Jump to content

Lebensinn?


Christin
 Share

Recommended Posts

Liebe Freunde!

Welchen Sinn hat das Leben für euch,

gibt euch euer Glaube Halt und Orientierung und Lebensfreude?,

habt ihr schon Enttäuschungen gehabt...

 

Ich persönlich lebe ein wunderbare Ehe schon das 21 Jahr,hab einen netten Sohn 16 und eigentlich müsste ich mit meinem Leben zufrieden sein...ich hab immer für andere gelebt,das Glück anderer ist auch mein Lebensinn.Ich kann mich gut mit meiner Familie mitfreuen,aber in letzter Zeit gelingt mir das nicht immer ganz...

wie ist das bei euch...

 

 

 

(Geändert von Christin um 18:42 - 8.Februar.2003)

Link to comment
Share on other sites

Hallo Christin,

mich würde einmal interessieren, warum dir das nicht mehr ganz gelingt. Warum bist du nicht mehr (ganz) glücklich, warum ist Sinn für dich im Augenblick eine Frage? Weißt du es?

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Christin am 18:41 - 8.Februar.2003

......, aber in letzter Zeit gelingt mir das nicht immer ganz...

 

Nimm das nicht so ernst. Menschen sind beständig Gefühlsschwankungen unterworfen. Manchmal sind sie kurz, manchmal (vermutlich mit zunehmendem Alter) werden sie länger aber danach ist alles wieder in Ordnung.

 

Nicht viel darüber nachdenken, sondern "aussitzen".

 

Liebe Grüße und KOPF HOCH

Link to comment
Share on other sites

Danke,pedrino,ich glaub es ist wie du sagst...

man sollte sich selber und seine eigenen Gefühlsschwankungen einfach so nehmen,wie sie sind...

manchmal ist es ein Tief,dann kommt wieder ein Hoch...

ich glaub auch jeder ist wichtig,aber man sollte sich selber und die eigenen Gefühle vielleicht nicht sooo wichtig nehmen,und alles so nehmen wie es kommt und sich vielleicht den schönen Dingen im Leben zuwenden aber trotzdem die alltäglichen Pflichten nicht vergessen...an das Gute gewöhnt man sich schnell und man nimmt es schnell selbstverständlich...das Leben ist schön...und die Kraft kommt wenn man was tut...nicht?

Gute Einstellung pedrino,hilft mir echt jetzt im Moment.

du bringst die Dinge gut auf den Punkt.Kurz und gut...

Danke!

 

Dazu für alle die auch mal ein Tief erleben zum Trost...

wieder mal ein Text:

...mir helfen immer "auch"gut Texte...wie:

 

Steh auf, wenn du am Boden bistWenn du mit dir am Ende bistund du einfach nicht weiter willst,weil du dich nur noch fragst,warum und wozu und was dein Leben noch bringen soll ...Halt durch, auch wenn du allein bist!Halt durch, schmeiß jetzt nicht alles hin!Halt durch, und irgendwann wirst du verstehen,dass es jedem einmal so geht.Und wenn ein Sturm dich in die Knie zwingt,halt dein Gesicht einfach gegen den Wind.Egal, wie dunkel die Wolken über dir sind,sie werden irgendwann vorüberzieh'n.Steh auf, wenn du am Boden bist!Steh auf, auch wenn du unten liegst!Steh auf, es wird schon irgendwie weitergeh'n.Es ist schwer, seinen Weg nicht zu verlier'nund bei den Regeln und Gesetzen hierohne Verrat ein Leben zu führ'n,das man selber noch respektiert.Auch wenn die Zeichen gerade alle gegen dich steh'nund niemand auf dich wetten will -du brauchst hier keinem irgendeinen Beweis zu bringen.Es sei denn es ist für dich selbst!Steh auf, wenn du am Boden bist!Steh auf, auch wenn du unten liegst!Steh auf, es wird schon irgendwie weitergeh'n.Nur keine Panik, so schlimm wird es nicht.Mehr als deinen Kopf reißt man dir nicht weg.Komm und sieh nach vorn!Steh auf, wenn du am Boden bist!Steh auf, auch wenn du unten liegst!Steh auf, es wird weitergeh'n.Steh auf, wenn du am Boden bist!Steh auf, auch wenn du unten liegst!Steh auf, es wird schon irgendwie weitergeh'n.

 

liebe Grüße Christin!

Link to comment
Share on other sites

Also liebe Christin,

 

einmal ganz offen gesagt habe ich schon den Eindruck, dass du (auch mit Hilfe deines Glaubens) einiges verdrängst und unterbügelst in deinem Leben, und dir selbst was vormachst. Hauptsache die Fassade stimmt. Stimmts?

 

Viele liebe Grüsse

Helmut

Link to comment
Share on other sites

Lieber Freund!

Wie pedrino meint,es ist nicht gut alles zu genau zu analysieren,man sollter der Realität einfach ins Auge blicken und das zählt,und wenn mir der Glaube dabei hilft ist es gut,wenn nicht...dann einfach "trotzdem" auf Gott verlassen,ich hab das immer so gehandhabt und bin gut damit klargekommen...alles nicht sooooooo wichtig nehmen,auch sich selber nicht,hab ich von pedrino gelernt...hat übrigens auch ein Priester schon zu mir gesagt.

liebe Grüße

 

 

(Geändert von Christin um 19:03 - 9.Februar.2003)

Link to comment
Share on other sites

...ach ja,Ketelhohn,danke für das Aufmerksam-machen,werde es gleich edditieren...Rechtschreibfehler darf eine Frau von Welt sich nicht erlauben,i oder Y,das ist schon ein Unterschied...

gruß Christin

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Christin am 19:02 - 9.Februar.2003

 

i oder Y,das ist schon ein Unterschied...


 

Wenn sie völlig verschiedene Assotsiatsionen wecken, dann macht das was aus. Ansonsten bin ich mit Dir einer Meinung und zeige das auch gerne.

Link to comment
Share on other sites

Hi Torsten!

Ja, freu dich,ich freu mich auch...wie es ist...jeder darf sich mal Fehler erlauben ...

aber es darf nicht zum Laster werden,dass dir deine Würde raubt...dafür steh ich...

 

Gruß Christin!

Link to comment
Share on other sites

Hallo Christin,

 

heißt Du wirklich so, oder ist das nur Dein Pseudonym?

 

Also, bisher spruddelte es regelrecht an Freundlichkeit in allen Deinen Beiträgen.

 

;) Carlos

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Christin am 13:38 - 9.Februar.2003

Lieber Freund!

Wie pedrino meint,es ist nicht gut alles zu genau zu analysieren,man sollter der Realität einfach ins Auge blicken und das zählt,und wenn mir der Glaube dabei hilft ist es gut,wenn nicht...dann einfach "trotzdem" auf Gott verlassen,ich hab das immer so gehandhabt und bin gut damit klargekommen...alles nicht sooooooo wichtig nehmen,auch sich selber nicht,hab ich von pedrino gelernt...hat übrigens auch ein Priester schon zu mir gesagt.

liebe Grüße

 

 

(Geändert von Christin um 19:03 - 9.Februar.2003)


 

Liebe Christin,

durch diesen Beitrag bestätigst du genau meine Ansicht. Aber jeder ist ja selbst für sich verantwortlich. Also, nichts für ungut.

 

Liebe Grüsse

Helmut

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Jesusfreund am 19:36 - 8.Februar.2003

Also liebe Christin,

 

einmal ganz offen gesagt habe ich schon den Eindruck, dass du (auch mit Hilfe deines Glaubens) einiges verdrängst und unterbügelst in deinem Leben, und dir selbst was vormachst. Hauptsache die Fassade stimmt. Stimmts?

 

Viele liebe Grüsse

Helmut


 

Hallo Echo Romeo,

 

das ist auch deine Meinung???

 

Verwirrte Grüße

lara

Link to comment
Share on other sites

Nein, Lara.

 

Ich mag es auch ganz entschieden nicht, wenn sich jemand zum Hilfseelsorger im Internet macht.

 

(Geändert von Echo Romeo um 22:13 - 10.Februar.2003)

Link to comment
Share on other sites

Ääääh. Genau. Ich habe mich kurz und knapp und missverständlich ausgedrückt. Gemeint war, dass sich wohl kein Beitrag fände, durch den sich nicht auf irgendeine Weise Herrn Felzmann in seiner Auffassung bestätigt fühlte.

 

Grundsätzlich: Ich halte es für nicht tolerierbar, dass Herr Felzmann in diesem Forum mit einer scheinbaren Nähe zum Christentum auf Seelenfang geht. – Zumal mit dem Pseudo »Jesusfreund«.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

also beim Durchlesen dieses Threads ist mir der Satz aufgefallen: "man soll seine eigenen Gefühle nicht soo wichtig nehmen" (Christin)

 

Nun, das stimmt natürlich teilweise. Aber andererseits habe ich den Eindruck, daß manche Menschen nur an andere denken, und gar nicht mehr ihre eigenen Gefühle wahrnehmen. Das ergibt eine Situation der Aufopferung, die letztendlich niemandem wirklich nützt.

 

Ich denke, es ist wichtig, auf seine eigenen Gefühle zu hören. Ich meine damit keineswegs das Kreisen um sich selbst, sondern eine gesunde Eigenwahrnehmung und ein gesundes Berücksichtigen der eigenen Bedürfnisse. Die Erfüllung eigener Bedürfnisse widerspricht keineswegs notwendigerweise den Bedürfnissen der anderen.

 

"Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst." das heißt für mich, ich muß mich selber lieben, damit ich einen anderen lieben kann.

 

Man kann nicht immer nur Liebe austeilen, man muß auch empfangen können.

 

viele Grüße

 

Olli

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Christin am 18:41 - 8.Februar.2003

Liebe Freunde!

Welchen Sinn hat das Leben für euch,

gibt euch euer Glaube Halt und Orientierung und Lebensfreude?,

habt ihr schon Enttäuschungen gehabt...

 

Ich persönlich lebe ein wunderbare Ehe schon das 21 Jahr,hab einen netten Sohn 16 und eigentlich müsste ich mit meinem Leben zufrieden sein...ich hab immer für andere gelebt,das Glück anderer ist auch mein Lebensinn.Ich kann mich gut mit meiner Familie mitfreuen,aber in letzter Zeit gelingt mir das nicht immer ganz...

wie ist das bei euch...

 

 

 

(Geändert von Christin um 18:42 - 8.Februar.2003)


 

 

Hallo Christin,

 

mir persönlich geht es so, dass mein Engagement bei amnesty international und noch zwei anderen Gruppen für Gefangene im Todestrakt mich an meine Grenzen gebracht hat.

 

Wenn man sieht was für Leid Menschen einander zufügen können, und man setzt sich damit auseinander, dann wird man sehr schnell an seine Grenzen verwiesen. Den Gefangenen im Death Row geht es sehr schlecht, sie müssen viel über sich ergehen lassen. Und nicht alle sind unschuldig. Viele haben über Familien entsetzliches Leid gebracht.

 

An der Grenze, an der ich dann stand, fand ich zum Glauben an Gott, an Jesus. Ich bin ( noch ) konfessionslos, war mal katholisch, bin aber vor vielen Jahren ausgetreten. Jetzt kann man mich wieder in einer Kirche finden, und ich denke, es ist nur eine Frage der Zeit, bis ich wieder katholisch bin. Du fragst nach Enttäuschungen - die erlebe ich jeden Tag, wenn ich Nachrichten bekomme über vollzogene Hinrichtungen, gescheiterte Gnadengesuche und manches andere. Ich verstehe es nicht, warum Menschen einander so viel Leid zufügen. Ich muss das als eine Realität akzeptieren, und irgendwoher Kraft gewinnen. Die gewinne ich durch den für mich neu entdeckten Glauben ( Gott sei dank! ). Und das führt mich zu einem wesentlichen Punkt, den du ansprichst, wenn du schreibst, dass du immer für andere gelebt hast. Du musst auch für dich selbst leben, denn wie willst du sonst Kraft und Mut weitergeben? Wie soll ich selbst den Gefangenen im Todestrakt, mit denen ich Kontakt habe, Mut und Kraft geben, wenn ich ihn nicht selbst habe?

 

Du musst für ein seelisches Gleichgewicht sorgen, sonst ist die Seele irgendwann ausgebrannt. Vielleicht musst Du mehr für dich selbst sorgen, und nicht so sehr für andere. Das kannst Du dann wieder tun, wenn du selbst mir dir im Einklang bist.

 

Herzliche Grüße

 

Joachim

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...