Jump to content

Kirche und der Schatz der Kultur


Franciscus non papa
 Share

Recommended Posts

Franciscus non papa

man sollte den Mann zum Kirchenlehrer erheben, selten so klare und wahre Worte zum Thema gehört:

 

http://www.fr-online.de/literatur/navid-kermani-im-interview-unterdrueckte-tradition-kehrt-als-zombie-zurueck,1472266,31527850.html

 

Die Kirche hat ihr kulturelles Erbe weitgehend an Museum und Konzertsaal verschenkt.

 

Und wie wahr die Erkenntnis über das Wesen des Glaubens!

Link to comment
Share on other sites

man sollte den Mann zum Kirchenlehrer erheben, selten so klare und wahre Worte zum Thema gehört:

 

http://www.fr-online.de/literatur/navid-kermani-im-interview-unterdrueckte-tradition-kehrt-als-zombie-zurueck,1472266,31527850.html

 

Die Kirche hat ihr kulturelles Erbe weitgehend an Museum und Konzertsaal verschenkt.

 

Und wie wahr die Erkenntnis über das Wesen des Glaubens!

daraus:

"...Aber darauf würde ich sagen: Vermittelt sich denn Religion nicht nur durch Ästhetik, Sinnlichkeit? Religion ist nicht primär eine Verstandestätigkeit, sondern eine Herzensangelegenheit. Wir gebrauchen unsere Augen, Ohren, Mund und Nase, wir fühlen mit dem Herzen, wenn wir uns als religiöse Menschen verhalten – im Gottesdienst, im Gebet. Die göttliche Wahrheit ist nicht in erster Linie etwas, was uns intellektuell einleuchtet, sondern das wir zumal in Momenten höchster Verzückung und Not als eine Wirklichkeit erfahren. In ihren ästhetischen Vermittlungen überwältigt uns diese Wirklichkeit, sie reißt uns mit, verschlingt uns, aber sie macht uns etwa in der Musik einfach auch Freude, wir genießen sie auch...."

Link to comment
Share on other sites

Sehr guter Artikel. Hoffentlich liest das einmal jemand aus der katholischen Hierarchie.

 

Wenn man z.B. das Niveau der Morgenandachten im Radio etwas heben könnte, wäre schon einiges gewonnen. Die sind wirklich zu einem großen Teil grauslich.

Link to comment
Share on other sites

man sollte den Mann zum Kirchenlehrer erheben, selten so klare und wahre Worte zum Thema gehört:

 

http://www.fr-online.de/literatur/navid-kermani-im-interview-unterdrueckte-tradition-kehrt-als-zombie-zurueck,1472266,31527850.html

 

Die Kirche hat ihr kulturelles Erbe weitgehend an Museum und Konzertsaal verschenkt.

 

Und wie wahr die Erkenntnis über das Wesen des Glaubens!

Benedikt hat vor Kurzem zur Musik Wesentliches gesagt, hab ich anderswo verlinkt, hat aber niemand interessiert. Der Prophet im eigenen Land...

Link to comment
Share on other sites

Benedikt hat vor Kurzem zur Musik Wesentliches gesagt, hab ich anderswo verlinkt, hat aber niemand interessiert. Der Prophet im eigenen Land...

Du meinst die Ansprache anläßlich der Verleihung der Ehrendoktorwürden. Was war daran deiner Meinung nach wesentlich?

Link to comment
Share on other sites

 

Mir scheint, ein wesentlicher Grund für den Bedeutungsverlust des Christentums in unseren westlichen Gesellschaften liegt darin, dass die Kirchen so wenig auf die Form achtgeben, nicht nur, aber gerade auch in den Gottesdiensten. Es muss die Menschen doch auch dahinziehen, damit sie kommen; wenn es nur ein Pflichtritual ist, bleibt man halt irgendwann weg.

 

Da hat aber jemand tief ins Tradi-Giftschränkchen geschaut :a050:

 

Hat mich an Mosebachs "Häresie der Formlosigkeit" erinnert. Tatsächlich sind Mosebach und Kermani seit Jahren befreundet und haben gerade zusammen ein Interview gegeben.

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/43477/Natuerlich-ist-Religion-erst-mal-Pflicht

Link to comment
Share on other sites

es geht ihm, meine ich, nicht um Kultur. er versucht, zu beschreiben, was (für ihn?) das Wesentliche in Religion ist. Und in diesem Interview hat er ein bichen sein Herz geöffnet. Meine ich.

 

Dass er mit Herrn Mosebach befreundet ist: es sei ihm vergönnt.

 

ich z. B. bin mit Menschen befreundet, mit deren Anschauungen ich einigermaßen punktuell übereinstimme (ein guter Freund von mir, Priester von Beruf, hat ein faible für tridentinische Messen. nuja - ich nicht. macht doch nix.)

 

und das, was er über Rundfunkmorgenandachten gesagt hat, erinnert mich an viele gehörte Predigten. Die Menschen abholen! Ein G'schichterl erzählen vielleicht (sorry, @Der Geist, ich bin kein Österreicher; ich hoffe, ich habe das einigermaßen richtig wiedergegeben)

 

und, immer wenn ich so zum Einstieg der Predigt diese Gschichterln höre, frage ich mich und fiebere mit:

 

Wann, wann endlich, kommt dann jetzt die "fromme Kurve"?

 

die kommt immer. manchmal quietscht das in der Kurve, so wie die neuen Trambahnen in München.

 

nuja.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

 

man sollte den Mann zum Kirchenlehrer erheben, selten so klare und wahre Worte zum Thema gehört:

 

http://www.fr-online.de/literatur/navid-kermani-im-interview-unterdrueckte-tradition-kehrt-als-zombie-zurueck,1472266,31527850.html

 

Die Kirche hat ihr kulturelles Erbe weitgehend an Museum und Konzertsaal verschenkt.

 

Und wie wahr die Erkenntnis über das Wesen des Glaubens!

Benedikt hat vor Kurzem zur Musik Wesentliches gesagt, hab ich anderswo verlinkt, hat aber niemand interessiert. Der Prophet im eigenen Land...

 

 

Darf ich daran erinnern, daß ich dazu sehr wohl etwas gesagt habe?

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...