Jump to content
kurwenal56

Alles Ge-Lu-Müller, oder was?

Recommended Posts

kurwenal56

nach dem der alte Regensburg-Thread "Er kann es nicht lassen" unrealistischerweise schon geschlossen ist, hier die Fortsetzung des Themas:

 

Regensburg, 11.11.2006

Fritz Wallner von Kirchenverwaltungswahlen ausgeschlossen - Diözese wartet auf Zeichen des Neuanfangs

 

(pdr) Am gestrigen Freitag hat Herr Fritz Wallner in einer Pressemitteilung über seinen Ausschluss von der Wählbarkeit zur Kirchenverwaltung einige falsche Darstellungen verbreitet, zu denen die Diözese nun Stellung nehmen möchte:

 

Nachdem das Bischöfliche Ordinariat über die Kandidatur von Herrn Fritz Wallner für die Kirchenverwaltungswahl in Schierling in Kenntnis gesetzt wurde, hat Generalvikar Michael Fuchs Herrn Fritz Wallner mitteilen lassen, dass er nicht die Voraussetzungen für die Wählbarkeit erfüllt, da er im offenen Gegensatz zu den Grundsätzen der römisch-katholischen Kirche steht.

 

....

mehr auf der Internetseite der Diözese Regensburg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sokrates

Da passt der Kommentar des scheidenden Chefredakteurs der "Kirchenzeitung Köln", Prälat Erich Läufer (Obwohl in anderer Sache geschrieben):

 

Auch unter Kirchenleuten wird es Strippenzieher geben und Heckenschützen, wobei besonders erbärmlich die Zuträger sind und Denunzianten, die sich um Anderleutsehre keinen Deut kümmern. Wo auch immer: Dicke Luft löst Ängste aus. Sie bedrückt. Und es gibt in der Geschichte der Kirche auch Beispiele dafür, wie die Arroganz der Macht dem Gottesvolk die Luft zum Atmen nimmt oder genommen hat.

 

Oder wie sagte Jesus?

 

Ihr wisst: Die Herrscher der Völker, die Großen in der Welt, unterdrücken ihre Leute und lassen sie ihre Macht spüren. Bei euch muss es anders sein! Wer unter euch groß sein will, soll euer Diener sein ." (Mt 20, 25).

 

(Mit Dank an Pfarrer Breitenbach für den Hinweis auf die beiden Zitate)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus
nach dem der alte Regensburg-Thread "Er kann es nicht lassen" unrealistischerweise schon geschlossen ist
der Thread wurde (auch auf meine Anregung hin) zunächst mal geschlossen, weil er sich damals stark in Richtung off-topic bewegte.

 

 

 

Du kannst ja anfragen, ob er wieder aufgemacht wird, und die hiesigen Beiträge einfach angefügt werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elima
nach dem der alte Regensburg-Thread "Er kann es nicht lassen" unrealistischerweise schon geschlossen ist
der Thread wurde (auch auf meine Anregung hin) zunächst mal geschlossen, weil er sich damals stark in Richtung off-topic bewegte.

 

 

 

Du kannst ja anfragen, ob er wieder aufgemacht wird, und die hiesigen Beiträge einfach angefügt werden.

 

 

Ich war damals auch für "schließen", obwohl mir klar war, dass eines (nicht zu fernen)Tages ein neuer Thread eröffnet würde oder werden müsste (dafür brauchte man nicht die Gabe der Weissagung).

Edited by Elima

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

vielleicht weiß der Hwst.H. schon inzwischen, daß er seine Chance auf München verspielt hat, und kennt seinen nächsten Job schon? Dann kann ihm die Öffentlichkeitswirkung ziemlich egal sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gabriele
nach dem der alte Regensburg-Thread "Er kann es nicht lassen" unrealistischerweise schon geschlossen ist
der Thread wurde (auch auf meine Anregung hin) zunächst mal geschlossen, weil er sich damals stark in Richtung off-topic bewegte.

 

 

 

Du kannst ja anfragen, ob er wieder aufgemacht wird, und die hiesigen Beiträge einfach angefügt werden.

 

 

Ich war damals auch für "schließen", obwohl mir klar war, dass eines (nicht zu fernen)Tages ein neuer Thread eröffnet würde oder werden müsste (dafür brauchte man nicht die Gabe der Weissagung).

 

Ich fände es besser, mit einem neuen Thread und gewissermaßen ohne Altlasten das Thema weiterzuführen.

Es sei denn, Petrus besteht jetzt auf eine Threadzusammenlegung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

in der Mittelbayerischen Zeitung, die früher gern über solche Sachen berichtete, habe ich (online) nichts gefunden. Funktioniert das "geheime" "Stillhalteabkommen" noch?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus
Ich fände es besser, mit einem neuen Thread und gewissermaßen ohne Altlasten das Thema weiterzuführen.
finde ich gut.

 

Wir haben ja schon einige GeLuMü-Threads hinter uns <_<

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sokrates
in der Mittelbayerischen Zeitung, die früher gern über solche Sachen berichtete, habe ich (online) nichts gefunden. Funktioniert das "geheime" "Stillhalteabkommen" noch?

Sieht fast so aus. Das hier ist das Einzige, was aufzutreiben war.

Share this post


Link to post
Share on other sites
wolfgang E.

Ich hatte zuersterst Regensburgthread 1 + 2 verbunden. Als ich dann las, dass dies nicht gewünscht ist, habe ich es rückgängig gemacht!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus
"So gründete er im Sommer zusammen mit Prof. Johannes Grabmeier aus Deggendorf, bekennendes Mitglied der problematischen Splittergruppe „Wir sind Kirche“, den Verein „Laienverantwortung Regensburg e.V.“ ..."

 

wahrlich, das sind ja schwerste und allerschwerste Verbrechen!

 

Der arme, arme Bischof.

 

<_<

Share this post


Link to post
Share on other sites
Franciscus non papa
Bisher fehlen ernsthafte Zeichen eines Neuanfangs, was von der Bistumsleitung bedauert wird. Bischof Dr. Gerhard Ludwig Müller gäbe ihm diese Chance.

 

 

<_<:unsure::D

 

ich denk, die meisten würden auch dem bischof gern eine chance zum neuanfang geben, muss ja nicht in regensburg sein.

 

die arroganz dieses bischofs ist geradezu klassisch.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wunibald
Das hier ist das Einzige, was aufzutreiben war.

Auch die Süddeutsche Zeitung berichtet darüber: "...In einem Brief an Pfarrer Josef Helm erklärt Generalvikar Michael Fuchs, Wallner stehe im "Gegensatz zu den Grundsätzen der katholischen Kirche", da er gegen die Neuordnung der Räte opponiere und durch sein "verleumdendes Wirken gegen den Bischof in der Öffentlichkeit" auffalle. Wallner nennt den Ausschluss "absurd", die Begründung "ebenso pauschal wie verletzend und beleidigend". Er hat einen Anwalt eingeschaltet. mad"

 

Und gleich daneben steht ein Hinweis auf den 80. Geburtstag von Altbischof Manfred Müller.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elima

Unsere Regionalzeitung hat Bischof Manfred einen ganz großen Artikel zu seinem "runden" Geburtstag gewidmet.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sokrates

Das Ordinariat scheint bewusst Lügen zu verbreiten.

 

Mir liegt ein Brief vor, datiert vom 10.11.2006 (!!!!), in dem Generalvikar Fuchs sein Schreiben vom 6.11.2006, in dem er den Ausschluss von Herrn Wallner verfügt hatte, "vollständig zurücknimmt", und in dem er behauptet, er würde prüfen, ob er Wallner ausschließen wolle und dass Wallner bis zum 16.11. Zeit habe, sich dazu zu äußern. Einen Tag darauf behauptet das Bistum auf seiner Homepage, Wallner sei ausgeschlossen. Das ist eine explizite und eindeutige Lüge. Bravo Herr Bischof, Sie sind ein wahres Vorbild an Christentum!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

Vllt. weiß der Bischof nicht, was sein GV tut ... <_<

Share this post


Link to post
Share on other sites
Siri
Das Ordinariat scheint bewusst Lügen zu verbreiten.

 

Mir liegt ein Brief vor, datiert vom 10.11.2006 (!!!!), in dem Generalvikar Fuchs sein Schreiben vom 6.11.2006, in dem er den Ausschluss von Herrn Wallner verfügt hatte, "vollständig zurücknimmt", und in dem er behauptet, er würde prüfen, ob er Wallner ausschließen wolle und dass Wallner bis zum 16.11. Zeit habe, sich dazu zu äußern. Einen Tag darauf behauptet das Bistum auf seiner Homepage, Wallner sei ausgeschlossen. Das ist eine explizite und eindeutige Lüge. Bravo Herr Bischof, Sie sind ein wahres Vorbild an Christentum!

nun mal sehen ob herr wallner ausgeschlossen wird oder nicht hat er sich den schon in der form geäußert wie im brief vom 10.11. verlangt?

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam
Das Ordinariat scheint bewusst Lügen zu verbreiten.

 

Mir liegt ein Brief vor, datiert vom 10.11.2006 (!!!!), in dem Generalvikar Fuchs sein Schreiben vom 6.11.2006, in dem er den Ausschluss von Herrn Wallner verfügt hatte, "vollständig zurücknimmt", und in dem er behauptet, er würde prüfen, ob er Wallner ausschließen wolle und dass Wallner bis zum 16.11. Zeit habe, sich dazu zu äußern. Einen Tag darauf behauptet das Bistum auf seiner Homepage, Wallner sei ausgeschlossen. Das ist eine explizite und eindeutige Lüge. Bravo Herr Bischof, Sie sind ein wahres Vorbild an Christentum!

 

Ist ja interessant, welche Wege solche Briefe gehen. Das ist eben das grundlegende Problem von randständigen Minderheiten: In der Meinung, eine moralisch oder glaubensmäßig im Vergleich zu den Mitchristen höherwertige Position zu vertreten, hält man auch zweifelhafte Mittel für erlaubt. Daß dabei der eigene Anspruch unglaubwürdig wird, übersieht man. Grüße, KAM

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus
Ist ja interessant, welche Wege solche Briefe gehen.
und andere Briefe gehen noch andere Wege: Das Landeskomitee der Katholiken: "So hatten von beiden Seiten als vertraulich vereinbarte Gesprächsprotokolle ihren Weg in die Regensburger Kirchenzeitung und auch ins Amtsblatt der Diözese gefunden ..."

 

http://www.zeitung.org/zeitung/944024-100,1,0.html

 

 

ich hoffe nicht, daß Du die Diözese Regensburg als "randständige Minderheit" siehst <_<

Edited by Petrus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sokrates
Ist ja interessant, welche Wege solche Briefe gehen. Das ist eben das grundlegende Problem von randständigen Minderheiten: In der Meinung, eine moralisch oder glaubensmäßig im Vergleich zu den Mitchristen höherwertige Position zu vertreten, hält man auch zweifelhafte Mittel für erlaubt. Daß dabei der eigene Anspruch unglaubwürdig wird, übersieht man. Grüße, KAM

Entschuldige bitte, aber da fehlen Dir mal wieder die Maßstäbe. Es handelte sich um ein offizielles Schreiben des Generalvikars, für das überhaupt keine Vertraulichkeit gilt. Wenn Müller und Co, ehrlich wären, dann hätten sie den Inhalt dieses Schreiben selber veröffentlicht. Stattdessen haben sie eine Lügengeschichte ins Internet gestellt. Dass Du die Veröffentlichung des Schreibens kritisierst, aber zur Lügenpropaganda schweigst, entlarvt Deine Doppelmoral.

Edited by Sokrates

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sokrates
Das Landeskomitee der Katholiken: "So hatten von beiden Seiten als vertraulich vereinbarte Gesprächsprotokolle ihren Weg in die Regensburger Kirchenzeitung und auch ins Amtsblatt der Diözese gefunden ..."

Was in dem Artikel so nicht steht: Offenbar wurde nicht nur die Vertraulichkeit der Gesprächsprotokolle verletzt, sondern wurden die Protokolle auch noch vom Ordinariat zu ihren Gunsten manipuliert, bevor sie veröffentlicht wurden. Da die Leute vom Landeskommittee wohl etwas unprofessionell vorgingen (man traut sich ja bei Kirchens), ließ sich die Manipulation nicht mehr nachweisen. So arbeitet der Herr Müller.

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam
Ist ja interessant, welche Wege solche Briefe gehen. Das ist eben das grundlegende Problem von randständigen Minderheiten: In der Meinung, eine moralisch oder glaubensmäßig im Vergleich zu den Mitchristen höherwertige Position zu vertreten, hält man auch zweifelhafte Mittel für erlaubt. Daß dabei der eigene Anspruch unglaubwürdig wird, übersieht man. Grüße, KAM

Entschuldige bitte, aber da fehlen Dir mal wieder die Maßstäbe. Es handelte sich um ein offizielles Schreiben des Generalvikars, für das überhaupt keine Vertraulichkeit gilt. Wenn Müller und Co, ehrlich wären, dann hätten sie den Inhalt dieses Schreiben selber veröffentlicht. Stattdessen haben sie eine Lügengeschichte ins Internet gestellt. Dass Du die Veröffentlichung des Schreibens kritisierst, aber zur Lügenpropaganda schweigst, entlarvt Deine Doppelmoral.

 

Zwischen einem offiziellen Schreiben und einem offenen Brief ist immer noch ein Unterschied. Damit hier keine Mißverständnisse entstehen: solche Methoden billige ich auch dann nicht, wenn sie von Landeskomitees, Ordinariaten oder Bischöfen eingesetzt würden. Grüße, KAM

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sokrates
Damit hier keine Mißverständnisse entstehen: solche Methoden billige ich auch dann nicht, wenn sie von Landeskomitees, Ordinariaten oder Bischöfen eingesetzt würden.

Aber Lügen und Desinformation billigst Du? Und gegen Lügen und Desinformation darf man sich nicht verteidigen?

 

Dass der Inhalt offizieller Schreiben bei Bedarf vom Sender oder Empfänger veröffentlicht werden, ist in keinster Weise anrüchig oder ehrenrührig. Du stellst schon eigenartige Spielregeln auf, damit Du nicht den wahren Schuldigen in diesem Trauerspiel kritisieren musst.

Share this post


Link to post
Share on other sites
kurwenal56
Zwischen einem offiziellen Schreiben und einem offenen Brief ist immer noch ein Unterschied. Damit hier keine Mißverständnisse entstehen: solche Methoden billige ich auch dann nicht, wenn sie von Landeskomitees, Ordinariaten oder Bischöfen eingesetzt würden. Grüße, KAM

 

Mein Gott, werde Du erst mal so von kirchenamtlicher Seite verunglimpft wie derzeit wieder Fritz Wallner. Wenn dann noch plumpe Lügen im Spiel sind, dann würdest Du Dir Deine hehren Vorstellungen, dass man einen Brief, der weder vertraulich noch sonst was auf dieser Ebene ist, nicht weitergibt (warum eigentlich), amtlich und nicht nur für Wallner von Bedeutung ist, schnell ad acta legen.

 

Es ist wirklich unerträglich, wenn die Tricksereien und Lügen aus offizieller kirchlicher Seite nicht mehr zu leugnen sind, weil gewisse Herrschaften offensichtlich ihre Macht missbrauchen, dann müssen sich die darüber Besorgten und Entsetzen sich noch einer moralischen Debatte dieser Art stellen.

 

Mein Vorschlag: Schreibe einen Brief mit Deinen Moralvorstellungen an den Bischof angesichts der von ihm zu verantwortenden Unwahrheiten und der Veröffentlichung (anscheinend noch falsch) von vertraulich vereinbarten Protokolle, die nach dem oben verlinkten Bericht zu Irritationen im Landeskomitee führten. Du kannst uns dann über die Reaktionen berichten (bitte keine Vertraulichkeit vereinbaren!) und anschließend hören wir gerne wieder Deinen Moralvorstellungen zu.

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam

Zwischen einem offiziellen Schreiben und einem offenen Brief ist immer noch ein Unterschied. Damit hier keine Mißverständnisse entstehen: solche Methoden billige ich auch dann nicht, wenn sie von Landeskomitees, Ordinariaten oder Bischöfen eingesetzt würden. Grüße, KAM

 

Mein Gott, werde Du erst mal so von kirchenamtlicher Seite verunglimpft wie derzeit wieder Fritz Wallner. Wenn dann noch plumpe Lügen im Spiel sind, dann würdest Du Dir Deine hehren Vorstellungen, dass man einen Brief, der weder vertraulich noch sonst was auf dieser Ebene ist, nicht weitergibt (warum eigentlich), amtlich und nicht nur für Wallner von Bedeutung ist, schnell ad acta legen.

 

Es ist wirklich unerträglich, wenn die Tricksereien und Lügen aus offizieller kirchlicher Seite nicht mehr zu leugnen sind, weil gewisse Herrschaften offensichtlich ihre Macht missbrauchen, dann müssen sich die darüber Besorgten und Entsetzen sich noch einer moralischen Debatte dieser Art stellen.

 

Mein Vorschlag: Schreibe einen Brief mit Deinen Moralvorstellungen an den Bischof angesichts der von ihm zu verantwortenden Unwahrheiten und der Veröffentlichung (anscheinend noch falsch) von vertraulich vereinbarten Protokolle, die nach dem oben verlinkten Bericht zu Irritationen im Landeskomitee führten. Du kannst uns dann über die Reaktionen berichten (bitte keine Vertraulichkeit vereinbaren!) und anschließend hören wir gerne wieder Deinen Moralvorstellungen zu.

 

Die Briefe zwischen Herrn Meyer und dem Bischof waren mW privat. - Aber der Fall Wallner sollte wirklich tiefer gehängt werden. Der Sache nach geht es nicht um den Untergang des Abendlandes, sondern um die Frage welche Satzungen der Bischof für Laiengremien erläßt. Ich habe über zehn Jahre in solchen Gremien gesessen, tw. als Vorsitzender. Dabei gelang es immer einen Konsens zwischen Geistlichen und Laien zu finden, die Satzung wurde nie bemüht. Nun gibt es halt Leute, die ein Kohlhaas-Gen haben, das irgendwann zum Ausbruch kommt. Wenn man dann aus einer kommoden Position als höherer Kommunalbeamter tätig werden kann, verursacht das einiges Geräusch. Aber um irgendwelche Sachen geht es dabei längst nicht mehr. - Daß sich Herr Meyer so verhält verwundert nicht: http://www.faktuell.de/Hintergrund/Background197.shtml - (Der dort zitierte Herr Nolle ist seit Jahren einer der profiliertesten SPD Politiker in Sachsen.) Grüße, KAM

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×