Jump to content

"Wilde Ehe" von Oberministranten


bluemarvin
 Share

Recommended Posts

Im Messdienerinnenthread schrieb Gouvernante:

 

Das wäre doch mal was: sobald ein (männl.) Mini sich eine Freundin zulegt, wird er vom Ministrantendienst ausgeschlossen :D

 

Sowas ähnliches hat es tatsächlich kurz vor Weihnachten wurden in Waghäusel (in der Nähe von Karlsruhe) gegeben:

 

Zwei Oberministranten (er + sie, beide anfang / mitte 20) wurden vom Altardienst ausgeschlossen, nachdem sie zusammen in eine Wohnung gezogen waren.

 

Leider finde ich den Zeitungsartikel nicht im Internet. Er ist in der BNN so um den Jahreswechsel herum erschienen (+/- 1 Woche).

 

Es gab wohl einige Gespräche und Briefe, aber keine Einigung.

 

Angeblich sind daraufhin die Messdiener komplett zurückgetreten...

 

Dazu habe ich ein paar Fragen:

- Sind Euch ähnliche Fälle bekannt?

- Wie seht Ihr das?

- Sind die mit Anfang bzw. Mitte zwanzig nicht zu alt für Ministranten oder Oberministranten?

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Dazu habe ich ein paar Fragen:

- Sind Euch ähnliche Fälle bekannt?

- Wie seht Ihr das?

- Sind die mit Anfang bzw. Mitte zwanzig nicht zu alt für Ministranten oder Oberministranten?

Zu 1: Nein, zum Glück nicht.

Zu 2: Was ihre Mitarbeiter und Mitglieder im Schlafzimmer tun oder nicht tun, geht die Kirche genau nichts an.

Zu 3: Wieso sollten sie? In meiner neuen Gemeinde gibt es auch Minis jenseits der 30.

Link to comment
Share on other sites

Sind die mit Anfang bzw. Mitte zwanzig nicht zu alt für Ministranten oder Oberministranten?

Warum? In einer Gemeinde, ich der ich gelegentlich bin, gibt es eine Minitsrantin (sic!), die ich für weit über 60 schätze. Die wird auch erst als Erwachsene die Chance gehabt haben, überhaupt mit dem Ministrieren zu beginnen. Mich freut's.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Na da scheint ja eher der Wunsch der Vater des Gedankens zu sein. Wenn man sich die Seite anschaut, könnte man denken, dass Sex dass einzige ist, woran die Brüder beim Thema Ministranten denken. Man fasst es nicht.

Link to comment
Share on other sites

Waghäusel scheint mit Kloster und Wallfahrt allerdings auch ein besonderes Pflaster zu sein.

 

Hier die Stellungnahme der "Brüder vom gemeinsamen Leben": http://waghaeusel-kloster.de/app/download/5783260151/Ministranten+ziehen+sich+vom+Altardienst+zurück+-+Vorlage+für+die+BNN.pdf

Es entbehrt nicht einer gewissen Komik, dass ausgerechnet die "Brüder vom gemeinsamen Leben" jene Ministranten rauswerfen, die gemeinsam leben wollen.

 

Alfons

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Waghäusel scheint mit Kloster und Wallfahrt allerdings auch ein besonderes Pflaster zu sein.

 

Hier die Stellungnahme der "Brüder vom gemeinsamen Leben": http://waghaeusel-kloster.de/app/download/5783260151/Ministranten+ziehen+sich+vom+Altardienst+zurück+-+Vorlage+für+die+BNN.pdf

Es entbehrt nicht einer gewissen Komik, dass ausgerechnet die "Brüder vom gemeinsamen Leben" jene Ministranten rauswerfen, die gemeinsam leben wollen.

Man wirft ja nicht raus sondern "legt nahe".

 

Idiotisch finde ich das Statement des Klosters allerdings wegen eines Halbsatzes von 8 Worten:

..., die seit geraumer Zeit miteinander befreundet sind,...

Mit anderen Worten: die ganze Gemeinde weiß von der Beziehung, und jetzt mit einem Mal wird ein Skandalon konstruiert...

 

Ob die junge Frau (gehen wir einfach mal davon aus, daß es sich um ein Heteropärchen handelt) auch hätte ihr Amt niederlegen müssen, wenn sie einfach nur schwanger geworden wäre?

Edited by Flo77
Link to comment
Share on other sites

Waghäusel scheint mit Kloster und Wallfahrt allerdings auch ein besonderes Pflaster zu sein.

 

Hier die Stellungnahme der "Brüder vom gemeinsamen Leben": http://waghaeusel-kloster.de/app/download/5783260151/Ministranten+ziehen+sich+vom+Altardienst+zurück+-+Vorlage+für+die+BNN.pdf

Es entbehrt nicht einer gewissen Komik, dass ausgerechnet die "Brüder vom gemeinsamen Leben" jene Ministranten rauswerfen, die gemeinsam leben wollen.

Man wirft ja nicht raus sondern "legt nahe".

Sag ich doch. Wirft raus.

 

Alfons

Edited by Alfons
Link to comment
Share on other sites

Waghäusel scheint mit Kloster und Wallfahrt allerdings auch ein besonderes Pflaster zu sein.

 

Hier die Stellungnahme der "Brüder vom gemeinsamen Leben": http://waghaeusel-kloster.de/app/download/5783260151/Ministranten+ziehen+sich+vom+Altardienst+zurück+-+Vorlage+für+die+BNN.pdf

Es entbehrt nicht einer gewissen Komik, dass ausgerechnet die "Brüder vom gemeinsamen Leben" jene Ministranten rauswerfen, die gemeinsam leben wollen.

Man wirft ja nicht raus sondern "legt nahe".

 

Idiotisch finde ich das Statement des Klosters allerdings wegen eines Halbsatzes von 8 Worten:

..., die seit geraumer Zeit miteinander befreundet sind,...

Mit anderen Worten: die ganze Gemeinde weiß von der Beziehung, und jetzt mit einem Mal wird ein Skandalon konstruiert...

 

Ob die junge Frau (gehen wir einfach mal davon aus, daß es sich um ein Heteropärchen handelt) auch hätte ihr Amt niederlegen müssen, wenn sie einfach nur schwanger geworden wäre?

Dann hätte es sich wohl de facto ergeben.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

Waghäusel scheint mit Kloster und Wallfahrt allerdings auch ein besonderes Pflaster zu sein.

 

Hier die Stellungnahme der "Brüder vom gemeinsamen Leben": http://waghaeusel-kloster.de/app/download/5783260151/Ministranten+ziehen+sich+vom+Altardienst+zurück+-+Vorlage+für+die+BNN.pdf

Es entbehrt nicht einer gewissen Komik, dass ausgerechnet die "Brüder vom gemeinsamen Leben" jene Ministranten rauswerfen, die gemeinsam leben wollen.

 

Alfons

 

 

smile, genau das dachte ich auch, seltsame brüder...

Link to comment
Share on other sites

Ob die junge Frau (gehen wir einfach mal davon aus, daß es sich um ein Heteropärchen handelt) auch hätte ihr Amt niederlegen müssen, wenn sie einfach nur schwanger geworden wäre?

 

Ähm, hä? ... den Fall hat's vor nicht allzu langer Zeit im weiteren Umkreis hier gegeben, das Pärchen (angehender Vater ist ebenfalls Ministrant) ist aus der Ministrantentruppe ausgeschieden, es hat Klatsch und Tratsch deswegen im Kaff, aber nicht in den Medien und nicht auf höheren kirchlichen Entscheidungsebenen gegeben, die Gemüter haben sich inzwischen wieder beruhigt, das inzwischen geborene Kind gedeiht, mit Hilfe der beidseitigen (Groß-)Eltern gedeiht auch die Berufsausbildung der Eltern, und nur ein gerade pensionierter Pfarrer aus der Nachbarschaft rühmt sich in gewissen "katholischen" Internetforen, dass er tapfer dem Zeitgeist widerstanden und sich bis zuletzt mannhaft und erfolgreich gegen weibliche Ministrantinnen in "seinen" Gemeinden gewehrt hätte, weswegen es in denen "so etwas" nicht gegeben hätte (worin der Unterschied besteht, wenn ein Ministrant eine Ministrantin oder die aufgrund pfarrherrlichen Beschlusses vom Ministrantendienst ausgeschlossene Tochter vom Kirchengemeinderat X. schwängert, erschließt sich mir allerdings nicht - davon abgesehen ist dieser junge Vater auch nicht mehr Ministrant, das wäre ja noch schöner).Das waren halt noch Zeiten, als die Jungs alle Hauptschüler und die Ministranten nicht älter als 15 waren ... :rolleyes:

 

Die beiden jungen Leute in Waghäusel sind - lt. einer Rundfunkmeldung - übrigens 25 und 21 Jahre alt und waren nicht bereit, eine Stellungnahme abzugeben: für sie sei die Angelegenheit erledigt ...

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Ähm, hä? ... den Fall hat's vor nicht allzu langer Zeit im weiteren Umkreis hier gegeben, das Pärchen (angehender Vater ist ebenfalls Ministrant) ist aus der Ministrantentruppe ausgeschieden, es hat Klatsch und Tratsch deswegen im Kaff, aber nicht in den Medien und nicht auf höheren kirchlichen Entscheidungsebenen gegeben, die Gemüter haben sich inzwischen wieder beruhigt,
Sorry, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß man geklatscht und getrascht hat, WEIL es sich um Ministranten gehandelt hat - allenfalls hätte das böse für den Pfarrer ausgehen können, wenn der Verdacht aufgekommen wäre, das Kind wäre von ihm...

 

In den Dörfern wird IMMER geklatscht und getrascht, aber ob eine junge Mutter wirklich so ein Skandalon ist, wie die Brüder in Waghäusel das unterstellen, lasse ich mal dahin gestellt.

 

(worin der Unterschied besteht, wenn ein Ministrant eine Ministrantin oder die aufgrund pfarrherrlichen Beschlusses vom Ministrantendienst ausgeschlossene Tochter vom Kirchengemeinderat X. schwängert, erschließt sich mir allerdings nicht - davon abgesehen ist dieser junge Vater auch nicht mehr Ministrant, das wäre ja noch schöner).
Ich sehe auch keinen Unterschied wenn das ganze Dorf weiß, daß sich ein Pärchen gefunden hat - und mir kann keiner erzählen, daß die wirklich an das Märchen geglaubt haben, die beiden würden keusch und unschuldig abwarten - und mit einem Mal die Welle zu schlagen, weil sich eben jenes Pärchen darauf vorbereitet eine Ehe einzugehen.

 

Das waren halt noch Zeiten, als die Jungs alle Hauptschüler und die Ministranten nicht älter als 15 waren ... :rolleyes:
Wann soll das denn gewesen sein???

 

Die beiden jungen Leute in Waghäusel sind - lt. einer Rundfunkmeldung - übrigens 25 und 21 Jahre alt und waren nicht bereit, eine Stellungnahme abzugeben: für sie sei die Angelegenheit erledigt ...
Und es würde mich wundern, daß wenn die beiden überhaupt kirchlich heiraten sie das in Waghäusel tun (von den Taufen ihrer Kinder mal ganz ab) ...
Link to comment
Share on other sites

Das waren halt noch Zeiten, als die Jungs alle Hauptschüler und die Ministranten nicht älter als 15 waren ... :rolleyes:
Wann soll das denn gewesen sein???
zu meiner Zeit, also Ende der 50-er, Anfang der 60-Jahre, also in der "guten alten Zeit", in der man (entsprechene Leistungen vorausgesetzt) regelmäßig schulfrei bekam, um bei vormittäglichen Beerdigungen zu ministrieren.
Link to comment
Share on other sites

Ähm, hä? ... den Fall hat's vor nicht allzu langer Zeit im weiteren Umkreis hier gegeben, das Pärchen (angehender Vater ist ebenfalls Ministrant) ist aus der Ministrantentruppe ausgeschieden, es hat Klatsch und Tratsch deswegen im Kaff, aber nicht in den Medien und nicht auf höheren kirchlichen Entscheidungsebenen gegeben, die Gemüter haben sich inzwischen wieder beruhigt,
Sorry, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß man geklatscht und getrascht hat, WEIL es sich um Ministranten gehandelt hat - allenfalls hätte das böse für den Pfarrer ausgehen können, wenn der Verdacht aufgekommen wäre, das Kind wäre von ihm...

 

:lol: Auf die Idee, dass das Kind von DEM Pfarrer wäre, den ich erwähnt habe - wäre bei DEM Pfarrer eh niemand gekommen. *micherstmalauslachenmuss*

 

Und ich habe nicht gesagt, dass man nur darüber geklatscht und getratscht hat, dass es sich um Ministranten handelt; aber dass in so einem Kaff getratscht und geklatscht wird, ist unvermeidbar, und wenn es sich um Ministranten handelt, wird das eben in den Klatsch und den Tratsch mit einbezogen. Wenn dann ein Pfarrer aus der Nachbargemeinde im Internet rumtratscht ("das kommt davon - dass man Mädchen als Messdienerinnen zulässt"), steht das nochmal auf einem anderen Blatt.

 

In den Dörfern wird IMMER geklatscht und getrascht, aber ob eine junge Mutter wirklich so ein Skandalon ist, wie die Brüder in Waghäusel das unterstellen, lasse ich mal dahin gestellt.

Zumal nirgendwo was zu lesen war, dass die junge Frau in anderen Umständen wäre. Die beiden sind halt zusammengezogen.

 

Wann soll das denn gewesen sein???

Wo ich aufgewachsen bin, waren Katholiken in der Minderheit, es gab (damals noch) eine winzige katholische "Volksschule", aus der der Pfarrer die Ministranten rekrutierte, und die begannen mit 14/15 Jahren eine Lehre, der Schulabschluss bedeutete den Abgang bei den Ministranten. Vor +/- 60 Jahren. Ein Gymnasium am Ort gab es (noch) nicht, die paar Katholiken, die Gymnasien in den Nachbarstädten besuchten, konnte man an einer Hand abzählen, die hatten - soweit ich mich erinnern kann - auch kaum mehr Kontakt zur katholischen Kirchengemeinde: die schlossen sich in ihrer Freizeit gleichaltrigen Mitschülern an.

 

Und es würde mich wundern, daß wenn die beiden überhaupt kirchlich heiraten sie das in Waghäusel tun (von den Taufen ihrer Kinder mal ganz ab) ...

Naja, es muss in Waghäusel ja niemand in der Wallfahrts-/Klosterkirche heiraten. Ist eh nur eine "Seelsorgestelle" im kleinsten Ortsteil mit gerade etwas über 1200 Einwohnern.

 

Hier in der Gegend gibt's eine ähnliche Konstellation: eine Wallfahrtskirche, die von einer Handvoll Priester aus einem Orden betreut wird, und die ihre Ministranten hauptsächlich aus der benachbarten Stadt rekrutiert, in der es mehrere Kirchengemeinden gibt. Wenn die Patres ihr Oberministrantenpärchen (sofern sie ein solches haben, was ich nicht weiss) wegen unverheirateten Zusammenwohnens amtsentheben würden, sähe sich kein Hahn genötigt, danach zu krähen - es sei denn, der Lokalredakteur des örtlichen Käseblattes müsste dies wegen saurer-Gurken-Zeit aufgreifen und die Patres sähen sich genötigt, eine Stellungnahme dazu ins Internet zu setzen.

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

- Wie seht Ihr das?

 

Bisher bin ich in meiner Unschuld :D immer davon ausgegangen, dass es da eine wichtige Arbeitsteilung gibt: Die Kirchenfeinde, Lieberalen, Homobefürworter und wer halt noch so alles zu diesem Gschwerl dazu gehört, sind dafür zuständig, die Kirche zu zerstören, die Kirchenvertreter - vor allem diejenigen, die sich für konservativ halten, sind dafür da, die Kirche zu bewahren (was ja irgendwie mit dem Begriff "konservativ" positiverweise gemeint sein könnte). Nun scheint es aber diese Arbeitsteilung nicht mehr zu geben - die Kirchenvertreter fangen an, ihre eigene Kirche zu demolieren.

 

Nun ja - im Ernst: Dass da ein größerer Schaden entstanden ist, scheinen auch die Brüder vom Gemeinsamen Leben gemerkt zu haben - nur offensichtlich leider zu spät. Der Rücktritt einer Gruppe Ministranten ist eine kleine Katastrophe.

 

Ich hoffe, dass die Verursacher dieser Vorkommnisse beim nächsten Mal sich vorher überlegen, ob und wie sie Dinge, die aus ihrer Sicht wichtig sind, an die Betroffenen weitergeben.

Link to comment
Share on other sites

Wenn die Ministranten aus Jugendlichen bestehen, dann ist 25 schon ziemlich alt... - Bei uns treten inzwischen reaktivierte Ex-Minis an, die Rentner sind, v.a. in Gottesdiensten, die für Schüler zeitlich schwierig sind. Aber die sitzen natürlich nicht in der Mini-Gruppenstunde. Wenn eine Gruppe lange Zeit gut läuft, denken die Pfarrr halt oft nicht an die rechtzeitige Verjüngung oder einen Wechsel in der Leitung. Dann entsteht der Eindruck, daß es ohne die Alten nicht geht, wenn die dann mal weg sind.

Link to comment
Share on other sites

Man wirft ja nicht raus sondern "legt nahe".

Sag ich doch. Wirft raus.

Also, ich sehe da schon einen Unterschied. Nicht in der Intention des Nahelegenden natürlich. Aber an der Stelle der betroffenen Ministranten hätte ich denen was gehustet und ihnen gesagt, dass sie dann schon offiziell die Verantwortung übernehmen und mich auch ganz ausdrücklich rauswerfen müssen. Sonst bliebe ich, da ich wisse, dass die gesamte Ministrantengruppe die Sache genauso sieht wie ich, die bräuchten dafür kein "schlechtes Vorbild" mehr usw.

 

Solchen Leuten soll man das Leben doch nicht leichter machen als nötig.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Wenn dann ein Pfarrer aus der Nachbargemeinde im Internet rumtratscht ("das kommt davon - dass man Mädchen als Messdienerinnen zulässt"), steht das nochmal auf einem anderen Blatt.
Daß Teenagerschwangerschaften kaum mit dem Dienst der Mädchen am Altar korrelieren dürfte aber doch wohl außer Frage stehen - oder?

 

Zumal nirgendwo was zu lesen war, dass die junge Frau in anderen Umständen wäre. Die beiden sind halt zusammengezogen.
Die Schwangerschaft war mein hypothetisches Alternativszenario.
Link to comment
Share on other sites

Wenn dann ein Pfarrer aus der Nachbargemeinde im Internet rumtratscht ("das kommt davon - dass man Mädchen als Messdienerinnen zulässt"), steht das nochmal auf einem anderen Blatt.
Daß Teenagerschwangerschaften kaum mit dem Dienst der Mädchen am Altar korrelieren dürfte aber doch wohl außer Frage stehen - oder?

 

Zumal nirgendwo was zu lesen war, dass die junge Frau in anderen Umständen wäre. Die beiden sind halt zusammengezogen.
Die Schwangerschaft war mein hypothetisches Alternativszenario.

Das gab es auch schon: die beiden heiraten (zunächst zivil). dann später Traufe.

Link to comment
Share on other sites

Wenn die Ministranten aus Jugendlichen bestehen, dann ist 25 schon ziemlich alt... - Bei uns treten inzwischen reaktivierte Ex-Minis an, die Rentner sind, v.a. in Gottesdiensten, die für Schüler zeitlich schwierig sind. Aber die sitzen natürlich nicht in der Mini-Gruppenstunde. Wenn eine Gruppe lange Zeit gut läuft, denken die Pfarrr halt oft nicht an die rechtzeitige Verjüngung oder einen Wechsel in der Leitung. Dann entsteht der Eindruck, daß es ohne die Alten nicht geht, wenn die dann mal weg sind.

haben die alten auch eine wilde ehe?

Link to comment
Share on other sites

Wenn dann ein Pfarrer aus der Nachbargemeinde im Internet rumtratscht ("das kommt davon - dass man Mädchen als Messdienerinnen zulässt"), steht das nochmal auf einem anderen Blatt.
Daß Teenagerschwangerschaften kaum mit dem Dienst der Mädchen am Altar korrelieren dürfte aber doch wohl außer Frage stehen - oder?

 

Zumal nirgendwo was zu lesen war, dass die junge Frau in anderen Umständen wäre. Die beiden sind halt zusammengezogen.
Die Schwangerschaft war mein hypothetisches Alternativszenario.

Das gab es auch schon: die beiden heiraten (zunächst zivil). dann später Traufe.

 

Kommt in besten katholischen Familien vor. :blush:

Link to comment
Share on other sites

Wenn dann ein Pfarrer aus der Nachbargemeinde im Internet rumtratscht ("das kommt davon - dass man Mädchen als Messdienerinnen zulässt"), steht das nochmal auf einem anderen Blatt.
Daß Teenagerschwangerschaften kaum mit dem Dienst der Mädchen am Altar korrelieren dürfte aber doch wohl außer Frage stehen - oder?

 

Zumal nirgendwo was zu lesen war, dass die junge Frau in anderen Umständen wäre. Die beiden sind halt zusammengezogen.
Die Schwangerschaft war mein hypothetisches Alternativszenario.

Das gab es auch schon: die beiden heiraten (zunächst zivil). dann später Traufe.

 

Kommt in besten katholischen Familien vor. :blush:

aber nicht mit so großem Ministrantenaufgebot bei der Brautmesse. :D

Link to comment
Share on other sites

Daß Teenagerschwangerschaften kaum mit dem Dienst der Mädchen am Altar korrelieren dürfte aber doch wohl außer Frage stehen - oder?

Hä? Hab ich dazu was gesagt? Ausser Frage steht für mich, dass Pfarrer X. in Y. keine Teenagerschwangerschaften in Z. verhindert, wenn er in Y. keine Mädchen als Messdienerinnen zulässt. Wenn sein Oberministrant unbedingt will, findet er die holde Maid auch anderswo, im Musikverein oder was weiss ich ...

Link to comment
Share on other sites

Daß Teenagerschwangerschaften kaum mit dem Dienst der Mädchen am Altar korrelieren dürfte aber doch wohl außer Frage stehen - oder?
Hä? Hab ich dazu was gesagt? Ausser Frage steht für mich, dass Pfarrer X. in Y. keine Teenagerschwangerschaften in Z. verhindert, wenn er in Y. keine Mädchen als Messdienerinnen zulässt. Wenn sein Oberministrant unbedingt will, findet er die holde Maid auch anderswo, im Musikverein oder was weiss ich ...
Also entweder ich drücke mich unklar aus, oder Du bist heute nicht ganz auf der Höhe.

 

Du hast natürlich nichts eigenes über schwangere Ministrantinnen gesagt und klar stimmt es, daß das Reglement in Y keine einzige Schwangerschaft in Z verhindert. Weder unter Ministrantinnen noch unter Nichtministrantinnen.

 

Ich bezog mich auf die Ausführungen des Geistlichen, den Du ansatzweise zitiert hast und der behauptete sein Reglement würde irgendetwas verhindern.

Edited by Flo77
Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...