Jump to content

Zeit des Erwachens


Tifs
 Share

Recommended Posts

Hallo liebe Mitlesende und - Schreibende!

 

Ich wüsste gerne, welches Eure erste frühkindliche Erinnerung ist und welches Alter sie betrifft.

 

Wichtig ist hierbei besonders, ob Ihr Euch an den Punkt erinnern könnt, an dem Ihr Euch zum ersten Mal bewusst wurdet, Subjekt zu sein und zwischen Euch und anderen Menschen unterscheiden konntet.  

 

 

Meine erste Erinnerung: Ich sitze im Buggy o.ä. (ca 3 Jahre alt) und mir wird plötzlich klar, dass ich nicht weiss, was ein anderes Kindergartenkind zu diesem Zeitpunkt macht, und dass ich nicht dieses Kindergartenkind bin.

 

 

Viele Grüße und ich bin schon gespannt auf Eure Antworten

 

Tifs

Link to comment
Share on other sites

Meines ist typisch für mich.

 

Mein dritter Geburtstag, und meine Mutter hatte für die eingeladenen Kinder Schokoladenpudding gemacht (ich weiß heut noch: mit kleinen Zuckerperlen drauf). Eines hatte abgesagt, und ich war der Meinung, den übriggebliebenen bekäme ich (na ja, Geburtstagskind eben). Ich hätte sogar verstanden, wenn der Pudding an alle (insgesamt noch 4) verteilt worden wäre. Meine Mutter aber nahm ihn weg und stellte ihn in den Kühlschrank.

 

Vermutlich habe ich ihn später bekommen, aber das war irgendwie nicht mehr dasselbe...

 

Traumatisch, sag ich euch - seitdem seh ich zu, daß keiner zwischen mich und mein Fressen kommt!

Link to comment
Share on other sites

>> ... seitdem seh ich zu, daß keiner zwischen mich und mein Fressen kommt! << (sstemmildt)

 

Mit Erfolg, wie man sieht.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Tifs am 1:32 - 1.April.2003

 

Wichtig ist hierbei besonders, ob Ihr Euch an den Punkt erinnern könnt, an dem Ihr Euch zum ersten Mal bewusst wurdet, Subjekt zu sein und zwischen Euch und anderen Menschen unterscheiden konntet.  

 

 

Meine erste Erinnerung: Ich sitze im Buggy o.ä. (ca 3 Jahre alt) und mir wird plötzlich klar, dass ich nicht weiss, was ein anderes Kindergartenkind zu diesem Zeitpunkt macht, und dass ich nicht dieses Kindergartenkind bin.


 

Das klingt ja echt abgefahren, so als wäre Dein Erinnerungsvermögen kurz vor Deinem Bewusstsein erwacht. Hast Du auch eine Erinnerung an Deinen Bewusstseinszustand davor?

 

Meine frühsten Erinnerungen sind alle banal. Ich liege in einem fremden Bett und heule, ich werde von meinem Vater auf dem Küchentisch angezogen usw. Aber eine Erinnerung an eine nicht-subjektive Erfahrung habe ich nicht.

Link to comment
Share on other sites

Eine meiner frühesten Erinnerungen ist, daß ich Apfelsaft mit einem Strohhalm getrunken habe. Und daß der Hund unserer Vermieter meinen Pantoffel geklaut hat. Und daß ich meinen Opa in der Badewanne mit Schaum vollgespritzt habe. Und daß ich eine Treppe immer wieder heraufgeklettert bin, aber nicht wieder runter konnte und mit diesem "Spiel" meine Familie genervt habe. ;)

 

Aber wie alt ich damals, war, daran kann ich mich nicht mehr erinnern, ich habe damals noch nicht mitgezählt.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Cano am 7:31 - 1.April.2003

>> ... seitdem seh ich zu, daß keiner zwischen mich und mein Fressen kommt! << (sstemmildt)

 

Mit Erfolg, wie man sieht.


Und es hat eine selbstverstärkende Wirkung: seit ich eine gewisse Stattlichkeit erreicht habe, traut sich keiner mehr, zwischen mich und mein Fressen zu treten - die Gefahr des Zermalmtwerdens ist zu groß.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von sstemmildt am 11:10 - 1.April.2003


Zitat von Cano am 7:31 - 1.April.2003

>> ... seitdem seh ich zu, daß keiner zwischen mich und mein Fressen kommt! << (sstemmildt)

 

Mit Erfolg, wie man sieht.


Und es hat eine selbstverstärkende Wirkung: seit ich eine gewisse Stattlichkeit erreicht habe, traut sich keiner mehr, zwischen mich und mein Fressen zu treten - die Gefahr des Zermalmtwerdens ist zu groß.

 

Oder des Gefressen werdens ;-))))

 

humorvollen gruss

peter

Link to comment
Share on other sites

Meine älteste Erinnerung ist der Geruch von Kassler mit Sauerkraut, der schlagartig in dem Moment die Küche füllt, als Papa den Dampfkochtopf aufmacht.

Mama war grad' im Krankenhaus - Schwesterchen kriegen. Demnach war ich ungefähr 20 Monate alt.

Link to comment
Share on other sites

Bei einigen alten Erinnerungen weiß ich nicht, ob ich mich nur deswegen erinnere, weil es alte Fotos gibt.

 

Eine meiner ältesten Erinnerungen ist wohl, daß ich meinem Gelegenheits-Kindermädchen den Rock hochhob, während es urinierte. Da gibt es zwar kein Foto von, aber es gab was auf die Finger.

 

Mein Interesse für das andere Geschlecht ist anscheinend schon sehr früh erwacht.

 

 

 

(Geändert von Cano um 11:47 - 1.April.2003)

Link to comment
Share on other sites

Meine älteste Erinnerung geht in die Zeit zurück, wo ich ungefähr zweieinhalb Jahre bin, meine Mutter mit mir einkaufen gehen wollte (da kam ich immer gerne mit, gab es doch beim Schlachter immer eine Scheibe Mortadella für mich) und ich gerade vor dem Spiegel in der Diele unseres Hauses stand, mit meiner Jacke kämpfte und mir überlegte, woran denn meine Großeltern gestorben sein könnte (drei von vier Großelternteile starben leider vor meiner Geburt) und was die wohl so gemacht haben. Einer meiner Großväter war bestimmt ein Ritter!

Link to comment
Share on other sites

Ich komme nicht so weit zurück. Vier oder fünf Jahre alt muß ich gewesen sein, als mein Vater mir das Skilaufen beibrachte und mich den Hang hochzog, an den Lift sind wir damals nicht gegangen.

 

Cano, dein Einwand mit den Fotos ist berechtigt, ich habe versucht, diese Erinnerungen rauszunehmen.

Link to comment
Share on other sites

ich kann mich an ein fürchterliches Ereigniss erinnern, als ich knapp drei Jahre alt war und ins Krankenhaus musste um die Polypen entfernt zu kriegen. Das schlimme war, dass meine Eltern mich nicht besuchen durften ,sondern nur durch ein Scheibe ins  Zimmer schauen durften.

Ich hab dann wohl drei Tage nur getobt, sodass alle froh waren als ich entlassen wurde.

Das waren noch Zeiten;)

Link to comment
Share on other sites

Grad ist mir doch tatsächlich noch was eingefallen, was noch früher als die schon beschriebene Erinnerung war.

Ich bin morgens in meinem Gitterbett im Schlafzimmer meiner Eltern wachgeworden und habe gesehen, dass die eine Wand voll mit diesen langbeinigen Schnaken war und meine Mutter damit beschäftigt war, sie mit einem Staubwedel rauszujagen.

 

Aber diese Erfahrung, die ich beschrieben habe, dass mir irgendwann bewusst wurde, dass ich von den anderen Kindergartenkindern unterschieden bin, die kam viel später... Hatte jemand von Euch auch mal so eine "Erkenntnis"?

Link to comment
Share on other sites

Guest Corinna

Das Stichwort "Foto" brauchte ich, um mich zu erinnern.

 

Ich erinnere mich an ein Photo, das irgendwo zuhause herumstand, und auf dem ich, ungefähr zwei Jahre alt, bei einem Waldspaziergang abgelichtet war. Irgendwer erklärte mir, dass das Kind auf dem Foto ich sei. Und mich hat es sehr und lange bekümmert, dass man mich so alleine im Wald hatte stehen lassen. Dass da noch jemand gewesen sein musste, der fotografiert hatte, konnte ich noch nicht fassen. Aber daran erinnern, wie alt genau ich damals war, kann ich mich nicht - vielleicht vier oder fünf Jahre?

 

Corinna

 

(Geändert von Corinna um 18:44 - 1.April.2003)

Link to comment
Share on other sites

altersuender

Woher wisst Ihr, dass dies die früheste Erinnerung ist? Kommt das tatsächlich von Euch, diese biographische Einordnung, oder wurde Euch gesagt (den Eltern, Geschwister etc.), dass dies die früheste Erinnerung ist?

 

Ich selber habe mehrere frühe Erinnerungssplitter, könnte aber nicht sagen, wie sie zeitlich zueinander einzuordnen sind.

Link to comment
Share on other sites

Guest Corinna


Zitat von altersuender am 18:48 - 1.April.2003

Woher wisst Ihr, dass dies die früheste Erinnerung ist? Kommt das tatsächlich von Euch, diese biographische Einordnung, oder wurde Euch gesagt (den Eltern, Geschwister etc.), dass dies die früheste Erinnerung ist?

 

Ich selber habe mehrere frühe Erinnerungssplitter, könnte aber nicht sagen, wie sie zeitlich zueinander einzuordnen sind.

 

Ob dies die "früheste Erinnerung" ist, kann ich im Augenblick nicht sagen. Aber dass es tatsächlich meine eigene Erinnerung ist, weiss ich schon - weil ich so lange bekümmert war, im Wald alleingelassen worden zu sein (hätte ja sein können, dass ich mich verirrt und nicht mehr nach Hause gefunden hätte), und weil ich die Erwachsenen deswegen so penetrant mit Fragen und auch Vorwürfen löcherte wie es, wenn auch penetranter und ausdauernder, in diesem Forum eine gewisse Claudia mit ihren ständigen Wiederholungen und ihrem Gejammer ob des christlichen Gottes zu tun pflegt.

 

 

 

(Geändert von Corinna um 19:53 - 1.April.2003)

Link to comment
Share on other sites

Faszinierend, Eure Erinnerungen.

 

Ich hab auch mal gekramt:

 

Ich erinnere mich, dass mir mein Vater, der bei der HN arbeitete, einmal Schleifenband mitbrachte. Weißes und hellblaues. Daraus band mir meine Mutter Schleifen ins Haar. Ich muss so gegen 3 1/2 Jahre gewesen sein.

 

Ich erinnere mich auch an Badespaß mit Gemeinschaftsabtrocknen mit meinen Cousins und Cousinen (auch alles Einzelkinder) bei Familientreffen. Das müsste etwa um die gleiche Zeit gewesen sein. Einmal zeigt mir meine Mutter eine ganz weiche Haarbürste und sagte, sich habe meine Haare damit gebürstet, als ich ein Baby war. Ich kann mein Gefühl dabei (und daran kann ich mich noch ganz genau erinnern!) nur damit vergleichen, das ich heutzutage habe, wenn ich Relikte von den Römern sehe ..........

 

Dann fiel mir (anhand eines Fotos zwar) ein, dass ich im Alter von 2 1/2 an einer Betriebs-Weihnachtsfeier meiner Eltern (bei besagter HN) teilgenommen habe. Einiges stammt zwar auch aus Erzählungen, aber diese haben höchstens einige eigene Erinnerungen vertieft: damals hat ein Weihnachtsmann die Kinder aufgefordert, zu ihm zu kommen und ich war die einzige, die sich sofort getraut hat. Danach kam noch ein Junge. Der Weihnachtsmann nahm uns beide auf den Arm und schenkte uns was: der Junge bekam einen Blechmotorradfahrer und ich eine Stoffpuppe. Dass die Erinnerung echt ist, erkenne ich daran, dass von meinen Eltern später keiner mehr wusste, dass ich total neidisch auf den Jungen war, weil ich vieeeeel lieber den Blechkerl gehabt hätte als die Puppe .....

 

Aber meine allerfrüherste Erinnerung stammt auch einer Zeit, als ich noch nicht mal zwei war: ich erinnere mich, bei meiner Tante auf dem Tisch getanzt zu haben (sie hielt mich dabei an den Händen fest). Dabei steht mir die Glasfüllung einer Tür (Eisblumen) vor Augen. Sehr viel später erfuhr ich, dass meine Mutter damals ein oder zwei Wochen ins Krankenhaus musste und mich solange ihrer Schwester anvertraut hat. Meine Tante war kurz danach umgezogen, hat aber meine Erinnerung an die Eisblumentür bestätigt.

 

Manno!  Da hab ich viele Jahre nicht mehr dran gedacht ...

Link to comment
Share on other sites

Meine ersten Erinnerungen sind Fernseh-Erinnerungen:

 

- Ich liege neben meinem 16 Jahre älteren Bruder und schaue eine Spiel-Show in der die Kandidaten auf einen Mörder schiessen. (Millionenspiel)

 

- Ich hüpfe und springe mit anderen Kindergartenkindern vor dem Fernseher. (Turn mit)

 

- Im Safaripark spiele ich ein Telespiel mit meinem Papa. (Pong)  Mein Vater wird gefragt, ob er Herr Dürrenmatt sei.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von altersuender am 18:48 - 1.April.2003

Woher wisst Ihr, dass dies die früheste Erinnerung ist? Kommt das tatsächlich von Euch, diese biographische Einordnung, oder wurde Euch gesagt (den Eltern, Geschwister etc.), dass dies die früheste Erinnerung ist?

 

Ich selber habe mehrere frühe Erinnerungssplitter, könnte aber nicht sagen, wie sie zeitlich zueinander einzuordnen sind.


 

Bei mir kann ich es sehr gut biographisch einordnen, da wir kurz vor meinem dritten Geburtstag in unser selbstgebautes Häusschen einzogen (der Umzug ist meine zweitälteste Erinnerung: Ich auf der Rückbank des Autos mit einem riesigen alten Röhrenradio). Erzählt hat es mir keiner, da diese Erinnerungen/Episoden so unbedeutend sind, daß sich meine Eltern an diese Details gar nicht mehr erinnern.

 

Aber bei ein paar Erinnerungen habe auch Einordnungsschwierigkeiten. So habe ich mal die Tabletten meines einzig übriggebliebenen Großelternteiles als Kleinkind für Smarties gehalten und den Inhalt des ganzen Röhrchen aufgefuttert, woraufhin man mir im Krankenhaus den Magen ausgepumpt hat. Daran kann ich mich zwar nicht mehr erinnern - ich kenne es nur aus Erzählungen - aber das mich mein Vater aus dem Krankenhaus abgeholt hat, daß weiß ich noch. Nur war das vor oder nach dem Umzug???

Link to comment
Share on other sites

Guest Claudia


Zitat von sstemmildt am 11:10 - 1.April.2003

 

Und es hat eine selbstverstärkende Wirkung: seit ich eine gewisse Stattlichkeit erreicht habe, traut sich keiner mehr, zwischen mich und mein Fressen zu treten - die Gefahr des Zermalmtwerdens ist zu groß.


 

Das ist zirkulär, Sven...

 

 

(Geändert von Claudia um 17:32 - 2.April.2003)

Link to comment
Share on other sites

Ich "weiß" als erstes Detail meines Lebens, wie mein Vater mit mir zu Mama gefahren ist. Da war nämlich grade mein Bruder unterwegs und wir wollten ja nicht zu spät kommen... Also musste ich sofort raus aus dem Platschbecken (wunderbarer Sommertag...) und rein ins Auto...

Jaja das waren noch Zeiten... Da werd' ich wohl 2 und ein bißchen was gewesen sein...

Link to comment
Share on other sites

hmm. Nochwas:

 

meine Eltern heirateten, als ich zwei war. Sie hatten eine Menge Mühe damit, mich auf meinen neuen Nachnamen zu trainieren.

 

Und ich erinnere mich, dass meine Mutter diese alten dunkelblauen Trainingsanzüge umarbeitete in Klamotten für mich (war ja Nachkriegszeit und inne Zone, ne?). Da muss ich auch noch unter zwei gewesen sein.

 

Später hat sie dann milchkaffe-farbenen Baumwollstrümpfen den Fuß abgeschnitten und die Teile als Ärmel an Sommerkleidchen genäht, damit ich die auch in der kühleren Jahreszeit anziehen konnte.

 

Und ständig hat sie meine Strickkleidchen aufgeribbelt und mit zusätzlicher Wolle wieder neu gestrickt.

 

Und jetzt sitzt sie mit Alzheimer im Altenheim und kriegt keinen halben Satz mehr vonnander ....

 

naja.

Link to comment
Share on other sites

Guest Corinna

Tja, und inzwischen kann ich mich auch wieder daran erinnern, dass und warum ich schließlich gerafft habe, dass ich NICHT allein im Wald stehen gelassen worden war. Am unteren Rand des Fotos war ein Schatten zu sehen, den Umrissen nach eine Frau, ganz eindeutig sogar die Umrisse meiner Mutter, die das Foto geknipst hatte. Das kapierte ich, als ich meinen eigenen Schatten "entdeckt" hatte, der mich auf Schritt und Tritt "verfolgte".

 

Corinna

Link to comment
Share on other sites

Ich erinnere mich noch, dass es mir unheimlich gut ging.

Hatte keinen Hunger, es war warm und kuschelig,

kein Kummer, keine Sorgen...., war wohl behütet

 

 

dann... erblickte ich das Licht der Welt

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...