Jump to content

Warum sonntags keine Frühmessen?


colonia
 Share

Recommended Posts

In unserer Pfarrgemeinde gibt es nach der Stilllegung einer Kirche nur noch einen Sonntags-Gottesdienst um 11 Uhr. Auch im Umkreis von ca. 15 Km ist keine Pfarrgemeinde, die einen Gottesdienst spätestens ab 9 Uhr anbietet. Der Grund für die späten Messen ist anscheindend der, dass man den Langschläfern und den Discobesuchern entgegenkommen will. Ich weiß, dass zahlreiche Gläubige einen frühen Gottesdienst wünschen. Darauf wird aber keine Rücksicht genommen. Da die Herren Pfarrer ja in der Regel in der Woche länger schlafen können, könnten sie ja wenigstens sonntags mal ihren Dienst etwas früher beginnen. Wenn alle Familienangehörigen in den 11 Uhr-Gottesdienst gehen, dürfte der Sonntagsbraten so gegen 14.30 Uhr auf dem Tisch landen. Aufgewärmtes mögen die meisten Menschen - insbesondere am Sonntag - nicht. Außerdem gibt es ab 11 Uhr interessante Fernsehsendungen (z.B. Stammtisch im BR und den Presseclub um 12 Uhr). Natürlich könnte man noch den Samstagsabendgottesdienst besuchen. Viele Gläubige sind aber der Ansicht, dass der Gottesdienst zum Sonntag dazugehört.

Link to comment
Share on other sites

Warum thematisierst Du das in einem Forum und wendest Dich damit nicht ans zuständige Pfarramt? Mit einer Liste der Unterschriften der Gläubigen, von denen Du weisst und deren Wünsche Du so gut kennst, wirst Du sicher Eindruck schinden.Die Überlegungen hinsichtlich Deines Sonntagsbratens interessieren mich weniger, und die Fernsehsendungen am späten Sonntagvormittag kannst Du ja aufzeichnen, wenn Du nicht auf sie verzichten kannst.

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Es handelt sich aus meiner Sicht eher um eine Rücksicht auf Familien mit kleinen Kindern. Da, wo es noch Frühmessen gint, gibt es kaum Teilnehmer, so groß scheint die Nachfrage nicht zu sein. Es steht dir aber frei, Unterschriften zu sammeln, die den Pfarrer darum bitten, die Eucharistie nach vorne zu verlegen.

 

Und was die Arbeitszeiten der Pfarrer angeht - ich weiß nicht, wie du darauf kommst, dass die unter der Woche länger schlafen können.

Edited by Chrysologus
Irreführenden Tippfehler korrigiert.
Link to comment
Share on other sites

Ich weiß, dass zahlreiche Gläubige einen frühen Gottesdienst wünschen.

Dann stelle eine Unterschriftenliste mit Namen und Kontaktdaten zusammen, stelle sicher, daß die Unterschreibenden mit der Weitergabe an den Pfarrgemeinderat in diesem Anliegen einverstanden sind, und gib die Liste ab.

 

Sonntagsfrühmessen werden in meiner Stadt nur von Rentnerinnen besucht.

Ein weiterer sinnvoller Vorschlag könnte sein, die Sonnabendvorabendmesse auf den Sonntagabend zu verlegen, das hat in hiesigen Gefilden zu einem nicht unbeachtlichen Zuwachs an jungen Erwachsenen als Meßbesuchern geführt.

Edited by gouvernante
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

da kaum anzunehmen ist, dass der pfarrer nur eine einzige messe am sonntag halten wird, wird es zwangsläufig auch einen früheren termin geben, oder eben eine abendmesse. in der regel werden die gottesdienstzeiten ja auch in den pfarrgemeinderäten mitbesprochen.

Link to comment
Share on other sites

Der Grund für die späten Messen ist anscheindend der, dass man den Langschläfern und den Discobesuchern entgegenkommen will. Ich weiß, dass zahlreiche Gläubige einen frühen Gottesdienst wünschen. Darauf wird aber keine Rücksicht genommen.

Bei uns gibt es ausgesprochen mehr Langschläfer. Die Gottesdienste um 9.00 Uhr sind jedenfalls bei Weitem nicht so gut besucht, wie die um 10.30 Uhr.

Eine der Nachbarpfarreien bietet gelegentlich einen 8.00 Uhr - Gottesdienst an, die regelmäßig von einem Pensionär gehalten wird. Sobald der Pensionär einmal nicht mehr kann, wird diese Messe wahrscheinlich gestrichen. Sie findet auch nur sehr geringen Zuspruch. Nicht nur die Diskobesucher, Familien und Langschläfer bleiben fern.

Wer wochentags ein volles Programm hat, dreht sich sonntags gerne noch mal in den Kissen um. Und auch Rentner haben keine große Lust, ausgerechnet am Sonntag sich sputen zu müssen. Wer Sonntags etwas unternehmen will, zieht oft die Vorabendmesse der Frühmesse vor. Die Zahl derer, die sich eine Frühmesse wünscht, ist sehr klein geworden. Und so weit ich das mitbekomme, finden die 8.00 Uhr-Messen auch keinen erwähnenswerten Zustrom von außerhalb.

Link to comment
Share on other sites

Und was die Arbeitszeiten der Pfarrer angeht - ich weiß nicht, wie du darauf kommst, dass die unter der Woche länger schlafen können.

Viele Pfarrer stehen tatsächlich später auf, als Arbeiter. Bei regelmäßigen Abendterminen ist das auch sinnvoll.

Link to comment
Share on other sites

Und was die Arbeitszeiten der Pfarrer angeht - ich weiß nicht, wie du darauf kommst, dass die unter der Woche länger schlafen können.

Viele Pfarrer stehen tatsächlich später auf, als Arbeiter. Bei regelmäßigen Abendterminen ist das auch sinnvoll.

 

Dann schlafen sie nicht länger, sondern nur später.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Wie kommt ihr auf die Idee, daß es für Familien mit Kindern sinvoll wäre die Messen auf 11h oder später zu legen???

 

Meine Kinder standen heute morgen um 6:45h parat - und es wird morgen nicht unwesentlich später sein.

 

Bei uns findet ein Großteil der Gottesdienste gg. 11h oder 11:30h statt. Keine Ahnung wie es in anderen Familien ist, aber bei uns gibt es mittags entsprechend nur eine Kleinigkeit (oder halt bergisch Kaffee) und stattdessen Full-Dinner um 17:00h.

 

Durch die späte Messe ist der Tag für uns jedenfalls völlig gelaufen. In Freizeitparks, Museen, zu Sportveranstaltungen etc. lohnt es sich in der Regel nicht erst um 14:00h loszufahren. Selbst für Besuche ist das eigentlich schon zu spät (zu meinen Eltern z.B. haben wir wenigstens 1h Fahrt).

 

Alternative ist also in eine Nachbarkirche zu gehen (mit der wir sonst eher wenig zu tun haben) oder die Messe ausfallen zu lassen (die Vorabendmesse ist doch recht zielgruppenorientiert...)

Link to comment
Share on other sites

Also bei uns in der Gemeinde schreien die Familien immer laut auf, wenn das Rotationsprinzip (die Messzeiten in unseren drei Gemeinden rotieren jährlich, damit jeder mal jede Zeit hat) wieder bei uns mit der frühen Zeit (9.45) angekommen ist. Begründung: mit zwei oder drei Kindern ist der Sonntagmorgen dann genauso hektisch wie jeder andere Morgen und eigentlich möchte man es zumindest am Sonntag mal ruhig angehen lassen.

Ich halts eh für mich so, dass meine Gemeinde mich - wenn bei uns wieder um 9.45 - ist, zumindest in der Sonntagmorgensmesse ein Jahr nicht sieht und ich woanders hin auswander oder Samstags abends geh. Vor 11 geht Sonntags nichts bei mir ;)

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Es hängt an den Kindern - unsere schlafen halt bis 9 wenn ich sie nicht wecken. Und dann ist 11 halbwegs gut zu schaffen, 10:30 ist schon hektisch. Wobei mir das Frühstück am Sonntag wichtiger ist als das dann ausfallende Mittagessen. Man kann dann um 12 gut wohin auch immer aufbrechen, wenn es früher werden soll, dann nehmen wir die Vorabendmesse.

 

Allerdings sind die beiden auch Eulen....

Link to comment
Share on other sites

Also bei uns in der Gemeinde schreien die Familien immer laut auf, wenn das Rotationsprinzip (die Messzeiten in unseren drei Gemeinden rotieren jährlich, damit jeder mal jede Zeit hat) wieder bei uns mit der frühen Zeit (9.45) angekommen ist. Begründung: mit zwei oder drei Kindern ist der Sonntagmorgen dann genauso hektisch wie jeder andere Morgen und eigentlich möchte man es zumindest am Sonntag mal ruhig angehen lassen.

Ich halts eh für mich so, dass meine Gemeinde mich - wenn bei uns wieder um 9.45 - ist, zumindest in der Sonntagmorgensmesse ein Jahr nicht sieht und ich woanders hin auswander oder Samstags abends geh. Vor 11 geht Sonntags nichts bei mir ;)

 

Für mich war 10.00h ideal (war so in der damaligen Pfarrei meiner Mutter), so gehe ich halt 10.30h (und lasse mich auch nicht früher zum Lektorendienst einteilen, denn 8.30h ist definitiv zu früh).

Um 10.30h ist auch die sog. Kinderkirche (wo die Kleinen bis zum Vater unser sinnvoll beschäftigt werden) und die Zeit wird von vielen Familien angenommen. Nur eine Maßnahme lief schief: wir hatten früher den ersten Gottesdienst um 7.30h, den zweiten um 9.00h. Irgendwann stellten unsere Patres fest, dass sie wegen der vielen aushilfen nur noch zwei Gottesdienste über nehmen konnten. Dabei "wanderte" der 9.00-Gottesdienst auf 8.30h. Protest von der bäuerlichen Bevölkerung aus den Nachbardörfern: vorher ist dioe Stallarbeit nicht zu schaffen. Ja, es ist schwierig es allen treuen Kirchgängern recht zu machen.

Link to comment
Share on other sites

Die Heiden hierzuland schlagen so ab zehn Uhr mit ihren verzogenen Bratzen im Café gegenüber zum "Brunch" auf. Wohlerzogene katholische Kleinkinder reagieren dagegen auf sanften Weihrauchduft mit einem intensiven Schlafbedürfnis, dem auf väterlichen Schultern gefrönt wird.

Link to comment
Share on other sites

Die Heiden hierzuland schlagen so ab zehn Uhr mit ihren verzogenen Bratzen im Café gegenüber zum "Brunch" auf. Wohlerzogene katholische Kleinkinder reagieren dagegen auf sanften Weihrauchduft mit einem intensiven Schlafbedürfnis, dem auf väterlichen Schultern gefrönt wird.

 

Ich würde ja sagen, dass dich der Fußballtrubel übermannt hat, aber so toll spielt Bayern heute doch gar nicht - warum also dieser Unsinn?

Link to comment
Share on other sites

Die Heiden hierzuland schlagen so ab zehn Uhr mit ihren verzogenen Bratzen im Café gegenüber zum "Brunch" auf. Wohlerzogene katholische Kleinkinder reagieren dagegen auf sanften Weihrauchduft mit einem intensiven Schlafbedürfnis, dem auf väterlichen Schultern gefrönt wird.

 

Ich würde ja sagen, dass dich der Fußballtrubel übermannt hat, aber so toll spielt Bayern heute doch gar nicht - warum also dieser Unsinn?

 

Fußball? - Ich spreche nur aus Erfahrung.

Link to comment
Share on other sites

Die Heiden hierzuland schlagen so ab zehn Uhr mit ihren verzogenen Bratzen im Café gegenüber zum "Brunch" auf. Wohlerzogene katholische Kleinkinder reagieren dagegen auf sanften Weihrauchduft mit einem intensiven Schlafbedürfnis, dem auf väterlichen Schultern gefrönt wird.

 

Ich würde ja sagen, dass dich der Fußballtrubel übermannt hat, aber so toll spielt Bayern heute doch gar nicht - warum also dieser Unsinn?

 

Fußball? - Ich spreche nur aus Erfahrung.

 

Wie bringst du denn die Religionszugehörigkeit deiner "bratzenerziehenden" Heiden in Erfahrung?

Link to comment
Share on other sites

Die Heiden hierzuland schlagen so ab zehn Uhr mit ihren verzogenen Bratzen im Café gegenüber zum "Brunch" auf. Wohlerzogene katholische Kleinkinder reagieren dagegen auf sanften Weihrauchduft mit einem intensiven Schlafbedürfnis, dem auf väterlichen Schultern gefrönt wird.

 

Ich würde ja sagen, dass dich der Fußballtrubel übermannt hat, aber so toll spielt Bayern heute doch gar nicht - warum also dieser Unsinn?

 

Fußball? - Ich spreche nur aus Erfahrung.

 

Wie bringst du denn die Religionszugehörigkeit deiner "bratzenerziehenden" Heiden in Erfahrung?

 

Nun, das ist hier eine statistische Wahrscheinlichkeit. Die anderen kennt man aus der Kirche.

Link to comment
Share on other sites

Vor 11 geht Sonntags nichts bei mir ;)

So ist das mit den Gesetzen, die der Herr nicht auf Pergament, sondern ins Fleisch hinein schreibt.

Ich nehme an, dass Du keinen Aufpasser brauchst, der die Einhaltung dieses Gesetzes überwacht.

Link to comment
Share on other sites

Nun, das ist hier eine statistische Wahrscheinlichkeit. Die anderen kennt man aus der Kirche.

 

Extra ecclesia omnes pagani*?

 

 

 

*Das war jetzt mit Sicherheit falsch dekliniert.

Link to comment
Share on other sites

Nun, das ist hier eine statistische Wahrscheinlichkeit. Die anderen kennt man aus der Kirche.

 

Extra ecclesia omnes pagani*?

 

 

 

*Das war jetzt mit Sicherheit falsch dekliniert.

Darf ich dir ein "m" spendieren? Es muss natürlich "extra ecclesiam" heißen. :)

Link to comment
Share on other sites

Vor 11 geht Sonntags nichts bei mir ;)

So ist das mit den Gesetzen, die der Herr nicht auf Pergament, sondern ins Fleisch hinein schreibt.

Ich nehme an, dass Du keinen Aufpasser brauchst, der die Einhaltung dieses Gesetzes überwacht.

 

Ich wünschte nur, der Herr hätte mir auch einen "Unter-der-Woche-ich-muss-arbeiten-gehen-und-aufstehen-Modus" ins Fleisch geschrieben!

Link to comment
Share on other sites

Da haben wirs mal wieder: es wird immer beschworen, dass man ja auch in die Nachbarpfarrei fahren könnte und überhaupt mobiler sein müsste, wenn einem die Messe noch etwas bedeute; aber wehe, die Anfangszeit wird um eine halbe Stunde verschoben.

Den einen ists zu früh, den anderen zu spät, wieder ists egal, sie hätten nämlich lieber eine Vorabendmesse - dass es weder personell zu leisten noch sinnvoll ist, in einer "durchschnittlichen" Pfarrei mit vielleicht 200-400 Gottesdienstbesuchern pro Sonntag drei bis vier Messen anzubieten, sollte sich langsam rumgesprochen haben.

 

Nur, um richtig verstanden zu werden, ich habe auch meine bevorzugten Messzeiten; aber man kann jede Zeit zwischen 8.30h und 12h nehmen, irgendjemand ist immer dagegen. Der klassische 10h-Gottesdienst direkt vor der Haustür - die Zeit ist nun mal vorbei, und vom Jammern über das frühe Aufstehen oder das späte Mittagessen wird´s auch nicht besser...

Link to comment
Share on other sites

Hast du ja völlig Recht, insofern mach ich ja auch Kirchenhopping. Ist natürlich zugegebenermaßen in der Großstadt einfacher als auf dem Land. Aber allen rechtmachen wird man es tatsächlich nie!

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...