Jump to content

Ehrlichkeit und Freundschaft


Frank
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

Wie sich richtig verhalten?

Als meine Ex-Freundin Schluss gemacht hatte, habe ich mit einer lockeren Freundschaft gebrochen. Naja, gebrochen ist vielleicht das falsche Wort. Ich hab meiner Bekannten ein schönes leben gewünscht.

Ich sah wie schlecht es, in der Situation auch meiner Ex ging (die Gründe hierfür will ich hier nicht ausbreiten, auch wenn ich es irgendwo schon mal gepostet hab, ich konnte und kanns nachvollziehen, das muss reichen) und ich bat betreffende Bekannte auf meine Ex zu schauen und verband diese Bitte mit einigen (vielleicht überflüssigen) Tipps zum Thema "freundschaftlichen Beistand leisten". Ihre Reaktion war genauso logisch, wie überzogen: Sie meinte ich solle es ihr überlassen ob und wie sie meiner Ex hilft und im übrigen sie daraus halten. Heraus halten? Hallo? Ich bat meiner Ex zu helfen, nicht zu vermitteln! Nun gut, ich empfand es so als würde ich, für meine Fürsorge, mit dem Prädikat "A********" belohnt und wünschte der Freundin meiner Ex, wie gesagt, ein schönes Leben.

 

Klar war es nicht angemessen meiner Bekannten ungebetene Ratschläge zu geben. Aber ich war ja auch gleichzeitig mit mir genug beschäftigt. Und ich war alles andere als in der Lage vernünftige SMS´n zu schreiben.

 

Mittlerweile bin ich mit meiner Ex gut befreundet. Sehr eng befreundet könnte ich sogar sagen. Und sie wünscht sich das ich mich mit meiner Bekannten wieder versteh. Meine Ex meint das ihr die Freundschaft zu uns beiden sehr am Herzen liegt und es ihr wichtig sei auch mal zu dritt was zu unternehmen.

 

Naja, versuchen kann mans ja mal. Ich komme gerade von so nem Treffen. Wir waren auf nem Bier bei meiner Bekannten. Und hab festgestellt: Sorry, die Frau (also meine Bekannte) ist mir einfach zu billig (damit könnte ich ja noch leben), zu nuttig (damit könnte ich auch noch leben, ihre Sache wie sie sich kleidet), von der Art her einfach zu blöd (Wurst egal, bei Freundschaften kann ich sehr tolerant sein), einfach unter meinem Niveau und überhaupt und sowieso will ich keine Nazis (Damit kann ich nicht leben. Hallo? Ich bin Grüner und kriege bei dem braunen Gessocks einfach nur Herpes) in meinem Freundeskreis.

Auf dem Heimweg hab ich meiner Ex gesagt das ich so nen Abend nicht unbedingt nochmal brauche. In ne Kneipe auf nem Bier, oder nen Kaffee trinken, meinetwegen. Aber intensiveren Kontakt brauch ich nicht.

 

Wenn ich ehrlich wär müsste ich sagen: "Sory, mit der nicht! Lass uns unser Ding machen und macht ihr beide euer Ding" Aber ich weis auch das es die Freundschaft zu meiner Ex schon belasten würde wenn ich mich da total verweigere. Aber sich mit jemanden in ne Kneipe zu setzen dessen Anwesenheit man eigentlich nicht erträgt? Ist das nicht schon Lüge? Wahrhaftigkeit sieht anders aus, oder?

 

Grüsse!

Frank

 

P. s.: Grüsse an die Mods, ich weis das das keine klassische Glaubensfrage ist. Ich würde das gerne vor nem christlich-ethischen Hintergrund Moral-Theologisch diskutieren und deshalb die A&a´s da lieber draußen haben. Also bitte, nach Möglichkeit, hier stehen lassen. Danke!

Link to comment
Share on other sites

Klingt vertrackt, aber mal ehrlich: Manchmal muss man eben Entscheidungen treffen. Wenn du mit Nazis nicht befreundet sein willst, bzw wohl besser gar nichts zu tun haben willst, dann bleibt wohl was von der Freundschaft mit deiner Ex auf der Strecke. Vielleicht sollte auch mal deine Ex diese Beziehung überdenken, wenn's da braun wird.

Aber egal ob rechte Gesinnung oder nicht, Freundschaften anderen zuliebe vorzutäuschen ist nie gut. Bleib dir treu und warte, was dann aus deiner Freundschaft zu deiner Ex wird. (Ich persönlich finde es ja immer etwas befremdlich, wenn Menschen mit ihren Exen eng befreundet sein können, aber vielleicht auch nur, weil ich es nicht kann bzw will)

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

du brauchst ihr ja nichts vozuteuschen und kannst dich trotzdem in der kneipe mit den beiden treffen.

dabei muss man sich ja nicht in die arme fallen, mit küsschen begrüßen und beteuern wie froh man ist, sich endlich wieder mal zu sehen.

wenn es allerdings so extrem schlimm ist, dass du - wie du schreibst - die anwesenheit "nicht ertragen" kannst, dann hilft doch letztlich für dein eigenes wohlbefinden nur konsequenz. wenn deiner ex die freundschaft zu dir wichtig ist UND wenn es eine echte freundschaft ist, wird sie das auch akzeptieren und respektieren.

davon mal ab würden die beiden mädels eh früher oder später spüren, wenn du "herpes" bekommst.

Link to comment
Share on other sites

Hm, auch vor dem Hintergrund des achten Gebotes würde ich empfehlen: sag deiner Ex das, was du hier uns schreibst. Inklusive Begründung. gerade wenn da wirklich "braunes" Gedankengut dabei ist, ist das ja auch was, worüber eine Ex nachdenken sollte.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...