Jump to content

Wer darf Papst werden?


chrk
 Share

Recommended Posts

Auch wenn dieser Thread vor einem Jahr wahrscheinlich passender gewesen wäre: wer darf eigentlich Papst werden? Ja, ich weiß, im Prinzip ist jeder getaufte Mann wählbar. Oder doch nicht? Ich habe nämlich schon mehrere Varianten gelesen: Wählbar sei


  •  
  • Jeder getaufte Mann.
  • Jeder getaufte und unverheiratete Mann.
  • Jeder getaufte und unverheiratete Mann über 35.
  • Jeder getaufte Mann über 35.

Das einzige, was ich nicht gefunden habe, waren solide Quellen zu diesen Behauptungen. Weder der CIC noch die Papstwahlkonstitution Universi Dominici Gregis machen nähere Bestimmungen dazu. Oder habe ich sie einfach übersehen?

Die 35 als Altersgrenze scheint mir vom Mindestalter für Bischöfe abgeleitet, was irgendwo auch logisch ist, da die einzige wirklich festgeschriebene Bedingung für die Papstwahl ja die ist, dass der Erwählte sofort zum Bischof geweiht werden muss, wenn er es noch nicht ist. Aber heißt das im Umkehrschluss, dass ein Papstkandidat die Forderungen erfüllen muss, die für einen Bischofskandidaten gelten? Also nicht nur mindestens 35, sondern auch seit mindestens fünf Jahren Priester sein? Das würde allerdings wiederum die (potentielle) Wählbarkeit von Laien, von der ich immer ausgegangen war, ausschließen. Ähnlich verhält es sich mit der Bedingung der Ehelosigkeit.

 

Deshalb also die Frage: wie ist es nun wirklich und wo kann ich das schwarz auf weiß bestätigt sehen? Das muss doch festgelegt sein.

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn dieser Thread vor einem Jahr wahrscheinlich passender gewesen wäre: wer darf eigentlich Papst werden? Ja, ich weiß, im Prinzip ist jeder getaufte Mann wählbar. Oder doch nicht? Ich habe nämlich schon mehrere Varianten gelesen: Wählbar sei


  •  
  • Jeder getaufte Mann.
  • Jeder getaufte und unverheiratete Mann.
  • Jeder getaufte und unverheiratete Mann über 35.
  • Jeder getaufte Mann über 35.

Das einzige, was ich nicht gefunden habe, waren solide Quellen zu diesen Behauptungen. Weder der CIC noch die Papstwahlkonstitution Universi Dominici Gregis machen nähere Bestimmungen dazu. Oder habe ich sie einfach übersehen?

Die 35 als Altersgrenze scheint mir vom Mindestalter für Bischöfe abgeleitet, was irgendwo auch logisch ist, da die einzige wirklich festgeschriebene Bedingung für die Papstwahl ja die ist, dass der Erwählte sofort zum Bischof geweiht werden muss, wenn er es noch nicht ist. Aber heißt das im Umkehrschluss, dass ein Papstkandidat die Forderungen erfüllen muss, die für einen Bischofskandidaten gelten? Also nicht nur mindestens 35, sondern auch seit mindestens fünf Jahren Priester sein? Das würde allerdings wiederum die (potentielle) Wählbarkeit von Laien, von der ich immer ausgegangen war, ausschließen. Ähnlich verhält es sich mit der Bedingung der Ehelosigkeit.

 

Deshalb also die Frage: wie ist es nun wirklich und wo kann ich das schwarz auf weiß bestätigt sehen? Das muss doch festgelegt sein.

ja, sonst könnte ja jeder papst werden.

Link to comment
Share on other sites

Higgs Boson

Auch wenn dieser Thread vor einem Jahr wahrscheinlich passender gewesen wäre: wer darf eigentlich Papst werden? Ja, ich weiß, im Prinzip ist jeder getaufte Mann wählbar. Oder doch nicht? Ich habe nämlich schon mehrere Varianten gelesen: Wählbar sei

  • Jeder getaufte Mann.
  • Jeder getaufte und unverheiratete Mann.
  • Jeder getaufte und unverheiratete Mann über 35.
  • Jeder getaufte Mann über 35.

Das einzige, was ich nicht gefunden habe, waren solide Quellen zu diesen Behauptungen. Weder der CIC noch die Papstwahlkonstitution Universi Dominici Gregis machen nähere Bestimmungen dazu. Oder habe ich sie einfach übersehen?

Die 35 als Altersgrenze scheint mir vom Mindestalter für Bischöfe abgeleitet, was irgendwo auch logisch ist, da die einzige wirklich festgeschriebene Bedingung für die Papstwahl ja die ist, dass der Erwählte sofort zum Bischof geweiht werden muss, wenn er es noch nicht ist. Aber heißt das im Umkehrschluss, dass ein Papstkandidat die Forderungen erfüllen muss, die für einen Bischofskandidaten gelten? Also nicht nur mindestens 35, sondern auch seit mindestens fünf Jahren Priester sein? Das würde allerdings wiederum die (potentielle) Wählbarkeit von Laien, von der ich immer ausgegangen war, ausschließen. Ähnlich verhält es sich mit der Bedingung der Ehelosigkeit.

 

Deshalb also die Frage: wie ist es nun wirklich und wo kann ich das schwarz auf weiß bestätigt sehen? Das muss doch festgelegt sein.

ja, sonst könnte ja jeder papst werden.

 

 

*scnr*

Link to comment
Share on other sites

ungefähr so?

 

*scnr*

 

Vielen Dank für das Video, ich finde es nicht schlecht. Im Wesentlichen sind alle wichtigen Infos drin (bis auf die, das der Papst im Moment der Annahme die volle Amtsgewalt inne hat). Also alles in allem nicht schlecht gemacht.

 

Aber die entscheidende Frage (für diesen Thread) umgeht auch das Video. "Männlich und katholisch" muss man demnach sein, und ich frage immer noch: wo steht das?

Link to comment
Share on other sites

ungefähr so?

 

*scnr*

 

Vielen Dank für das Video, ich finde es nicht schlecht. Im Wesentlichen sind alle wichtigen Infos drin (bis auf die, das der Papst im Moment der Annahme die volle Amtsgewalt inne hat). Also alles in allem nicht schlecht gemacht.

 

Aber die entscheidende Frage (für diesen Thread) umgeht auch das Video. "Männlich und katholisch" muss man demnach sein, und ich frage immer noch: wo steht das?

 

Schon mal beim 3. Laterankonzil (1179) nachgeschaut?

 

DonGato.

Link to comment
Share on other sites

Seit wann "gibt" es überhaupt ein Papstamt in diesem Sinn?

Die meiste Zeit war "Papst" ja einfach nur ein Titel des Bischofs von Rom. Dieser Bischof hatte besonderen patriarchalen Vorrechte, aber ein "Papstamt" hat man wohl sehr lange gar nicht gekannt, so dass man sich wohl keine Gedanken gemacht hat, wer Papst werden darf, sondern nur darüber, wer Bischof werden darf.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Seit wann "gibt" es überhaupt ein Papstamt in diesem Sinn?

Die meiste Zeit war "Papst" ja einfach nur ein Titel des Bischofs von Rom. Dieser Bischof hatte besonderen patriarchalen Vorrechte, aber ein "Papstamt" hat man wohl sehr lange gar nicht gekannt, so dass man sich wohl keine Gedanken gemacht hat, wer Papst werden darf, sondern nur darüber, wer Bischof werden darf.

 

Werner

 

Deswegen habe ich auf das 3. Lateran verwiesen. Dort findet man, wie ich mittlerweile - nach dem ich meine Faulheit überwunden habe - nachgelesen habe, im Canon 3, man kann nur zum Bischof gewählt werden, wenn man mindestens 30 ist, in rechtsmässiger Ehe geboren (was auch immer das zu bedeuten hat) und man muss Kenntnisse der Buchstaben haben (vielleicht ist damit Lesen gemeint).

 

DonGato.

Link to comment
Share on other sites

Seit wann "gibt" es überhaupt ein Papstamt in diesem Sinn?

Die meiste Zeit war "Papst" ja einfach nur ein Titel des Bischofs von Rom. Dieser Bischof hatte besonderen patriarchalen Vorrechte, aber ein "Papstamt" hat man wohl sehr lange gar nicht gekannt, so dass man sich wohl keine Gedanken gemacht hat, wer Papst werden darf, sondern nur darüber, wer Bischof werden darf.

 

Werner

 

Deswegen habe ich auf das 3. Lateran verwiesen. Dort findet man, wie ich mittlerweile - nach dem ich meine Faulheit überwunden habe - nachgelesen habe, im Canon 3, man kann nur zum Bischof gewählt werden, wenn man mindestens 30 ist, in rechtsmässiger Ehe geboren (was auch immer das zu bedeuten hat) und man muss Kenntnisse der Buchstaben haben (vielleicht ist damit Lesen gemeint).

 

DonGato.

 

Das ist dann aber auch wieder nur eine implizite Beschreibung. Dann könnte man wie gesagt auch can. 378 heranziehen und argumentieren, dass nur der zum Bischof von Rom gewählt werden kann, der auch die allgemeinen Kriterien für das Bischofsamt erfüllt. Warum heißt es dann aber allerorten, auch Laien könnten theoroetisch Papst werden?

Link to comment
Share on other sites

 

Das ist dann aber auch wieder nur eine implizite Beschreibung. Dann könnte man wie gesagt auch can. 378 heranziehen und argumentieren, dass nur der zum Bischof von Rom gewählt werden kann, der auch die allgemeinen Kriterien für das Bischofsamt erfüllt. Warum heißt es dann aber allerorten, auch Laien könnten theoroetisch Papst werden?

 

Wird nicht mit der In nomine Domini von 105x-irgendwann die Papstwahl geregelt? Ich vermeine, da steht, der künftige Papst muss nicht einmal aus der römischen Kirche stammen.

Ausserem wird ein Laie nicht von der Bischofswahl ausgeschlossen - warum soll der Bischof von Rom dann eine Ausnahme sein?

(... gelöscht ...)

 

DonGato.

Edited by DonGato
Link to comment
Share on other sites

 

Das ist dann aber auch wieder nur eine implizite Beschreibung. Dann könnte man wie gesagt auch can. 378 heranziehen und argumentieren, dass nur der zum Bischof von Rom gewählt werden kann, der auch die allgemeinen Kriterien für das Bischofsamt erfüllt. Warum heißt es dann aber allerorten, auch Laien könnten theoroetisch Papst werden?

 

Wird nicht mit der In nomine Domini von 105x-irgendwann die Papstwahl geregelt? Ich vermeine, da steht, der künftige Papst muss nicht einmal aus der römischen Kirche stammen.

Ausserem wird ein Laie nicht von der Bischofswahl ausgeschlossen - warum soll der Bischof von Rom dann eine Ausnahme sein?

(... gelöscht ...)

 

DonGato.

 

Grundsätzlich kann jeder getaufte und unverheiratete Mann zum Papst gewählt werden. Er muss der römisch-katholischen Kirche angehören und über 35 Jahre alt sein.

Seit Urban VI. im Jahre 1378 wurde allerdings niemand mehr zum Papst gewählt, der nicht Kardinal war.

Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/Konklave

 

Wenn "wiki" die Wahrheit sagt, dürfte die Frage: "Wer darf Papst werden?" eigentlich geklärt sein! :popcorn:

Link to comment
Share on other sites

 

Grundsätzlich kann jeder getaufte und unverheiratete Mann zum Papst gewählt werden. Er muss der römisch-katholischen Kirche angehören und über 35 Jahre alt sein.

Seit Urban VI. im Jahre 1378 wurde allerdings niemand mehr zum Papst gewählt, der nicht Kardinal war.

Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/Konklave

 

Wenn "wiki" die Wahrheit sagt, dürfte die Frage: "Wer darf Papst werden?" eigentlich geklärt sein! :popcorn:

 

Der Unaussprechliche möchte aber die kirchlichen Quellen für diese Bedienungen haben. Die deutsche Wiki verweise da als Quelle auf einen Artikel aus der Tagesschau und dort steht nur, jeder kann Papst werden, der auch zu Priester geweiht werden kann. Für die Priesterweihe kann man aber jünger als 35 sein. Damit sind wir wieder am Anfang: In welchen kirchlichen Dokument werden die Voraussetzungen für den Papstkandidaten festgelegt?

 

DonGato.

Link to comment
Share on other sites

 

Grundsätzlich kann jeder getaufte und unverheiratete Mann zum Papst gewählt werden. Er muss der römisch-katholischen Kirche angehören und über 35 Jahre alt sein.

Seit Urban VI. im Jahre 1378 wurde allerdings niemand mehr zum Papst gewählt, der nicht Kardinal war.

Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/Konklave

 

Wenn "wiki" die Wahrheit sagt, dürfte die Frage: "Wer darf Papst werden?" eigentlich geklärt sein! :popcorn:

 

Der Unaussprechliche möchte aber die kirchlichen Quellen für diese Bedienungen haben. Die deutsche Wiki verweise da als Quelle auf einen Artikel aus der Tagesschau und dort steht nur, jeder kann Papst werden, der auch zu Priester geweiht werden kann. Für die Priesterweihe kann man aber jünger als 35 sein. Damit sind wir wieder am Anfang: In welchen kirchlichen Dokument werden die Voraussetzungen für den Papstkandidaten festgelegt?

 

DonGato.

 

Also sagt "wiki" wieder mal nicht die richtige Wahrheit und verweist zudem noch auf eine dubiose Quelle! :lol:

Aber wer kennt denn nun die Wahrheit? Bei unseren "älteren Brüdern" heißt es bei solch strittigen Fragen immer: "Frag den Rabbi", aber der wird in diesem Fall ja wohl kaum glaubhafte Antworten haben. :D Also: "Fragt den Priester eures Vertrauens"?! :rolleyes: Jedenfalls ist die Frage "Wer Papst werden darf" wieder offen.

Edited by Katharer
Link to comment
Share on other sites

Auch wenn dieser Thread vor einem Jahr wahrscheinlich passender gewesen wäre: wer darf eigentlich Papst werden? Ja, ich weiß, im Prinzip ist jeder getaufte Mann wählbar. Oder doch nicht? Ich habe nämlich schon mehrere Varianten gelesen: Wählbar sei


  •  
  • Jeder getaufte Mann.
  • Jeder getaufte und unverheiratete Mann.
  • Jeder getaufte und unverheiratete Mann über 35.
  • Jeder getaufte Mann über 35.

 

Seit Urban VI. im Jahre 1378 wurde allerdings niemand mehr zum Papst gewählt, der nicht Kardinal war.

Die Antwort könnte also lauten:

 

Jeder getaufte und unverheiratete Kardinal über 35. Was aber im Falle Franziskus dann auch nicht stimmen würde, denn der war kein Kardinal. :unsure:

Link to comment
Share on other sites

 

 

Seit Urban VI. im Jahre 1378 wurde allerdings niemand mehr zum Papst gewählt, der nicht Kardinal war.

Die Antwort könnte also lauten:

 

Jeder getaufte und unverheiratete Kardinal über 35. Was aber im Falle Franziskus dann auch nicht stimmen würde, denn der war kein Kardinal. :unsure:

 

Bergoglio wurde 200irgendwann zum Kardinal von PP JP II ernannt - da bin ich mir recht sicher.

 

DonGato.

Link to comment
Share on other sites

 

 

Seit Urban VI. im Jahre 1378 wurde allerdings niemand mehr zum Papst gewählt, der nicht Kardinal war.

Die Antwort könnte also lauten:

 

Jeder getaufte und unverheiratete Kardinal über 35. Was aber im Falle Franziskus dann auch nicht stimmen würde, denn der war kein Kardinal. :unsure:

 

Bergoglio wurde 200irgendwann zum Kardinal von PP JP II ernannt - da bin ich mir recht sicher.

 

DonGato.

 

Papst Johannes Paul II. ernannte Bergoglio 2001 zum Kardinal (Rang: Kardinalpriester) und nahm ihn in das Kardinalskollegium auf

Edited by rince
Link to comment
Share on other sites

Vielleicht ganz interessant in diesem Zusammenhang:

http://pagewizz.com/traumberuf-papst-so-koennen-auch-sie-einer-werden/

"Wie Sie als Kandidat an der Wahl eines Papst teilnehmen können

Wenn Sie eine Frau sind, dann haben Sie leider überhaupt keine Chance, Papst zu werden. Es gibt zwar die Legende, dass es im Mittelalter einmal eine Frau auf dem Papst gegeben hätte, aber laut Kirchenrecht muss der Kandidat ein männlicher Katholik sein. Das sind die beiden einzigen Vorgaben, die das Kirchenrecht macht. Deswegen reicht es schon aus, wenn Sie als Mann in die katholische Kirche eintreten. Mit der Taufe werden Sie als männlicher Katholik automatisch zu einem Kandidaten für das Papstamt. Das Problem ist nur, dass diese kirchenrechtliche Theorie in der Praxis überhaupt keine Bedeutung hat. De facto haben Sie nämlich nur dann eine Chance, wenn Sie ein Kardinal sind."

 

Scheint ja auch nicht so ganz richtig zu sein, m.W. war Papst Franziskus vorher kein Kardinal. Die Frage: "Wer darf Papst werden" bleibt weiter spannend! :D

Edited by Katharer
Link to comment
Share on other sites

 

Grundsätzlich kann jeder getaufte und unverheiratete Mann zum Papst gewählt werden. Er muss der römisch-katholischen Kirche angehören und über 35 Jahre alt sein.

Seit Urban VI. im Jahre 1378 wurde allerdings niemand mehr zum Papst gewählt, der nicht Kardinal war.

Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/Konklave

 

Wenn "wiki" die Wahrheit sagt, dürfte die Frage: "Wer darf Papst werden?" eigentlich geklärt sein! :popcorn:

 

Der Unaussprechliche möchte aber die kirchlichen Quellen für diese Bedienungen haben. Die deutsche Wiki verweise da als Quelle auf einen Artikel aus der Tagesschau und dort steht nur, jeder kann Papst werden, der auch zu Priester geweiht werden kann. Für die Priesterweihe kann man aber jünger als 35 sein. Damit sind wir wieder am Anfang: In welchen kirchlichen Dokument werden die Voraussetzungen für den Papstkandidaten festgelegt?

 

DonGato.

 

Genau, der Unaussprechliche kennt die Webseite wikipedia.de nämlich auch, hat in dem ansonsten sehr ausführlichen Artikel nachgelesen und sich sehr gewundert, dass lediglich ein Pressebericht als Quelle dafür angeführt wurde. Wahrscheinlich hat letztes Jahr ein Journalist vom anderen abgeschrieben, das theoretisch jeder getaufte Mann zum Papst gewählt werden könnte.

Was ich mit erhoffte, war ein Canon/ein Konzilsbeschluss/ein sonstiges offizielles kirchliches Dokument, in dem mehr oder weniger so steht "Zum Papst gewählt werden kann nur ...". Dieses scheint es aber nicht zu geben, wie Chryso ausgeführt hat. Das scheint also die Antwort auf meine Frage zu sein, nämlich dass es eine solche Festlegung tatsächlich nicht gibt. Wahrscheinlich muss man da auch etwas in die Geschichte schauen, und da ist der getaufte Mann wahrscheinlich schon der kleinste gemeinsame Nenner dessen, was die bisher Gewählten als Voraussetzung mitbrachten, gerade die Weihe war ja lange genug eine nebensächliche Dreingabe zum Kirchenamt.

 

 

Ernsthaft: Es gibt keine Norm, in der das steht, und ich sehe auch keinen Bedarf daran. Die römische Kirche ist strukturell monarchisch aufgebaut, und wenn sie ihr Haupt verliert (akephal wird), dann ist das eine Krisensituation. In der kommt man mit Normen nur bedingt weit.

 

Wahrscheinlich hast du damit Recht, dass daran kein Bedarf besteht, das leuchtet mir ein. Interessant ist es trotzdem. Falls ich jemals in die Verlegenheit käme, eine kanonistische Arbeit anfertigen zu müssen, könnte ich mich ja an diesem schönen Thema abarbeiten... :rolleyes:

 

 

Übrigens: natürlich war Bergoglio Kardinal, wenn nicht, hätte das nicht nur in allen Medienberichten ("erster Nichtkardinal seit dreizehnhundertnochwas zum Papst gewählt") seinen Niederschlag gefunden, sondern auch in besagtem Wikipedia-Artikel, der ja Urban VI. als letzten zum Papst gewählten Nicht-Kardinal bezeichnet. So viel zum Thema "Ich lese auch, was ich verlinke"...

Link to comment
Share on other sites

Scheint ja auch nicht so ganz richtig zu sein, m.W. war Papst Franziskus vorher kein Kardinal.

Seit 15:18 Uhr hättest du es hier schon anders lesen können.

Link to comment
Share on other sites

Chrysologus

Wahrscheinlich hast du damit Recht, dass daran kein Bedarf besteht, das leuchtet mir ein. Interessant ist es trotzdem. Falls ich jemals in die Verlegenheit käme, eine kanonistische Arbeit anfertigen zu müssen, könnte ich mich ja an diesem schönen Thema abarbeiten... :rolleyes:

 

Womöglich findet sich ja doch etwas in einer bis dato gänzlich unbekannten Synode, deren Akten nur aus Arabisch vorliegen....

Link to comment
Share on other sites

 

Genau, der Unaussprechliche kennt die Webseite wikipedia.de nämlich auch, hat in dem ansonsten sehr ausführlichen Artikel nachgelesen und sich sehr gewundert, dass lediglich ein Pressebericht als Quelle dafür angeführt wurde. Wahrscheinlich hat letztes Jahr ein Journalist vom anderen abgeschrieben, das theoretisch jeder getaufte Mann zum Papst gewählt werden könnte.

Was ich mit erhoffte, war ein Canon/ein Konzilsbeschluss/ein sonstiges offizielles kirchliches Dokument, in dem mehr oder weniger so steht "Zum Papst gewählt werden kann nur ...". Dieses scheint es aber nicht zu geben, wie Chryso ausgeführt hat. Das scheint also die Antwort auf meine Frage zu sein, nämlich dass es eine solche Festlegung tatsächlich nicht gibt. Wahrscheinlich muss man da auch etwas in die Geschichte schauen, und da ist der getaufte Mann wahrscheinlich schon der kleinste gemeinsame Nenner dessen, was die bisher Gewählten als Voraussetzung mitbrachten, gerade die Weihe war ja lange genug eine nebensächliche Dreingabe zum Kirchenamt.

...

 

Ein "In der traditionellen Praxis der Kirche kann jeder beliebige getaufe männliche zum Papst gewählt werden, wenn er die Bedienungen für Bischof erfüllt, mindestens fünf Jahre als Priester gearbeitet hat und er Kardinal ist" habe ich leider nirgendwo finden können ;)

 

DonGato.

Link to comment
Share on other sites

Ein "In der traditionellen Praxis der Kirche kann jeder beliebige getaufe männliche zum Papst gewählt werden, wenn er die Bedienungen für Bischof erfüllt, mindestens fünf Jahre als Priester gearbeitet hat und er Kardinal ist" habe ich leider nirgendwo finden können ;)

 

 

Ich auch nicht, und genau deshalb habe ich diesen Thread eröffnet. ;)

Link to comment
Share on other sites

Ein "In der traditionellen Praxis der Kirche kann jeder beliebige getaufe männliche zum Papst gewählt werden, wenn er die Bedienungen für Bischof erfüllt, mindestens fünf Jahre als Priester gearbeitet hat und er Kardinal ist" habe ich leider nirgendwo finden können ;)

 

 

Ich auch nicht, und genau deshalb habe ich diesen Thread eröffnet. ;)

 

Und da auf diese Frage nun eine hinreichende Antwort gegeben ist, werde ich diesen Thread schließen.

 

Elima als Mod

Link to comment
Share on other sites

Kämen sie auf die absonderliche Idee, den nächsten Papst in einem Kickerturnier zu ermitteln, dann wäre das klar gegen die Wahlordnung.

 

Ich habe fast den Eindruck, als ob Bergoglio in einem solchen auch gute Chancen gehabt hätte.

Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

×
×
  • Create New...