Jump to content

Reagieren?


Rollin
 Share

Recommended Posts

Hallo, guten Tag

 

ich lese schon seit längere Zeit hier mit. Heute war etwas, bei dem ich mich frage, ob ich drauf reagieren sollte oder besser meinen Mund halten sollte.

 

Es saßen mehrere Personen beisammen - eher ungezwungene, außerkirchliche Atmosphäre - unser Pfarrer zufällig mit dabei. Plötzlich fängt der an, ganz massiv über die Mütter der Kommunionkinder zu schimpfen.

 

Ich frag mich jetzt, ob es Sinn macht, ihn unter vier Augen nochmals auf dieses Thema anzusprechen.

 

LG Rollin

Link to comment
Share on other sites

Hallo, Rollin,

weil Du schon vor 40 Minuten gefragt hast, aber noch niemand geantwortet at, mache ich mal den Anfang -

 

- - - und zunächst einmal: Herzlichen willkommen hier im Forum!

 

Spontane Antwort: Ja.

Miteinander reden ist besser als etwas in sich hinein fressen. Und je nachdem, wie Du es formulierst, kann es auch hilfreich für den betreffenden Geistlichen sein.

 

Alfons

Link to comment
Share on other sites

Kommt darauf an - was war es denn für ein Pfarrer. Ein Konservativer der keine RedBullChilloutecke für die Lieben Kleinen vor der Mutter Gottes einrichten will. Oder ein Pfarrer der ein Kreuz aus alten Klopapierrollen in die Kirche als Frühlingsinstalation einbauen will, und die Mütter waren dagegen ?.

Link to comment
Share on other sites

Hallo, guten Tag

 

ich lese schon seit längere Zeit hier mit. Heute war etwas, bei dem ich mich frage, ob ich drauf reagieren sollte oder besser meinen Mund halten sollte.

 

Es saßen mehrere Personen beisammen - eher ungezwungene, außerkirchliche Atmosphäre - unser Pfarrer zufällig mit dabei. Plötzlich fängt der an, ganz massiv über die Mütter der Kommunionkinder zu schimpfen.

 

Ich frag mich jetzt, ob es Sinn macht, ihn unter vier Augen nochmals auf dieses Thema anzusprechen.

 

LG Rollin

 

Ich finde es geht nicht an das jemand, auch wenn dieser kath. Pfarrer ist, sich negativ über Nichtanwesende auslässt. Wenn ihm das Verhalten dieser Mütter nicht passt dann soll er denen das persönlich sagen. Ich persönlich glaube nicht dass es Sinn macht wenn du ihn unter vier Augen darauf ansprichst, wenn dann hättest du dies gleich offen in der Runde tun sollen. Ein bisschen mehr Zivilcourage kann auch im Umgang mit "Geistlichen" nicht schaden!

Link to comment
Share on other sites

Hallo, guten Tag

 

ich lese schon seit längere Zeit hier mit. Heute war etwas, bei dem ich mich frage, ob ich drauf reagieren sollte oder besser meinen Mund halten sollte.

 

Es saßen mehrere Personen beisammen - eher ungezwungene, außerkirchliche Atmosphäre - unser Pfarrer zufällig mit dabei. Plötzlich fängt der an, ganz massiv über die Mütter der Kommunionkinder zu schimpfen.

 

Ich frag mich jetzt, ob es Sinn macht, ihn unter vier Augen nochmals auf dieses Thema anzusprechen.

 

LG Rollin

 

Ich finde es geht nicht an das jemand, auch wenn dieser kath. Pfarrer ist, sich negativ über Nichtanwesende auslässt. Wenn ihm das Verhalten dieser Mütter nicht passt dann soll er denen das persönlich sagen. Ich persönlich glaube nicht dass es Sinn macht wenn du ihn unter vier Augen darauf ansprichst, wenn dann hättest du dies gleich offen in der Runde tun sollen. Ein bisschen mehr Zivilcourage kann auch im Umgang mit "Geistlichen" nicht schaden!

 

Warte doch erstmal ab um was es ging - auch ein Pfarer hat nur Nerven. Immer gehen alle gleich auf den Pfarrer los. Vieleicht ist seine Schimpferei verständlich... , bei manchen Komunionmuttis heutzutage ..... :unsure:

Link to comment
Share on other sites

Hallo, guten Tag

 

ich lese schon seit längere Zeit hier mit. Heute war etwas, bei dem ich mich frage, ob ich drauf reagieren sollte oder besser meinen Mund halten sollte.

 

Es saßen mehrere Personen beisammen - eher ungezwungene, außerkirchliche Atmosphäre - unser Pfarrer zufällig mit dabei. Plötzlich fängt der an, ganz massiv über die Mütter der Kommunionkinder zu schimpfen.

 

Ich frag mich jetzt, ob es Sinn macht, ihn unter vier Augen nochmals auf dieses Thema anzusprechen.

 

LG Rollin

 

Ich finde es geht nicht an das jemand, auch wenn dieser kath. Pfarrer ist, sich negativ über Nichtanwesende auslässt. Wenn ihm das Verhalten dieser Mütter nicht passt dann soll er denen das persönlich sagen. Ich persönlich glaube nicht dass es Sinn macht wenn du ihn unter vier Augen darauf ansprichst, wenn dann hättest du dies gleich offen in der Runde tun sollen. Ein bisschen mehr Zivilcourage kann auch im Umgang mit "Geistlichen" nicht schaden!

 

Warte doch erstmal ab um was es ging - auch ein Pfarer hat nur Nerven. Immer gehen alle gleich auf den Pfarrer los. Vieleicht ist seine Schimpferei verständlich... , bei manchen Komunionmuttis heutzutage ..... :unsure:

 

Wie "Kommunionsmuttis" heutzutage ticken kann ich nicht beurteilen, wie kath. Pfarrer heutzutage ticken sollten glaube ich jedenfalls beurteilen zu können.

Seine Schimpferei mag aus seiner Sicht verständlich sein, nur sollte er sich überlegen ob er dies ohne das Beisein der Betroffenen tut. Wenn ihm das Verhalten der Mütter absolut nicht passt, steht es ihm frei im schlimmsten Fall ja auch die Kinder von der Erstkommunion auszuschließen. Ich, wenn ich denn kath. Pfarrer wäre, würde mich jedenfalls anders verhalten.

Edited by Katharer
Link to comment
Share on other sites

 

Wenn ihm das Verhalten der Mütter absolut nicht passt, steht es ihm frei im schlimmsten Fall ja auch die Kinder von der Erstkommunion auszuschließen.

Äh, die Kinder bestrafen für das Verhalten der Mütter?

Und als Strafe von einem Sakrament ausschließen?

:unsure: :unsure: :unsure:

Link to comment
Share on other sites

 

Wenn ihm das Verhalten der Mütter absolut nicht passt, steht es ihm frei im schlimmsten Fall ja auch die Kinder von der Erstkommunion auszuschließen.

Äh, die Kinder bestrafen für das Verhalten der Mütter?

Und als Strafe von einem Sakrament ausschließen?

:unsure: :unsure: :unsure:

 

Hallo, Gabriele,

 

ach, ist das schön, im Forum zu blättern und die Stimme der Vernunft zu hören.

Link to comment
Share on other sites

Hallo, guten Tag

 

ich lese schon seit längere Zeit hier mit. Heute war etwas, bei dem ich mich frage, ob ich drauf reagieren sollte oder besser meinen Mund halten sollte.

 

Es saßen mehrere Personen beisammen - eher ungezwungene, außerkirchliche Atmosphäre - unser Pfarrer zufällig mit dabei. Plötzlich fängt der an, ganz massiv über die Mütter der Kommunionkinder zu schimpfen.

 

Ich frag mich jetzt, ob es Sinn macht, ihn unter vier Augen nochmals auf dieses Thema anzusprechen.

 

Na ja, ich denke, dass die heutigen Mütter selbstbewusst genug sind, um dem Pfarrer die entsprechende(n) Antwort(en) zu geben. Zum anderen pflege ich zu Menschen, die charakterliche Defizite aufweisen, keinen Kontakt zu unterhalten.

Link to comment
Share on other sites

Zum anderen pflege ich zu Menschen, die charakterliche Defizite aufweisen, keinen Kontakt zu unterhalten.

Na so kann man es auch machen... Immer schön raushalten.

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für die zahlreichen und unterschiedlichen Meinungen.

 

Leider kann ich hier die Situation natürlich nur sehr vage beschreiben.

 

Aber ich will es mal versuchen, dies ein klein wenig genauer zu tun. Ich kenne diesen Priester nur oberflächlich, er mich wohl nur vom Sehen. 'Unser Pfarrer' bezog sich darauf, dass er für diese Institution zuständig ist in deren Pausenraum sich das Geschilderte abspielte.

Erstkommunion war absolut kein Gesprächsthema zu diesem Zeitpunkt.

Zunächst waren alle, die zuhörten so perplex, dass keiner wirklich wusste, was das soll. Jeder wartete erst mal ab, was er erzählen wollte. Aber es kamen nur wüste, allgemeine Beschimpfungen, aus denen auch abzuleiten war, dass er sich nicht auf eine ganz konkrete Situation bezog, sondern dass er einen ziemlich langen Zeitraum und häufige Vorfälle beschrieb. Im Raum waren ca. 20 vorwiegend weibliche Personen - auch solche, die kleinere Kinder haben. Eine von diesen Frauen hat dann noch bestätigt, dass manche Erstkommunion-Mütter wirklich sonderbare Vorstellungen hätten. Unsere Chefin machte ihn dann darauf aufmerksam, dass sich im Raum viele Mütter befänden. Nach höchstens 2 Minuten war auch alles vorbei - ebenso wie meine Pause.

So wie ich ihn einschätze, gehört er wohl zu der 'Wasbinichschonundwaskannichnochwerden-Sorte'

 

Tja, ich bin mir noch nicht schlüssig

 

Ich wünsche eine gute Nacht. (Leider kann ich mich frühestens morgen um diese Zeit wieder melden)

 

Rollin

Link to comment
Share on other sites

Hallo und willkommen im Forum!

 

Ich finde, bei Paulus (glaub ich) steht dazu eine gute Richtlinie: Erstmal denjenigen unter vier Augen sprechen. Wenn er sich nicht bessert, nochmal. Und wenn er grad so weitermacht, dann erst vor versammelter Mannschaft.

 

Es ist ja schon so, dass an Gottes Bodenpersonal gesteigerte moralische Ansprüche gestellt werden - und das ist auch richtig so. Das heißt nicht, dass man einem Pfarrer nicht auch verzeihen kann, er ist ja Mensch und Sünder wie alle. Und auch er ist ein Faß, das mal überlaufen kann.

 

Für solche Fälle gibt es ein paar spirituelle Hilfestellungen, die die Kirche tradiert. Zum Beispiel: Die Sünde beim Sünder lassen (will sagen: dem nicht noch eine eigene Sünde draufsetzen). In sich ruhen. Einfach fließen lassen (den Stress des Andern - aufnehmen und wieder abfließen lassen; den Heiligen Geist - aufnehmen und weitergeben). Die Haltung dahinter: Nichts wollen (Geltung, Macht, sich durchsetzen). Das sind so Dinge, die jeder, vor allem ein Pfarrer, draufhaben sollte - und wenn er's noch nicht hat, dann ist es nur fair ihn drauf zu stoßen, er soll's ja lernen. Dazu muss man selber nicht perfekt sein. Feedback halt. Jede Gesellschaft braucht das.

 

Vielleicht aber hat dieser Pfarrer eine gute Antenne und schon gleich selbst gemerkt, dass sein Ausfall nicht so gut war. Immer ruhig Blut. Ich würd wahrscheinlich nur mit ihm reden, wenn ich ihn gut kenne und er das öfters macht.

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Hallo Rolin,

Wer schimpft leitet seinen Ärger ab. Wer das öffentlich tut, sollte gelegentlich ein Buch über Konfliktbewältigung lesen, bevor es zu einem fixen Verhaltensmuster wird.

Stammt der Pfarrer aus einer Schiimpfkultur? In manchen Gegenden ist es üblich Konflikte öffentlich bekannt zu machen um Parteigänger zu finden.

Link to comment
Share on other sites

Wenn Dich das Verhalten des Pfarrers gestört hat, und Du der meinung bist, die Sache sei zu bespprechen, dann solltest Du das vier Augen Gespräch mit ihm suchen. Das ist unabhängig von der Frage, worum es inhaltlich ging.

Link to comment
Share on other sites

Eltern sind eine Herausforderung für ihr Umfeld. Jeder, der beruflich oder ehrenamtlich mit Kindern zu tun hat, steht vor dem Problem, daß Eltern es entweder grundsätzlich besser wissen (Sporttrainer wissen da besonders ein Lied von zu singen) oder ihr Kind der Frontman der Gruppe zu sein hat oder meinen ihr Kind werde wahlweise über- oder unterfordert.

 

Die Bedürfnisse des Kindes spielen dabei leider häufig untergeordnete Rollen, was es nicht einfacher macht (zumal ein echter Fall von Herausforderung durch ein Kind für manchen Gruppenleiter auch einfach überraschend bzw. gruppendynamisch ungünstig hereinbricht).

Edited by Flo77
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

"Eltern sind eine Herausforderung für ihr Umfeld. Jeder, der beruflich oder ehrenamtlich mit Kindern zu tun hat, steht vor dem Problem, daß Eltern es entweder grundsätzlich besser wissen (Sporttrainer wissen da besonders ein Lied von zu singen) oder ihr Kind der Frontman der Gruppe zu sein hat oder meinen ihr Kind werde wahlweise über- oder unterfordert."

 

Ganz genau so sieht es aus - dazu kommt das die lieben kleinen meistens felsenfest davon überzeugt sind das es stimmt, wenn Mamma ihnen jeden Morgen eintrichtert - sie seinen Alexander von Makedonien und sowieso die allerbesten.

 

Grausam wie wenig Eltern heute ihre Kinder erziehen können.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Eltern sind eine Herausforderung für ihr Umfeld. Jeder, der beruflich oder ehrenamtlich mit Kindern zu tun hat, steht vor dem Problem, daß Eltern es entweder grundsätzlich besser wissen (Sporttrainer wissen da besonders ein Lied von zu singen) oder ihr Kind der Frontman der Gruppe zu sein hat oder meinen ihr Kind werde wahlweise über- oder unterfordert.

 

Die Bedürfnisse des Kindes spielen dabei leider häufig untergeordnete Rollen, was es nicht einfacher macht (zumal ein echter Fall von Herausforderung durch ein Kind für manchen Gruppenleiter auch einfach überraschend bzw. gruppendynamisch ungünstig hereinbricht).

Allerdings hat das Verhalten der beschriebenen Eltern (bzw. Mütter) nichts damit zu tun, ob ein Pfarrer vor Dritten über seine Gemeindemitglieder lästern sollte oder nicht. Von daher ist es vollkommen egal, was die Erstkommunioneltern von dem Pfarrer wollten und ob das im Interesse der Kinder war oder nicht.

Link to comment
Share on other sites

Na klar hat das Verhalten der Eltern damit zu tun - es hat dazu beigetragen einen Priester aus der Fassung zu bringen !. Genau das scheint heutzutage die Grundeinstellung zu sein. Ich kann jeden Mist machen den ich will und alle anderen haben mich lieb zu behandeln ....

Link to comment
Share on other sites

Allerdings hat das Verhalten der beschriebenen Eltern (bzw. Mütter) nichts damit zu tun, ob ein Pfarrer vor Dritten über seine Gemeindemitglieder lästern sollte oder nicht. Von daher ist es vollkommen egal, was die Erstkommunioneltern von dem Pfarrer wollten und ob das im Interesse der Kinder war oder nicht.
Lästern? Ich habe großes Verständnis für Leute denen auch mal der Kragen platzt. Aber das gilt heute ja als unfein.
Link to comment
Share on other sites

Allerdings hat das Verhalten der beschriebenen Eltern (bzw. Mütter) nichts damit zu tun, ob ein Pfarrer vor Dritten über seine Gemeindemitglieder lästern sollte oder nicht. Von daher ist es vollkommen egal, was die Erstkommunioneltern von dem Pfarrer wollten und ob das im Interesse der Kinder war oder nicht.
Lästern? Ich habe großes Verständnis für Leute denen auch mal der Kragen platzt. Aber das gilt heute ja als unfein.

Mit Recht. Selbstbeherrschung ist eine Elementartugend. Mir fehlt für brüllende oder laut werdende Leute - gleich aus welchem Anlass - jedes Verständnis. Aber ich habe zum Glück auch keine Kinder.

Link to comment
Share on other sites

Allerdings hat das Verhalten der beschriebenen Eltern (bzw. Mütter) nichts damit zu tun, ob ein Pfarrer vor Dritten über seine Gemeindemitglieder lästern sollte oder nicht. Von daher ist es vollkommen egal, was die Erstkommunioneltern von dem Pfarrer wollten und ob das im Interesse der Kinder war oder nicht.
Lästern? Ich habe großes Verständnis für Leute denen auch mal der Kragen platzt. Aber das gilt heute ja als unfein.

 

Ich auch. Aber dann sollte er sich den Kragen bei gegebenem Anlass platzen lassen und nicht gegenüber Dritten über Abwesende herziehen.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Allerdings hat das Verhalten der beschriebenen Eltern (bzw. Mütter) nichts damit zu tun, ob ein Pfarrer vor Dritten über seine Gemeindemitglieder lästern sollte oder nicht. Von daher ist es vollkommen egal, was die Erstkommunioneltern von dem Pfarrer wollten und ob das im Interesse der Kinder war oder nicht.
Lästern? Ich habe großes Verständnis für Leute denen auch mal der Kragen platzt. Aber das gilt heute ja als unfein.

Nur weil ich Verständnis für etwas habe, muss es nicht richtig sein. Ich habe für viele Dinge Verständnis, die ich trotzdem für falsch halte und bei denen es gute Gründe gibt, sie nicht zu tun.

Link to comment
Share on other sites

Ich kann mir allerdings gut die Entrüstung der gemeinten Damen vorstellen, wenn ihm der Kragen in deren Anwesenheit geplatzt wäre. Von "Wenn der uns nicht hätte, würde doch hier gar nichts laufen" über "was stellt der sich so verknöchert an" bis hin zu "na der wird sich noch umschauen" fallen mir noch einige andere Sachen ein.

 

Das Schuldbewusstsein in solchen Kreisen halte ich zugegebenermaßen für sehr unterentwickelt.

Link to comment
Share on other sites

Und was ist damit gewonnen, dass der Kragen in Anwesenheit nicht gemeinter Damen platzt?

Ist deren Schuldbewußtsein besser entwickelt?

Oder soll es auf diese Weise entwickelt werden?

Link to comment
Share on other sites

Und was ist damit gewonnen, dass der Kragen in Anwesenheit nicht gemeinter Damen platzt?

Ist deren Schuldbewußtsein besser entwickelt?

Oder soll es auf diese Weise entwickelt werden?

Ich nehme eher an, es handelt sich um ein Zeichen tiefster Resignation.
Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...