Jump to content

Gesellschaft und Gesundheit


Albrecht450
 Share

Recommended Posts

Albrecht450


Hello leute,

es ist interessant:

 


124 Wege wie raffinierter Zucker die Gesundheit ruinieren kann
1. Zucker kann das Immunsystem unterdrücken.
2. Zucker bringt den Mineralstoffhaushalt durcheinander.
3. Zucker kann Hyperaktivität, Beklemmungen, Konzentrationsprobleme und Launenhaftigkeit bei Kindern auslösen
4. Zucker kann dazu beitragen, dass der Triglyceridspiegel steigt.
5. Zucker kann dazu beitragen, dass die körpereigene Abwehr gegen Bakterien sich verschlechtert.
6. Zucker verursacht den Verlust von Elastizität im Körpergewebe - je mehr Zucker man isst desto weniger elastisch sind -Haut und Gewebe.
7. Zucker sorgt für die Reduzierung von High Density Lipoproteinen..


Quelle:



..auch interessant:

 


Gesundheit und GVO
»Wir werden bei jedem Korn, das wir aussäen, und bei jedem Feld, das wir bebauen, von Monsanto abhängig sein. Der Konzern weiß, wenn er das Saatgut kontrolliert, kontrolliert er die Ernährung; das ist seine Strategie. Diese Strategie ist wirksamer als Bomben, wirksamer als Waffen - sie ist das beste Mittel, um die Völker der Welt zu kontrollieren.«
Vandana Shiva, indische Bürgerrechtlerin

“Mit Gift und Genen” die mehrfach ausgezeichnete Journalistin und Dokumentarfilmerin Marie-Monique Robin beschreibt in ihrem packenden Sachbuch wie der Biotech-Konzern Monsanto unsere Welt verändert. Die Enthüllungen über die fragwürdigen Aktivitäten des US-Biotech-Konzerns jagen “Einem Schauer über den Rücken” (“Le Point”, Paris)..

Quelle:





Link to comment
Share on other sites

Hello leute, es ist interessant:

 

Was soll an dieser wirren, aneinandergereihten und abgekupferter Reklame für Quacksalbereien und für Stevia interessant sein? Ich wette, Du verstehst nicht einen Bruchteil von dem Zeugs, das Du da verlinkt hast ...

 

*mirjetztextraeinenlöffelzuckerindenteegönn*

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Wobei das Thread- Thema an sich ja durchaus

A wichtig und

B interessant ist

Link to comment
Share on other sites

Salz ist auch sehr giftig.

Link to comment
Share on other sites

Albrecht450

 

Hello leute, es ist interessant:

 

Was soll an dieser wirren, aneinandergereihten und abgekupferter Reklame für Quacksalbereien und für Stevia interessant sein?

 

 

Reklame für Quacksalbereien und für Stevia interessant sein?

 

Nein. Es ist die Wahrheit..:

 

 

WikiLeaks-Dokumente enthüllen: USA planen Vergeltungsmaßnahmen gegen europäische Nationen, die sich gegen gentechnisch veränderte Organismen wehren

Mike Adams

 

WikiLeaks lässt in seinen Bemühungen, Licht in das Dunkel von Verschwörungen, Korruption und Vertuschungen zu bringen, nicht nach und erschüttert damit weiterhin die politische Welt. Aus den jüngsten, von WikiLeaks veröffentlichten amerikanischen Botschaftsberichten geht hervor, dass die USA als treibende Kraft hinter den Kulissen daran beteiligt sind, europäischen Ländern gentechnisch veränderte Organismen (sogenannte »GMO«) aufzuzwingen. Sollten sie sich weigern, hätten sie mit gesalzenen Strafmaßnahmen zu rechnen.

 

In den veröffentlichten Dokumenten kommt der amerikanische Botschafter in Frankreich Craig Stapleton zu Wort, der im Interesse der biotechnischen Industrie versuchte, in Frankreich gentechnisch veränderte Organismen durchzusetzen:

 

»Europa bewegt sich in dieser Frage rückwärts und nicht vorwärts, und Frankreich spielt dabei zusammen mit Österreich, Italien und sogar der [EU-]Kommission eine führende Rolle … Vergeltungsmaßnahmen werden deutlich machen, dass die europäischen Interessen für das derzeitige Vorgehen einen Preis werden zahlen müssen, was wiederum dazu beitragen könnte, die Befürworter von Biotechnologien zu stärken.«

 

Wie bitte? Der Botschafter erklärte wörtlich: Vergeltungsmaßnahmen seien eine Möglichkeit, deutlich zu machen, dass Widerstand gegen GMOs zu Strafmaßnahmen führe.

 

Dann setzt er seinen Bericht mit den schier unglaublichen Worten fort: »Die Landesgruppe Paris schlägt vor, eine abgestimmte Liste möglicher Ziele für Vergeltungsmaßnahmen zu erarbeiten, die für die EU schmerzhaft wären, weil es sich hier um eine kollektive Verantwortung handelt. Zugleich sollte sie sich teilweise auf die schlimmsten Problemfälle konzentrieren. Die Liste sollte eher maßvoll als bösartig sein und über einen längeren Zeitraum aufrecht erhalten werden können, da mit einem raschen Sieg nicht zu rechnen ist …«

 

Wenn man diese Worte liest, muss man sich daran erinnern, dass dies die Worte des amerikanischen Botschafters in Frankreich sind, der allen Ernstes vorschlägt, eine Zielliste für Vergeltungsmaßnahmen aufzustellen, gegen die gesamte EU »schmerzhaft vorzugehen« - und dies über einen längeren Zeitraum hinweg.

 

Weltweite Verschwörung im Zusammenhang mit GMO keine Theorie mehr

 

Ist dem noch etwas hinzuzufügen? Diese Dokumente belegen ein für allemal, dass es eine weltweite Verschwörung im Zusammenhang mit GMOs gibt, in deren Rahmen sich offizielle Regierungsvertreter insgeheim für die Interessen von Monsanto stark machen und gleichzeitig Gegner gentechnisch veränderter Organismen bestrafen und auf eine Liste setzen wollen, die sie zu »Zielen von Vergeltungsmaßnahmen« macht..

 

Quelle:

 

 

Edited by Albrecht450
Link to comment
Share on other sites

Albrecht450

 

Hello leute, es ist interessant:

 

Was soll an dieser wirren, aneinandergereihten und abgekupferter Reklame für Quacksalbereien und für Stevia interessant sein? Ich wette, Du verstehst nicht einen Bruchteil von dem Zeugs, das Du da verlinkt hast ...

 

*mirjetztextraeinenlöffelzuckerindenteegönn*

 

 

Alternative cancer therapy, B17 (1 of 5) - G. E. Griffin

http://www.youtube.com/watch?v=ZFnP9sU1KW4

 

Krebs ist seit 25 Jahren heilbar ! Dr. Hamer 1984 - 1/8

http://www.youtube.com/watch?v=3J7Mn_9PegM

 

Link to comment
Share on other sites

Albrecht450

The international congress of Quackery 2015 is organized by Mykath?

 

DonGato.

 

The truth always hide..:

 

“To sell chemotherapy as a “therapy” is most likely the biggest deceit in the history of medicine. Whoever masterminded this chemo-torture deserves a monument in hell.”

Dr. med. Ryke Geerd Hamer

 

Dr. Peter Glidden talks about the incredibly low success rate for chemotherapy as a cancer treatment..

 

Every Cancer Can be Cured in Weeks explains Dr. Leonard Coldwell

https://www.youtube.com/watch?v=DgbdNNfotwM

 

Dr. Leonard Coldwell states that every cancer can be cured within 16 weeks. Dr. Coldwell states how that’s possible in this video. He recommends using natural cancer cures as opposed to traditional cancer treatments..

 

Edited by Albrecht450
Link to comment
Share on other sites

I believe that there is something unseen in all things seen. You see?

BTW: HIV ist eine einfache Allergie, braucht keine Behandlung und jeder (!) Krebs wird durch das Essen von Amygdalin geheilt.


DonGato.

Link to comment
Share on other sites

Schweinerei, hier auf den Verbrecher Hamer zu verlinken. Der hat nun schon mehrere Leute auf dem Gewissen, indem er deren Eltern eingeredet hat, ihre Kinder nicht behandeln zu lassen.

 

Wer näheres wissen will:

 

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Ryke_Geerd_Hamer

 

Einer der ekelhaftesten Esoteriker, die ich - nach dem Tod vom alten Konz - kenne.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Außerdem: Dieser Zuckerphobie erinnert mich irgendwie an Bruker. Auch so ein Eso-Schwachkopf. Ich mag keinen Link suchen, das muss ich mir nicht wirklich antun.

Link to comment
Share on other sites

Albrecht450

Schweinerei, hier auf den Verbrecher Hamer zu verlinken. Der hat nun schon mehrere Leute auf dem Gewissen, indem er deren Eltern eingeredet hat, ihre Kinder nicht behandeln zu lassen.

 

 

Das ist die Verfälschung..))))

 

Aber es, nicht:

Krebs - Unterdrückung von Heilmethoden.avi

http://www.youtube.com/watch?v=MmlAWxcZLhs

 

Krebs ist schon lange heilbar !

http://www.youtube.com/watch?v=CmsAHfKP8bI

 

Die Tricks der Lebensmittelindustrie – ARTE-Doku.

http://www.youtube.com/watch?v=XIlLY85FxfU

 

Wie uns die Lebensmittelindustrie systematisch vergiftet

http://www.youtube.com/watch?v=DL9BEEMVWFA

 

Der Krameterhof auf ServusTV Teil 2/2

http://www.youtube.com/watch?v=WRacCN0r7Y0

 

 

Das entlarvte Geheimnis unserer Nahrungsmittel

http://www.youtube.com/watch?v=gHjm0s5X6CQ

 

Unsere Nahrungsmittel, fälschlicherweise auch als Lebens-Mittel bezeichnet, werden absichtlich mit künstlichen, genetisch veränderten und giftigen Stoffen versetzt um uns krank zu machen.

Heute gibt es die sogenannten Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Krebs, Unfruchtbarkeit, Fehlgeburten, Parkinson, verschiedenste Allergien, ADHS und viele weitere die vor ca. 100 Jahren überhaupt kein Thema waren. Früher gab es diese Krankheiten nicht oder sie traten nur äußerst selten auf.

Es gibt Beweise dafür, dass die Bevölkerung absichtlich krank und dumm gehalten werden soll. Damit sind wir eine wunderbare Einkommensquelle für die gesamte Industrie - allen voran der Pharma- und Lebensmittelindustrie. Ein weiteres Ziel ist die Weltbevölkerung um 80 % zu reduzieren! Dazu gibt es Entwürfe und Pläne der Eugeniker. Monsanto, Rockefeller, Bill Gates, und weitere Verbrecher.

Aspartam, Glutamat, Fluorid, Quecksilber, Aluminium, Weichmacher, geklontes Fleisch, genetische Manipulation, Pestizide, Hormone, Mastmittel, Medikamente..

 

 

Multiple Sklerose und Lupus durch Aspartam ?

 

Bei einer internationalen Umweltkonferenz wurde berichtet, dass Krankheiten wie Multiple Sklerose und Lupus sich epidemiartig ausbreiten. Einige Spezialisten waren aufgrund ihrer Forschungsergebnisse der Ansicht, dass der stetig steigende Gebrauch des Süßstoffes Aspartam daran Schuld sei.Wird Aspartam über 28,5 Grad erwärmt, wandelt sich der Alkohol in Aspartam zu Formaldehyd und Ameisensäure um. Dies verursacht eine Übersäuerung im Stoffwechsel (Azidose). Die Methanol-Vergiftung imitiert die Symptome einer Multiplen Sklerose. Hierdurch wurden viele Patienten fälschlicherweise als Multiple Sklerose diagnostiziert, obwohl es sich um Symptome einer Methanol-Vergiftung handelt. Multiple Sklerose ist eine chronisch verlaufende Erkrankung.

Methanolbelastung führt zu rasch auftretenden Vergiftungserscheinungen, die zur Erblindung und zum Tod führen kann.

 

Multiple Sklerose und Lupus Symptome durch

 

Methanol-Vergiftungen Die Krankheit Lupus erythematodes breitet sich vor allem unter Cola – Light Trinkern aus. Diese Menschen trinken häufig 3 bis 4 Dosen pro Tag und leiden somit unter einer Methanol-Vergiftung, welche die Krankheit Lupus auslösen kann. Die wenigsten wissen, dass die Inhaltsstoffe ihres Getränkes letztlich die Ursache der Krankheit ist und setzte daher ahnungslos die Zufuhr der Giftstoffe fort. Dies kann unter Umständen zu lebensgefährlichen Situationen führen.

Stoppen die Lupuskranken die Zufuhr von Aspartam, verschwinden die Symptome meistens, aber die Krankheitsfolgen sind nicht umkehrbar.

 

 

Das entlarvte Geheimnis unserer Nahrungsmittel

http://www.youtube.com/watch?v=gHjm0s5X6CQ

 

Unsere Nahrungsmittel, fälschlicherweise auch als Lebens-Mittel bezeichnet, werden absichtlich mit künstlichen, genetisch veränderten und giftigen Stoffen versetzt um uns krank zu machen.

Heute gibt es die sogenannten Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Krebs, Unfruchtbarkeit, Fehlgeburten, Parkinson, verschiedenste Allergien, ADHS und viele weitere die vor ca. 100 Jahren überhaupt kein Thema waren. Früher gab es diese Krankheiten nicht oder sie traten nur äußerst selten auf.

Es gibt Beweise dafür, dass die Bevölkerung absichtlich krank und dumm gehalten werden soll. Damit sind wir eine wunderbare Einkommensquelle für die gesamte Industrie - allen voran der Pharma- und Lebensmittelindustrie. Ein weiteres Ziel ist die Weltbevölkerung um 80 % zu reduzieren! Dazu gibt es Entwürfe und Pläne der Eugeniker. Monsanto, Rockefeller, Bill Gates, und weitere Verbrecher.

Aspartam, Glutamat, Fluorid, Quecksilber, Aluminium, Weichmacher, geklontes Fleisch, genetische Manipulation, Pestizide, Hormone, Mastmittel, Medikamente.....

 

 

Die falsch diagnostizierten Multiple Sklerose Kranken wurden symptomfrei als die Zufuhr von Aspartam gestoppt wurde. Einige erhielten danach wieder ihre Sehfunktion und das Hörvermögen zurück.

Folgende Symptome können Anzeichen einer erhöhten Aspartambelastung

sein:

• Muskelschmerzen (Fibromyalgie)

• Krämpfe

• stechende Schmerzen

• Gefühllosigkeit in Armen und Beinen

• Schwindel

• Kopfschmerzen

• Ohrensausen

• Gelenkschmerzen

• Depressionen

• Panikattacken

• unscharfes Sehen

• Gedächtnisschwund

 

Diagnose Multipole-Sklerose

 

Der Botschafter von Uganda bemerkte, dass in seinem Land die Zuckerindustrie nun auch Aspartam herstelle und einer der Söhne des Fabrikbesitzers nicht mehr laufen könne. Eine Krankenschwester stellte fest, dass bei 6 ihrer Kolleginnen – alle regelmäßige Konsumentinnen von Cola-Light – plötzlich die Diagnose Multiple Sklerose gestellt wurde.

 

Aspartam in über 9.000 Produkten

 

Bei der Markteinführung von Aspartam, gab es Anhörungen vor dem

amerikanischen Kongress. Damals war Aspartam in ca. 100 Produkten zu finden.Auch nach zwei weiteren Anhörungen, wurden keine Konsequenzen gezogen. Mittlerweile verwendet man Aspartam in über 9000 Produkten und der Patentschutz ist abgelaufen. D.h. jeder kann nun Aspartam herstellen und verkaufen. Die Taschen der Industrielobby sind sehr tief! Mittlerweile erblinden Menschen, weil Aspartam in der Augennetzhaut (Retina) zu Formaldehyd umgewandelt wird. Die Giftigkeit von Formaldehyd entspricht der gleichen wie Zyanid und Arsen. Beides sind tödliche Gifte.

 

Mastmittel Aspartam

 

Dies führt zu epilepsieähnlichen Erscheinungen. Parkinson Kranke haben einen verminderten Dopamingehalt, der durch Aspartam zusätzlich gesenkt wird. Aspartam wurde ursprünglich auch als Mastmittel entwickelt, weil es das Sättigungszentrum im Gehirn außer Funktion setzt. Aspartam ist kein Diätprodukt, sondern es fördert die

Fettablagerung. Das Formaldehyd wird in den Fettzellen gespeichert. Als mehrerePatienten den Rat ihres Arztes befolgten Aspartam zu meiden, verloren diese neun kg Fett.

 

Aspartam kann für Diabetiker sehr gefährlich werden.

 

Diabetiker mit einem kranken Augenhintergrund (Retinopathie), sollte man nach ihrem Aspartam-Konsum fragen. Häufig ist es nicht der Diabetes, sondern das Aspartam, dass den Augenhintergrund schädigt. Aspartam lässt den Blutzucker verrückt spielen, was zur Unterzuckerung und auch zu diabetischem Koma führen kann.

Alzheimer – Aspartam unter Verdacht Gedächtnisstörrungen rühren daher, dass Aspartinsäure und Phenylalanin

Nervengiftstoffe sind. Sie passieren die Blut-Hirnschranke und zerstören die Gehirnzellen. Aspartam führt so auch zu einer epidemieartigen Zunahme der Alzheimer Krankheit. Mittlerweile werden schon 30-jährige mit der Diagnose Alzheimer ins Pflegeheim überwiesen!

 

Bock wird zum Gärtner gemacht

 

Der Hersteller von Aspartam (Firma Monsanto) finanziert die Amerikanische Diabetesgesellschaft, die American Dietetic Gesellschaft und die Konferenz des American College of Physicians.

Die New York Times legte in einem Artikel von 1996 offen, wie die American Dietetic Gesellschaft Geld von der Lebensmittelindustrie entgegennimmt und dafür deren Produkte fördert.

Es gibt 92 gut dokumentierte Symptome infolge einer Aspartamvergiftung

Sie reichen vom Koma bis zum Tod. Die meisten davon sind neurologischer Art, da Aspartam das Nervensystem zerstört. Aspartam steckt z. T. auch hinter der mysteriösen

Krankheit nach dem Irakkrieg „Desert Storm“.

Tausende von Paletten mit Light Getränken wurden dorthin verschifft (man bedenke, wie Hitze Aspartam noch gefährlicher macht). Diese Paletten lagerten über Wochen unter der heißen arabischen Sonne und mehrmals am Tag tranken die Soldaten von den Getränken.

Aspartam kann neurologische Geburtsschäden verursachen. In Tierstudien fand man, dass Tiere Gehirnkrebs entwickelten, wenn man sie mit Aspartam fütterte.Menschliche Gehirntumore enthalten große Mengen an Aspartam. Das Phenylalanin verändert sich zu DXP, welches Gehirnkrebs verursacht.

 

Gesundheit wird bewusst verboten

 

Das Süssungsmittel Stevia wird aus Pflanzen gewonnen und kann ideal zum

kalorienfreien Süssen verwendet werden. Viele Jahre hat die amerikanische

Gesundheitsbehörde FDA den Gebrauch und den Verkauf von Stevia verhindert um die Firma Monsanto, welche gerade das Aspartam vermarktete, finanziell zu

schützen.Die Verbreitung dieser Information kann Leben retten – tragen Sie auch dazu bei, indem Sie Freunde, Verwandte und Bekannte warnen, Lightprodukte mit Aspartam

zu konsumieren!

Dr. Albert Einstein wurde einmal von einem Reporter gefragt:

„Herr Professor, was fehlt eigentlich den Menschen heutzutage?“.

Der Nobelpreisträger schwieg einen Moment und gab dann die Antwort:

„Die Menschen denken einfach nicht!“

 

Quelle: http://nex-xus.blogspot.ch/2010/10/multiple-sklerose-und-lupus-durch.html

 

 

 

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass der Konsum von Monsantos genetisch veränderten Lebensmitteln zu schwerwiegenden gesundheitlichen Schäden wie Unfruchtbarkeit, Krebs und Missbildungen bei Neugeborenen führt.

Vor kurzem wurde vom U.S. Kongress und Präsident Barack Obama ein Gesetz verabschiedet, welches es Monsanto ermöglicht, sich über gerichtlich angeordnete Verkaufsstopps ihres Saatgutes hinwegzusetzen.

Die FDA (Food and Drug Administration), zuständig für den Schutz der öffentlichen Gesundheit in den USA, besteht aus einem Grossteil aus ehemaligen Monsanto Führungskräften. Wir sehen dies als einen höchst bedenklichen Interessenkonflikt, welcher auch das Fehlen staatlich finanzierter Studien zu Langzeiteffekten von genetisch veränderten Lebensmitteln erklärt.

Monsanto profitiert schon viel zu lange von staatlichen Subventionen und Vetternwirtschaft. Während Kleinbauern und Bio-Betriebe um ihr Überleben kämpfen, sichert sich Monsanto Patentrechte auf sämtliches genetisch modifiziertes Saatgut und den gesamten Prozess der Gentechnik und festigt so seine Monopolstellung als globaler Nahrungsmittel-Lieferant.

Monsantos genetisch modifiziertes Saatgut bedroht unser Ökosystem massiv. Studien zeigen klare Zusammenhänge zwischen von Monsanto verwendeten “Neonikotinoiden Pestiziden” und dem weltweiten Bienensterben und dem Kollaps von ganzen Bienenvölkern.

 

Boykottierung sämtlicher Firmen, welche Eigentum von Monsanto sind oder die Monsantos genetisch modifizierte Nahrungsmittel verwenden.

Die Deklaration von genetisch modifiziertem Saatgut in sämtlichen Lebensmitteln.

Die relevanten Punkte im “Monsanto Protection Act” müssen für ungültig erklärt werden.

Wir fordern weitere wissenschaftlichen Studien zu gesundheitlichen Folgen von GMOs.

Monsantos Führungskräfte sowiei Politiker, welche Monsanto unterstützen, müssen durch direkte Kommunikation, Graswurzel-Journalismus, soziale Medien etc. zur Verantwortung gezogen werde

Die Öffentlichkeit muss weiterhin über die geheimen Machenschaften des Konzerns informiert werden.

Mit diesen Forderungen und Vorschlägen gehen wir auf die Strasse, um ein Zeichen zu setzen, dass wir Monsantos kriminelles und ungerechtes Gebaren nicht weiter hinnehmen werden.

 

Keine Vetternwirtschaft. Wir wollen dein Gift nicht, Monsanto!

 

Quelle: http://www.march-against-monsanto.com/p/informationen-auf-deutsch.html

 

 

BAYER UND BASF VERGIFTEN UNS HINTER UNSEREM RÜCKEN ! WAKE UP !

http://www.youtube.com/watch?v=XwfQJmXpkQQ

 

Wie BASF ,Bayer,Monsanto und Co. uns über Schein und Briefkastenfirmen seit Jahren mit

genmanipuliertem Saatgut verseuchen !

Wenn das genug Menschen wüssten, würde morgen der Ausnahmezustand in jeder deutschen Stadt herrschen !!!

Link to comment
Share on other sites

Albrecht450

 

Neuer Skandal: GVO-Konzern Monsanto lässt seine Gegner von Blackwater ausspionieren

F. William Engdahl

 

Der berüchtigte GVO-Saatgut-Monopolist Monsanto hat die nicht minder berüchtigte private Sicherheitsfirma Blackwater angeheuert, um – so wird behauptet – Gegner und Kritiker sowie deren unbequeme Vorgehensweise auszuspionieren. Die Zusammenarbeit von Monsanto und Blackwater ist ein Hinweis darauf, was sich wirklich hinter der »wunderbaren Biotechnologie« verbirgt. Das Zusammenwirken ist ein weiteres Anzeichen dafür, dass der größte Saatgut-Konzern der Welt und GVO-Monopolist zu immer drastischeren Mitteln greift, um sein Saatgut an den Mann bringen zu können.

 

Der berüchtigte Agrobusiness-Konzern Monsanto hat den nicht minder berüchtigten privaten US-Sicherheitsdienstleister Blackwater angeheuert – genau die Firma, der neben anderen Verbrechen zur Last gelegt wird, 2007 wahllos 17 irakische Zivilisten getötet zu haben. Blackwater-Söldner hatten damals auf einem belebten Markt das Feuer eröffnet.

 

Die weltweite Empörung über die Söldnertruppe war so gewaltig, dass Blackwater inzwischen den Firmennamen geändert hat und sich seither unverfänglicher Xe Services nennt. Außerdem wurden Dutzende Strohfirmen gegründet, die nicht umgehend als Blackwater zu erkennen sein sollen. Die Regierung Obama beauftragt entgegen anderslautenden Beteuerungen immer noch Tochterfirmen von Blackwater, unter anderem für die »Sicherheit« in Afghanistan. Selbst die Deutsche Bank hat für Dienstleistungen im Ausland die Blackwater-Strohfirma Total Intelligence Solutions von Eric Prince, dem Gründer und Eigentümer von Blackwater, angeheuert.

 

Wie Jeremy Scahill, der seit geraumer Zeit über Blackwater recherchiert, in der Zeitschrift The Nation berichtet, hat Monsanto Blackwater 2008 angeheuert – auf dem Höhepunkt der Skandale und Enthüllungen, denen zufolge Blackwater als skrupellose Killertruppe operiert, und dafür auch ehemalige Angehörige der CIA und der Special Forces einsetzt. (1) Laut Scahill hat der Koordinator von Blackwaters verdeckten CIA-Operationen, der ehemalige CIA-Beamte Enrique »Ric« Prado, ein weltweites Netzwerk ausländischer Agenten aufgebaut. Potenziellen Blackwater-Kunden gegenüber wurde deren »Bestreitbarkeit« als »großes Plus« herausgestrichen. Die CIA hat sich häufig »privater« Firmen bedient für die Durchführung illegaler Aktionen, ebenso in Fällen, wo die Beteiligung der US-Regierung verheimlicht werden sollte. Blackwater war seit Anfang 2004 das Zentrum gezielter Tötungsprogramme der CIA. Eine feine Gesellschaft, die da für Monsanto oder die Deutsche Bank arbeiten soll. Mit denen legt sich so leicht niemand an.

 

Heuert Monsanto CIA-Killer an, um Blogs auszuspionieren?

 

Laut dem Bericht hat Monsanto 2008 die Fima Total Intelligence Solutions für Aufgaben im Ausland angeheuert. Allem Anschein nach sei, so berichtet Scahill, »die Beziehung zwischen den beiden Firmen 2008 bei einem Treffen zwischen Total-Intelligence-Chef Cofer Black mit Kevin Wilson, Monsantos Sicherheits-Manager für globale Angelegenheiten, im Januar in Zürich vereinbart worden«. Was, bitte, heißt Sicherheits-Manager für »globale Angelegenheiten«?

 

Scahill berichtet über ein Gespräch mit einem Blackwater-Angestellten, der vor Beginn der Zusammenarbeit mit Vertretern von Monsanto gesprochen hatte. Diesem Bericht zufolge schlug Monsanto Blackwater vor, die Firma solle »zu einer Art Geheimdienstabteilung von Monsanto entwickelt werden« (2). Angeblich bestand der Auftrag darin, in Aktivistengruppen einzudringen, die gegen Monsanto agierten. Der Blackwater-Mitarbeiter sprach von Monsantos »großzügigem Schutz-Budget«. Ist »Schutz« hier im Sinne der Camorra oder der Mafia zu verstehen?

 

Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/f-william-engdahl/neuer-skandal-gvo-konzern-monsanto-laesst-seine-gegner-von-blackwater-ausspionieren.html

 

 

Edited by Albrecht450
Link to comment
Share on other sites

Albrecht450

Gesundheit und GVO

 

Wissenschaftler, der die Gefahren durch GVO aufdeckte, umgehend gefeuert, sein Team aufgelöst

Jonathan Benson

 

Ohne dass es seinerzeit Schlagzeilen in den Medien gemacht hätte, verlor ein bekannter britischer Biochemiker 1998 über Nacht seine Stellung. Er hatte zuvor entdeckt und veröffentlicht, wie gentechnisch veränderte Organismen (GVO) zu Organschäden, Unfruchtbarkeit, Verdauungsstörungen, Immunschwäche, Krebs und anderen Krankheiten führen können. Am Tag nach Bekanntwerden der Forschungsergebnisse wurde auch sein Mitarbeiterteam aufgelöst..:

 

http://www.naturalnews.com/images/Rat-Tumor-Monsanto-GMO-Cancer-Study-3-Wide.jpg

 

Genmanipuliertes Soja ist ebenso als Sojalecithin in den herkömmlichen Schokoladen, Keksen und anderen Fertigprodukten drin. Auch von Tofu udgl. sollte es bekannt sein - vor allem den Vegetariern & Co..

 

STOP MONSANTO, BERLIN 12.Okt.2013 (Ken Jebsen)

http://www.youtube.com/watch?v=VMZSOC_A_QE

 

Während die "GEZ-Medien" auch den zweiten "Marsch gegen Monsanto" weitgehend ignorieren, berichtet der russische Sender Russia Today ausführlich.

Stop Monsanto - World Food Day ! Demonstration Berlin..

 

Monsanto..

http://www.youtube.com/watch?v=NAhR3RV8q3U

 

Hände weg von unserem Essen!

Amerikaner wissen nicht, was sie essen. Denn in den USA gibt es keine Kennzeichnungspflicht. Das wollen wir in Deutschland nicht!

Mündige Bürger und verantwortungsbewusste Verbraucher wollen wissen, was sie essen. Seit Jahrzehnten haben sie im Verbraucher- und Umweltschutz für neue Maßstäbe gekämpft. Das Bewusstsein für Umwelt und gesunde Ernährung ist mittlerweile in allen gesellschaftlichen Milieus angekommen..

 

Quelle: https://lebendigeethik24.edublogs.org/gvo/

 

 

 

WikiLeaks-Dokumente enthüllen: USA planen Vergeltungsmaßnahmen gegen europäische Nationen, die sich gegen gentechnisch veränderte Organismen wehren

Mike Adams

 

WikiLeaks lässt in seinen Bemühungen, Licht in das Dunkel von Verschwörungen, Korruption und Vertuschungen zu bringen, nicht nach und erschüttert damit weiterhin die politische Welt. Aus den jüngsten, von WikiLeaks veröffentlichten amerikanischen Botschaftsberichten geht hervor, dass die USA als treibende Kraft hinter den Kulissen daran beteiligt sind, europäischen Ländern gentechnisch veränderte Organismen (sogenannte »GMO«) aufzuzwingen. Sollten sie sich weigern, hätten sie mit gesalzenen Strafmaßnahmen zu rechnen.

 

In den veröffentlichten Dokumenten kommt der amerikanische Botschafter in Frankreich Craig Stapleton zu Wort, der im Interesse der biotechnischen Industrie versuchte, in Frankreich gentechnisch veränderte Organismen durchzusetzen:

 

»Europa bewegt sich in dieser Frage rückwärts und nicht vorwärts, und Frankreich spielt dabei zusammen mit Österreich, Italien und sogar der [EU-]Kommission eine führende Rolle … Vergeltungsmaßnahmen werden deutlich machen, dass die europäischen Interessen für das derzeitige Vorgehen einen Preis werden zahlen müssen, was wiederum dazu beitragen könnte, die Befürworter von Biotechnologien zu stärken.«

 

Wie bitte? Der Botschafter erklärte wörtlich: Vergeltungsmaßnahmen seien eine Möglichkeit, deutlich zu machen, dass Widerstand gegen GMOs zu Strafmaßnahmen führe.

 

Dann setzt er seinen Bericht mit den schier unglaublichen Worten fort: »Die Landesgruppe Paris schlägt vor, eine abgestimmte Liste möglicher Ziele für Vergeltungsmaßnahmen zu erarbeiten, die für die EU schmerzhaft wären, weil es sich hier um eine kollektive Verantwortung handelt. Zugleich sollte sie sich teilweise auf die schlimmsten Problemfälle konzentrieren. Die Liste sollte eher maßvoll als bösartig sein und über einen längeren Zeitraum aufrecht erhalten werden können, da mit einem raschen Sieg nicht zu rechnen ist …«

 

Wenn man diese Worte liest, muss man sich daran erinnern, dass dies die Worte des amerikanischen Botschafters in Frankreich sind, der allen Ernstes vorschlägt, eine Zielliste für Vergeltungsmaßnahmen aufzustellen, gegen die gesamte EU »schmerzhaft vorzugehen« - und dies über einen längeren Zeitraum hinweg.

 

Weltweite Verschwörung im Zusammenhang mit GMO keine Theorie mehr

 

Ist dem noch etwas hinzuzufügen? Diese Dokumente belegen ein für allemal, dass es eine weltweite Verschwörung im Zusammenhang mit GMOs gibt, in deren Rahmen sich offizielle Regierungsvertreter insgeheim für die Interessen von Monsanto stark machen und gleichzeitig Gegner gentechnisch veränderter Organismen bestrafen und auf eine Liste setzen wollen, die sie zu »Zielen von Vergeltungsmaßnahmen« macht..

 

Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/mike-adams/wikileaks-dokumente-enthuellen-usa-planen-vergeltungsmassnahmen-gegen-europaeische-nationen-die-si.html

 

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Stevia schmeckt penetrant nach Lakritz. Davon kriegt man schlechte Laune.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...