Jump to content

Astrologie, Astronomie


Einsteinchen
 Share

Recommended Posts

Wer ein guter Astronom oder Astrologe sein will, der müsste folgendes wissen müssen. Wo steht jetzt die Venus? Jeder hat einen Finger zum Hinzeigen: Zeigt der Finger nach oben von der Position aus, in der man steht oder zeigt er seitlich oder nach unten oder schräg durch die Erde hindurch? Die Frage wird obsolet wenn man sie zu einem anderen Zeitpunkt stellt oder liest...

Link to comment
Share on other sites

Wer ein guter Astronom oder Astrologe sein will, der müsste folgendes wissen müssen. Wo steht jetzt die Venus? Jeder hat einen Finger zum Hinzeigen: Zeigt der Finger nach oben von der Position aus, in der man steht oder zeigt er seitlich oder nach unten oder schräg durch die Erde hindurch? Die Frage wird obsolet wenn man sie zu einem anderen Zeitpunkt stellt oder liest...

Danke für die Info!

Link to comment
Share on other sites

Venus ist zur Zeit als Abendstern sehr hell im Südwesten zu sehen, gleich nach Sonnenuntergang etwa 2 STunden lang, soweit zur Astronomie.

 

Und zur Astrologie: der Mond hat einen Aszendenten in der Jungfrau, das bedeutet, dass Uranus in Opposition zur Wega ein untrügliches Zeichen dafür ist, dass es nachts kälter als draußen ist.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Venus ist zur Zeit als Abendstern sehr hell im Südwesten zu sehen, gleich nach Sonnenuntergang etwa 2 STunden lang, soweit zur Astronomie.

 

Und zur Astrologie: der Mond hat einen Aszendenten in der Jungfrau, das bedeutet, dass Uranus in Opposition zur Wega ein untrügliches Zeichen dafür ist, dass es nachts kälter als draußen ist.

 

Werner

So ein Schweinkram.
Link to comment
Share on other sites

Dale Earnhardt

Wer ein guter Astronom oder Astrologe sein will, der müsste folgendes wissen müssen.

Sobald ich Astronomie und Astrologie in einem Atemzug höre, bekomme ich grüne Pickel.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

 

Wer ein guter Astronom oder Astrologe sein will, der müsste folgendes wissen müssen.

Sobald ich Astronomie und Astrologie in einem Atemzug höre, bekomme ich grüne Pickel.

 

Aber doch nur wegen der Logie. Am Astro kann's doch nicht liegen?
Link to comment
Share on other sites

Und wie isses mit Kost und Logie? :unsure:

Link to comment
Share on other sites

 

Wer ein guter Astronom oder Astrologe sein will, der müsste folgendes wissen müssen.

Sobald ich Astronomie und Astrologie in einem Atemzug höre, bekomme ich grüne Pickel.

 

 

Und wenn der Aszendent wieder aus der Jungfrau raus ist, werden die Pickel gelb? :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Ich habe mich bisher an dieser diskussion nicht beteiligt, weil ich schlicht nicht kapiert haben, wohin man nun mit welchem Finger zeigen muss, damit dann der Daumen oder sonstwas lotrecht auf die Venus weist.

Diese Pfadfindertricks zum Aufinden der Sonne oder des Nordpols lerne ich immer gern, egal ob Loge oder Nom, aber man muss sie mir ein bisschen besser erklären.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe mich bisher an dieser diskussion nicht beteiligt, weil ich schlicht nicht kapiert haben, wohin man nun mit welchem Finger zeigen muss, damit dann der Daumen oder sonstwas lotrecht auf die Venus weist.

Diese Pfadfindertricks zum Aufinden der Sonne oder des Nordpols lerne ich immer gern, egal ob Loge oder Nom, aber man muss sie mir ein bisschen besser erklären.

Allgemeinhin weiss doch eh kaum jemand etwas mit solchem Wissen anzufangen. Wäre es anders würde Dale keine Pickel kriegen und würde (prosaisch gesagt) bei seinem nächsten Flug beten, dass sein Pilot bei Instrumentenausfall ein klein wenig Astronomie kann.
Link to comment
Share on other sites

 

 


Diese Pfadfindertricks zum Aufinden der Sonne (...) lerne ich immer gern, egal ob Loge oder Nom, aber man muss sie mir ein bisschen besser erklären.

Ich versuche es mal mit dem Erklären: Wenn du hoch in den Himmel schaust, und siehst dort etwas ganz furchtbar hell leuchten, so hell, dass du es gar nicht direkt anschauen kannst, das ist die Sonne. Ist eigentlich nicht schwer zu finden, wenn man weiß, wie es geht!

 

Werner

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

 

Diese Pfadfindertricks zum Aufinden der Sonne (...) lerne ich immer gern, egal ob Loge oder Nom, aber man muss sie mir ein bisschen besser erklären.

Ich versuche es mal mit dem Erklären: Wenn du hoch in den Himmel schaust, und siehst dort etwas ganz furchtbar hell leuchten, so hell, dass du es gar nicht direkt anschauen kannst, das ist die Sonne. Ist eigentlich nicht schwer zu finden, wenn man weiß, wie es geht!

 

Werner

 

Hey! Super. Danke! *aufschreib*

Link to comment
Share on other sites

 

Diese Pfadfindertricks zum Aufinden der Sonne (...) lerne ich immer gern, egal ob Loge oder Nom, aber man muss sie mir ein bisschen besser erklären.

Ich versuche es mal mit dem Erklären: Wenn du hoch in den Himmel schaust, und siehst dort etwas ganz furchtbar hell leuchten, so hell, dass du es gar nicht direkt anschauen kannst, das ist die Sonne. Ist eigentlich nicht schwer zu finden, wenn man weiß, wie es geht!

 

Werner

 

 

*stirnrunzel*

Und wie muss ich dabei die Finger halten?

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

 

Diese Pfadfindertricks zum Aufinden der Sonne (...) lerne ich immer gern, egal ob Loge oder Nom, aber man muss sie mir ein bisschen besser erklären.

Ich versuche es mal mit dem Erklären: Wenn du hoch in den Himmel schaust, und siehst dort etwas ganz furchtbar hell leuchten, so hell, dass du es gar nicht direkt anschauen kannst, das ist die Sonne. Ist eigentlich nicht schwer zu finden, wenn man weiß, wie es geht!

 

Werner

 

Jetzte warte ich auf einen süffisanten Kommentar von DonGato... :)

Link to comment
Share on other sites

 

Diese Pfadfindertricks zum Aufinden der Sonne (...) lerne ich immer gern, egal ob Loge oder Nom, aber man muss sie mir ein bisschen besser erklären.

Ich versuche es mal mit dem Erklären: Wenn du hoch in den Himmel schaust, und siehst dort etwas ganz furchtbar hell leuchten, so hell, dass du es gar nicht direkt anschauen kannst, das ist die Sonne. Ist eigentlich nicht schwer zu finden, wenn man weiß, wie es geht!

 

Werner

 

Und in welchem Sternzeichen muss man geboren sein, damit das funzt?

*von diesem Thread auch etwas verwirrt bin*

Link to comment
Share on other sites

 

 

Diese Pfadfindertricks zum Aufinden der Sonne (...) lerne ich immer gern, egal ob Loge oder Nom, aber man muss sie mir ein bisschen besser erklären.

Ich versuche es mal mit dem Erklären: Wenn du hoch in den Himmel schaust, und siehst dort etwas ganz furchtbar hell leuchten, so hell, dass du es gar nicht direkt anschauen kannst, das ist die Sonne. Ist eigentlich nicht schwer zu finden, wenn man weiß, wie es geht!

 

Werner

 

Und in welchem Sternzeichen muss man geboren sein, damit das funzt?

*von diesem Thread auch etwas verwirrt bin*

 

Bär

Link to comment
Share on other sites

Es soll ja Menschen geben, die immer wissen, mit ihrem intuitiven Sinn, wo ein Planet gerade steht, man sagt ja so leichthin, jetzt ist die Venus nicht sichtbar, oder ein anderer Planet, aber nicht sichtbar heißt ja nicht, daß sie nicht irgendwo sind. Ich arbeite halt an meinem Orientierungssinn, wenn man das könnte, wäre man, ich weiß nicht was, aber das wäre die Eintrittskarte für einen kompetenten Astronomen (oder Astrologen). Ich halte Astrologie übrigens auch für vergebliche Mühe.

Link to comment
Share on other sites

Es soll ja Menschen geben, die immer wissen, mit ihrem intuitiven Sinn, wo ein Planet gerade steht, man sagt ja so leichthin, jetzt ist die Venus nicht sichtbar, oder ein anderer Planet, aber nicht sichtbar heißt ja nicht, daß sie nicht irgendwo sind. Ich arbeite halt an meinem Orientierungssinn, wenn man das könnte, wäre man, ich weiß nicht was, aber das wäre die Eintrittskarte für einen kompetenten Astronomen (oder Astrologen). Ich halte Astrologie übrigens auch für vergebliche Mühe.

Mach mal in Astronavigation. Nach einer Weil also ein paar Jährchen hast Du das in Fleisch und Blut.

Link to comment
Share on other sites

Es soll ja Menschen geben, die immer wissen, mit ihrem intuitiven Sinn, wo ein Planet gerade steht, man sagt ja so leichthin, jetzt ist die Venus nicht sichtbar, oder ein anderer Planet, aber nicht sichtbar heißt ja nicht, daß sie nicht irgendwo sind. Ich arbeite halt an meinem Orientierungssinn, wenn man das könnte, wäre man, ich weiß nicht was, aber das wäre die Eintrittskarte für einen kompetenten Astronomen (oder Astrologen). Ich halte Astrologie übrigens auch für vergebliche Mühe.

Ich denke, das kann man tatsächlich lernen, heliozentrisch zu denken. Aber wozu? Wenn ich nach jahrelangem Einfühlen in die Bahnlagen der Planeten und die Stellung der Erde im Raum das Gespür verinnerlicht habe, wo in den Weiten des Alls diese Kugel Venus jetzt gerade ihre elliptische Bahn zieht, Lichtminuten entfernt, kommt garantiert ein Typ daher wie ich selber es bin, schlägt die aktuelle Ausgabe vom Kosmos-Himmelsjahr auf und zeigt auf die passende Grafik: "Venus ist im Moment Abendstern und überholt am 22. Februar den Mars in nur 24 Bogenminuten Abstand".

Tja. Die Zeit hätte ich dann auch besser nutzen können. (Und das "Himmelsjahr" gehört natürlich in jeden astronomisch interessierten Haushalt).

 

Mit Astrologie kann ich allerdings nichs anfangen, außer drüber zu lachen. Aber das ist ja auch ein nicht zu unterschätzender Nutzen.

 

Alfons

Edited by Alfons
Link to comment
Share on other sites

Wer ein guter Astronom oder Astrologe sein will, der müsste folgendes wissen müssen. Wo steht jetzt die Venus? Jeder hat einen Finger zum Hinzeigen: Zeigt der Finger nach oben von der Position aus, in der man steht oder zeigt er seitlich oder nach unten oder schräg durch die Erde hindurch? Die Frage wird obsolet wenn man sie zu einem anderen Zeitpunkt stellt oder liest...

 

Mein Sternzeichen ist natürlich Lemming. ;)

Link to comment
Share on other sites

 

Wer ein guter Astronom oder Astrologe sein will, der müsste folgendes wissen müssen. Wo steht jetzt die Venus? Jeder hat einen Finger zum Hinzeigen: Zeigt der Finger nach oben von der Position aus, in der man steht oder zeigt er seitlich oder nach unten oder schräg durch die Erde hindurch? Die Frage wird obsolet wenn man sie zu einem anderen Zeitpunkt stellt oder liest...

Mein Sternzeichen ist natürlich Lemming. ;)

 

Sternzeichen Lemming:

 

Die unter diesem Sternzeichen geborenen sind anspruchslos und einfach in der Haltung. Man packt sie in irgendeine Ecke und staubt sie dann und wann mal ab. Der Lemming ist in den Berufen Schaufensterpuppe, Versuchsperson für neue Medikamente und Selbstmordattentäter anzutreffen. Ein hohes Alter zu erreichen ist nicht sein Ding.

Link to comment
Share on other sites

 

Es soll ja Menschen geben, die immer wissen, mit ihrem intuitiven Sinn, wo ein Planet gerade steht, man sagt ja so leichthin, jetzt ist die Venus nicht sichtbar, oder ein anderer Planet, aber nicht sichtbar heißt ja nicht, daß sie nicht irgendwo sind. Ich arbeite halt an meinem Orientierungssinn, wenn man das könnte, wäre man, ich weiß nicht was, aber das wäre die Eintrittskarte für einen kompetenten Astronomen (oder Astrologen). Ich halte Astrologie übrigens auch für vergebliche Mühe.

Ich denke, das kann man tatsächlich lernen, heliozentrisch zu denken. Aber wozu? Wenn ich nach jahrelangem Einfühlen in die Bahnlagen der Planeten und die Stellung der Erde im Raum das Gespür verinnerlicht habe, wo in den Weiten des Alls diese Kugel Venus jetzt gerade ihre elliptische Bahn zieht, Lichtminuten entfernt, kommt garantiert ein Typ daher wie ich selber es bin, schlägt die aktuelle Ausgabe vom Kosmos-Himmelsjahr auf und zeigt auf die passende Grafik: "Venus ist im Moment Abendstern und überholt am 22. Februar den Mars in nur 24 Bogenminuten Abstand".

Tja. Die Zeit hätte ich dann auch besser nutzen können. (Und das "Himmelsjahr" gehört natürlich in jeden astronomisch interessierten Haushalt).

 

Mit Astrologie kann ich allerdings nichs anfangen, außer drüber zu lachen. Aber das ist ja auch ein nicht zu unterschätzender Nutzen.

 

Alfons

 

Heliozentrisch zu denken ist für Einsteinchens Ansprüche eher hinderlich. Wenn man nicht gerade in mykath ordentlich intellektuell auf die Kacke hauen will, bedient die Vorstellung der Welt als Scheibe unter einer Glasglocke mehr Einsteinchens Bedürfnisse (unterstelle ich mal). Mit Büchern ist das so eine Sache. Gut um zu demonstrieren, dass man in der Lage ist was zu finden, schlecht in Wasser- und Sandwüsten. Es sei denn man hat sein Büchertragekamel dabei oder verzichtet im Boot auf den Platz, der für den Wein vorgesehen war.

Sollte das Training für das hilfsmittelfreie Aufspüren von Planeten und Sternbildern zu mühselig sein, empfehel ich die App Himmelsguck, ein sog. Augmented-Reality-Werkzeug.

 

P.S. Im Augenblick habe ich die Venus ziemlich genau im Nacken und Saturn links von meinem Scheitel. So, Alfons, nun die Frage, wie spät ist es? ;)

Edited by teofilos
Link to comment
Share on other sites

P.S. Im Augenblick habe ich die Venus ziemlich genau im Nacken und Saturn links von meinem Scheitel. So, Alfons, nun die Frage, wie spät ist es? ;) Bearbeitet von teofilos, 10 February 2015 - 09:46.

Steht doch da.

 

Aber apropos Büchertragekamel - wozu gibt es denn den kleinen dicken Mohr? Hurzlmeier: Lesereise

 

 

Sorry. Habe mich verklickt und bin in Deinen Text geraten.

Edited by teofilos
Fehleingabe
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...