Jump to content

Was darf man beten?


Die Angelika
 Share

Recommended Posts

Hallo,

 

ja...hmmm...mein Threadtitel ist es eigentlich auch schon...Die Frage geht mir grad im Kopf rum. Vielleicht besser doch anders formuliert:

Gibt es irgendwelche Verbote beim Beten? Was darf man nicht beten? Was ist eigentlich Gebet?

ICh bin grad im Zwiespalt...kann mir da jemand helfen?

 

Angelika

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ja...hmmm...mein Threadtitel ist es eigentlich auch schon...Die Frage geht mir grad im Kopf rum. Vielleicht besser doch anders formuliert:

Gibt es irgendwelche Verbote beim Beten? Was darf man nicht beten? Was ist eigentlich Gebet?

ICh bin grad im Zwiespalt...kann mir da jemand helfen?

 

Angelika

Schau Dir die Psalmen an, dann siehst Du, dass Du für fast alles beten darfst. Fast: Nicht Gott gib, dass meinen Mann/meine Frau bald der Schlag trifft....

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ja...hmmm...mein Threadtitel ist es eigentlich auch schon...Die Frage geht mir grad im Kopf rum. Vielleicht besser doch anders formuliert:

Gibt es irgendwelche Verbote beim Beten? Was darf man nicht beten? Was ist eigentlich Gebet?

ICh bin grad im Zwiespalt...kann mir da jemand helfen?

 

Angelika

Schau Dir die Psalmen an, dann siehst Du, dass Du für fast alles beten darfst. Fast: Nicht Gott gib, dass meinen Mann/meine Frau bald der Schlag trifft....

 

wieso das nicht?

Ist denn Psalm 2 wirklich besser?

 

1 Warum toben die Heiden und murren die Völker so vergeblich?

2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, / und die Herren halten Rat miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten:

3 »Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Stricke!«

4 Aber der im Himmel wohnt, lachet ihrer, und der Herr spottet ihrer.

5 Einst wird er mit ihnen reden in seinem Zorn, und mit seinem Grimm wird er sie schrecken:

6 »Ich aber habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion.«

7 Kundtun will ich den Ratschluss des HERRN. Er hat zu mir gesagt: »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.

8 Bitte mich, so will ich dir Völker zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum.

9 Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen, wie Töpfe sollst du sie zerschmeißen.«

10 So seid nun verständig, ihr Könige, und lasst euch warnen, ihr Richter auf Erden!

11 Dienet dem HERRN mit Furcht und küsst seine Füße mit Zittern,

12 dass er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald entbrennen. Wohl allen, die auf ihn trauen

 

da werden lediglich die zerstörerischen Gelüste Gott in den Mund gelegt...

Außerdem geht es mir mit meiner Frage um entschieden mehr. Nicht nur um die Frage, für was ich beten darf.

 

Angelika

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ja...hmmm...mein Threadtitel ist es eigentlich auch schon...Die Frage geht mir grad im Kopf rum. Vielleicht besser doch anders formuliert:

Gibt es irgendwelche Verbote beim Beten? Was darf man nicht beten? Was ist eigentlich Gebet?

ICh bin grad im Zwiespalt...kann mir da jemand helfen?

 

Angelika

Schau Dir die Psalmen an, dann siehst Du, dass Du für fast alles beten darfst. Fast: Nicht Gott gib, dass meinen Mann/meine Frau bald der Schlag trifft....

 

wieso das nicht?

Ist denn Psalm 2 wirklich besser?

 

1 Warum toben die Heiden und murren die Völker so vergeblich?

2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, / und die Herren halten Rat miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten:

3 »Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Stricke!«

4 Aber der im Himmel wohnt, lachet ihrer, und der Herr spottet ihrer.

5 Einst wird er mit ihnen reden in seinem Zorn, und mit seinem Grimm wird er sie schrecken:

6 »Ich aber habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion.«

7 Kundtun will ich den Ratschluss des HERRN. Er hat zu mir gesagt: »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.

8 Bitte mich, so will ich dir Völker zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum.

9 Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen, wie Töpfe sollst du sie zerschmeißen.«

10 So seid nun verständig, ihr Könige, und lasst euch warnen, ihr Richter auf Erden!

11 Dienet dem HERRN mit Furcht und küsst seine Füße mit Zittern,

12 dass er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald entbrennen. Wohl allen, die auf ihn trauen

 

da werden lediglich die zerstörerischen Gelüste Gott in den Mund gelegt...

Außerdem geht es mir mit meiner Frage um entschieden mehr. Nicht nur um die Frage, für was ich beten darf.

 

Angelika

 

Gerade solche Psalmen machen heute erhebliche Probleme. Am besten gefällt mit die Erklärung von Romano Guardini der sinngemäß sagt dass gezeit werden soll dass jeder von uns zu Gedankengängen fähig ist, die mit dem Glauben unvereinbar sind....

Link to comment
Share on other sites

Gebet bedeutet für mich Gespräch mit Gott.

 

Gott ist für mich nicht:

-Die gute Fee bei der ich 3 Wünsche frei habe

-Ein möglicher Auftragskiller u.ä.

 

Dementsprechend gestalte ich auch meine Gespräche mit ihm.

 

Im Grunde kann man alles auf den Tisch bringen was einen bewegt. Ich glaube es gibt hier keine Einschränkungen.

Link to comment
Share on other sites

ja...hmmm...mein Threadtitel ist es eigentlich auch schon...Die Frage geht mir grad im Kopf rum. Vielleicht besser doch anders formuliert:

Gibt es irgendwelche Verbote beim Beten? Was darf man nicht beten? Was ist eigentlich Gebet?

ICh bin grad im Zwiespalt...kann mir da jemand helfen?

Gebet ist Zwiesprache mit Gott. Grenzen gibt da eigentlich nicht - zumindest nicht beim privaten Gebet.

 

Jemandem die Pest zu wünschen oder die Vorsehungen an den Hals zu beten ist natürlich nicht nett, aber grundsätzlich habe ich schon Situationen erlebt, in denen es mir ein inneres Bedürfnis war, dem ich auch nachgeben musste um nicht zu platzen. Alle Sorgen auf Gott zu werfen schließt sowas meiner Meinung nach mit ein.

 

Sonst bin ich ehrlich gesagt auch nicht sicher, was Du eigentlich meinst.

 

Gebet ist Wachsen im Glauben und "Selbsterziehung". Im Gebet äußert man seine Wünsche, Träume und Ängste, hinterfragt sich selbst, man sucht die "Gottesseite" in sich zum klingen zu bringen, die Liebe Gottes zu verinnerlichen.

 

Wenn man da mit Tabus ran geht, geht es meiner Meinung nach nicht so tief, wie es gehen könnte.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

 

Wenn man da mit Tabus ran geht, geht es meiner Meinung nach nicht so tief, wie es gehen könnte.

Na ja. Ich würde es z.B. für ein nicht zulässiges Gebet halten wenn ein verheirateter Mann darum beten würde dass ihn eine Frau auf die er scharf ist erhört und mit ihm ins Bett geht....und das ist nicht sündhafter als jemandem die Pest an den Hals zu wünschen-

Edited by Der Geist
Link to comment
Share on other sites

Wenn man da mit Tabus ran geht, geht es meiner Meinung nach nicht so tief, wie es gehen könnte.

Na ja. Ich würde es z.B. für ein nicht zulässiges Gebet halten wenn ein verheirateter Mann darum beten würde dass ihn eine Frau auf die er scharf ist erhört und mit ihm ins Bett geht....und das ist nicht sündhafter als jemandem die Pest an den Hals zu wünschen-
Du meinst der Beter würde die Quittung dafür nicht ziemlich klar kriegen?
Link to comment
Share on other sites

Wenn man da mit Tabus ran geht, geht es meiner Meinung nach nicht so tief, wie es gehen könnte.

Na ja. Ich würde es z.B. für ein nicht zulässiges Gebet halten wenn ein verheirateter Mann darum beten würde dass ihn eine Frau auf die er scharf ist erhört und mit ihm ins Bett geht....und das ist nicht sündhafter als jemandem die Pest an den Hals zu wünschen-
Du meinst der Beter würde die Quittung dafür nicht ziemlich klar kriegen?

Ich denke nicht in solchen Kategorien....Gott verteilt keine Quittungen. Der Beter sollte nur erkennen dass Gott kein moralfreier Wunschautomat ist.

Link to comment
Share on other sites

Schau Dir die Psalmen an, dann siehst Du, dass Du für fast alles beten darfst. Fast: Nicht Gott gib, dass meinen Mann/meine Frau bald der Schlag trifft....

Auch das darf man beten...

 

Zu den Psalmen wäre anzumerken, daß in ihnen jegliches Unheil immer nur passivisch ausgedrückt wird. Gott tut kein Unheil, aber - in der Sprache der Psalmen - den Frevler (zB) ereilt es.

Link to comment
Share on other sites

Wenn man da mit Tabus ran geht, geht es meiner Meinung nach nicht so tief, wie es gehen könnte.

Na ja. Ich würde es z.B. für ein nicht zulässiges Gebet halten wenn ein verheirateter Mann darum beten würde dass ihn eine Frau auf die er scharf ist erhört und mit ihm ins Bett geht....und das ist nicht sündhafter als jemandem die Pest an den Hals zu wünschen-
Du meinst der Beter würde die Quittung dafür nicht ziemlich klar kriegen?

Ich denke nicht in solchen Kategorien....Gott verteilt keine Quittungen. Der Beter sollte nur erkennen dass Gott kein moralfreier Wunschautomat ist.

 

Und worauf legt Gott deiner Meinung nach beim Beten wert?

Link to comment
Share on other sites

Wenn man da mit Tabus ran geht, geht es meiner Meinung nach nicht so tief, wie es gehen könnte.

Na ja. Ich würde es z.B. für ein nicht zulässiges Gebet halten wenn ein verheirateter Mann darum beten würde dass ihn eine Frau auf die er scharf ist erhört und mit ihm ins Bett geht....und das ist nicht sündhafter als jemandem die Pest an den Hals zu wünschen-
Du meinst der Beter würde die Quittung dafür nicht ziemlich klar kriegen?

Ich denke nicht in solchen Kategorien....Gott verteilt keine Quittungen. Der Beter sollte nur erkennen dass Gott kein moralfreier Wunschautomat ist.

 

Und worauf legt Gott deiner Meinung nach beim Beten wert?

 

Frag ihn (Gott) doch mal im Gebet. Ich hab die Erfahrung gemacht dass eine Antwort- wie auch immer die aussehen mag- kommt. :)

Link to comment
Share on other sites

Wenn man an den liebenden Vater im Himmel glaubt, ist "nicht mein, sondern dein Wille geschehe", das einzig sinnvolle Gebet.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

 

Und worauf legt Gott deiner Meinung nach beim Beten wert?

 

Frag ihn (Gott) doch mal im Gebet. Ich hab die Erfahrung gemacht dass eine Antwort- wie auch immer die aussehen mag- kommt. :)

 

Ich hätte gerne eine Antwort auf die Frage, worauf Gott deiner Meinung nach beim Beten wert legt(bzw. eurer Meinung nach).

 

alles Liebe

 

Angelika

Link to comment
Share on other sites

 

Und worauf legt Gott deiner Meinung nach beim Beten wert?

 

Frag ihn (Gott) doch mal im Gebet. Ich hab die Erfahrung gemacht dass eine Antwort- wie auch immer die aussehen mag- kommt. :)

 

Ich hätte gerne eine Antwort auf die Frage, worauf Gott deiner Meinung nach beim Beten wert legt(bzw. eurer Meinung nach).

 

alles Liebe

 

Angelika

 

Ich glaube nicht, dass Gott besondere Ansprüche hat, solange ihm der/die Gesprächspartner(in) = Beter(in) ehrlichen Herzens gegenübertritt.

Edited by Der Geist
Link to comment
Share on other sites

 

Und worauf legt Gott deiner Meinung nach beim Beten wert?

 

Frag ihn (Gott) doch mal im Gebet. Ich hab die Erfahrung gemacht dass eine Antwort- wie auch immer die aussehen mag- kommt. :)

 

Ich hätte gerne eine Antwort auf die Frage, worauf Gott deiner Meinung nach beim Beten wert legt(bzw. eurer Meinung nach).

 

alles Liebe

 

Angelika

 

Ich glaube nicht, dass Gott besondere Ansprüche hat, solange ihm der/die Gesprächspartner(in) = Beter(in) ehrlichen Herzens gegenübertritt.

Kein Widerspruch! Aber dann müsste doch dein oben gebrachtes Beispiel vom verheirateten Mann der auf seine Kollegin scharf ist doch auch legitim sein. Wenn der Mensch ehrlichen Herzens vor Gott tritt und betet: "Herr, ich weis ja, ich bin verheiratet... aber da ist auch die Kollegin mit der ich heute gearbeitet hab... die ist schon ganz schnuckelig... mit der würd ich schon gern mal... äh... kuscheln... kannst du da nicht was drehen?" Dann ist dein Hauptkriterium erfüllt: Ehrlicher gehts nicht... Ob Gott das dann am Ende erhört, oder dem Beter nicht doch aufzeigt welchen Wert Treue für ne Beziehung hat das steht auf nem andern Blatt. Ist aber hier auch nicht Thema. Gefragt ist: "Was darf man beten?" und nicht "welche Gebete werden erhört?" beten darf man, meiner Meinung alles was man auf dem Herzen hat. Sorgen und Nöte vor ihn tragen, Wut auf ihn von der Seele beten (wenn man ihn gerade als ungerecht empfindet) aber auch solch moralisch zweifelhafte Sachen wie um grünes Licht für nen Seitensprung oder das die böse Frau Schwiegermutter möglichst bald vom Blitz erschlagen werden möge. Das ist alles menschlich und da er den Menschen schuf wird ihm nix menschliches fremd sein. Gott ist aber auch Manns genug selbst zu entscheiden wie er darauf reagiert.

Link to comment
Share on other sites

Liebe Angelika,

 

 

 

 

Gibt es irgendwelche Verbote beim Beten? Was darf man nicht beten? Was ist eigentlich Gebet?

# Gebet ist Zwiesprache mit GOTT, der uA. zu diesem Zwecke hier und heute anwesend ist in der Person des HEILIGEN GEISTES.

 

Der Mensch betet und der HEILIGE GEIST GOTTES hört zu.

Und antwortet - direkt - mittels Eingebungen und Erleuchtungen.

 

 

# Es gibt keine Verbote beim Beten.

Der Mensch bringe alles zur Sprache was ihn derart bewegt daß er mit GOTT darüber reden will.

Ein konkretes Beispiel aus den Evangelien bei dem die Jünger sich an JESUS mit Bösem gewandt haben:

 

Lukas 9, 51-55

·
51
Es begab sich aber, als die Zeit erfüllt war, daß ER hinweggenommen werden sollte, da wandte ER sein Angesicht, stracks nach Jerusalem zu wandern.

 

·
52
Und ER sandte Boten vor SICH her; die gingen hin und kamen in ein Dorf der Samariter, IHM Herberge zu bereiten.

·
53
Und sie nahmen IHN nicht auf, weil ER sein Angesicht gewandt hatte, nach Jerusalem zu wandern.
·
54
Als aber das SEINE Jünger Jakobus und Johannes sahen, sprachen sie: HERR, willst DU, so wollen wir sagen, daß Feuer vom Himmel falle und sie verzehre.

·
55
JESUS aber wandte sich um und wies sie zurecht und sprach: Wißt ihr nicht, welches Geistes Kinder ihr seid? Der MENSCHENSOHN ist nicht gekommen, das Leben der Menschen zu vernichten, sondern zu erhalten.

 

Die gleiche Antwort bekommt heute der Beter vom HEILIGEN GEIST GOTTES wenn er Übles von GOTT erbitten will.

 

 

 

Gruß

josef

Edited by josef
Link to comment
Share on other sites

Lieber Geist,

 

 

 

...

Ich glaube nicht, dass Gott besondere Ansprüche hat, solange ihm der/die Gesprächspartner(in) = Beter(in) ehrlichen Herzens gegenübertritt.

Auch unehrlichen Herzens darf der Mensch zu GOTT beten.

 

Der HEILIGE GEIST GOTTES kennt den Menschen und sein Herz - und wird ihm die passende Antwort geben.

 

zB.: "Werde ehrlich".

 

 

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

Im Prinzip gebe ich Josef Recht:

 

Man darf um alles beten - nur soll man sich überlegen, wie Gott reagieren würde.

 

Auf das Gebet um den Tod eines Arbeitskollegen etwa "Weißt du nicht, dass XY ebenfalls Mein Kind ist? Soll ich Meinen Sohn / Meine Tochter umbringen?"

Oder auf das Gebet des verheirateten Mannes, dass ihn eine andere Frau erhört: "Mann, du bist doch verheiratet? Was meinst du, wie deine Frau (oder der Mann deiner Angebeteten) das sieht?"

Link to comment
Share on other sites

Im Prinzip gebe ich Josef Recht:

 

Man darf um alles beten - nur soll man sich überlegen, wie Gott reagieren würde.

 

Auf das Gebet um den Tod eines Arbeitskollegen etwa "Weißt du nicht, dass XY ebenfalls Mein Kind ist? Soll ich Meinen Sohn / Meine Tochter umbringen?"

Oder auf das Gebet des verheirateten Mannes, dass ihn eine andere Frau erhört: "Mann, du bist doch verheiratet? Was meinst du, wie deine Frau (oder der Mann deiner Angebeteten) das sieht?"

ganz generell: "findest du nicht, dass es ungerecht wäre, wenn ich dein Gebet erhör und andere nicht? Ich kann aber unmöglich alle erhören. Warum hörst du nicht einfach auf mit deinen Bitten, vertraust mir vielleicht mal und lässt mich machen?"

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Im Prinzip gebe ich Josef Recht:

 

Man darf um alles beten - nur soll man sich überlegen, wie Gott reagieren würde.

 

Auf das Gebet um den Tod eines Arbeitskollegen etwa "Weißt du nicht, dass XY ebenfalls Mein Kind ist? Soll ich Meinen Sohn / Meine Tochter umbringen?"

Oder auf das Gebet des verheirateten Mannes, dass ihn eine andere Frau erhört: "Mann, du bist doch verheiratet? Was meinst du, wie deine Frau (oder der Mann deiner Angebeteten) das sieht?"

ganz generell: "findest du nicht, dass es ungerecht wäre, wenn ich dein Gebet erhör und andere nicht? Ich kann aber unmöglich alle erhören. Warum hörst du nicht einfach auf mit deinen Bitten, vertraust mir vielleicht mal und lässt mich machen?"

 

Werner

Vielleicht; dennoch darf man sich von Gott etwas wünschen - es gibt nur keine Garantie, dass der Wunsch in Erfüllung geht.

Jesus betet ja am Ölberg auch "Wenn es möglich ist, lass diesen Kelch an mir vorübergehen!" bevor er hinzufügt "doch nicht mein, sondern dein Wille geschehe!"

Link to comment
Share on other sites

 

Und worauf legt Gott deiner Meinung nach beim Beten wert?

 

Frag ihn (Gott) doch mal im Gebet. Ich hab die Erfahrung gemacht dass eine Antwort- wie auch immer die aussehen mag- kommt. :)

 

Ich hätte gerne eine Antwort auf die Frage, worauf Gott deiner Meinung nach beim Beten wert legt(bzw. eurer Meinung nach).

 

alles Liebe

 

Angelika

 

Warum? Glaubst Du meine Meinung (die ich weiter oben schon zum besten gegeben habe) hätte eine Relevanz für Dein Betverhalten? ;)

 

Dein Eingangsposting implizierte bei mir dass Du um Antworten bzgl. des Betens für Dich ringst.

Link to comment
Share on other sites

Im Prinzip gebe ich Josef Recht:

 

Man darf um alles beten - nur soll man sich überlegen, wie Gott reagieren würde.

 

Auf das Gebet um den Tod eines Arbeitskollegen etwa "Weißt du nicht, dass XY ebenfalls Mein Kind ist? Soll ich Meinen Sohn / Meine Tochter umbringen?"

Oder auf das Gebet des verheirateten Mannes, dass ihn eine andere Frau erhört: "Mann, du bist doch verheiratet? Was meinst du, wie deine Frau (oder der Mann deiner Angebeteten) das sieht?"

ganz generell: "findest du nicht, dass es ungerecht wäre, wenn ich dein Gebet erhör und andere nicht? Ich kann aber unmöglich alle erhören. Warum hörst du nicht einfach auf mit deinen Bitten, vertraust mir vielleicht mal und lässt mich machen?"

 

Werner

Vielleicht; dennoch darf man sich von Gott etwas wünschen - es gibt nur keine Garantie, dass der Wunsch in Erfüllung geht.

Jesus betet ja am Ölberg auch "Wenn es möglich ist, lass diesen Kelch an mir vorübergehen!" bevor er hinzufügt "doch nicht mein, sondern dein Wille geschehe!"

Man vergleiche das "wenn es möglich ist...." mit sogenannten "Gebetsstürmen", Rosenkranzoffensiven und ähnlichen mir obskur erscheinenden Dingen.

In dem Jesus-Gebet steckt tiefe Demut, a la "mir persönlich wäre es zwar lieber, aber ich weiss, dass mein Wille nicht zählt". Das ist ein krassser Gegensatz zu manchen Menschen, die ernsthaft glauben, durch Gebet ihrem Willen zur Durchsetzung verhelfen zu können (auch wenn es davon immer weniger zu geben scheint).

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

"...aber ich weiss, dass mein Wille nicht zählt"

Das noch nicht einmal, sondern eher "ich weiß nicht, ob das, von dem ich meine, das es gut für mich sei, es auch wirklich ist".

Link to comment
Share on other sites

Hallo

 

Zu den Psalmen wäre anzumerken, daß in ihnen jegliches Unheil immer nur passivisch ausgedrückt wird. Gott tut kein Unheil, aber - in der Sprache der Psalmen - den Frevler (zB) ereilt es.

 

Das kann ich so nicht sehen. Ich zitiere nochmals Psalm 2:

 

7 Kundtun will ich den Ratschluss des HERRN. Er hat zu mir gesagt: »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.

8 Bitte mich, so will ich dir Völker zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum.

9 Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen, wie Töpfe sollst du sie zerschmeißen.«

 

Da ist nach Aussagen des Beters Gott aktiv gewesen. Gott hat beschlossen, dass dieser sein betender Sohn Völker mit eisernem Zepter zerschlagen und wie Töpfe zerhauen soll.

 

Ich glaube nicht, dass Gott besondere Ansprüche hat, solange ihm der/die Gesprächspartner(in) = Beter(in) ehrlichen Herzens gegenübertritt.

 

hmmm...also kommt es auf ein ehrliches Herz an.

 

 

Es gibt keine Verbote beim Beten.

Der Mensch bringe alles zur Sprache was ihn derart bewegt daß er mit GOTT darüber reden will.

 

Also inhaltlich kann der Beter alles zur Sprache bringen, was ihn bewegt. Wie siehst du dsa mit der Form? Spielt die eine Rolle?

 

Man darf um alles beten - nur soll man sich überlegen, wie Gott reagieren würde.

 

also Gespräche mit Gott nur, wenn ich mir die Antwort nicht schon im Vornherein "ausrechnen" kann?

 

Warum? Glaubst Du meine Meinung (die ich weiter oben schon zum besten gegeben habe) hätte eine Relevanz für Dein Betverhalten? ;)

 

Dein Eingangsposting implizierte bei mir dass Du um Antworten bzgl. des Betens für Dich ringst.

 

Hmmm, dann habe ich mein Eingangsposting vielleicht nicht klar genug formuliert.

Ich hatte es bis vor Kurzem für selbstverständlich gehalten, dass ich, da Beten ja Gespräch mit Gott ist und Gott mich ja ohnehin versteht, einfach so kommen und ihm sagen kann, was mich gerade bewegt. Dass ich da nicht mir zuvor genau überlegen müsste, was, wo und wie und warum ich überhaupt das Gebet beginne, dass also das Gebet endlich ein Kommunikationsort ist, wo ich ohne Sorge reden kann, wie mir der Schnabel gewachsen ist. Gott wird mir dann schon antworten, wenn ihm was nicht passt.

Nun bin ich mir da aber aus aktuellem Anlass nicht mehr so ganz sicher. Daher hätte ich gerne eure Meinungen gehört.

 

alles Liebe

 

Angelika

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...