Jump to content

Wer war Jesus und was wollte er?


Rosmarie
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen! Ich habe eine Frage an euch. Die meisten Leute, sind ja heute dafon überzeugt, dass die Bibel geändert wurde. weil die Päpste früher nur Macht wollten.

demnach hat die Kirche den Menschen die natürliche Verbindung zur Natur genommen ( Schamanismus, Magie Animismus) um sie besser kontrollieren zu können. Jesus soll nicht Gottes Sohn gewesen sein, in dem Sinne wie die Kirche es glaubt, sondern er soll eben ein sehr weiser spirituell entwickelter Mensch gewesen sein und soll gesagt haben ,dass wir alle Gottes Kinder sind. und uns spirituell entwickeln sollen. manche meinen sogar, Jesus verbreitete die buddhistische philosophie.

was ist eure Meinung dazu. warum sind Katholiken vom Katholizismus überzeugt?

Ich möchte euch nicht angreifen ich halte das Christentum für gar nicht so schlecht. eine friedliche tolerante Religion und ich möchte sicher keine religiöse Gefühle verletzen. aber das sind eben so Dinge, die ich icht ganz verstehe.

 

Viele Grüße Rosmarie

 

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen! Ich habe eine Frage an euch. Die meisten Leute, sind ja heute dafon überzeugt, dass die Bibel geändert wurde. weil die Päpste früher nur Macht wollten.

demnach hat die Kirche den Menschen die natürliche Verbindung zur Natur genommen ( Schamanismus, Magie Animismus) um sie besser kontrollieren zu können. Jesus soll nicht Gottes Sohn gewesen sein, in dem Sinne wie die Kirche es glaubt, sondern er soll eben ein sehr weiser spirituell entwickelter Mensch gewesen sein und soll gesagt haben ,dass wir alle Gottes Kinder sind. und uns spirituell entwickeln sollen. manche meinen sogar, Jesus verbreitete die buddhistische philosophie.

was ist eure Meinung dazu. warum sind Katholiken vom Katholizismus überzeugt?

Ich möchte euch nicht angreifen ich halte das Christentum für gar nicht so schlecht. eine friedliche tolerante Religion und ich möchte sicher keine religiöse Gefühle verletzen. aber das sind eben so Dinge, die ich icht ganz verstehe.

 

Viele Grüße Rosmarie

 

 

welcome refugee..............oh oh, Mädel, da hast du was angesprochen. Mach dich auf was gefasst. Stramme Katholiken verstehen da keinen Spaß. Hier hat es einige davon.

 

der Rosemarie schon mal Mut zusprechend..................tribald

Edited by tribald
Link to comment
Share on other sites

1. Sind es Katholiken und keine Katholigen. Die Katholische Liga ist seit dem Westfälischen Frieden nicht mehr aktiv.

 

@Rosmarie: Kannst Du deine Fragen etwas konkretisieren? Daß die Bibel durch verschiedene Redaktionen gegangen ist, ist bekannt. Daß es Stellen im Neuen Testament gibt, die Jesus vermutlich bzw. mit ziemlicher Sicherheit nachträglich in den Mund gelegt wurden ebenfalls. Dazu gehört z.B. die Perikope vom der Berufung des Petrus zum Felsen auf dem die Kirche gebaut werden soll.

 

Aber was meinst Du mit "die Kirche hätte den Menschen die Verbindung zur Natur genommen"?

 

Und was soll das damit zu tun haben, daß von außen (denn die Idee, daß Jesus "nur" ein spiritueller Weiser war ist nicht christlich) die Gottessohnschaft in Frage gestellt wird?

Link to comment
Share on other sites

 

 


1. Sind es Katholiken und keine Katholigen. Die Katholische Liga ist seit dem Westfälischen Frieden nicht mehr aktiv.

Danke für den Hinweis. Habs verbessert.

 

sich bedankend....................tribald

Link to comment
Share on other sites

nun ich meine,mit Verbindung zur Natur, dass es in den allermeisten anderen Religionen selbstverständlich war, dass die Menschen Kontakt mit den Geistern aufnahmen und dass sie animistisch waren. Also glaubten ( meiner Meinung nach wussten) das alles beseelt ist.

Dann irgendwann hat das mit der Hexenverfolgung angefangen. am anfang gab es zwei Meinungen in der Kirche, nämlich, dass jegliche art von magie Einbildung wäre und die andere, dass es Magie gibt, aber nur der Teufel könne Menschen die Macht dazu geben.

die zweite Meinung hat sich bekanntlich durchgesetzt und es kam zur Hexenverfolgung.

 

so weit ich weis, glaubt die Kirche heute auch immernoch , dass Tiere keine Seelen hätten.aber ich bin mir nicht sicher.

 

und ich verstehe auch nicht ganz , warum Gott für unsere Sünden am kreutz gestorben sein soll. das ergibt für mich keinen Sinn.

 

Viele Grüße Rosmarie

Link to comment
Share on other sites

nun ich meine,mit Verbindung zur Natur, dass es in den allermeisten anderen Religionen selbstverständlich war, dass die Menschen Kontakt mit den Geistern aufnahmen und dass sie animistisch waren. Also glaubten ( meiner Meinung nach wussten) das alles beseelt ist.

Dann irgendwann hat das mit der Hexenverfolgung angefangen. am anfang gab es zwei Meinungen in der Kirche, nämlich, dass jegliche art von magie Einbildung wäre und die andere, dass es Magie gibt, aber nur der Teufel könne Menschen die Macht dazu geben.

die zweite Meinung hat sich bekanntlich durchgesetzt und es kam zur Hexenverfolgung.

 

so weit ich weis, glaubt die Kirche heute auch immernoch , dass Tiere keine Seelen hätten.aber ich bin mir nicht sicher.

 

und ich verstehe auch nicht ganz , warum Gott für unsere Sünden am kreutz gestorben sein soll. das ergibt für mich keinen Sinn.

 

Viele Grüße Rosmarie

1. Wird dieser Animismus meines Wissens nach schon im vorchristlichen Judentum nciht vertreten

2. Das mit den Sünden am Kreuz hat mir auch nochkeiner so erklären können, dass es einen Sinn ergibt.

Link to comment
Share on other sites

Ja. das Judentum ist auch nicht animistisch. aber Ich meine. man nimmt dem Menschen ja damit, sich einen eigenen Rat , von seinen Ahnen, oder anderen Geistern zu hohlen. oder seine eigene Intuition zu schulen. und damit bekommt man Macht und kontrolle über die Menschen.

 

 

 

 

Viele Grüße Rosmarie

Link to comment
Share on other sites

nun ich meine,mit Verbindung zur Natur, dass es in den allermeisten anderen Religionen selbstverständlich war, dass die Menschen Kontakt mit den Geistern aufnahmen und dass sie animistisch waren. Also glaubten ( meiner Meinung nach wussten) das alles beseelt ist.

Dann irgendwann hat das mit der Hexenverfolgung angefangen. am anfang gab es zwei Meinungen in der Kirche, nämlich, dass jegliche art von magie Einbildung wäre und die andere, dass es Magie gibt, aber nur der Teufel könne Menschen die Macht dazu geben.

die zweite Meinung hat sich bekanntlich durchgesetzt und es kam zur Hexenverfolgung.

 

so weit ich weis, glaubt die Kirche heute auch immernoch , dass Tiere keine Seelen hätten.aber ich bin mir nicht sicher.

 

und ich verstehe auch nicht ganz , warum Gott für unsere Sünden am kreutz gestorben sein soll. das ergibt für mich keinen Sinn.

 

Viele Grüße Rosmarie

Kommt sehr darauf an, was man unter Seele versteht. Eine unsterbliche Geistseele hat nach der Lehre der Kirche nur der Mensch. Nur er ist nach dem Bilde Gottes geschaffen. Tiere sind nach alter Tradition nicht gleichermaßen beseelt.

 

Die ursprüngliche Lehre der Kirche betrachtete Magie als Aberglauben. Daran wird auch heute noch festgehalten. Die Hexenverfolgung hat viele verschiedene Ursachen, darunter auch den Volksglauben an die Magie. Gewisse Dinge sind schlicht nicht auszurotten.

 

Was den Kreuzestod angeht hole ich gelegentlich weiter aus.

Link to comment
Share on other sites

Ja. das Judentum ist auch nicht animistisch. aber Ich meine. man nimmt dem Menschen ja damit, sich einen eigenen Rat , von seinen Ahnen, oder anderen Geistern zu hohlen. oder seine eigene Intuition zu schulen. und damit bekommt man Macht und kontrolle über die Menschen.

 

Im Christentum kennt man durchaus das Gebet an die Heiligen. Sprich den Geistern, die schon bei Gott sind.

 

Es hat allerdings wenig bis gar nichts mit Macht oder Kontrolle zu tun, den die Besonderheit des Christentums liegt darin direkt an die Quelle gehen zu können. Der personale Gott, der als "Abba" angesprochen werden kann, braucht keine Mittler oder ist von irgendjemandem abhängig.

Link to comment
Share on other sites

Vermutlich wurde bei der Apologetik der Juden gegen ihre Nachbarreligionen schon sehr weit vor Jesus der Animismus verdrängt. Wenn er denn überhaupt in diesem Teil der Welt damals überhaupt vorhanden war. Mir ist nämlich eine Auseinandersetzung mit solchen Vorstellungen in der hebräischen Bibel, also im Alten Testament, nicht erinnerlich.

 

Daran dürfte also nicht das Christentum schuld sein, das wird wohl früher datiert werden müssen (wie gesagt - wenn es dort überhaupt eine solche Auseinandersetzung gegeben haben sollte).

 

Animistische Vorstellungen hat es sicher gegeben, wo das Christentum später einheimische Religionen verdrängt hat. Und da hat es dann alles gegeben, von mehr oder minder starken Vermischungen (z.B. in Haiti oder in manchen afrikanischen oder asiatischen Gegenden - teilweise sind daraus neue Religionen entstanden, z.B. Cao-Đai in Vietnam) bis hin zu einem vollständigen Verdrängen. Das hing halt auch von der jeweiligen gesellschaftlichen Situation ab.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Der Sühnetod Christi kann von zwei Seiten angegangen werden.

 

Die erste - für mich auch schwierigere - ist die "klassische" Opfertheorie. Ein unschuldiges Lebewesen wird einem Gott geopfert, um damit eine Schuld zu begleichen. Diese Idee findet sich nur in Splittern in der Bibel selbst und ist erst im frühen Mittelalter unter dem Einfluss fränkischer und altgermanischer Bewegungen in die Kirche eingesickert. Aber dieser Vorgang war ziemlich komplex und muss hier nur ausrissweise beschrieben bleiben, zumal man sehr viele Nebenschauplätze (Schuld und Sünde, Reue und Wiedergutmachung, Amt und Dienst, etc.) beackern muss um eine einigermaßen gute Übersicht zu bekommen. Such mal nach "Offertorium" bzw. "Angenendt".

 

 

Die zweite Denkweise ist die wie ich finde anspruchsvollere aber für mich auch sinnvollere. Die Kreuzigung Jesu war ein Opfer weil es ein Zeichen der vollständigen Hingabe war. Das Entscheidende dabei ist nicht der Tod selbst, sondern vielmehr das wofür Jesus damit eintrat, nämlich das Evangelium. Er ist gekreuzigt worden um uns das Evangelium bringen zu können. Der Tod war die unausweichliche Konsequenz seiner Predigten und seines Lebens. Weil aber der Mensch durch Evangelium, Tod und Auferstehung Heilung, Vergebung, etc. erfahren kann ist der Tod Jesu letztlich ein "Sterben für uns" bzw. "für unsere Sünden".

Dazu kommt noch ein weiterer Aspekt: Die Kirche glaubt, daß Christus in der Kommunion reale Gegenwart ist. In diese Gegenwart tritt der Kommunikant durch den Konsum der eucharistischen Gestalten selbst ein. Er wird damit selbst ein Teil Jesu und in der Folge auch ein Teil der Opfers am Kreuz und ein Teil der Auferstehung.

Link to comment
Share on other sites

Der Tod war die unausweichliche Konsequenz seiner Predigten und seines Lebens.

Wenn ich das bis zum Ende durchdenke, dann wird aber zumindest bei mir der Glaubensaspekt recht flach. Beim Tod Jesu. Dann komme ich zum Schluss, dass Jesus schlicht das Opfer einer Diktatur wurde, die ihn offenbar - zu Recht oder auch nicht - als unter Umständen gefährlichen Aufwiegler (Zeloten bzw. Sikarier - siehe auch eine mögliche Interpretation des Namens Judas Iskariot) einstufte und hinrichten ließ.

 

Dann bleibt mir nur noch, diesen recht weltlichen und damals vermutlich nicht seltenen Vorgang irgendwie zu interpretieren und mich auf die verschiedenen Auferstehungs-Interpretationen (samt Überlegungen darüber, was nun die Auferstehung eigentlich gewesen sein mag) glaubensmäßig einzulassen.

 

Ich weiß nicht. Finde ich weniger anspruchsvoll, eher ein wenig, na ja, basic (sorry, finde kein besseres Wort, "banal" klingt irgendwie noch unpassender)...

Link to comment
Share on other sites

Ja. das Judentum ist auch nicht animistisch. aber Ich meine. man nimmt dem Menschen ja damit, sich einen eigenen Rat , von seinen Ahnen, oder anderen Geistern zu hohlen. oder seine eigene Intuition zu schulen. und damit bekommt man Macht und kontrolle über die Menschen.

 

Ist der Rat von Ahnen und Geistern besser als der von Gott?

Link to comment
Share on other sites

der Rat von Ahnen und Geistern ist insofern besser als der von Gott, dass wir A: gar nicht wissen wer oder was Gott genau ist. und B: er uns keine Antwort gibt.

nach der Bibel, kann niemant mehr bis zum jüngsten Tag mit Gott reden. Heilige oder Engel erscheinen höchstens mal. und das sind ja Geister. warum glaubt die Kirche, dann nicht auch an pflanzengeister und andere?

oder nehmen wir mal Josef. der konnte Träume deuten. das können heute auch viele,aber da wird es dann als Humbuck abgetan. dabei ist das etwas natürliches heute wie damals. ein wenig Begabung brauch man dazu wohl schon und übung.

 

im Animismus hat man auch die Vorstellung, dass man Gott nicht hilflos ausgeliefert ist, sondern das man auch etwas für sein glüpck tun kann (magie) das meine ich mit Macht.

 

Viele Grüße Rosmarie

Link to comment
Share on other sites

 

 


Ist der Rat von Ahnen und Geistern besser als der von Gott?

 

Kommt auf den Frager an.

Es gibt Leute, die behaupten, Gott habe bereits persönlich ihre Fragen beantwortet.
Es gibt andere, die behaupten, Ahnen und Geister hätten ihnen bereits geantwortet.

Muss man halt glauben.

Link to comment
Share on other sites

der Rat von Ahnen und Geistern ist insofern besser als der von Gott, dass wir A: gar nicht wissen wer oder was Gott genau ist. und B: er uns keine Antwort gibt.nach der Bibel, kann niemant mehr bis zum jüngsten Tag mit Gott reden. Heilige oder Engel erscheinen höchstens mal. und das sind ja Geister. warum glaubt die Kirche, dann nicht auch an pflanzengeister und andere?oder nehmen wir mal Josef. der konnte Träume deuten. das können heute auch viele,aber da wird es dann als Humbuck abgetan. dabei ist das etwas natürliches heute wie damals. ein wenig Begabung brauch man dazu wohl schon und übung.im Animismus hat man auch die Vorstellung, dass man Gott nicht hilflos ausgeliefert ist, sondern das man auch etwas für sein glüpck tun kann (magie) das meine ich mit Macht.Viele Grüße Rosmarie

A: Wir sind Christen. Wir glauben, daß Gott in Christus Mensch geworden ist. Sich konkret offenbart hat. B: die Antworten Gottes sind nicht anders zu erfahren, als die Antworten der vom Spiritisten gerufenen Geister.

 

Sich Gott dienstbar machen zu wollen ist allerdings eine Idee, die für einen Christen mit "absurd" noch nett umschrieben ist.

Link to comment
Share on other sites

Ach Herrjeh...

 

Geister? Die einzigen Geister, die real sind, sind Weingeister.

 

Und nun lass uns doch mal über Einhörner und Elfen und Drachen reden...

 

:facepalm:

Link to comment
Share on other sites

über Einhörner, Elfen und Drachen können wir gerne reden! Einhörner und Drachen, sind geistwesen, die in der Astralwelt leben. auf einer anderen ebene als wir. Geistwesen heißt, sie haben keinen Körper. aber wenn sie sich einem Menschen sichtbar machen, erscheinen sie so, wie es ihrem Naturell entspricht. als das, was wir als Einhörner und Drachen kennen. Manche Pferde, sollen inkarnierte Einhörer sein und menschen, die ihr drittes Auge trainiert haben, oder kinder, denen es nie ausgeredet wurde, können das am Astralkörber des Tieres sehen.

 

über elfen habe ich noch nicht so viel gelesen, aber für sie gilt das gleiche was übrigens auch für Engel gilt. da Geistwesen keinen körper haben, suchen sie sich ein bild, dass ihrem Charakter entspricht, und das wir Menschen kennen.

 

Viele Grüße

Link to comment
Share on other sites

Ein kleines Stück von der Hornspitze eines Einhorns ist übrigens ein 100-prozentig wirksames Mittel gegen verwirrende Postings in Internetforen. Auch gegen E-Mails mit Viren soll es helfen. Lege das Hornstück auf die Kante des Bildschirms. Ersatzweise geht auch ein Rosenquarz, wenn du ihn vorher durch Reiben an einem Bernstein feinstofflich aufgeladen hast. Mir hat das beim Lesen Deines Postings gerade sehr geholfen.

Alfons

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

oder kinder, denen es nie ausgeredet wurde, können das am Astralkörber des Tieres sehen

 

Hm. Ich bin mit Pferden aufgewachsen. Soweit ich mich in meine Kindheit zurückerinnern kann, habe ich ab und zu mal ein Einhorn in einem Bilderbuch, aber niemals ein Einhorn am Astralkörper eines Pferdes gesehen. Wahrscheinlich kann ich mich deswegen auch nicht erinnern, dass jemand versucht hätte, mir das auszureden.

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

du könntest von deinem Bernstein und deinem Rosenquarz mehr haben, wenn du sie unter fliesend lauwarmem wasser hälst und den Rosenquarz anschliesend in der Sonne auflädst.

 

 

aber zurück zum hauptthema welche Teile in der Bibel glaubt ihr sind gefälscht und welche echt und was überzeugt euch dafon? und könntet ihr mir vielleicht ein Buch dazu empfehlen?

Viele Grüße

Link to comment
Share on other sites

welche Teile in der Bibel glaubt ihr sind gefälscht und welche echt und was überzeugt euch dafon

 

Was soll "gefälscht" heissen? Dass irgendwelche Bibelpassagen bewusst und in der Absicht verändert worden sind, um Menschen zu täuschen und irrezuführen? Ich glaube nicht, dass Teile der Bibel in diesem Sinne "gefälscht" sind. Und im übrigen besteht die christliche Bibel für mich aus zwei Teilen, dem Alten und dem Neuen Testament. Wenn Du darauf bestehst, dass da "Fälschungen" im oben skizzierten Sinne enthalten sind, bitte ich mal um ein konkretes Beispiel.

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...