Jump to content

Macht zuviel Internet geistig krank?


platon

Recommended Posts

Hallo Leute,

 

ist die Frage, ob nun zuviel Internet geistig krank machen kann, eine Frage, die sich stellt, eben weil dies manchen passiert? Oder gibt es Gründe, die dafür sprechen, daß es so kommen muß?

 

Vielleicht fängt einer einfach an, zu schreiben, dann kommen die Einwände von selbst.

 

Die Vorteile vom Internet liegen auf der Hand.

 

[*] Liegt es an der Qualität der Seiten, die man sich reinzieht? Liegt es an der Menge?

 

[*] Hängt man das Herz zu sehr daran, in einer Internet-Gemeinschaft anerkannt zu werden, daß die Sucht von selbst kommt?

 

[*] Ist es der Spieltrieb, wenn einer ständig die besten Online-Schachpartien zu gewinnen sucht?

 

Jedenfalls in Trance ist deshalb bisher niemand geraten.... oder?

 

Grüße, Carlos

Link to comment
Share on other sites

Nein, zuviel Internet macht sicher nicht mehr "geistig krank" als andere intensive Gepflogenheiten. (Es kommt natürlich auch auf die Inhalte an, wer sich den ganzen Tag auf Kannibalismus-Seiten rumtreibt oder wer meint, im Internet die große Liebe zu finden, der wird sicher früher oder später ne Macke kriegen, wenn er sie nicht schon hat).

 

Aber gegen wir mal davon aus, daß es sich nicht um ohnehin schon psychisch problematische Dinge handelt, die man im Internet sucht: Das Net hat einen ganz großen Nachteil gegenüber nahezu allen anderen Gewohnheiten: Es ist so zeitfressend wie nichts anderes! Es ist wie eine Riesenstadt, in der rund um die Uhr mehrere Deiner Lieblingskneipen, Lieblingskinos, Lieblingstheater, Lieblingsbiergärten, Lieblingsgeschäfte  immer geöffnet haben und im Gegensatz zum sog. "real life" bist Du in jeder dieser Kneipen, Kinos, etc.  innerhalb weniger Sekunden. Und fast immer triffst Du Bekannte....

 

Ich wollte eigentlich heute nach dem Duschen direkt ins Bett. Der Computer war noch an, also habe ich noch einen "kurzen" Blick ins Forum geworfen. Mit einer Kneipe wäre mir das nicht passiert. (Da schaue ich normalerweise im Schlafanzug nicht mehr vorbei  - insbesondere nicht, nachdem ich gerade aus besagter Kneipe nach Hause gekommen bin. )

 

Ich finde ja manche der Diskussionen in einem Forum wie kath.de ziemlich gut vergleichbar mit dem, was geistig aktive Menschen früher in brieflichen Korrespondenzen getan haben und sehe darin keinen Niedergang der Kultur (wie manche Internet- und Kultur-Pessimisten das gerne hätten) sondern eher einen großen Luxus:  Zeitinvestment, das für nichts anderes geleistet wird als Gedankenaustausch. Das ist ja eigentlich eine ganz großartige Sache.

 

Die Hauptgefahr liegt - jedenfalls was mich betrifft, ich bin nämlich regelmäßig nur hier, alles andere hat für mich keinen "Suchtcharakter" - in der Dauerpräsenz und der Dauerverfügbarkeit.

 

Ich fand es richtig erholsam, als wir vorige Woche den großen Crash hatten. (Nein, ich wars nicht, Ehrenwort!) Aber ich hatte plötzlich soviel Zeit!  

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

hm - eher habe ich den eindruck, dass es für dich nicht gut ist, zuviel der philosophie zu betreiben - die nebenwirkungen bei dir sind besorgniserregend und unübersehbar :-) wie gehts eigentlich der frau deines nachbarn????

 

 

*ganz frech grinsend*

 

fj

Link to comment
Share on other sites

Ich glaub jeder von uns ist für sich selber verantwortlich,wie man das Leben gestaltet.

Und für manche kann das Internet wieder Möglichkeiten für ein neues Leben eröffnen,damit man wieder Lebensfreude und Lebensfreunde gewinnt und Gemeinschaft erlebt.

 

haupsach g´sund nicht?

 

(Geändert von Christin um 12:02 - 22.Februar.2003)

Link to comment
Share on other sites

Das Internet, das Telefon, das Fernsehn und andere Menschen...

 

... machen Dumme immer dümmer und gescheite immer gescheiter.

 

Jetzt darf sich jeder aussuchen...

Link to comment
Share on other sites

Geistig krank... papperlapapp, da ist in diesem Forum der HeiGei vor.

 

Wirklich Sorgen machen mir da eher die körperlichen Erkrankungen, die in letzter Zeit bei Internetnutzern beobachtet worden sein sollen... als da wären:

 

- nervöse Zuckungen des rechten Zeigefingers

Wird beobachtet, sobald die Maus aus der Hand des Patienten entfernt wird (in Einzelfällen ist dazu Gewalt nötig, da sich die Finger krampfartig um das Objekt schließen).

 

- viereckige Pupillen

Die Verformung geht oft mit der Tendenz einher, die Umgebung nur noch zartlila eingefärbt wahrzunehmen (wird vor allem bei kath.de-Süchtigen beobachtet).

 

- schmerzhafte Kieferprellungen

Verursacht durch den Aufprall des Unterkiefers auf Tastatur oder Tisch beim Lesen eines dem Patienten nicht konsenzfähig erscheinenden Postings.

 

- fortgeschrittene Abnutzung des Gebißes

Ursache unbekannt. Die Tischkante des Arbeitsplatzes weist jedoch in vielen Fällen charakteristische Bißspuren auf. Zwischen den Zähnen einiger Patienten wurden zudem Teppichreste gefunden.

 

- Hämatome am Hinterkopf

Weisen oft die Form eines Nudelholzes auf. Patienten wollen kurz vor der Verletzung das Spiegelbild ihres Ehegatten/Lebenspartners im Monitor wahrgenommen haben. Es ist noch nicht ausreichend untersucht, ob es sich hierbei um Halluzinationen handelt.

 

- Dehydrierung/Unter- und Mangelernährung

Erscheint nicht weiter verwunderlich, da viele Patienten nicht mehr in der Lage waren, den Weg zum Kühlschrank selbstätig und ohne Zuhilfenahme von Google zu finden.

 

Bei kath.de-Patienten zeigten sich Mangelerscheinungen, wie sie bei einer einseitigen Ernährung auschließlich mit Quarkbällchen üblich sind. Die Versuche des Gesundheitsamtes, durch die beratende Tätigkeit ihres Mitarbeiters C. Overkott regulierend einzugreifen, erwiesen sich bisher als erfolglos.

 

Besinnen wir uns also alle, und trinken ein Gläschen Buttermilch.

Äh... der Weg zum Kühlschrank muss irgendwo hier zu finden sein...

Link to comment
Share on other sites

Du bist Internetsüchtig, wenn

 

 

*alle Deine Freunde ein @ im Namen tragen.

 

*Altavista bei Dir anfragt, was noch in ihrer Suchmaschine fehlt.

 

*Dein Computer mehr als Dein Auto kostet, bzw. Du Dein Auto verkauft hast, um die letzte Telefonrechnung bezahlen zu können.

 

*Dein Haustier eine eigene Home-Page hat.

 

*Dein Lebenspartner verlangt, daß der Computer nicht mehr mit ins Bett kommt.

 

*Dein Partner sich über mangelnde Kommunikation mit Dir beschwert, und Du deswegen einen zweiten Computer mit Modem kaufst.

 

*Dein Provider Dich bei technischen Schwierigkeiten fragt.

 

*Deine Freundin Sex will, und Du ihr erklärst, in welchem Chatraum sie Dich findet.

 

*Deine Kinder Eudora, Homer und Dotcom heißen.

 

*Deine letzte Freundin nur ein JPEG war.

 

*Deine Telefonrechnung in Umzugskartons geliefert wird.

 

*der Anwalt Deiner Frau die Scheidungspapiere per eMail schickt.

 

*Dir jemand einen Witz erzählt und Du "LOL" sagst.

 

*Du angestrengt überlegst, was Du noch alles im Internet suchen könntest.

 

*Du bei http://www.wetter.de nachschaust, anstatt aus dem Fenster.

 

*Du beim Briefschreiben nach jedem Punkt ein com oder de einfügst.

 

*Du Deinen Lebenspartner Fremden gegenüber als Serviceprovider vorstellst.

 

*Du Deinen Nachnamen als Domain registieren läßt.

 

*Du Deinen Namen nur noch mit Deiner eMail-Adresse schreibst.

 

*Du dem Taxifahrer als Adresse http://33602.frankfurt.de/bahnhofstrasse/154.html nennst.

 

*Du Dich abends an den Computer setzt und dich wunderst, daß kurz darauf Deine Kinder zur Schule müssen.

 

*Du Dich an kalten Kaffee gewöhnt hast.

 

*Du Dich im http://www.so gut auskennst, daß du Suchmaschinen überflüssig findest.

 

*Du Dich mit den Freunden, die um die Ecke wohnen, im Chatroom triffst.

 

*Du Dich mit folgendem Spruch tätowieren läßt: Diesen Körper betrachten Sie am besten mit Netscape 3.0 oder höher.

 

*Du dich wunderst, daß man auch im Wasser surfen kann.

 

*Du dir einen Laptop kaufst, um auch auf dem Klo surfen zu können.

 

*Du Dir selbst eine eMail schickst, um Dich an Dinge zu erinnern.

 

*Du draussen den Helligkeitsregler für die Sonne suchst.

 

*Du eine Viertelstunde brauchst, um Dich durch Deine Bookmarks zu scrollen.

 

*Du feststellst, daß Deine Mitbewohner ausgezogen sind, Du aber keine Ahnung hast, wann.

 

*Du Freunden von einer heißen Verabredung erzählst, aber verschweigst, daß sie in einem Chatraum stattfindet.

 

*Du im Internet aus Versehen für Politiker aus fremden Ländern stimmst.

 

*Du im richtigen Leben immer nach dem Zurück-Knopf suchst.

 

*Du Nächte damit verbringst, um den Zähler auf Deiner Homepage über die 2000 zu bringen.

 

*Du nachts im HTML-Format träumst.

 

*Du nicht weißt, was für ein Geschlecht Deine besten Freunde haben, weil sie einen neutralen Nickname haben.

 

*Du nur noch ein Viertelstündchen online bleiben wolltest und das jede Stunde wieder versprichst.

 

*Du online zu sein besser findest als Sex und Dir sogar einen Spiegel über den PC hängst.

 

*Du prompt jede eMail beantwortest, aber keine Briefpost mehr.

 

*Du schon so gut pfeifen kannst, daß Du auch ohne Modem eine Verbindung zu Deinem Provider aufbauen kannst.

 

*Du Stunden brauchst, um alle Deine eMail-Adressen abzufragen.

 

*Du zur Uni gehst, nur um 1 oder 2 Jahre freien Internet-Zugang zu haben.

 

* Du eine Frau, die Dich in der Kneipe anbaggert fragst, ob sie ein Foto von sich mailen kann.

 

*Du all diese Gründe in der Hoffnung gelesen hast, daß etwas darunter sei, was nicht auf Dich zutrifft.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Oestemer am 1:44 - 22.Februar.2003

hm - eher habe ich den eindruck, dass es für dich nicht gut ist, zuviel der philosophie zu betreiben - die nebenwirkungen bei dir sind besorgniserregend und unübersehbar :-) wie gehts eigentlich der frau deines nachbarn????

 

*ganz frech grinsend*

Lieber Franz-Josef,

 

die hübsche Frau meines Nachbarn, die gibt es nur "virtuell" hier im Forum. Selbstverständlich haben meine verschiedensten Nachbarn auch ihre Frauen, aber keine von ihnen stellt für mich eine ernsthafte Gefahr dar.

 

Ich kenne aber im Gegenzug eine hübsche Frau, die in meinem Alter ist, zu der ich zwei bis dreimal im Monat Kontakt habe, die eine Gefahr sein könnte. Sie ist ein Jahr jünger als ich, und noch Jungfrau. Sie ist nicht vergeben! Nur war ich bisher weder in sie verliebt, noch sie in mich.

 

Aber das Internet macht manche Leute schon krank. Mancher verliebt sich übers Internet in eine Person, die am anderen Ende der Welt lebt. Dann wird irgendwann eine Flugkarte gekauft, dorthin geflogen, und dann stellt sie fest, daß er kein Finanzmanager ist, sondern ein Pizzabäcker, kein Mann sondern eine Frau ist.

 

Wir kennen alle noch LL, der zum Schluß alle beleidigt hat, nicht mehr unterscheiden konnte, daß einige mit ihm es ehrlich meinten. Er schlug zum Schluß alle Freundschaftsangebote ab. (Es hätte vielleicht nur einer die Mehrheit der Welt wie er verdammen müssen, dann hätte er sich vielleicht geöffnet, aber das wäre eine Langzeittherapie werden müssen.) Er war zu einer sozialen Unterhaltung übers Internet kaum noch fähig.

 

Für uns im im Forum darf es nicht passieren, daß man das Forum für zu wichtig nimmt. Wenn man dann auf Ablehnung stößt, fängt vielleicht an, andere Leute persönlich zu beleidigen. Ist das vielleicht eine Erklärung? *grübel*

 

Grüße, Carlos

Link to comment
Share on other sites

"eine hübsche Frau, die in meinem Alter ist, zu der ich zwei bis dreimal im Monat Kontakt habe, die eine Gefahr sein könnte." Carlos

 

Bei zwei bist dreimal im Monat ist die Gefahr noch nicht so bedrängend. :);)

Link to comment
Share on other sites

Zuviel Internet kann krank machen. Wer seine RL-Kontakte runterfährt oder gar nicht erst rauffährt, der wird irgendwann balla-balla.

Internet kann - wie jede Beschäftigung - süchtig machen und damit Schäden auslösen.

 

Am schlimmsten finde ich es, wenn man sich über sowas dann auch noch lustig macht. Erinnert mich immer an die Raucher oder Trinker, die sich schenkelklopfend über ihr schlimmes Ende amüsieren...

 

jakob.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von platon am 20:17 - 22.Februar.2003

 

 

 

Ich kenne aber im Gegenzug eine hübsche Frau, die in meinem Alter ist, zu der ich zwei bis dreimal im Monat Kontakt habe, die eine Gefahr sein
könnte
. Sie ist ein Jahr jünger als ich, und noch Jungfrau.


 

Wenn jemand  in so hohem Alter noch Jungfrau ist, dann ist wirklich Vorsicht geboten.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von lissie am 13:29 - 23.Februar.2003


Zitat von platon am 20:17 - 22.Februar.2003

 

 

 

Ich kenne aber im Gegenzug eine hübsche Frau, die in meinem Alter ist, zu der ich zwei bis dreimal im Monat Kontakt habe, die eine Gefahr sein
könnte
. Sie ist ein Jahr jünger als ich, und noch Jungfrau.


 

Wenn jemand  in so hohem Alter noch Jungfrau ist, dann ist wirklich Vorsicht geboten.

 

Wieso? Vielleicht ist sie ja kath. verbildet und will auf gescheite Art und Weise kundtuen, dass sie noch keinen Jungen geboren hat.

 

... von ihren drei unehelichen Töchtern, muss sie ja nicht gleich jedem erzählen.

 

Bei gewissen Wörtern, wäre ich bei Katholiken immer äußerst vorsichtig. Ohne mehrmaliges Nachfragen, kommt man nie dahinter, was sie eigentlich meinen.

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht hat das Mädel ja einfach im September Geburtstag - ein Bekannter ist 79, mehrfacher Vater und Großvater und immer noch Jungfrau. Mit Chinesischen Sternzeichen wär' das nicth passiert!

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...