Jump to content

Lästerei im Stenmild-Projekt?


Martin
 Share

Recommended Posts

(Lissie) >Liebe Kath.de-ler!

 

Mit Bedauern stellen wir fest, daß unser überaus geschätztes Mitglied Sven Stemmildt  seit der kürzlichen Himmelfahrt seines Computers im Nirwana verschwunden zu sein scheint.

 

Wir suchen nach Lösungen. Sollen wir sammeln für einen neuen Computer? Sollen wir Sven von einem (möglicherwiese) zu zeitintensiven Studium abhalten? Sollen wir uns an seine Frau wenden? Sollen wir beten?

 

Alle Ideen werden dankend entgegengenommen. Feststeht: WIR WOLLEN SVEN ZURÜCK!!

 

Stefan, Moni und  Lissie<

 

 

Liebe Lissie,

 

daß Moni beten kann, weiß ich. Aber was soll ich denken, wenn due FRAGST: Sollen wir beten?

 

Es gibt mehrere Möglichkeiten: Deine Verzweifelung ist so groß, daß du es ernsthaft in Erwägung ziehst, oder aber du willst die Beter veralbern. Oder es war eine lässige Bemerkung, bei der du die Veralberung der Beter gar nicht in Betracht gezogen hast? Oder etwas ganz anderes?

 

Ich wollte schon mal üben , deshalb habe ich den Thread als Frage gestellt und diese nicht in deine Sven-Suche (die ich unterstütze) eingebracht. Es gehört nicht zum Thema.

 

Mit Interesse an einer Antwort

und herzlichen Grüßen

 

Martin

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Ralf am 9:03 - 17.Oktober.2002

Maaaaaaann, Martin.

 

Glaubst Du nicht, dass Gott lacht?

 

Warum immer so bierernst (live bist Du doch auch nicht so)?


 

Vielleicht hat Martin auch einfach nur Langeweile (oder nix zu tun an seinem Arbeitsplatz)..

Link to comment
Share on other sites

Natürlich sprechen auch A&A vom Beten, fordern rhetorisch dazu auf, greifen als sprachlichen Topos zu diesem letzten Mittel ... aber Beten im Sinne des Glaubens meinen Sie nicht.

 

Da ist aber keine Lästerung gemeint. Nur so ein sprachlicher Ausdruck für eine Sache, wo herkömmliche Mittel nicht zu greifen scheinen.

 

Kannst also vom Gaspedal steigen, Martin.

Link to comment
Share on other sites

Lieber Martin,

 

da du diesen Thread offenbar ernst meint, eine ernste Antwort.

 

1. Man sollte seinen Glauben zwar ernst nehmen, aber seinen Humor dabei nicht verlieren.

 

2. Mit "wir" könnte die ganze kath.de-Gemeinschaft gemeint sein - hier sinnvollerweise nur die, die auch beten wollen.

Aber das ganze diente wohl eher zur humoristischen Auflockerung - warum auch nicht?

Mein Gaube wurde mit dieser Formulierung nicht im geringsten veralbert. Und wenn es der Fall gewesen wäre: da stehen wir doch drüber - oder?

Ich möchte jedenfalls nicht, dass aus kath.de eine "bierernste" Veranstaltung wird.

 

3. Warum sprichst du nur lissie an und nicht Moni und Stefan?

Wenn du speziell etwas gegen lissie hast , solltest du das lieber privat mit ihr ausmachen.

 

Liebe Grüsse,

Matthias

 

P.S.: Zur Auflockerung ein Gebet (Gotteslob 8,3)

 

um Humor

 

(...)

Schenke mir eine Seele, der die Langeweile fremd ist, die kein Murren kennt und kein Seufzen und Klagen, und laß nicht zu, daß ich mir allzuviel Sorgen mache um dieses sich breit machende Etwas, das dich "Ich" nennt.

Herr, schenke mir Sinn für Humor, gib mir die Gnade, einen Scherz zu verstehen, damit ich ein wenig Glück kenne im Leben und anderen davon mitteile.

 

Thomas H.B. Webb

Link to comment
Share on other sites

Lieber Martin,

 

>Deine Verzweifelung ist so groß, daß du es ernsthaft in Erwägung ziehst, oder aber du willst die Beter veralbern. Oder es war eine lässige Bemerkung, bei der du die Veralberung der Beter gar nicht in Betracht gezogen hast? Oder etwas ganz anderes? <

 

Bevor ich Deine Fragen beantworte, erstmal eine Gegenfrage: Hättest Du nicht einen weniger dramatischen Titel für diesen THread wählen können? Wenn jetzt schon die harmlose Frage "Sollen wir beten?" als "Lästerei" empfunden wird, dann sehe ich ganz, ganz düstere Zeiten auf kath.de zukommen. ;)

Link to comment
Share on other sites

Martin wenn ich Arzt wäre, würde ich Dir eine Forumsauszeit verordnen um Dein Seelenheil wieder ins Gleichgewicht zu bringen!!

 

 

Komm bitte mal wieder runter von Deiner Palme.

 

Liebe Grüße

Link to comment
Share on other sites

>Deine Verzweifelung ist so groß, daß du es ernsthaft in Erwägung ziehst, oder aber du willst die Beter veralbern. Oder es war eine lässige Bemerkung, bei der du die Veralberung der Beter gar nicht in Betracht gezogen hast? Oder etwas ganz anderes? <

 

Nichts von alledem. Ich wollte einfach nur (damit das Projekt nicht allzu mager vorgestellt wird ) mit einigen Anstößen aufwarten. Beten war nicht das allerabwegigste (in einem katholischen Forum).

 

Im übrigen haben Erich und Matthias recht: >Da ist aber keine Lästerung gemeint. Nur so ein sprachlicher Ausdruck für eine Sache, wo herkömmliche Mittel nicht zu greifen scheinen. < (as

 

>Mit "wir" könnte die ganze kath.de-Gemeinschaft gemeint sein - hier sinnvollerweise nur die, die auch beten wollen. <(Matthias)

 

 

Und noch eine Frage an Dich, Martin: Warum gehst Du davon aus, daß jemand, der nicht an den Bibelgott glaubt, beten an sich schon albern findet? Ich für meinen Teil tue das nicht.

 

 

Herzliche Grüße,

 

Lissie

 

 

Puuuuh, und sowas schon am frühen Morgen!

Link to comment
Share on other sites

Und dann war da noch der Mensch, der morgens aufstand und ein Problem suchte, damit er an der Lösung arbeiten konnte.

 

Hier im Rheinland heißt das: Wer kin Arbe-id hätt, der mäckt sich welche.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Martin

 

Auch wenn ich erst ein newbie bin, lese ich doch schon eine ganze Weile mit.

Und mir sind hier schon wesentlich blasphemischere Äußerungen aufgefallen.

Es gab vereinzelt auch schon ganze Threads dazu, wo sich hier die sog. Christen nur sehr zögerlich zu Wort meldeten.

 

Grüße Nepomuk

Link to comment
Share on other sites

"Warum gehst Du davon aus, daß jemand, der nicht an den Bibelgott glaubt, beten an sich schon albern findet? Ich für meinen Teil tue das nicht. " (Lissie)

 

Für meinen Teil denke ich mir das so:

Viele Nichtgläubige (sowohl im christlichen wie auch im allgemeinreligiösen Sinne) achten nicht nur das Gebet anderer Leute, sondern beten selbst. Allerdings sind es dann Gebete ohne Glaube an das Gebet bzw. an den, zu dem man betet.

 

Ein Beispiel ist mir dieses Jahr beim Jenga-Spielen aufgefallen mit Jugendlichen aufgefallen. Ein Mädchen hat, als es spannend wurde, den Jenga-Turm angeschaut und die ganze Zeit gemurmelt: "Mach, dass er stehen bleibt. Mach dass er stehen bleibt!"

Dieses Mädchen hat mit Glaube und Religion sonst nichts am Hut.

 

Eine andere Form: Ärzte berichten als eine Sterbephase, dass Menschen (und zwar unabhängig von ihrem Glauben) anfangen, mit dem Schicksal Verhandlungen zu führen. Als ob das Schicksal eine Person wäre mit Bewusstsein, Willen und Lenkungsmacht. "Lass mich nur Weihnachten und meine Enkel noch mal sehen... Dann will ich auch zufrieden sein, wenn du mich dann sterben lässt".

 

Ich halte Gebet (ebenso wie Riten) für ein inneres Bedürfnis. Es tut einfach gut.

 

Die Geister scheiden sich eher an der Frage, ob man dem Beten eine weitergehende Bedeutung zumessen will. Also nicht nur "Psychohygiene", "Autosuggestion" etc. sondern wirkliches Sprechen zu einer ansprechbaren Person.

Link to comment
Share on other sites

Danke, Mecky

 

Es ist tatsächlich die Frage:

Was bedeutet das Beten für mich?

 

Oder anders:

Wann werden Worte zum Gebet?

 

Ich möchte mal auf Formulierungen zurückgreifen, die vielleicht befremdlich wirken:

 

Worten werden für mich zum Gebet, wenn ich weniger Denke und Spreche, als vielmehr vor Gott hintrete. Mein Herz, meine Seele zu Gott erhebe. Vor seinem Angesicht stehe.

 

Mich darum bemühe (mehr kann es nicht sein) "im Angesicht Gottes zu leben". Immer wieder neu. Und dabei ist der Dreh- und Angelpunkt für mich das Gebet.

 

Ich habe im Gebet die Macht Gottes gespürt, mir begegnet Gott im Gebet, wenn ich ernsthaft bete, dann ist es für mich eine Frage von Leben und Tod. Dabei ohne Angst, sondern voller Vertrauen. Und ich stehe zutiefst dazu, daß ich glaube, was Jesus dazu gesagt hat. Bittet und ihr werdet erhalten (nicht einmal, sondern immer wieder). Wenn ihr um das betet, um das ihr beten könnt und sollt.

 

 

Und nun zur Form: Zwei Smilies habe ich eingebaut. Vielleicht hätte ich fünf nehmen können.

 

Ich habe gefragt. Ich habe die Antwort schon eingebaut - und dennoch alles offen gelassen für andere Wege. Ich habe niemanden beschuldigt, oder verurteilt.

 

Ich habe mich letztendlich dagegen gegestellt, daß mit dem "Beten" eine flapsige Bemerkung gemacht wird.

 

Und wie sehen die Antworten darauf aus?

 

Mag sein, daß ich mal eine Woche Pause machen sollte. Mag sein. Warum auch nicht. Könnte es aber sein, daß ihr eure Einstellung zum Gebet mal überdenken solltet?

 

Und abschließend. Ich mag Lissie als Mensch. Aber in Glaubensdingen nehme ich Bemerkungen etwas genauer. Und darum sind wir hier.  Um darüber zu sprechen und unsere Position zu beziehen.

 

Wenn ich daran denke, daß von A&A-Seite ganz andere Dinge gebracht werden als die einfache Frage: Wie hast du das gemeint?, frage ich mich, ob ich tatsächlich Urlaub brauche.

 

Wir können ja mal gemeinsam darüber nachdenken.

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Martin, Du brauchst wirklich eine kleine Auszeit, so scheint mir...

 

Also die Aufforderung zum Beten in einem kath. Forum zu finden, halte ich irgendwie nicht für abwegig. Und wenn diese Forderung von einem A&Aler kommt, dann ist es eigentlich für die Christen doch um so schöner, es sei denn, eine kleiner Paranoia wittert irgendeinen hinterfotzigen Verdacht....

 

Ich finde es schön, wenn jemand soviel soziales Engagement und Nächstenliebe zeigt.

 

Und außerdem: Wer sagt, dass wir A&Aler nicht beten können? Du weisst doch, wir sind rein materialistisch eingestellt und haben Konsum und Geld zu unserem Mammon erhoben (ups, das war tautologisch). Wir können ja versuchen, zu unserem Aktienpaket oder unserem Sportwagen zu beten, vielleicht hilfst ja...

 

So, und wenn Du mein Geschreibsel irgendwie ernst nimmst, bist Du selber Schuld....

 

Ach ja: Ich will Sven auch zurück!

Link to comment
Share on other sites

>> Kannst also vom Gaspedal steigen, Martin. << (altersuender)

 

Ein gutgemeinter Rat, Martin,

 

dem ich mich nur anschließen kann. Dein Glaubensdrehzahlmesser läuft ständig im roten Bereich, mit steigender Tendenz.  

 

Einige Forumsmitglieder "kenne" ich ja nun schon relativ lange. Du bist allerdings der einzige, bei dem ich eine nachhaltige Veränderung feststellen konnte, jedoch nicht zum Positiven, sondern zum Negativen. Anfangs hast Du Deinen Glauben mit gelassener Entschiedenheit vertreten. Mittlerweile tust Du es eher verbissen. Mir scheint, Du bist inzwischen in eine Sphäre abgedriftet, die weder Dir noch anderen bekommt.

 

>> ... wenn ich ernsthaft bete, dann ist es für mich eine Frage von Leben und Tod. <<

 

Ein sicheres Zeichen dafür, daß der Bogen der Gläubigkeit überspannt ist.

 

>> Martin, Du brauchst wirklich eine kleine Auszeit, so scheint mir... << (Caveman)

 

Das scheint mir auch so. Die Frage ist nur: Auszeit wovon? Meines Erachtens brauchst Du diese Auszeit nicht von der Beschäftigung mit diesem Forum, sondern von der pathologische Züge annehmenden Beschäftigung mit Deinem Glauben und Deinem Gott.

 

Herzliche Grüße

Cano

Link to comment
Share on other sites

Heute ist der historische TaG an welchem ich mit Cano völlig übereinstimme.

Link to comment
Share on other sites

>> Das scheint mir auch so. Die Frage ist nur: Auszeit wovon? Meines Erachtens brauchst Du diese Auszeit nicht von der Beschäftigung mit diesem Forum, sondern von der pathologische Züge annehmenden Beschäftigung mit Deinem Glauben und Deinem Gott. << (Cano, Hervorhebungen von mir)

 

Cano, jetzt kann ich aber Martin beginnende Paranoia aber wirklich verstehen: Mit gut gemeinten Ratschlägen versuchst Du immer wieder, ihn auf "unsere" Seite zu ziehen. Kein Wunder, dass er bei jedem merkwürdigen Vorkommnis denkt, man wolle ihm seines Glaubens berauben. Stell Dir nur vor, wie er zuammenzucken müsste, wenn Du ihm in einem Cafe einen Pharisäer bestellst...

 

Ach ja: Das die (Sub-)Genius Church of America den ultimativen Einweg-Erlöser propagiert oder Ehen auf Zeit schliesst, war mir schon bekannt. Das man aber Atheismus streng zeitlich begrenzt ausüben kann, wäre mir neu. So in etwa: Auszeit vom Glauben, im November bin ich daher atheisitisch?

 

Kann man das irgendwo buchen und geht das auch mit dem Katholizismus? Kann ich in ein metaphysisches Reisebüro gehen und für den Sommer 6 Wochen Katholizismus buchen, aber bitte drei Sterne und mit freien Blick aufs Kreuz?

 

Ok, ich gebe es zu: Ich bin albern!

Link to comment
Share on other sites

Lieber Martin,

 

ich kann mich Cano nur anschließen, was die Feststellung einer nachhaltigen Veränderung Deiner (Forums)Persönlichkeit angeht. (Hatte ich Dir ja auch schon ge-pmt). Auch viele Andere (nicht nur aus der A&A-Fraktion) haben das schon beobachtet.

 

Mag sein, daß Du Dir darüber bewußt bist und das auch so willst.  Sollte das aber nicht so sein,  könnte es wichtig sein, Dich von unseren Beobachtungen in Kenntnis zu setzen.

 

Mein nächster Thread wird heißen: "Das Martin-Projekt. ICH WILL DEN ALTEN MARTIN ZURÜCK!"  Dafür würde ich sogar beten. ;)

 

 

Liebe Grüße,

 

 

Lissie

Link to comment
Share on other sites

Aber lustig, Cavie.

 

(Hinweis: die Hütte/Höhle in Betlehem bekam aber nur einen Stern).

 

 

 

(Geändert von Ralf um 13:30 - 17.Oktober.2002)

Link to comment
Share on other sites

>> Ok, ich gebe es zu: Ich bin albern! <<

 

Ich bin auch immer zu Scherzen aufgelegt, Caveman,

 

und manchmal bin ich auch albern. Aber im vorliegenden Fall erscheint mir beides eher unangebracht.

Link to comment
Share on other sites

Ich hoffe, Martin nimmt es locker. Er ist ein netter Kerl und es liegt mir fern, ihn zu beleidigen. Anderenfalls entschuldige ich mich in aller Form.

Link to comment
Share on other sites

Martin: >Ich habe mich letztendlich dagegen gegestellt, daß mit dem "Beten" eine flapsige Bemerkung gemacht wird. <

 

Das halte ich für ein sehr bedenkliches Symptom. Egal wie heilig einem etwas ist - wenn man Bemerkungen, die nur "flapsig" und nicht verächtlich oder beleidigend sind, schon als irritierend empfindet, dann ist die gesunde Belastbarkeit und Toleranzschwelle (Toleranz jetzt als Messwert, nicht als ideologisches Schlagwort) etwas aus dem Lot geraten.

 

Ich sehe schon den Tag kommen, an dem ich ahnungslos zu jemandem "Grüß Gott" sage und das von Dir als Blasphemie moniert wird. (Achtung, Smilie)

 

 

Eine ganz ernste Frage,  auf deren Antwort ich wirklich neugierig bin:  Was ist so unerträglich  an "flapsigen" Bemerkungen u.ähnl.? Ist das Motiv Egoismus ("etwas, das MIR heilig ist, hat von ALLEN mit Ehrfurcht behandelt zu werden&quot oder meinst Du, Gott vor agnostischen Albernheiten schützen zu müssen? Und wenn ja, warum?

Link to comment
Share on other sites


Zitat von CavemanHamburg am 13:40 - 17.Oktober.2002

Ich hoffe, Martin nimmt es locker. Er ist ein netter Kerl und es liegt mir fern, ihn zu beleidigen. Anderenfalls entschuldige ich mich in aller Form.


 

Ich bin nicht beleidigt, Caveman .

Alles o.k.

Link to comment
Share on other sites

...<<bin ich gar nicht auf einer Palme. Wäre ich aber gerne,>>... (Martin)

 

Bißchen unbequem oder? Die ganzen Kokosnüsse im Rücken drücken bestimmt...  ;)

 

Gruß Nepomuk

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...