Jump to content

Ist der Tango-Tanz Sünde?


dennisr35

Recommended Posts

"Schokolade ist ne Fastenspeise? - super!"

Starkbier auch. Und auch Biber. Gut - da kann ich es nachvollziehen, es muss ja grauslich sein, das ölige Fiech runter zu würgen.

 

Für mich - einen Gegner alles Tanzens - wäre Tango keine Sünde. Oder vielleicht doch. Ist Masochismus nicht auch irgendwie sündig?

Link to post
Share on other sites

Wo soll ich denn um diese Jahreszeit frische Himbeeren herbekommen?

Wir wissen doch alle, dass das nur eine Frage des Geldes ist. So wie bei Erdbeeren. Wobei der Trank auch ohne diese herzustellen war.
Link to post
Share on other sites

Ist Tango hören auch eine Sünde?

 

Ich lege sicherheitshalber mal Astor Piazzola auf. Damit begehe ich gleich eine zweite Sünde: Für die Reinheitsfanatiker unter den Tango-Liebhabern ist der Nuevo Tango nicht akzeptabel. Carlos Gardel ist tot, lang lebe Carlos Gardel.

Link to post
Share on other sites

Seht ihr den Tango-Tanz als Sünde, sofern die Tanzpartner nicht verheiratet sind?

Naja, ein sexueller Akt ist es wohl nicht, aber Jesus sagt, nur eine Frau lüstern ansehen ist Sünde.

 

Und wieder frage ich mich fassungslos: Bist du ein Troll, der uns verarschen will, oder bist du wirklich derart kaputte und traurige Existenz, dass du diese Frage auch nur ansatzweise ernst meinst?

Edited by rince
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

 

 

...

 

PS: Ich wusste nicht, dass man Tango auch quer tanzen kann. Ich dachte, es geht eher hin und her und im Kreis herum.

Was einige Leute unter tango sich vorstellen ist teilweise sehr schrâg aber nicht quer. Beim Tanzen hatte ich auch nie die Zeit meine Tanzpartnerin lüstern anzuschauen.

 

DonGato.

 

Die Profis schauen jedenfalls immer mit erstarrtem Grinsen aneinander vorbei.

 

Werner

 

Beim Tango wird nicht gegrinst! Jawohl!

Link to post
Share on other sites
Long John Silver

Seht ihr den Tango-Tanz als Sünde, sofern die Tanzpartner nicht verheiratet sind?

 

 

 

Tango ist immer Suende, wenn du ihn schlecht tanzt. Eine suendhafte Beleidigung fuer die Zuschauer, die Partnerin und die Musiker.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Long John Silver

 

Naja, ein sexueller Akt ist es wohl nicht, aber Jesus sagt, nur eine Frau lüstern ansehen ist Sünde.

 

 

Du sollst die Frau beim Tango auch nicht luestern anstieren, sondern die Umgebung im Auge behalten und deine Partnerin kollisionsfrei uebers Parkett bringen, damit sie sich voellig frei und sicher fuehlt und sich fallen lassen kann.

 

Auch moechte Frauen im allgemeinen beim Tanzen nicht angelefzt werden oder von schweissnasse Pfoten angefasst werden oder sie an der Kleidung abgeputzt bekommen.

Edited by Long John Silver
Link to post
Share on other sites

Aneinandergereiht heißen die drei aufeinanderfolgenden Verse der Bergpredigt Mt 5:

 

28 Ich aber sage euch: Wer eine Frau auch nur lüstern ansieht, hat in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen.
29 Wenn dich dein rechtes Auge zum Bösen verführt, dann reiß es aus und wirf es weg! Denn es ist besser für dich, dass eines deiner Glieder verloren geht, als dass dein ganzer Leib in die Hölle geworfen wird.

30 Und wenn dich deine rechte Hand zum Bösen verführt, dann hau sie ab und wirf sie weg! Denn es ist besser für dich, dass eines deiner Glieder verloren geht, als dass dein ganzer Leib in die Hölle kommt.

 

Ein wenig weiter (Mt 7):

21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr! Herr!, wird in das Himmelreich kommen, sondern nur, wer den Willen meines Vaters im Himmel erfüllt.

 

Infolgedessen brauchst Du gar nicht tanzen, sondern Du musst Dich selbst nach lüsternen Blicken checken. Sind sie lüstern? Also raus mit dem rechten Auge.

Und wenn es Dich in den Fingern juckt: Ab mit der Hand!

 

Es gibt allerdings einen Grund, der Dich vor solcher Selbstverstümmelung bewahrt: Wieviele Aug- und Handamputierte Katholiken sind Dir denn schon begegnet?

Offensichtlich haben sie diese Worte Jesu nicht so aufgefasst, wie sie in der Bergpredigt stehen.

 

Und im jüngsten Gericht erwartet Dich womöglich ein ohrenbetäubendes Gelächter, wenn Du tatsächlich nach den Worten der Bergpredigt handeltst. Und Jesus wird mit dem Gelächter den Anfang machen und nebenbei dem Matthäus noch einen Tritt in den Hintern geben. Und dann wird es plötzlich ganz still im großen Gerichtsraum. Nicht Du stehst auf der Anklagebank, sondern Matthäus. Die Anklage lautet:

 

"Siehst Du, mein lieber Matthäus, was Du da angerichtet hast?"

"Aber so habe ich das doch gar nicht gemeint!", wird sich dieser zu verteidigen versuchen.

"Ich auch nicht!"

Da wird es noch stiller.

"ICH AUCH NICHT!" schreit nun Jesus den Matthäus an und fährt fort: "Aber Du hast es so geschrieben! Trottel!"

 

Und Matthäus wird beschämt und entsetzt über sein eigenes Machwerk das Haupt senken.

"Komm her, Matthäus!", wird Jesus dem Evangelisten sagen. Und Matthäus wird sich in Jesu Arme werfen und sagen:

"Ich war ja wirklich so ein Riesentrottel!"

Und Jesus wird sagen:

"Genau zu diesen Trotteln war ich gesandt. Hör auf zu jammern und setzt Dich mit Denis an die Bar.

Trinkt einen miteinander. Und lacht Euch über Eure Missverständnisse schlapp!"

Edited by Mecky
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Aneinandergereiht heißen die drei aufeinanderfolgenden Verse der Bergpredigt Mt 5:

 

28 Ich aber sage euch: Wer eine Frau auch nur lüstern ansieht, hat in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen.

29 Wenn dich dein rechtes Auge zum Bösen verführt, dann reiß es aus und wirf es weg! Denn es ist besser für dich, dass eines deiner Glieder verloren geht, als dass dein ganzer Leib in die Hölle geworfen wird.

30 Und wenn dich deine rechte Hand zum Bösen verführt, dann hau sie ab und wirf sie weg! Denn es ist besser für dich, dass eines deiner Glieder verloren geht, als dass dein ganzer Leib in die Hölle kommt.

 

Ein wenig weiter (Mt 7):

21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr! Herr!, wird in das Himmelreich kommen, sondern nur, wer den Willen meines Vaters im Himmel erfüllt.

 

Infolgedessen brauchst Du gar nicht tanzen, sondern Du musst Dich selbst nach lüsternen Blicken checken. Sind sie lüstern? Also raus mit dem rechten Auge.

Und wenn es Dich in den Fingern juckt: Ab mit der Hand!

 

Es gibt allerdings einen Grund, der Dich vor solcher Selbstverstümmelung bewahrt: Wieviele Aug- und Handamputierte Katholiken sind Dir denn schon begegnet?

Offensichtlich haben sie diese Worte Jesu nicht so aufgefasst, wie sie in der Bergpredigt stehen.

 

Und im jüngsten Gericht erwartet Dich womöglich ein ohrenbetäubendes Gelächter, wenn Du tatsächlich nach den Worten der Bergpredigt handeltst. Und Jesus wird mit dem Gelächter den Anfang machen und nebenbei dem Matthäus noch einen Tritt in den Hintern geben. Und dann wird es plötzlich ganz still im großen Gerichtsraum. Nicht Du stehst auf der Anklagebank, sondern Matthäus. Die Anklage lautet:

 

"Siehst Du, mein lieber Matthäus, was Du da angerichtet hast?"

"Aber so habe ich das doch gar nicht gemeint!", wird sich dieser zu verteidigen versuchen.

"Ich auch nicht!"

Da wird es noch stiller.

"ICH AUCH NICHT!" schreit nun Jesus den Matthäus an und fährt fort: "Aber Du hast es so geschrieben! Trottel!"

 

Und Matthäus wird beschämt und entsetzt über sein eigenes Machwerk das Haupt senken.

"Komm her, Matthäus!", wird Jesus dem Evangelisten sagen. Und Matthäus wird sich in Jesu Arme werfen und sagen:

"Ich war ja wirklich so ein Riesentrottel!"

Und Jesus wird sagen:

"Genau zu diesen Trotteln war ich gesandt. Hör auf zu jammern und setzt Dich mit Denis an die Bar.

Trinkt einen miteinander. Und lacht Euch über Eure Missverständnisse schlapp!"

Und wieder sind wir bei der Frage: Nehmen wir die Bibel wörtlich oder nehmen wir sie ernst?

Link to post
Share on other sites

 

 


Seht ihr den Tango-Tanz als Sünde, sofern die Tanzpartner nicht verheiratet sind? Naja, ein sexueller Akt ist es wohl nicht, aber Jesus sagt, nur eine Frau lüstern ansehen ist Sünde.

 

Na, dann ist die Sache doch klar. Solange Du die Frau dabei nicht lüstern ansiehst, ist alles im grünen Bereich. Schau halt ins Leere und denk an Aktienkurse.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Und wieder sind wir bei der Frage: Nehmen wir die Bibel wörtlich oder nehmen wir sie ernst?

 

Das mit dem wörtlich oder ernstnehmen ist nicht mehr als ein Exegeten-Gimmick.

Dahinter steht die Behauptung, dass man die Bibel nicht ernst nimmt, wenn man sie wörtlich nimmt.

Das akzeptiert aber nicht jeder.

Willst Du Dennis unterstellen, dass er die Bibel nicht ernst nimmt?

 

An seiner Fragestellung kann man schön sehen, dass in unnötige Probleme gerät, sobald man sich auf sein spontanes Erfassen des Bibeltextes verlässt.

Wenn die Bibel etwas anderes meint, als man bei unbefangenem Lesen erkennt, dann ist der Text eben schlecht geschrieben.

 

So wie Dennis geht es Millionen von Menschen. Sie verlassen sich darauf, dass ein spontanes Textverständnis ihnen die Richtung weist.

Wäre Dennis ein versierter Bibelkenner, käme er vielleicht zu einem anderen Ergebnis. Aber nur vielleicht - gerade im evangelikalen Bereich gibt es viele Biblizisten, die sich in der Bibel besser auskennen, als die allermeisten Katholiken. Und diese Biblizisten nehmen die Bibel "wortwörtlich". Und die sind nicht alle doof. Da sind welche dabei, die sind gescheiter, als Du und ich.

Und Dennis steht nun vor einem unübersichtlichen Dilemma. Du rätst ihm, die Bibel nicht wörtlich zu nehmen. Andere raten ihm etwas anderes. Soll er sich an Dir orientieren, weil's eben Du bist? Oder weil Du auf die Erkenntnisse einer Bibelwissenschaft zurückzugreifen behauptest, die Du selbst nur teilweise beherrschst? Biblizisten würden Dir entgegenhalten, dass auch sie Bibelwissenschaft betreiben. Die Zeugen Jehovas nannten sich anfangs sogar "Internationalen Vereinigung Ernster Bibelforscher".

 

Meiner Meinung nach muss man da direkt am Bibeltext was machen. Das wird sogar schon getan - die neue Einheitsübersetzung nimmt viele Korrekturen im Text vor, bei denen sie von der "wortwörtlichen" Fassung deutlich abweicht. Aber das ist zu wenig. Es gibt Millionen Bibelleser, auch katholische, die vom Bibeltext auf eine ungute Spur geführt werden.

 

Ich habe in meiner Gerichts-Szene nicht umsonst Jesus den Matthäus anschreien lassen. Stell Dir mal vor, jemand kommt auf die Idee, sich tatsächlich ein Auge auszureißen oder die Hand abzuhacken. Gut, das ist unwahrscheinlich. Aber ähnliche Folgen sind in der Realität immer wieder eingetreten, weil sich Menschen am Bibeltext orientiert haben. Ganz schlimme Folgen.

Und diese Folgen werden (zumindest heute) von der Kirche abgelehnt. Aber wer ist denn Schuld an diesen Folgen? Wer bringt denn noch und nöcher solche Texte in Umlauf, die unbedarfte Leser zu allen möglichen Taten oder Leiden verführen?

Link to post
Share on other sites

 

Und wieder sind wir bei der Frage: Nehmen wir die Bibel wörtlich oder nehmen wir sie ernst?

 

Das mit dem wörtlich oder ernstnehmen ist nicht mehr als ein Exegeten-Gimmick.

Dahinter steht die Behauptung, dass man die Bibel nicht ernst nimmt, wenn man sie wörtlich nimmt.

Das akzeptiert aber nicht jeder.

Willst Du Dennis unterstellen, dass er die Bibel nicht ernst nimmt?

 

An seiner Fragestellung kann man schön sehen, dass in unnötige Probleme gerät, sobald man sich auf sein spontanes Erfassen des Bibeltextes verlässt.

Wenn die Bibel etwas anderes meint, als man bei unbefangenem Lesen erkennt, dann ist der Text eben schlecht geschrieben.

 

So wie Dennis geht es Millionen von Menschen. Sie verlassen sich darauf, dass ein spontanes Textverständnis ihnen die Richtung weist.

Wäre Dennis ein versierter Bibelkenner, käme er vielleicht zu einem anderen Ergebnis. Aber nur vielleicht - gerade im evangelikalen Bereich gibt es viele Biblizisten, die sich in der Bibel besser auskennen, als die allermeisten Katholiken. Und diese Biblizisten nehmen die Bibel "wortwörtlich". Und die sind nicht alle doof. Da sind welche dabei, die sind gescheiter, als Du und ich.

Und Dennis steht nun vor einem unübersichtlichen Dilemma. Du rätst ihm, die Bibel nicht wörtlich zu nehmen. Andere raten ihm etwas anderes. Soll er sich an Dir orientieren, weil's eben Du bist? Oder weil Du auf die Erkenntnisse einer Bibelwissenschaft zurückzugreifen behauptest, die Du selbst nur teilweise beherrschst? Biblizisten würden Dir entgegenhalten, dass auch sie Bibelwissenschaft betreiben. Die Zeugen Jehovas nannten sich anfangs sogar "Internationalen Vereinigung Ernster Bibelforscher".

 

Meiner Meinung nach muss man da direkt am Bibeltext was machen. Das wird sogar schon getan - die neue Einheitsübersetzung nimmt viele Korrekturen im Text vor, bei denen sie von der "wortwörtlichen" Fassung deutlich abweicht. Aber das ist zu wenig. Es gibt Millionen Bibelleser, auch katholische, die vom Bibeltext auf eine ungute Spur geführt werden.

 

Ich habe in meiner Gerichts-Szene nicht umsonst Jesus den Matthäus anschreien lassen. Stell Dir mal vor, jemand kommt auf die Idee, sich tatsächlich ein Auge auszureißen oder die Hand abzuhacken. Gut, das ist unwahrscheinlich. Aber ähnliche Folgen sind in der Realität immer wieder eingetreten, weil sich Menschen am Bibeltext orientiert haben. Ganz schlimme Folgen.

Und diese Folgen werden (zumindest heute) von der Kirche abgelehnt. Aber wer ist denn Schuld an diesen Folgen? Wer bringt denn noch und nöcher solche Texte in Umlauf, die unbedarfte Leser zu allen möglichen Taten oder Leiden verführen?

 

Die Bibel wurde nie für den unbedarften Leser geschrieben. Die Menschen des ersten Jahrhunderts haben, dank des Mind-Setting des ersten Jahrhunderts, direkt verstanden wie die Texte zu verstehen sind.

Wir müssen halt unseren Verstand einschalten und uns überlegen was mit dem Text gemeint ist. Natürlich ist das ein Problem, das bestreite ich gar nicht.

 

Ich versuch mal eine Übersetzung in das Mind-Setting von heute:

München, Marienplatz. Jesus hält seine Rede die, je nach Überlieferer Bergpredigt oder Feldrede heißt

"... Ich aber sage euch: Wer eine Frau auch nur lüstern ansieht, oder versaute WhattsApp-Nachrichten austauscht, hat in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen."

Ein Zwischenruf aus der vierten Reihe: "Chef, bist du da nicht en bissl kleinlich? Ich mein wenn ich mir die schnuckelige Blondine da hinten nicht mal mehr ansehen darf? Und seit wann kann Schreiben Sünde sein? Och Menno.. Übrigens die Blondine da hinten ist wirklich süss"

Jesus entgegnet: "Frank, du hast zwei Möglichkeiten: Entweder du reisst dich zusammen, dann kriegst du weder von der Blondine - wenn du die meinst die da so sauer guckt, noch von deiner Frau eines aufs Dach... Naja ansonsten heul halt, aber bitte leise"

 

Was mag der Leser in 2000 Jahren mit seinem Mind-Setting aus "reiss dich zusammen" oder aus "heul leise" machen?

 

Vielleicht war mein Eingangssatz falsch. Vielleicht war der Adressat, damals im ersten Jahrhundert, ein solcher unbedarfter Leser, weil er mit der Sprache in der die Evangelien geschrieben wurden vertraut war.

Wir sind es nicht mehr, wir müssen uns zusammenreimen was uns der Autor sagen will. Aber stell dir vor: Der Schöpfer hat dir dafür ein Werkzeug gegeben. Deinen Verstand

 

Nochmal:

Nimmst du die Bibel wörtlich? - Dann kannst du zwar darüber heulen das sie den unbedarften Leser, heute, auf die falsche Fährte führen kann aber das bitte leise

oder

Nimmst du die Bibel ernst? - Dann kommst du nicht drumrum die Aussage heraus zu destillieren und in das Mind-Setting von heute zu übersetzt.

btw.: Für letzteres wurdest du ausgebildet, dafür wurdest du geweiht, das ist dein Job.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Das musste jetzt genau so in den Ton raus, sonst platze ich nochmal... Falls ich an der ein oder anderen Stelle zu hart war bitte ich um Entschuldigung)

Link to post
Share on other sites

Die Bibel wurde nie für den unbedarften Leser geschrieben. Die Menschen des ersten Jahrhunderts haben, dank des Mind-Setting des ersten Jahrhunderts, direkt verstanden wie die Texte zu verstehen sind.

 

Wir müssen halt unseren Verstand einschalten und uns überlegen was mit dem Text gemeint ist. Natürlich ist das ein Problem, das bestreite ich gar nicht.

 

Ich glaube nicht, dass die Menschen des ersten Jahrhhunderts direkt verstanden, wie die Texte zu verstehen sind. Allein schon die Globalität dieser Behauptung: "Die" Menschen des ersten Jahrhhunderts.

Vielleicht waren einige Redewendungen leichter verständlich. Aber so insgesamt ...

Ich vermute, dass die Zeitgenossen der damaligen Zeit die Texte ebenso verschieden verstanden, wie dies heute der Fall ist. Die lukanische Weihnachtsgeschichte werden sie so verstanden haben, dass Jesus eben in Betlehem geboren worden war, Hirten vom Feld zur Krippe gepilgert sind. Die Matthäusversion hat man bestimmt in ähnlicher Weise inklusive der Sterndeuter aus dem Osten verstanden. Anweisungen verstand man wohl erst mal als Anweisungen. Wenn da steht, dass man Ehebrecherinnen und störrische Söhne steinigen soll, haben sie dies wohl auch eher wörtlich verstanden. Es gibt ein Gesetz - und danach musste auch Jesus sterben.

 

Bei Belangen der Sexualmoral und Ehemoral orientierte man sich, wie soll es anders sein, erst mal an der jeweiligen Tradition. Dass Jesus in der Bergpredigt eine Verinnerlichung (die Sünde beginnt im Herzen) betrieb, hat man damals bestimmt wahrgenommen - allerdings auch nicht differenzierter, als man es zu späteren Zeiten verstanden hat. Matthäus hat durch die Bergpredigt ganze Arbeit geleistet: Jesus als der neue Mose, also der neue Gesetzgeber. Skrupulöse Menschen haben schon damals ihre Skrupel gepflegt und haben die Worte Jesu als Bestätigung ihrer Skrupel aufgenommen. Mit Anweisungen lässt sich nicht gegen lüsterne Blicke ankommen. Das hat man bestimmt damals schon erkannt. Nur dass man nun noch zusätzlich ein schlechtes Gewissen haben konnte, weil man gegen eine Anweisung Jesu verstieß. Es gab damals schon Leute wie Dennis, die solche Anweisungen ernst nahmen. Und es gab auch andere, die sich auch durch eine Anweisung Jesu nicht von Blicken abhalten ließen. Ausreden wird man auch damals schon gefunden haben.

 

Kannst Du Dir sicher sein, dass DU diese Passage richtig verstehst? Man kann sich nicht einmal sicher sein, dass Matthäus sie im Sinne Jesu verstanden hat. Gibt es überhaupt ein "richtig"?

Link to post
Share on other sites

 

Nimmst du die Bibel ernst? - Dann kommst du nicht drumrum die Aussage heraus zu destillieren und in das Mind-Setting von heute zu übersetzt.

btw.: Für letzteres wurdest du ausgebildet, dafür wurdest du geweiht, das ist dein Job.

 

Wenn es überhaupt eine Aussage gibt, die sich herausdestillieren lässt.

 

Herausdestillieren lässt sich für mich am ehesten, wie ICH diese Aussage verstehe. Da könnte ich jetzt einiges dazu schreiben. Aber andererseits wurde ich ja nicht dafür ausgebildet und geweiht, MEINE Version zu verkünden. Oder doch? (Sag jetzt nur nicht, ich solle stattdessen die Version "der" Kirche nehmen.)

Link to post
Share on other sites
Long John Silver

 

 

Nimmst du die Bibel ernst? - Dann kommst du nicht drumrum die Aussage heraus zu destillieren und in das Mind-Setting von heute zu übersetzt.

btw.: Für letzteres wurdest du ausgebildet, dafür wurdest du geweiht, das ist dein Job.

 

Wenn es überhaupt eine Aussage gibt, die sich herausdestillieren lässt.

 

Herausdestillieren lässt sich für mich am ehesten, wie ICH diese Aussage verstehe. Da könnte ich jetzt einiges dazu schreiben. Aber andererseits wurde ich ja nicht dafür ausgebildet und geweiht, MEINE Version zu verkünden. Oder doch? (Sag jetzt nur nicht, ich solle stattdessen die Version "der" Kirche nehmen.)

 

 

Bemerkenswert finde ich, wie du alle moeglichen Themen dazu benutzt, Bible-Bashing zu zelebrieren.

 

Ich befuerchte, jemand koennte ueber Fusspilz schreiben und du wuerdest trotzdem die Kurve kriegen, dein Lieblingsthema damit zu verbinden.

Edited by Long John Silver
Link to post
Share on other sites
Long John Silver

 

Und wieder sind wir bei der Frage: Nehmen wir die Bibel wörtlich oder nehmen wir sie ernst?

 

man die Bibel nicht ernst nimmt, wenn man sie wörtlich nimmt.

Das akzeptiert aber nicht jeder.

Willst Du Dennis unterstellen, dass er die Bibel nicht ernst nimmt?

 

 

 

Ich unterstelle, dass "Dennis" ein Troll ist.

 

Manche von ihnen halten es fuer lustig, Christen "provozieren" zu wollen mit solchen Fragen.

 

Funktioniert auch immer noch, wie man sieht.

Link to post
Share on other sites
Long John Silver

Aneinandergereiht heißen die drei aufeinanderfolgenden Verse der Bergpredigt Mt 5:

 

28 Ich aber sage euch: Wer eine Frau auch nur lüstern ansieht, hat in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen.

29 Wenn dich dein rechtes Auge zum Bösen verführt, dann reiß es aus und wirf es weg! Denn es ist besser für dich, dass eines deiner Glieder verloren geht, als dass dein ganzer Leib in die Hölle geworfen wird.

30 Und wenn dich deine rechte Hand zum Bösen verführt, dann hau sie ab und wirf sie weg! Denn es ist besser für dich, dass eines deiner Glieder verloren geht, als dass dein ganzer Leib in die Hölle kommt.

 

Ein wenig weiter (Mt 7):

21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr! Herr!, wird in das Himmelreich kommen, sondern nur, wer den Willen meines Vaters im Himmel erfüllt.

 

Infolgedessen brauchst Du gar nicht tanzen, sondern Du musst Dich selbst nach lüsternen Blicken checken. Sind sie lüstern? Also raus mit dem rechten Auge.

Und wenn es Dich in den Fingern juckt: Ab mit der Hand!

 

Es gibt allerdings einen Grund, der Dich vor solcher Selbstverstümmelung bewahrt: Wieviele Aug- und Handamputierte Katholiken sind Dir denn schon begegnet?

Offensichtlich haben sie diese Worte Jesu nicht so aufgefasst, wie sie in der Bergpredigt stehen.

 

Und im jüngsten Gericht erwartet Dich womöglich ein ohrenbetäubendes Gelächter, wenn Du tatsächlich nach den Worten der Bergpredigt handeltst. Und Jesus wird mit dem Gelächter den Anfang machen und nebenbei dem Matthäus noch einen Tritt in den Hintern geben. Und dann wird es plötzlich ganz still im großen Gerichtsraum. Nicht Du stehst auf der Anklagebank, sondern Matthäus. Die Anklage lautet:

 

"Siehst Du, mein lieber Matthäus, was Du da angerichtet hast?"

"Aber so habe ich das doch gar nicht gemeint!", wird sich dieser zu verteidigen versuchen.

"Ich auch nicht!"

Da wird es noch stiller.

"ICH AUCH NICHT!" schreit nun Jesus den Matthäus an und fährt fort: "Aber Du hast es so geschrieben! Trottel!"

 

Und Matthäus wird beschämt und entsetzt über sein eigenes Machwerk das Haupt senken.

"Komm her, Matthäus!", wird Jesus dem Evangelisten sagen. Und Matthäus wird sich in Jesu Arme werfen und sagen:

"Ich war ja wirklich so ein Riesentrottel!"

Und Jesus wird sagen:

"Genau zu diesen Trotteln war ich gesandt. Hör auf zu jammern und setzt Dich mit Denis an die Bar.

Trinkt einen miteinander. Und lacht Euch über Eure Missverständnisse schlapp!"

 

Ich befuerchte, dass es beim Juengsten Gericht um etwas anderes geht als sich die Haende zu reiben, dass irgendwelche anderen ihr Fett bekommen haben (denen man es selbst schon laengst verbraten wollten, aber nicht die Moeglichkeit dazu hatte) oder um ein kindisches "Gerichtsspektakel".

 

Das Oeffnen des Buches mit den Sieben Siegeln, das allein Jesus vorbehalten ist, wird wohl eine andere spirituelle Dimension haben.

Link to post
Share on other sites

Tatsächlich hält sich der Anteil an Christen mit Selbstamputation in Grenzen.

 

Origines fällt mir ein, da war es aber weder Arm noch Auge. Der ist da aufs Ganze gegangen.

Edited by nannyogg57
Link to post
Share on other sites

 

 


Ich habe in meiner Gerichts-Szene nicht umsonst Jesus den Matthäus anschreien lassen.

 

Das ist sehr bequem. Der Evangelist muss das liebe Jesulein falsch verstanden haben, denn sonst würde es ja unangenehm. So kann man mit jeder eventuell lästigen Aussage des Jesus der Evangelien prima fertig werden: Hat er ja gar nicht gesagt, hat sich der Evangelist nur ausgedacht. Weltbild gerettet. Das Evangelium nach Mecky bleibt übrig - kantenlos, anspruchslos, irrelevant.

Link to post
Share on other sites

 

Ich habe in meiner Gerichts-Szene nicht umsonst Jesus den Matthäus anschreien lassen.

 

Das ist sehr bequem. Der Evangelist muss das liebe Jesulein falsch verstanden haben, denn sonst würde es ja unangenehm. So kann man mit jeder eventuell lästigen Aussage des Jesus der Evangelien prima fertig werden: Hat er ja gar nicht gesagt, hat sich der Evangelist nur ausgedacht. Weltbild gerettet. Das Evangelium nach Mecky bleibt übrig - kantenlos, anspruchslos, irrelevant.

 

Das kann man aber auch über meinen unbeholfenen Versuch, die Bergperdigt-Szene auf den Münchener Marineplatz von heute zu verlegen, sagen

Link to post
Share on other sites
×
×
  • Create New...