Jump to content

Forenbereich nur für Katholiken?


jouaux
 Share

Recommended Posts

Es kam der Vorschlag in diesem Forum einen Diskussionbereich nur für Katholiken zu eröffnen.

Also zusätzlich zu "Gladiatoren", "Fragen und Antworten" ein neues Brett namens "katholisches Refugium".

 

Ein weiterer Vorschlag war eine Vereinbarung zu treffen, daß in "Fragen und Antworten" keine antichristlichen und blasphemischen Beiträge geduldet werden.

 

Falls solche Beiträge dort eingebracht werden, würden die entsprechenden Beiträge mit den zugehörigen Antworten in die Gladiatorenarena verschoben.

 

Welche Ideen gibts noch? Wer würde sich als Moderator für das "katholische Refugium" zur Verfügung stellen?

 

Rolf

Link to comment
Share on other sites

Ich denke, es ist keine gute Idee, "blasphemische" Äußerungen in die Gladiatorenarena zu verschieben, dann müßte man das halbe Board verschieben  ;)

Aber ein "kath. Refugium" wäre in sofern interessant, das derjenige der ein Thema eröffnet, entscheidet, ob er es der breiten Öffentlichkeit oder nur dem "glaubenden Zirkel" zugänglich machen will.

Ich denke aber, daß sich doch nicht alle A&As da heraushalten werden und auf Dauer alles zweimal als Thema zu haben ist schon nervig. Lassen wir es auf eine Probe draufankommen!?

 

Liebe Grüße

Link to comment
Share on other sites

>Wer würde sich als Moderator für das "katholische Refugium" zur Verfügung stellen?<

 

Soll ich? wavey.gif

 

Man könnte im Profil ein neues Feld vorsehen, das von gläubigen Christen angekreuzt wird. Nur derjenige, der sich auf solche Weise innet (d.i. analog zu "outet"), der hat im katholischen Refugium Schreibrechte.

 

Lesen sollten aber alle können, schließlich kommt es nicht alle Tage vor, dass Christen ohne Widersprüche ungestört ihre "Wahrheiten" verströmen können.

 

Make it so!

Link to comment
Share on other sites

Ergänzung:

 

Das mit dem "soll ich" war natürlich nicht ernst gemeint! (Nur für die Sicherheit, dass ich mich nicht auf einmal tatsächlich als Moderator wiederfinde!)

Link to comment
Share on other sites

>Lesen sollten aber alle können, schließlich kommt es nicht alle Tage vor, dass Christen ohne Widersprüche ungestört ihre "Wahrheiten" verströmen können.<

 

Ist das nicht ein wenig voyeuristisch, Ute?

Link to comment
Share on other sites

Ich schlage EXPLORER als Moderator vor!

 

Auf, ziehen wir ins Konklave!

Link to comment
Share on other sites

hallo rolf

 

und wer entscheidet über meinen katholizismus?

 

ich habe etwas gegen schubladen.

 

vielleicht sollte etwas, aber nur etwas mehr geschmack und takt einziehen.

 

tiefgründige theologische betrachtungen ohne gesellschaftliche relevanz könnten von a&a unkommentiert bleiben.

 

letztendlich sollte sich aber ein kathole dem evangelisierungauftrag stellen.  ;)

 

und das heißt öffentlich öffentlich öffentlich

und ohne angst. es kann  ihm doch nichts ernsthaftes passieren. und wenn sein glauben so klein ist darf er bitte nicht zwingend den schutz vor a&a fordern.

 

gruss helmut

Link to comment
Share on other sites

Lieber Rolf,

 

ich glaube, ich habe schon des öfteren, auf den offensichtlich überhaupt nicht mehr zur Kenntnis genommenen Unterschied zwischen "Fragen und Antworten" und der "Galdiatoren-Arena" hingewiesen. (Da sich keiner mehr dran hielt, gebe ich zu, es auch nicht mehr getan zu haben ;) )

 

Die Idee eines "innerchristlichen Forums" finde ich aber noch besser, da sich m.E. eine strikte Trennung zwischen den beiden bereits bekannten Foren kaum wird machen lassen. Außerdem fände ich ein ständiges Umräumen von Threads verwirrend .

 

Außerdem gebe ich  Stefan recht: >Aber ein "kath. Refugium" wäre in sofern interessant, das derjenige der ein Thema eröffnet, entscheidet, ob er es der breiten Öffentlichkeit oder nur dem "glaubenden Zirkel" zugänglich machen will. <

 

Warum ich mich als nichtbetroffene ausgerechnet dazu äußere? Weilö ich denke, daß auch die A&A etwas davon haben, wenn die Gläubigen sich nicht ständig und bei jedem Thema verhöhnt und angegriffen fühlen.

 

Das Mitlesen können finde ich nicht nötig. Ich setze mich gerne mit öffentlich bekannten Aussagen des Christentums auseinander,  würde aber verstehen, wenn eine Art "Intimität" gewünscht wird und das Gefühl, keine "gegnerischen" Mitleser zu haben.

 

Grüße

 

Lissie

Link to comment
Share on other sites


Zitat von helmut am 10:11 - 12.Juni.2001

 

 

und wer entscheidet über meinen katholizismus?

 

ich habe etwas gegen schubladen.

 

vielleicht sollte etwas, aber nur etwas mehr geschmack und takt einziehen.

 

tiefgründige theologische betrachtungen ohne gesellschaftliche relevanz könnten von a&a unkommentiert bleiben.

 


 

Wer entscheidet, was eine "tiefgründige theologische Betrachtung ist", im Zweifel interpretieren das beide Gruppen immer gerade so, wie sie es brauchen....

Link to comment
Share on other sites

lieber stefan

 

von dieser spannung lebt das forum!

 

aber vielleicht bleibt solch schonplatz ;)  ziemlich leer.

 

utes ersatz-thread hatte nach kurzer zeit den gleichen umfang wie der aus dem sie sich zurückgezogen hatte.

 

nun gut warum nicht.

 

liebe grüße helmut

Link to comment
Share on other sites

Damit es einmal geschrieben wird:

 

Der Umgangston macht die Musik.

 

Es waren nicht die gemischten Beiträge der Fraktionen, sondern die Art und Weise, wie sie "formuliert" wurden.

 

 

Deshalb:

 

Schreib deine Beiträge immer so, als wenn du der Adressat wärst.

 

Dann gibt es auch keinen Streit.

 

Gruß Pedrino

Link to comment
Share on other sites

Ein "katholisches Forum" finde ich nicht gut.

 

Im Grunde kann man ja so wie so keinen daraus fern halten.

 

(Geändert von peter um 11:09 - 12.Juni.2001)

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Martin am 10:47 - 12.Juni.2001

Christlich oder Katholisch ?

 

Wollt ihr euch wirklich ein Internet-Getto schaffen?

 

Seid ihr denn nicht in der Lage, euch mit den gegnerischen Argumenten, die das  tägliche Leben liefert, auseinanderzusetzen?

 

Ist euch noch nicht aufgefallen, dass kein Atheist oder Agnostiker eueren Glauben kritisiert, sondern eure nicht nachvollziehbaren Verhaltensweisen, die ihr mit weltfremden religiösen Gesetzen und Vorschriften rechtfertigt?

 

Ist euch noch nicht aufgefallen, dass ihr euch selbst bei eueren religiösen "Wahrheiten" immer um des "Kaiser´s Bart" streitet?

 

Gruß Pedrino

 

 

(Geändert von pedrino um 11:26 - 12.Juni.2001)

Link to comment
Share on other sites

Meines Erachtens lebt dieses Forum in erster Linie davon, daß weltanschauliche Gegensätze aufeinanderprallen. Die Einrichtung eines Reservats für ausschließlich christliche (oder gar nur katholische) Diskutanten vermag ich deshalb trotz allem Verständnis für das bei einigen Forumsteilnehmern aufgekommene Schutzbedürfnis nicht zu befürworten.

 

Ganz abwegig fände ich es, ein etwaiges „katholisches Refugium“ dem Lesezugriff der nichtkatholischen bzw. nichtchristlichen Mitglieder zu entziehen. Das würde nur zu einer Zweiklassengesellschaft innerhalb des Forums führen.

 

>> Aber ein "kath. Refugium" wäre in sofern interessant, das derjenige der ein Thema eröffnet, entscheidet, ob er es der breiten Öffentlichkeit oder nur dem "glaubenden Zirkel" zugänglich machen will. << (Stefan M.)

 

Das halte ich für einen akzeptablen Vorschlag. Es wäre allerdings noch zu definieren, was unter „glaubendem Zirkel“ zu verstehen ist. Wenn insoweit Klarheit herrscht, könnten alle „nicht-authorisierten“ Beitrage in den entsprechend gekennzeichneten Threads durch Löschung eliminiert werden.

Link to comment
Share on other sites

Ein Forum für "glaubensinterne" Diskussionen als "Reservat" zu bezeichnen, halte ich für lächerlich. Wenn ein genügend großer Kreis von Diskussionsteilnehmern  eines immer noch unter dem Prädikat "katholisch" laufenden Diskussionsforum eine nur für andere Gläubige zugängige Domaine wünscht, haben das eigentlich die A&A nicht mitzuentscheiden. Ich selber würde mich zwar als Gläubiger dort kaum aufhalten, würde aber die Grenzen, die andere für sich stecken wollen, respektieren, ohne das gleich als "Zweiklassengesellschaft" abzutun. Ob nichtdiskussionsbeteiligte mitlesen dürfen, sollten alleine die Beteiligten zu entscheiden haben.

 

 

Da das Forum vermutlich wirklich von den Spannungen lebt, wird sich ja bald zeigen, ob der innerchristliche, oder glaubensinterne  Raum sich wirklich hält.  Wenn nicht, kann nachher wenigsten keiner mehr behaupten, die A&A würden die Diskussion kaputtmachen. :)

Link to comment
Share on other sites

>> Wenn ein genügend großer Kreis von Diskussionsteilnehmern  eines immer noch unter dem Prädikat "katholisch" laufenden Diskussionsforum eine nur für andere Gläubige zugängige Domaine wünscht, haben das eigentlich die A&A nicht mitzuentscheiden. << (Lissie)

 

 

Hier geht's doch gar nicht um die Frage, ob A&A etwas mitzuentscheiden haben. Wenn ich Rolf's Eröffnungsposting richtig verstanden habe, hat er alle Forumsmitglieder nach ihrer Meinung gefragt.

 

Mir liegt nichts daran, mitzuentscheiden. Ich beschränke mich darauf, alleine zu entscheiden, und zwar über die Frage, ob mir das Forum noch zusagt, wenn nachhaltige Veränderungen an seiner jetzigen Form vorgenommen werden.

 

Eines weiß ich allerdings schon im voraus: Wenn zuviele Reglementierungen vorgenommen und Exklusivzonen geschaffen werden, sagt es mir nicht mehr zu.

 

 

 

 

 

 

(Geändert von Cano um 12:24 - 12.Juni.2001)

Link to comment
Share on other sites

Es kam der Vorschlag in diesem Forum einen Diskussionbereich nur für Katholiken zu eröffnen.

Also zusätzlich zu "Gladiatoren", "Fragen und Antworten" ein neues Brett namens "katholisches Refugium".

 

Ich halte die Möglichkeit, bestimmte Threads als für Christen offene zu kennzeichnen für ausreichend (Beispiel: Evangelium).

A&A's können bestimmte Glaubensthemen logischerweise nicht entsprechend der von Christeten erwarteten Themenstellung behandeln, da Sie sich außerhalb von praktischen Glaubenserfahrungen befinden. Jeder der einen Thread eröffnet, könnte diesen dann - entsprechend dem Muster von Martin - kennzeichnen (sofern eine entsprechende Erwartungshaltung vorliegt).

 

Bei einer evtl. Entscheidung für ein "katholisches Refugium" wäre noch zu klären, ob gemeint ist katholisch = allgemein zu Christus gehörende oder römisch-katholisch.

In letzteren Fall wäre dies eine "3-Klassen"-Forumsgemeinschaft.

 

Liebe Grüße

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...