Jump to content
Sign in to follow this  
Ralf

Verstehst Du mich?

Recommended Posts

Ralf

Hallo Leute!

 

Ich weiß zwar nicht, wie es den anderen Gläubigen (oder die sich darum bemühen) so geht, aber mir geht die andauernde Rechtfertigungsschiene auf'n Senkel (Echo Romeo wohl auch).

 

Volker schreibt ellenlange Postings, die mich zumeist anstolzieren - ich gähne dann zurück. Hat irgendjemand das Gefühl hier (von den Gläubigen), er hätte unseren Glauben verstanden? Fühlt sich jemand verstanden?

 

Dann gibt man Antworten. Mal die, mal der. Nein, diese Antworten sind eigentlich keine, bloß Phrasen (übrigens auch von Claudia gerne behauptet), leer, ausgelutscht.

 

Ich bitte daher diejenigen gequälten A&As, uns Gläubigen doch eine Multiple-choice Frage zu stellen! Dann können wir zumindest offiziell durchfallen (weil die meisten Antwortmöglichkeiten wohl nicht zutreffen werden)!

 

Es gibt sogar A&As (gut, ich "kenne" eine Person hier, die ich aber nicht nennen werde), die sich ihr Bibelwissen noch nicht einmal aus der Bibel selbst holt (also Buch auf und lesen). Nein, Bild Dir Deine Meinung! Sekundär ist nicht so schwer!

 

Und wir sollen uns dann ernstgenommen wissen?

 

Es ist schon erstaunlich, wie sehr Volker anscheinend die Befindlichkeiten vieler A&As hier auch argumentativ ausdrückt. Wenn dieser Eindruck nicht falsch ist, kann ich nur festhalten:

 

Verständnisquote geht gegen Null.

 

Das nach so vielen Monaten, stundenlangem hin und her, mal mit mehr, mal weniger Herzblut.

Es ist auf jeden Fall lehrreich, wenn man dann andere Bemühungen (Ökumene, interreligiösen Dialog etc.) betrachtet. Man redet und redet...einander vorbei.

 

Paz y bien,

Ralf

 

 

P.S.: Ach ja, eines wollte ich noch die Mitchristen fragen. Im Laufe der letzten Monate ist es mir zunehmend egaler geworden, ob mich die A&As verstehen oder nicht, ob mich überhaupt andere verstehen oder nicht (u.a. auch dank dieses Forums). Ich bin zwar zu Beginn immer zu antworten bereit, aber nicht bei so dummen Anmachen wie hier. Geht es anderen ähnlich?

 

Hach, da fällt mir noch was ein, wo ErichAS gerade seine Moderatorentätigkeit zu verteidigen sucht. Letzteres gilt auch für meine Moderatorentätigkeit: wem's nicht passt was ich da mache, der kann den Job haben (sofern Rolf zustimmt). Nur rummaulen ist billig. Gilt selbstverständlich nicht für bereits aktive Moderatoren, die machen's ja schon.

 

 

(Geändert von Ralf um 23:27 - 2.Dezember..2002)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stefan

Kommt das nur mir so vor, oder macht sich hier eine Tendenz zur Schmollerei breit?

Share this post


Link to post
Share on other sites
lara

Lieber Ralf,

 

ein einziger Aspekt:

 

Jakob

 

Er kämpfte, rang, eine ganze dunkle Nacht hindurch. Er kämpfte mit „janz oben“. Die A&As hier wenden sich nicht dorthin, sie haben nur uns. Also müssen wir ihr Gegenüber sein (d.h. diejenigen hier, die den Kampf führen können).

 

Und angedacht: ist es nicht ein schönes Argument, dass man hier immer wieder lesen kann:

 

>Euren Gott möchten wir nicht, er ist uns zu brutal!<

 

Wenn Menschen dies als Hauptargument nennen, weswegen sie nicht Christen werden wollen, wird Gott das nicht so stark verurteilen, wie andere Gründe.

 

Gruß

lara

Share this post


Link to post
Share on other sites
sstemmildt

Ralf, ich versteh das gut. Aber wenn das bei Dir mit dem Frust im Moment so weit geht, dann mach mal Pause und treib Dich ein bißchen mehr außerhalb der gladi-Arena rum. Im Moment ist die Stimmung tatsächlich wieder recht heftig, und das ist auch eine Frage der Nerven. Wen Du dich etwas erholt hast, machts vielleicht sogar wieder Spaß, in den Ring zu steigen.

 

Nur zu einem: "Volker schreibt ellenlange Postings, die mich zumeist anstolzieren - ich gähne dann zurück. Hat irgendjemand das Gefühl hier (von den Gläubigen), er hätte unseren Glauben verstanden? Fühlt sich jemand verstanden?"

 

Das mag Einstellungssache sein, aber wenn man mit jemand wie Volker oder Claudia spricht, kann man kein Verständnis erwarten - das muß man sich aus denen herausprügeln. Mir ist das sogar lieb - ich prügel mich gern, auf dieser Ebene. Wem das nicht liegt (und das ist durchaus kein Nachteil), der kann da wenig besehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Claudia

Liebe genervte Christen,

 

was erwartet Ihr denn von uns?

 

Wie soll sich Verständnis Eurer Meinung nach ausdrücken?

 

Wenn eine Frage kommt, worauf eine (in unseren Augen) unvollständige oder ausweichende Antwort gegeben wird - was erwartet Ihr denn dann von A&As? Daß wir unsere daraus folgenden Fragen runterschlucken?

 

Daß viele Fragen offen sind, seht Ihr selbst, und ich finde keine dieser hier von A&As an Christen gestellte Frage unberechtigt oder voll daneben oder so, es sind offene Fragen, die Euch zum Teil auch mein 8jähriger Sohn schon stellen könnte.

 

Nimm die Frage, wie Ihr Euch das mit dem Leid und Übel und dem liebenden Gott erklärt. Da keiner eine befriedigende Antwort darauf hat, bleibt die Frage offen.

Unsere Schlußfolgerungen hingegen werden auf jeden Fall abgelehnt! Warum sind die *natürlich* falsch, aber Ihr habt auch keine (besseren)? Und Ihr könnt nicht mal sagen, WARUM sie falsch sind, sondern nur (teilweise ziemlich hochmütig) ablehnen, genervt tun und irgendwann anfangen um Euch zu schlagen (manche, nicht alle).

 

Aber nur wenige geben zu, daß sie tatsächlich offen bleibt! Andere winden sich und beantworten im selben Zusammenhang eine ganz andere Frage, in der Hoffnung, man würde die Antwort als die auf die Ursprungsfrage akzeptieren (Erich-AS etwa, wie man mit Leid umgeht, anstatt woher es kommt). Dafür kriegt dann die A&A-Fraktion die Nervpunkte angeschrieben, nicht etwa er!

 

Auch die Frage nach der negativen Theologie und deren Umsetzung in einen Glaubensalltag blieb unbeantwortet, genauso die (wirklich auf Argumente hoffende) Frage, wie denn die christliche Einstellung zur Abtreibung zu begründen ist (also wie man darauf kommt, einen Embryo kurz nach der Befruchtung als vollwertigen Menschen zu betrachten). Ebenso wanden sich die Christen bei der Frage, wie es bei einem Gott, der angeblich schon das werdende Leben liebt (auch hier fehlt jeglicher Begründungsansatz!), so viele Aborte geben könne. Ich hab dann nochmal zusammen gefaßt, was für Antwortversuche kamen, aber keiner paßte auf meine Frage (siehe Eingangsposting zu *ist der Vorwurf an ewig nörgelnde Atheisten...*)

 

WER hat denn hier Grund, sich zu beschweren???

 

Okay, Ralf, Du kannst natürlich sagen: *laßt mich in Ruhe, es geht mich hier alles nix mehr an, ich hab die Nase voll*. Absolut legitim.

 

Wenn Du keine Lust mehr hast, dann ist das Deine Entscheidung, sozusagen Dein freier Wille...;), aber bitte, gib uns A&As nicht die Schuld, wenn wir Euch nicht verstehen... fragend, und kaum Antworten erhaltend...

 

Gute Nacht,

Claudia

Share this post


Link to post
Share on other sites
altersuender


Zitat von Claudia am 1:39 - 3.Dezember..2002

 

Aber nur wenige geben zu, daß sie tatsächlich offen bleibt! Andere winden sich und beantworten im selben Zusammenhang eine ganz andere Frage, in der Hoffnung, man würde die Antwort als die auf die Ursprungsfrage akzeptieren (Erich-AS etwa, wie man mit Leid umgeht, anstatt woher es kommt). Dafür kriegt dann die A&A-Fraktion die Nervpunkte angeschrieben, nicht etwa er!


 

Liebe Claudia,

 

wenn Du zu unbedarft oder vielleicht einfach nur unwillens bist, eine gegebene Antwort als solche zu erfassen, ist das nicht unser Problem. Wir sind ja nicht hier, um für Dich den kostenlosen Katholikenauskunftsdienst zu machen. Ein bisschen eigenes Gehirnschmalz zum Verständnis dessen, was wir schreiben, musst Du schon auch aufwenden. Nur den Babys wird alles vorgekaut.

 

Verstehst Du mich? Zumindest im Forum, wenn schon nicht übehaupt ...

 

Liebe Grüsse,

 

A.S.

 

__________

 

Sag ma', Stefan, gehst Du übehaupt nie schlafen? Ich hau' mich jetzt jedenfalls in die Hapfen, gut' Nacht.

 

(Geändert von altersuender um 2:16 - 3.Dezember..2002)

Share this post


Link to post
Share on other sites
sstemmildt

Nachdem mich mein PC etwas genervt hat (was ich ihm beibringen wollte, hat er nicht geschnallt), will ich doch wenigstens hier auf meine allseits beliebte, altväterlich-herablassende und überhaupt nicht nervende Art unumstößliche Weisheiten verkünden...

 

Ralf und Erich haben recht.

 

Das blöde ist:

 

Claudia hat auch recht.

 

Schöner Fall von Kommunikationskatastrophe, das hier - und wer eine Sammlung von vergleichbaren, z.T außerordentlich unterhaltsamen Fällen lesen will, dem empfehle ich: "Anleitung zum Unglücklichsein" von Paul Watzlawick.

 

Hier stehen sich zwei Parteien gegenüber, die einander mit voller Überzeugung und der Gewißheit, jeweils selbst alles für eine Verständigung getan zu haben, zum Teil schon mit Bitterkeit vorwerfen, durch Sturheit, Besserwisserei, grob fahrlässiges, wenn nicht vorsätzliches Mißverstehen einen sinnvollen Austausch unmöglich zu machen.

 

Gibt es - jetzt einmal ganz ernsthaft gefragt - irgendeinen Anlaß (über die Tatache des Scheiterns der Kommunikation hinaus), davon auszugehen, daß der jeweils andere tatsächlich mit so niederen Motiven (Tücke, Ignoranz, Besserwisserei...) an die Debatte herangeht?

 

Natürlich bin ich selbst immer davon überzeugt, alles zu tun, um das Gespräch mit dem anderen zu ermöglichen. Deshalb drängt sich die Vermutung auf, daß das Scheitern dessen an der Böswilligkeit oder Dummheit des anderen liegt. Aber: ist diese Vermutung wirklich auf mehr gestützt als meine Überzeugung, alles getan zu haben, und die Erfahrung des Scheiterns?

 

Liebe Claudia,

 

Ralf macht ja - wenn man objektiv prüfbare Kriterien anlegt - nicht gerade den Eindruck, vollständig behämmert zu sein. Er verfügt über einen überdurchschnittlichen Wortschatz, vermag grammatikalisch korrekte Sätze zu bilden und zitiert (ausdrücklich oder unterschwellig) den einen oder anderen Gedanken, den man nur kennt, wenn man ein gewisses Restmaß humanistischer Bildung aufgeschnappt hat.

 

Seine jetzige Reaktion läßt sich - mit dem geeigneten Vorverständnis - selbstverständlich als Anzeichen einer narzißtischen Kränkung lesen. Umgekehrt kann es aber auch sein, daß er einfach frustriert ist, weil seine ernsthaften und aufrichtigen Bemühungen, verstanden zu werden, völlig fruchtlos bleiben. Klar ist: aus atheistischer Sicht ist der Gläubige von vornherein ein Narziß, der sich im Bild seines Gottes bespiegelt. Wenn ich mich aber recht erinnere, gilt es als feiner Zug in einer Diskussion, um nicht zu sagen, es gilt als nützlich, die eigene Position nicht von vornherein als wahr zu unterstellen. Würde man das tun, hätte die ganze Debatte ja kaum noch einen Sinn.

 

Wenn man also jetzt einmal voraussetzte, daß Ralfs (und Erichs) Frustration nicht auf progredierender Demenz und auch nicht auf "Schmollen", also narzißtischer Kränkung oder sonst irgendeinem psychischen Defizit, beruht, sondern wenn man einmal die eigene Fragestellung hinterfragte?

 

Andere winden sich und beantworten im selben Zusammenhang eine ganz andere Frage, in der Hoffnung, man würde die Antwort als die auf die Ursprungsfrage akzeptieren (Erich-AS etwa, wie man mit Leid umgeht, anstatt woher es kommt).

Es ist ja sehr verständlich, wenn Ihr das Gefühl habt, daß Euer Diskussionspartner "sich windet". Aber ist es "Herauswinden", wenn einer einen anderen - alternativen oder zusätzlichen - Aspekt in ein Problem einführt? Und wenn der damit Eure Frage nicht beantwortet, dabei aber auftritt, als habe er die "eigentliche" Frage beantwortet - habt Ihr klargemacht, warum diese andere Frage für Euch ohne Belang ist? Habt Ihr hinreichend versucht, zu verstehen, warum sie es für ihn ist? Könnt Ihr mit gutem Grund sagen, daß es eine reine Fluchtreaktion ist, ein "Herauswinden" - und nicht einfach eine andere Akzentuierung?

 

Lieber Erich, lieber Ralf,

 

es ist ein sehr unschönes Gefühl, wenn man in einer Debatte immer wieder versucht, sich verständlich zu machen, und jeder Versuch, auszudrücken, was man meint, mit kurzen Sätzen abgebügelt wird. Aber, versucht einmal, Euch völlig aus Eurem Glauben "herauszudenken" (ich weiß, das ist schwer). Ist das, was Ihr sagt, für einen, der nicht glaubt, verständlich? Kann der das überhaupt verstehen? Und, wenn das überhaupt möglich sein sollte, muß er es verstehen - nicht als ethische Pflicht, sondern als unausweichlicher logischer Schluß gemeint?

 

Wenn nicht, liegt es dann wirklich daran, daß Claudia "zu unbedarft oder vielleicht einfach nur unwillens (ist), eine gegebene Antwort als solche zu erfassen", wenn sie Euch nicht folgt? Und, wenn Ihr auch einmal versucht, nicht Dummheit oder Böswilligkeit zu unterstellen: wäre das dauernde Insistieren, das "dumme Anmachen" nicht ebenso zu verstehen wie Eure Reaktionen, nämlich aus der Frustration über den immer wieder scheiternden Versuch, etwas, das einem selbst völlig klar und selbstverständlich erscheint, dem andern zu vermitteln?

 

Und jetzt an Euch alle:

 

Ihr erlebt etwas zutiefst verwirrendes: ihr sagt etwas, das ihr für völlig nachvollziehbar, durchaus der Diskussion zugänglich haltet, und der andere sagt darauf: "Das ist falsch, denn das Grawonzel ist der der Schropeltük des jerksigen Trafoppels". Dann versucht Ihr - selbst schon leicht gereizt -, Eure These auf andere Weise zu vermitteln, aber die nächste Antwort erscheint Euch nicht nur noch sinnloser, sondern (empörenderweise) auch noch von unüber"hör"barer Aggression begleitet. Nicht nur, daß der andere Euch mit Kauderwelsch belästigt, er greift Euch auch noch an! Euch, die Ihr doch alles dafür getan habt, den Austausch zu ermöglichen, Euch um Klarheit und Verständnis bemüht habt, dem anderen so weit entgegengekommen seid, wie es überhaupt nur möglich war!

 

Nur - dieses Erlebnis habt Ihr gemeinsam. Wenn A&A's und Christen in diesem Forum eine prinzipielle Gemeinsamkeit haben, dann dieses Erlebnis fundamentaler, totaler Verwirrung und Hilflosigkeit, das nur eine von Grund auf verkorkste Kommunikation vermitteln kann.

 

Und also, fuhr der Stemmildt fort, wenn ihr

Nicht meinen Rat, statt meines Spruches, wollt:

Geht nur! - Mein Rat ist aber der: ihr nehmt

Die Sache völlig wie sie liegt...*

 

... und lacht über diese Kommunikationstragödie, so gut ihr es vermögt. Kennt Ihr die Situation, in einer Studentenkneipe neben einem frisch eingereisten Austauschstudenten aus irgendeinem fernen Land zu sitzen - er spricht nicht Englisch und schon gar kein Deutsch, Ihr kein Französisch und erst recht nicht die Sprache seines Landes, und doch amüsiert Ihr Euch königlich? Versucht, ich bitte Euch, ein klein wenig davon ins Forum zu tragen. Trefft Euch im Chat, klönt über Filme, Eure Lieblingsgerichte und tauscht Witze aus, und bedenkt - jede Partei für sich:

 

Die A&A's: Wenn man kritisch sein will, dann ist man das zuerst bei sich. Und weil man als kluger Mensch erkennt, daß man das doch nie so richtig ist, kann man diesen prinzipiellen Fehler doch nur erträglich machen, wenn man sich selbst als eben den Schwachkopf erkennt, den Wichtigtuer, den Bramabarsierer, der man auch ist.

 

Die Christen: Sünder sind wir alle. Und wenn Gott trotz dieser ungeheuerlichen Mengen Irrsinn, die wir so alltäglich produzieren, uns trotzdem lieben kann, dann kann das nur deshalb sein, weil er nicht nur Quelle und Inbegriff aller Liebe und alles Guten, sondern auch Quelle und Inbegriff des Humors ist. Und - um einen Mann zu zitieren, den ich gerne als Heiligen bekenne: "Giovanni, nimm Dich nicht so wichtig!".

 

_______________________

G. E. Lessing, Nathan der Weise, Dritter Aufzug, Siebenter Auftritt (leicht abgewandelt)

Share this post


Link to post
Share on other sites
pedrino

Lieber Ralf,

 

ich meine, dass die hier anwesenden A&A´s euch schon verstehen, sie schließen sich eurem christlichen Glauben nur nicht an. Die Argumentationen der A&A´s beziehen sich, und hier liegt das Mißverständnis euererseits, nicht auf das fehlende Verständnis eurer Glaubensmotivation, sondern auf die die fehlende Akzeptanz der Glaubensinhalte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ralf

Grundsätzlich gebe ich Dir ja Recht, Sven, aber der Ton macht eben auch die Musik. Ich kann auch nicht behaupten, mich von Werner a. und lissie im höchsten Maß auf der Glaubensebene verstanden zu wissen, muss ihnen aber ein weitaus höheres Maß an höflichem Umgang als Volker und Claudia attestieren.

Allein Sachen wie "kommt mir jetzt aber nicht mit der Antwort" bei einer Fragestellung (Claudia) und das Weigern, sich mal auf andere Prämissen einzulassen, was daher immer nur ein hochmütiges Abbügeln anderer Meinungen folgen lässt (Volker, der übrigens meine Kritik seiner Erkenntnisebene wohl nicht mehr für beantwortungswürdig erachtet), machen den Dialog nicht unbedingt spaßig. Abgesehen davon, dass die atheistischen Alternativen höchst erbärmlich sind (zusammengefasst: shit happens).

Ich bezweifel auch sehr (bin nicht so fundamentaltheologisch angehaucht wie Du), dass es zu einem gemeinsameen Verständnis überaupt kommen kann. Beispiel: ich sagte mal zu Claudia, dass ich wirklich nicht auf alles antworten muss und verwies auf Jesu Verhalten während der Verhandlung. Sie fragte daraufhin, ob es nicht kindisch sei, nur weil einer(!) sowas macht, das auch nachzumachen.

Ja, ist denn da wirklich Null verstanden worden? Was heißt den CHRIST?

Nee, da kann man sich nur noch wundern.

 

Paz y bien,

Ralf

Share this post


Link to post
Share on other sites
pedrino


Zitat von Ralf am 8:31 - 3.Dezember..2002

Beispiel: ich sagte mal zu Claudia, dass ich wirklich nicht auf alles antworten muss und verwies auf Jesu Verhalten während der Verhandlung. Sie fragte daraufhin, ob es nicht kindisch sei, nur weil einer(!) sowas macht, das auch nachzumachen.

...... Nee, da kann man sich nur noch wundern.

 

 

Lieber Ralf,

 

wundern muss man sich über eure Glaubensinhalte im einzelnen.

 

>>und verwies auf Jesu Verhalten während der Verhandlung<<(Ralf)

 

Was weiß man schon über das "Verhalten Jesu", wenn der historische Jesus nahezu unbekannt ist. NICHTS

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest jakob

Ja, Ralf,

 

Das ist natürlich lästig, das Lästern. Aber hier möchte ich einmal an das Vorbild der Märtyrer erinnern, die sogar ihr Leben lassen mussten, weil sie bedrängt wurden. Soweit sind wir ja nicht schon wieder.

 

Ansonsten meine ich: Die meisten A&A's sind überzeugungsresistent.

 

Ich bring es mal auf die Formel:

Glauben ist Verstand, Gefühl und Wollen - wenn eins davon fehlt, wirds schwierig.

 

Es ist offenbar, daß bei den aktivsten AA's zumindest weder verstandesmäßiger noch gefühlsmäßiger Zugang zum Glauben vorhanden ist.

Aber: Selbst wenn es Argumentationsweltmeister Sven gelingen sollte, den verstandesmäßigen Zugang herzustellen, dann wird er kaum die Emotion oder gar das Wollen überwinden können. (Der da oben könnte da schon mehr bewirken).

 

Augenscheinlich ist der da oben aber nicht gewillt, unseren Freunden die Gnade der Einsicht zu schenken, so daß wir die Situation wohl eher als Prüfung verstehen müssen.

 

So müssen wir uns wohl an die geistigen Werke der Barmherzigkeit halten:

 

Die Sünder zurechtweisen

die Unwissenden lehren

den Zweifelnden recht raten

die Betrübten trösten

das Unrecht geduldig erleiden

denen, die uns beleidigen, gerne verzeihen

für die Lebenden und Verstorbenen zu Gott beten.

 

 

 

Gruß

Jakob

Share this post


Link to post
Share on other sites
sstemmildt

Lieber Ralf,

 

es ging mir auch weniger darum, wie es zu einem gemeinsamen Verständnis kommen kann. Da bin ich selbst nicht so optimistisch. Es ging mir mehr um einen Weg, mit dem prinzipiellen Nichtverstehen umzugehen. Für den Moment würd ich sagen: mach mal Pause (nicht unbedingt mit kath.de, aber vielleicht mit der Gladi-Arena). Und für danach: es muß und sollte Dir nicht egal sein, ob die anderen Dich verstehen. Aber schraub mal Deine Erwartungen runter.

Share this post


Link to post
Share on other sites
sstemmildt


Zitat von pedrino am 9:19 - 3.Dezember..2002


Zitat von Ralf am 8:31 - 3.Dezember..2002

Beispiel: ich sagte mal zu Claudia, dass ich wirklich nicht auf alles antworten muss und verwies auf Jesu Verhalten während der Verhandlung. Sie fragte daraufhin, ob es nicht kindisch sei, nur weil einer(!) sowas macht, das auch nachzumachen.

...... Nee, da kann man sich nur noch wundern.

 

 

Lieber Ralf,

 

wundern muss man sich über eure Glaubensinhalte im einzelnen.

 

>>und verwies auf Jesu Verhalten während der Verhandlung<<(Ralf)

 

Was weiß man schon über das "Verhalten Jesu", wenn der historische Jesus nahezu unbekannt ist. NICHTS


Pedrino, Du präpotenter, dummschwätzender, ignoranter Drecksack! Die Überlegung, einem anderen Menschen, mag er Deiner Meinung nach auch den größten Irrsinn glauben, mal nicht auf die Ketten zu gehen, wenn Du schon nichts beizutragen weißt, das dem in irgendeiner Weise helfen könnte, bist Du aber wohl noch nicht gekommen?

 

Daß Deine launigen Zwei- bis Vierzeiler auch eine chloroformierte Amöbe wegen intellektueller Unterforderung zu Tode langweilen können, scheint Dich ja nicht zu stören. Es wäre aber ein Zeichen dafür, daß Dein Mitgliedsausweis für die menschliche Rasse nicht schon abgelaufen ist, Deine Gichtgriffel von der Taststur fernzuhalten, wenn hier einer (aus Gründen, die auch der letzte A.rsch verstehen müßte) ohnehin schon ziemlich angenervt ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
sstemmildt

1. Aus Eigeninteresse: weil man sich sonst daran gewöhnen könnte.

 

2. Weil Du gefirmt bist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
pedrino


Zitat von sstemmildt am 9:28 - 3.Dezember..2002

........ auch den größten Irrsinn glauben,

 

Lieber Sven,

 

solange nur jemand in seinem stillen Kämmerlein diesen größten Irrsinn glaubt, ist auch nichts dagegen einzuwenden. Wenn aber mit diesem größten Irrsinn Politik gemacht wird (die Vergangenheit bietet genügend schmerzhafte Beispiele), dann soll man denen, die diesen größten Irrsinn verbreiten, ganz gewaltig auf die Zehen treten.

 

Im übrigen: Nur getretene Hunde bellen.

 

(Geändert von pedrino um 9:48 - 3.Dezember..2002)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Juergen


Zitat von sstemmildt am 9:28 - 3.Dezember..2002

Pedrino, Du präpotenter, dummschwätzender, ignoranter Drecksack! Die Überlegung, einem anderen Menschen, mag er Deiner Meinung nach auch den größten Irrsinn glauben, mal nicht auf die Ketten zu gehen, wenn Du schon nichts beizutragen weißt, das dem in irgendeiner Weise helfen könnte, bist Du aber wohl noch nicht gekommen?

 

Daß Deine launigen Zwei- bis Vierzeiler auch eine chloroformierte Amöbe wegen intellektueller Unterforderung zu Tode langweilen können, scheint Dich ja nicht zu stören. Es wäre aber ein Zeichen dafür, daß Dein Mitgliedsausweis für die menschliche Rasse nicht schon abgelaufen ist, Deine Gichtgriffel von der Taststur fernzuhalten, wenn hier einer (aus Gründen, die auch der letzte A.rsch verstehen müßte) ohnehin schon ziemlich angenervt ist.


 

Also Sven !!

 

Solch eine Wortwahl ist man von Dir gar nicht gewöhnt.

 

Nun, gut, du magst ja inhaltlich recht haben, aber ich hätte es vielleicht etwas - sagen wir mal "liebenswürdiger" - ausgedrückt...

Share this post


Link to post
Share on other sites
sstemmildt

Natürlich, Pedrino, es ist das tiefempfundene Gefühl der Verantwortung vor der "Gechichte", weshalb Du Ralf anlaberst. Nur Dein preußisches Pflichtbewußtsein nötigt Dich, ganz gegen Deine so harmoniebedürftige Natur, immer noch einen draufzugeben. Und da Du Deine Pflicht ja ohne Rücksicht auf Verluste tun mußt, wie ein guter deutscher Grenadier, bist Du ja auch der lästigen Notwendigkeit völlig enthoben, mal abzuwägen, ob Du damit einem anderen vielleicht wehtust.

 

Nee, nee, ich bin schon einer Menge Heuchler begegnet, Pedrino, aber keine fiese Betschwester kann Dein Niveau in dieser Disziplin erreichen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
sstemmildt


Zitat von Juergen am 9:53 - 3.Dezember..2002

 

Solch eine Wortwahl ist man von Dir gar nicht gewöhnt.

 

Nun, gut, du magst ja inhaltlich recht haben, aber ich hätte es vielleicht etwas - sagen wir mal "liebenswürdiger" - ausgedrückt...


Da siehste mal, wie abwechslungsreich ich mit Sprache umgehen kann... Aber ernsthaft: auf einen groben Klotz gehört ein harter Keil.

Share this post


Link to post
Share on other sites
pedrino


Zitat von Juergen am 9:53 - 3.Dezember..2002

[Nun, gut, du magst ja inhaltlich recht haben, aber ich hätte es vielleicht etwas - sagen wir mal "liebenswürdiger" - ausgedrückt...

 

Du hast doch Theologie studiert. Es wird gerade für dich ein Leichtes sein, meine "launigen Zwei- bis Vierzeiler" (mehr bedarf es nicht bei religiösen Phrasen) zu widerlegen.

 

Na dann mal los.

 

(Geändert von pedrino um 10:01 - 3.Dezember..2002)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Echo Romeo


(Echo Romeo wohl auch)

 

Aus Ralfs Eingangsposting. Zustimmung.

 

Zu Svens folgenden Beiträgen: Ich habe selten so etwas Gutes gelesen. Jupp. Das hilft.

 


Nun, gut, du magst ja inhaltlich recht haben, aber ich hätte es vielleicht etwas - sagen wir mal "liebenswürdiger" - ausgedrückt...

 

Sehr richtig, es hätte völlig ausgereicht zu sagen: Pedrino, du bist ein ignoranter, herzloser Dummschwätzer. (Eine Auffassung, der ich mich ohne weiteres anschließen könnte.)

 

Aber so ist es doch auch gut. Jetzt ist Pedrino erst mal eine halbe Stunde damit befasst, im Fremdwörterbuch nachzuschlagen, um zu verstehen, was ihm da an den Kopf geworfen wurde – und kann die Debatte nicht weiter sabotieren.

 

Gibt es eigentlich irgendwo eine Bozo-Liste?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Echo Romeo

sstemmildt3.Dezember..2002 - 10:05Thema ansehen Verstehst Du mich? in Katakombe

 

Echo Romeo3.Dezember..2002 - 10:04Thema ansehen Verstehst Du mich? in Katakombe

 

pedrino3.Dezember..2002 - 10:02Thema ansehen Verstehst Du mich? in Katakombe

 

Juergen3.Dezember..2002 - 10:04Thema ansehen Verstehst Du mich? in Katakombe

 

ThomasBloemer3.Dezember..2002 - 9:53Thema ansehen Verstehst Du mich? in Katakombe

 

Guten Morgen, übrigens, alle zusammen!

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut

da ist nichts zu widerlegen, lieber pedrino

 

<<ich meine, dass die hier anwesenden A&A´s euch schon verstehen>>

<<mehr bedarf es nicht bei religiösen Phrasen>>

<<diesen größten Irrsinn glaubt>>

 

es ist nichts da zum widerlegen

 

gelangweilt

 

helmut

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×