ist Jericho und ist es wirklich die älteste Stadt der Welt?

Ist Jericho auch die tiefst gelegenste Stadt der Welt? Ich habe mal gehört das es Bethlehem wäre oder ist Jericho gleich tief unterm Meeresspiegel wie Bethlehem? Wenn ja wie tief den stimmt die 250 m Angabe?

Bethlehem liegt ganz deutlich über dem Meeresspiegel (gut 700 m und damit ca. 1000 m höher als Jericho)

Jericho ist tatsächlich die tiefstgelegene Stadt der Welt.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Wie alt ist Jericho und ist es wirklich die älteste Stadt der Welt?

Ist Jericho auch die tiefst gelegenste Stadt der Welt? Ich habe mal gehört das es Bethlehem wäre oder ist Jericho gleich tief unterm Meeresspiegel wie Bethlehem? Wenn ja wie tief den stimmt die 250 m Angabe?

 

Kennt ihr einen guten Film, Buch oder Internetseite die die Biographie von Maria aus Magdala beschreibt? Wenn es so etwas gibt das schon ihre Kindheit beschreibt und dann auch wie sie später nach Frankreich gezogen ist in die Grotte und so.

Würde mich über gute Vorschläge freuen.

Mir ist nicht ganz klar ob Du ein seriösen wissenschafliches Buch über Maria aus Magdala willst, oder irgendwelche G'schichterl.

Für den ersten Fall kann ich Dir empfehlen: Maria von Magdala - erste Apostolin?: Joh 20,1-18: Tradition und Relecture (Herders biblische Studien) von Andrea Taschl-Erber. Das Buch ist die Dissertation der Autorin. Es ist ziemlich teuer (€ 70)aber Du kannst es vermutlich auf jeder Uni Bibliothek kriegen, wenn notwendig in Fernleihe.

Link to comment
Share on other sites

Göbekli Tepe ist wohl älter.

Nur wenn an Äpfel (Tempelanlage) mit Birnen (Stadt) vergleicht.

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic

Göbekli Tepe ist wohl älter.

Nur wenn an Äpfel (Tempelanlage) mit Birnen (Stadt) vergleicht.

Die Tempelanlage stand ja nun nicht im Nichts. Es gab es also eine Siedlung mit Infrastruktur.

Link to comment
Share on other sites

Göbekli Tepe ist wohl älter.

Nur wenn an Äpfel (Tempelanlage) mit Birnen (Stadt) vergleicht.

Die Tempelanlage stand ja nun nicht im Nichts. Es gab es also eine Siedlung mit Infrastruktur.

Kann sein muss aber nicht sein. Heiligtümer "in the middle of nowhere" hat es immer wieder gegeben.

Link to comment
Share on other sites

Jacob Holschen
Die Tempelanlage stand ja nun nicht im Nichts. Es gab es also eine Siedlung mit Infrastruktur.

 

Ur und die anderen Städte im Zweistromland müssten auch sehr alt und/oder älter sein. Die Mondgotttempel in der Region sind sehr alt.

Hab ich erst neulich in der Doku über Abram (später Abraham)/Ibrahim gesehen.

Und jupp, kein Tempel ohne Infrastruktur. Man muss ja erst genug Gläubige haben und/oder Arbeiter die daran bauen. Baut ja kein Gott seinen Tempel alleine. ;)

Link to comment
Share on other sites

Jacob Holschen

Wikipedia:

Jericho (hebr. ‏יְרִיחוֹ‎; arabisch ‏أريحا‎ Ariha, DMG ’Arīḥā) in den Palästinensischen Autonomiegebieten am Westufer des Jordan ist mit ihrer Lage von 250 Meter unter dem Meeresspiegel die tiefstgelegene Stadt der Welt. Sie ist etwa vier Kilometer von der jordanischen Grenze im Osten entfernt und etwa acht Kilometer vom südlich gelegenen Toten Meer.

 

Der Ort, dessen Name sich vom Mondgott Jarich ableitet, liegt an einer uralten Handels- bzw. Karawanenstraße. Die heutige Einwohnerzahl beträgt etwa 25.000. Jericho nennt sich zwar „älteste Stadt der Welt“, doch sind erste Stadtmauern erst etwa 2000 Jahre nach der ersten Besiedlung belegt. Die archäologischen Ergebnisse zeigen, dass Jericho mehrmals zu einer Ruinenstätte verfiel und nach langen Unterbrechungen immer wieder neu aufgebaut wurde.

 

Also wieder eine Stadt des Mondgottes. Der war wohl zu der Zeit wirklich ein Star in der Region. Ohne Grabungsreste ist eine Datierung der Stadtwerdung natürlich schwer. Wenn das einzig fassbare die Stadtmauer ist müssen wir die Erbauung dieser als Gründungsdatum/ Stadtwerdungsdatum annehmen. Stellt sich aber wieder die Frage ab wann reden wir von einer Stadt, wann ist es nur Siedlung/Dorf?!

Link to comment
Share on other sites

Göbekli Tepe ist wohl älter.

Nur wenn an Äpfel (Tempelanlage) mit Birnen (Stadt) vergleicht.

Die Tempelanlage stand ja nun nicht im Nichts. Es gab es also eine Siedlung mit Infrastruktur.

Darüber streiten sich die Gelehrten:

"Zuerst kam der Tempel, dann die Stadt", wäre plakativ die Folgerung, die sich hieraus ableiten lässt. Sie gilt es bei den zukünftigen Grabungen zu bestätigen oder aber zu modifizieren.
Link to comment
Share on other sites

Wikipedia:

Jericho (hebr. ‏יְרִיחוֹ‎; arabisch ‏أريحا‎ Ariha, DMG ’Arīḥā) in den Palästinensischen Autonomiegebieten am Westufer des Jordan ist mit ihrer Lage von 250 Meter unter dem Meeresspiegel die tiefstgelegene Stadt der Welt. Sie ist etwa vier Kilometer von der jordanischen Grenze im Osten entfernt und etwa acht Kilometer vom südlich gelegenen Toten Meer.

 

Der Ort, dessen Name sich vom Mondgott Jarich ableitet, liegt an einer uralten Handels- bzw. Karawanenstraße. Die heutige Einwohnerzahl beträgt etwa 25.000. Jericho nennt sich zwar „älteste Stadt der Welt“, doch sind erste Stadtmauern erst etwa 2000 Jahre nach der ersten Besiedlung belegt. Die archäologischen Ergebnisse zeigen, dass Jericho mehrmals zu einer Ruinenstätte verfiel und nach langen Unterbrechungen immer wieder neu aufgebaut wurde.

 

Also wieder eine Stadt des Mondgottes. Der war wohl zu der Zeit wirklich ein Star in der Region. Ohne Grabungsreste ist eine Datierung der Stadtwerdung natürlich schwer. Wenn das einzig fassbare die Stadtmauer ist müssen wir die Erbauung dieser als Gründungsdatum/ Stadtwerdungsdatum annehmen. Stellt sich aber wieder die Frage ab wann reden wir von einer Stadt, wann ist es nur Siedlung/Dorf?!

Da habe ich auch eine Frage, vor kurzen wurde eine Stadt in Ostanatolien(Türkei)freigegraben, die 11 000 jahre alt sein soll, wisst du/ihr um welche Stadt

es sich handeln Könnte ?

Wenn es stimmen sollte müssten dann etliche Bücher umgeschrieben werden.

 

Danke und Gruss Hipshot

Link to comment
Share on other sites

Da habe ich auch eine Frage, vor kurzen wurde eine Stadt in Ostanatolien(Türkei)freigegraben, die 11 000 jahre alt sein soll, wisst du/ihr um welche Stadt

es sich handeln Könnte ?

Wenn es stimmen sollte müssten dann etliche Bücher umgeschrieben werden.

 

Ich vermute mal, Du "könntest" etwas über die Ausgrabungen von Göbekli Tepe (Südostanatolien) gelesen haben, die hier bereits angesprochen wurden. Solche Anlagen werden nicht einfach so "vor kurzem ... freigegraben", das sind Langzeitprojekte, die sich über zahlreiche Grabungsperioden erstrecken. Auch in Göbekli Tepe sind bis jetzt kaum mehr als 5 % des gesamten Areals freigelegt und erfasst worden.

Bücher müssen deswegen aber nicht "umgeschrieben" werden: wozu diese aufgeregte und abgedroschene Übertreibung: "wenn es stimmen sollte"? Wenn WAS stimmen sollte?

 

Ohne Grabungsreste ist eine Datierung der Stadtwerdung natürlich schwer. Wenn das einzig fassbare die Stadtmauer ist müssen wir die Erbauung dieser als Gründungsdatum/ Stadtwerdungsdatum annehmen.

"Wir" müssen zunächst mal gar nichts (Du kannst, wenn Du möchtest), und auch nicht die Erbauung der Stadtmauer als Gründungsdatum der Stadt Jericho annehmen. Jericho gilt als eine der weltweit ältesten, evtl. seit der Natufian-Periode durchgängig bewohnten Ansiedlungen (dazu gibt es jede Menge "Grabungsreste" und archäologische Berichte), und dass es diese Stadtmauer (noch) nicht gegeben hat, als Josua die Stadt eingenommen haben soll, nachdem er die Mauern durch seine Posaunisten hatte mehrfach umrunden und umblasen lassen, ist auch schon einige Zeit, einer breiteren, interessierten Öffentlichkeit allerspätestens seit "Keine Posaunen vor Jericho" (Finkelstein, Silberman) bekannt, der Ort, meinetwegen auch die Stadt, war eben lange Zeit nicht befestigt.

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Da habe ich auch eine Frage, vor kurzen wurde eine Stadt in Ostanatolien(Türkei)freigegraben, die 11 000 jahre alt sein soll, wisst du/ihr um welche Stadt

es sich handeln Könnte ?

Wenn es stimmen sollte müssten dann etliche Bücher umgeschrieben werden.

 

Ich vermute mal, Du "könntest" etwas über die Ausgrabungen von Göbekli Tepe (Südostanatolien) gelesen haben, die hier bereits angesprochen wurden. Solche Anlagen werden nicht einfach so "vor kurzem ... freigegraben", das sind Langzeitprojekte, die sich über zahlreiche Grabungsperioden erstrecken. Auch in Göbekli Tepe sind bis jetzt kaum mehr als 5 % des gesamten Areals freigelegt und erfasst worden.

Bücher müssen deswegen aber nicht "umgeschrieben" werden: wozu diese aufgeregte und abgedroschene Übertreibung: "wenn es stimmen sollte"? Wenn WAS stimmen sollte?

vielen dank @Julius, das habe ich gesucht.

 

Gruss Hipshot

Link to comment
Share on other sites

Jacob Holschen

Das ich zwischen Siedlung und Stadt unterscheide habe ich mit

Stellt sich aber wieder die Frage ab wann reden wir von einer Stadt, wann ist es nur Siedlung/Dorf?!
versucht zu erläutern.

 

Natürlich kann oder wird die Ansiedlung älter sein als die Stadtmauer. Die Frage ist auch, gab es vorher andere Befestigungen (Erdwall, etwas aus Holz oder ähnliches)? Was ist mit Gebäuderesten, Scherben, Holzresten (auch verkohlte Reste von (Herd)Feuern, evtl Bestattungsresten, Resten von Ackerbau, Jagd oder Viehzucht, Werkzeugen und Waffen usw usw?! Genauso stellt sich die Frage wann/ob und wie oft der Ort "geschleift" oder zerstört wurde und ob es Unterbrechungen in der Besiedlung gab. Da mir das nicht konkret bekannt ist kann ich da nur vermuten, mich hier aufklären lassen oder mirs selber anlesen.

 

Da mir dein Ton Julius hier aber sehr ruppig und wenig einlandend zu einer Diskussion mir gegenüber erscheint, werde ich mich hiermit aus dem Thema zurückziehen da mir die Lust am schreiben dazu vergangen ist.

Den anderen wünsche ich weiter viel Freude an diesem Thema.

Link to comment
Share on other sites

Die Frage ist auch, gab es vorher andere Befestigungen (Erdwall, etwas aus Holz oder ähnliches)? Was ist mit Gebäuderesten, Scherben, Holzresten (auch verkohlte Reste von (Herd)Feuern, evtl Bestattungsresten, Resten von Ackerbau, Jagd oder Viehzucht, Werkzeugen und Waffen usw usw?! Genauso stellt sich die Frage wann/ob und wie oft der Ort "geschleift" oder zerstört wurde und ob es Unterbrechungen in der Besiedlung gab. Da mir das nicht konkret bekannt ist kann ich da nur vermuten, mich hier aufklären lassen oder mirs selber anlesen.

 

"Nur vermuten" ist angesichts der Fülle an archäologischen Publikationen, in denen Du Antworten auf die sich Dir stellenden Fragen findest, etwas dürftig; deswegen dürfte "selber anlesen" am empfehlenswertesten sein. Dich hier aufklären zu lassen (etwa über die alternative Theorie zur Wortbedeutung von Jericho) dürfte den Rahmen eines Diskussionsforums sprengen. Fündig wirst Du reichlich auch unter den Suchbegriffen Tell-al-Sultan oder Tell-es-Sultan.

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Das ich zwischen Siedlung und Stadt unterscheide habe ich mit

Stellt sich aber wieder die Frage ab wann reden wir von einer Stadt, wann ist es nur Siedlung/Dorf?!
versucht zu erläutern.

 

Natürlich kann oder wird die Ansiedlung älter sein als die Stadtmauer. Die Frage ist auch, gab es vorher andere Befestigungen (Erdwall, etwas aus Holz oder ähnliches)? Was ist mit Gebäuderesten, Scherben, Holzresten (auch verkohlte Reste von (Herd)Feuern, evtl Bestattungsresten, Resten von Ackerbau, Jagd oder Viehzucht, Werkzeugen und Waffen usw usw?! Genauso stellt sich die Frage wann/ob und wie oft der Ort "geschleift" oder zerstört wurde und ob es Unterbrechungen in der Besiedlung gab. Da mir das nicht konkret bekannt ist kann ich da nur vermuten, mich hier aufklären lassen oder mirs selber anlesen.

 

Da mir dein Ton Julius hier aber sehr ruppig und wenig einlandend zu einer Diskussion mir gegenüber erscheint, werde ich mich hiermit aus dem Thema zurückziehen da mir die Lust am schreiben dazu vergangen ist.

Den anderen wünsche ich weiter viel Freude an diesem Thema.

@julius ist so! ist aber in wirklichkeit ein "Guter diskussions Forant" der vieleicht das persönliche bischen überspannt, also übersehe es manches was er schreibt, aber ansonsten ein Fachman auf religions gebiet.

 

 

Gruss Hipshot

Link to comment
Share on other sites

julius ist so! ist aber in wirklichkeit ein "Guter diskussions Forant" der vieleicht das persönliche bischen überspannt, ...

 

Ach was, ich kann's halt nicht ausstehen, wenn mir einer, "damit wir wissen, worüber wir reden" einen auf die Schnelle aufgegabelten Wikipedia-Artikel vorbetet, ohne Wikipedia als Quelle zu benennen, und ich kann's auch nicht ausstehen, wenn dieselbe Person mir erzählen will, was "wir müssen", nachdem er nur Allgemeinplätze und weiterhin nur mit rasch aufgegabelter Wikipedia-Weisheit (wenn auch inzwischen mit Quellenangabe) zufrieden die Feststellung "also wieder eine Stadt des Mondgottes" losgelassen hat, dazu noch eine Unzahl von Fragen aufwirft, die durch mittlerweile drei oder vier Archäologengenerationen beackert worden sind ...

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Wie alt ist Jericho und ist es wirklich die älteste Stadt der Welt?

 

Wikipedia gibt Auskunft.

Ich krieg die url nicht hin. Suche nach "historische Städtegründungen" oder "älteste Städte" in google!

 

Jericho ist meines Wissens nicht die älterste Stadt der Welt.

Die anderen ältesten Städte sind aber so ziemlich gleich alt. Bei dem zeitlichen Abstand zu heute spielen tausend Jahre auf oder ab kaum eine Rolle, weil wir's eh nicht sooo genau datieren können.

Link to comment
Share on other sites

Dass Jericho die älteste Stadt sein soll ist ein netter Spruch. Die erste Ausgräberin Dame K. Kanyon (ich hoffe, ich schreibe den Namen richtig), hat eine Struktur ausgegraben (massive mauer + Turm), die ins 5. Jtsd. v. Chr. datierte und für eine Stadtmauer hielt.

 

Mittlerweile ist man da etwas vorsichtiger. Richtig ist, dass Jericho ein sehr lang besiedelter Ort ist, in dem man schon für die Jungsteinzeit Reste menschlicher Siedlungen und Überreste eines Totenkultes nachweisen kann. Dass es sich bei dieser Ansiedlung um eine Stadt gehandelt haben könnte, ist eher wohl zu optimistisch gedacht. Der Turm wird heute eher als Getreidespeicher interpretiert.

 

Was macht eine Stadt zur Stadt? Zunächst einmal ist "Stadt" eine Funktion und kein archäologisches Gebilde. Es gibt verschiedene Indikatoren für eine Stadt und die Liste wird in vielen verschiedenen Varianten geführt. Indikatoren für eine Stadt sind:

- soziale Differenzierung der Bewohner (Paläste, Wohnhäuser verschiedener Größe)

- Stadtverwaltung ist erkennbar

- Arbeitsteilung (Handwerk ist erkennbar)

- Stadtplanung ist erkennbar (bestimmte Straßenmuster, Wasserversorgung...)

- Handel ist erkennbar (Marktplätze)

- Stadtmauer (kann aber auch fehlen)

 

Unter diesen Aspekten ist übrigens auch fraglich bzw. umstritten, ob es sich bei Göbleki Tepe um eine Stadt handelt oder lediglich um eine ländliche Großsiedlung.

 

In Palästina sind Städte erst in der Bronzezeit nachweisbar und hier ist ein Schwerpunkt auf die Spätbronzezeit zu legen. Die meisten Städte existierten in der Küstenebene und selbst Jerusalem mitten in den Bergen ist hier eine Ausnahme. Jericho ist ein Oasenort in der Wüste. Auch wenn die Region um das Tote Meer nie ein menschenleeres Gebiet war, so ist es kaum denkbar, Jericho in der Antike wirklich als Stadt zu bezeichnen. Das war der Ort wohl kaum.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Lieber Tomek,

 

 

 

Wie alt ist Jericho und ist es wirklich die älteste Stadt der Welt?

Ist Jericho auch die tiefst gelegenste Stadt der Welt? Ich habe mal gehört das es Bethlehem wäre oder ist Jericho gleich tief unterm Meeresspiegel wie Bethlehem? Wenn ja wie tief den stimmt die 250 m Angabe?

Deine Fragen hat Wikipedia mit der Liste historischer Stadtgründungen und mit Jericho beantwortet.

 

Die Christen werden allenfalls wissen wollen wie Posaunenschall die Mauern von Jericho zum Einsturz bringen konnte.

 

Josua 6, 15-16 + 20

·
15
Am siebenten Tage aber, als die Morgenröte aufging, machten sie sich früh auf und zogen in derselben Weise siebenmal um die Stadt; nur an diesem Tag zogen sie siebenmal um die Stadt.

·
16
Und beim siebenten Mal, als die Priester die Posaunen bliesen, sprach Josua zum Volk: Macht ein Kriegsgeschrei! Denn der HERR hat euch die Stadt gegeben.

...

·
20
Da erhob das Volk ein Kriegsgeschrei, und man blies die Posaunen. Und als das Volk den Hall der Posaunen hörte, erhob es ein großes Kriegsgeschrei.
Da fiel die Mauer um
, und das Volk stieg zur Stadt hinauf, ein jeder stracks vor sich hin. So eroberten sie die Stadt.

 

Eine Erklärung für den Mauerfall von Jericho gibt Lukas 13,14 mit den Turm von Siloah der unter dem Getrampel von 18 Menschen einstürzte und sie erschlug.

Mauersteine so aufeinander schichten das sie solide halten, war damals offensichtlich nicht die Stärke der Palästinenser.

 

Nicht die Posaunen haben die Mauern von Jericho zum Einsturz gebracht, sondern die Menge der Verteidiger die den Posaunenumzug der Israeliten vom Mauernumgang her beobachtend und mitgehend verfolgt haben und dabei die Mauer durch Getrampel zum Schwingen und so zum Einsturz gebracht haben.

 

 

Gruß

josef

Edited by josef
Link to comment
Share on other sites

Mauersteine so aufeinander schichten das sie solide halten, war offensichtlich nicht die Stärke der Palästinenser.

 

 

Josef, du bist echt köstlich...

Da können wir ja froh sein, dass es die Israelis sind, die im Hl. Land die Mauer gebaut haben, wer weiß, vielleicht wäre sie schon längst wieder eingestürzt...

:lol:

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...