Jump to content

Eine Frage, betreffend der Auferstehung.


Petrus
 Share

Recommended Posts

wie sagt man

 

"Christus ist auferstanden"

 

in der Sprache "Papua-Neuguinea"?

Edited by Petrus
Link to comment
Share on other sites

Wie sagt man "Fake-News" auf Papua-Neuguinea? :ninja:

Ich weiß nicht genau. Aber wahrscheinlich irgendwas mit drei Wörtern. Das erste beginnt mit "A", das zweite mit "B" und das dritte mit "M".

Also in Kurzform: ABM

Link to comment
Share on other sites

 

 

Ansonsten kann ich Deine Frage nicht beantworten

und dazu brauchtest Du so viele Worte?

Link to comment
Share on other sites

Beschwere Dich nicht! Lothar ist prima auf die ABM hereingefallen. Und das ist eher ein sehr gutwilliger und anerkennenswerter Service Lothars, als etwas Kritikwürdiges.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

 

in der Sprache Papua-Neuguinea"?

Papua-Neuguinea ist ein Staat, keine Sprache, und auch keine geografische Bezeichnung (das wäre korrekt dann "Ost-Neuguinea").

 

Welche der 600 bis 800 Sprachen, die dort gesprochen werden, meinst Du?

 

Oder meinst Du eine der Verkehrssprachen?

Englisch, Tok Pisin oder Hiri Motu?

 

Oder meinst Du eine der "lutherischen Kirchensprachen" des Landes?

Kate und Gedaged? Die werden heute zwar noch benutzt, aber von kaum jemandem mehr verstanden (so wie Latein).

 

Oder etwa die im Land ebenfalls weit verbreitete Sprache des großen westlichen Nachbarn, Bahasa Indonesia?

 

Ansonsten kann ich Deine Frage nicht beantworten, in keiner der dort gesprochenen Sprachen kenne ich die Übersetzung (na ja, in Englisch schon, aber das wirst Du auch kennen).

 

danke Dir, Lothar1962.

 

so schwierig hätte ich mir das nicht vorgestellt.

 

zum Hintergrund meiner Frage:

 

aus der vita der Pfarrerin, die die Auferstehungsfeier meines Bruders geleitet hat (boah eij - die war da echt super!) entnahm ich, dass sie in Papua Neuguinea geboren war. Dann habe ich mir gedacht: Überrasche ich sie doch mal mit nem Ostergruß aus ihrer Geburts-Heimat.

 

nu, dann mache ich das halt auf deutsch.

 

ich bin mir sicher: Sie wird das auch verstehen.

 

 

-------------

Christus ist auferstanden

 

nein, Peter! du bist immer so ungeduldig! jetzt noch nicht! Selbst Gott hat sich drei Tage Zeit gelassen!

Link to comment
Share on other sites

 

Ansonsten kann ich Deine Frage nicht beantworten

 

und dazu brauchtest Du so viele Worte?
In unserem Forum? Unbedingt.
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

 

 

Ansonsten kann ich Deine Frage nicht beantworten

und dazu brauchtest Du so viele Worte?
In unserem Forum? Unbedingt.

 

also bitte.

 

ich werde hier nicht nach Zeilen bezahlt

--------------

 

 

übrigens:

 

in der vor-konziliaren Liturgie ist unser Herr Jesus Christus (es ist jetzt 12:16 Uhr, in Deutschland) jetzt schon auferstanden.

 

in diesem Sinne: fröhliche Ostern!

Edited by Petrus
Link to comment
Share on other sites

Bis in die Mitte der 1950er fanden die Gottesdienste um 8.00h (Gründonnerstag), um 9.00h (Karfreitag) und um 6.00h (Karsamstagfrüh) statt. Wir sangen "Christ ist erstanden" und "Halleluja", aber dann war noch bis 18.00h Fast- und Abstinenztag, man ging zur Auferstehungsfeier (eine Andacht mit Prozession durch die Kirche) und dann war erst "richtig" Ostern. Die Änderungen waren dann wohl 1955 oder 1956: Osternachtsfeier um 22.30h (Ende etwa 2.00), aber es war im Gegensatz zum Gottesdienst, der vorher am Karsamstagmorgen gefeiert wurde, trotz gleicher Texte, der Höhepunkt des Kirchenjahres.

Edited by Elima
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Hier ist die Osternachtsfeier um 20:00Uhr.

Darüber könnte ich mich masslos aufregen.

 

1.: Liturgie - Eine Lichtfeier macht wenn es noch hell ist keinen Sinn. Okay, Mitte April ist Abends um acht nur noch Dämmerlicht da, aber die Reste von Tageslicht schaffen es die Licht-Feier seiner Aussage zu kastrieren: Christus, das Licht, vertreibt das Dunkel von Sünde und Tod. Alles was vor 21:00Uhr ist, ist zu hell

2.: Spätdienstler - Ja, es gibt Menschen die müssen Ostern arbeiten. Angefangen von der Bäckereifachverkäuferin bis hin zu den Mitarbeitern von Rettungsdienst, Polizei, Pflegeeinrichtungen. Mein längster Spätdienst - und als Fachkraft hab ich den meistens, irgendwer muss ja dem Nachtdienst Übergabe machen - geht bis um 22:00Uhr. Osternachtsbeginn 22:30Uhr ist optimal

 

Vielleicht sag ich das mal unserem Pfarrer

Link to comment
Share on other sites

Bis in die Mitte der 1950er fanden die Gottesdienste um 8.00h (Gründonnerstag), um 9.00h (Karfreitag) und um 6.00h (Karsamstagfrüh) statt. Wie sangen "Christ ist erstanden" und "Halleluja", aber dann war noch bis 18.00h Fast- und Abstinenztag, man ging zur Auferstehungsfeier (eine Andacht mit Prozession durch die Kirche) und dann war erst "richtig" Ostern. Die Änderungen waren dann wohl 1955 oder 1956: Osternachtsfeier um 22.30h (Ende etwa 2.00), aber es war im Gegensatz zum Gottesdienst, der vorher am Karsamstagmorgen gefeiert wurde, trotz gleicher Texte, der Höhepunkt des Kirchenjahres.

Ich sage nur: 6:00 Uhr morgen früh, ich soll um 5:00 da sein zum Einsingen...

Link to comment
Share on other sites

Hier ist die Osternachtsfeier um 20:00Uhr.

Darüber könnte ich mich masslos aufregen.

 

1.: Liturgie - Eine Lichtfeier macht wenn es noch hell ist keinen Sinn. Okay, Mitte April ist Abends um acht nur noch Dämmerlicht da, aber die Reste von Tageslicht schaffen es die Licht-Feier seiner Aussage zu kastrieren: Christus, das Licht, vertreibt das Dunkel von Sünde und Tod. Alles was vor 21:00Uhr ist, ist zu hell

2.: Spätdienstler - Ja, es gibt Menschen die müssen Ostern arbeiten. Angefangen von der Bäckereifachverkäuferin bis hin zu den Mitarbeitern von Rettungsdienst, Polizei, Pflegeeinrichtungen. Mein längster Spätdienst - und als Fachkraft hab ich den meistens, irgendwer muss ja dem Nachtdienst Übergabe machen - geht bis um 22:00Uhr. Osternachtsbeginn 22:30Uhr ist optimal

 

Vielleicht sag ich das mal unserem Pfarrer

 

 

Naja, aber allen Schichtdienstlern wird man ja-leider-nie gerecht werden können.

Link to comment
Share on other sites

 

Hier ist die Osternachtsfeier um 20:00Uhr.

Darüber könnte ich mich masslos aufregen.

 

1.: Liturgie - Eine Lichtfeier macht wenn es noch hell ist keinen Sinn. Okay, Mitte April ist Abends um acht nur noch Dämmerlicht da, aber die Reste von Tageslicht schaffen es die Licht-Feier seiner Aussage zu kastrieren: Christus, das Licht, vertreibt das Dunkel von Sünde und Tod. Alles was vor 21:00Uhr ist, ist zu hell

2.: Spätdienstler - Ja, es gibt Menschen die müssen Ostern arbeiten. Angefangen von der Bäckereifachverkäuferin bis hin zu den Mitarbeitern von Rettungsdienst, Polizei, Pflegeeinrichtungen. Mein längster Spätdienst - und als Fachkraft hab ich den meistens, irgendwer muss ja dem Nachtdienst Übergabe machen - geht bis um 22:00Uhr. Osternachtsbeginn 22:30Uhr ist optimal

 

Vielleicht sag ich das mal unserem Pfarrer

 

 

Naja, aber allen Schichtdienstlern wird man ja-leider-nie gerecht werden können.

 

Jein

22:00Uhr dürfte ein sehr spätes Spätdienstende sein. Feierabend um 22:30 / 23:00Uhr dürfte kaum vorkommen... denk ich mal... weiss ich nicht.

Wenn die Osternacht um 22:30 beginnt is sie irgendwo um Mitternacht rum, Wer Ostersonntag Frühdienst hat, hat dann eien sehr kurze Nacht. Aber sollte noch gehen.

Wo du recht hast: Nachtdienstler sind immer die gekniffenen. Aber das geht nicht anders.

Link to comment
Share on other sites

 

Bis in die Mitte der 1950er fanden die Gottesdienste um 8.00h (Gründonnerstag), um 9.00h (Karfreitag) und um 6.00h (Karsamstagfrüh) statt. Wie sangen "Christ ist erstanden" und "Halleluja", aber dann war noch bis 18.00h Fast- und Abstinenztag, man ging zur Auferstehungsfeier (eine Andacht mit Prozession durch die Kirche) und dann war erst "richtig" Ostern. Die Änderungen waren dann wohl 1955 oder 1956: Osternachtsfeier um 22.30h (Ende etwa 2.00), aber es war im Gegensatz zum Gottesdienst, der vorher am Karsamstagmorgen gefeiert wurde, trotz gleicher Texte, der Höhepunkt des Kirchenjahres.

Ich sage nur: 6:00 Uhr morgen früh, ich soll um 5:00 da sein zum Einsingen...

 

 

Das ist ja wirklich der Ostersonntag. Ich habe ja, was die alte Regelung angeht vom Karsamstag in aller Frühe gesprochen. Was der frühe Termin beim Ostersonntag angeht, ist es besonders schlimm, wenn da die Zeitumstellung ist. Bei uns am Ort gibt es zwei Möglichkeiten. Die Osternacht bei den SVD beginnt um 21.00h, die in der Pfarrkirche um 5.00h. Meines Wissens muss die Feier zwischen Sonnenuntergang am Samstag und Sonnenaufgang am Sonntag liegen.

Link to comment
Share on other sites

So viele Gottesdienste gibt es ja nicht mehr.

Mein Vater hat wohl in seiner Jugendzeit die Kar- und Ostertage komplett als Ministrant in der Kirche verbracht.

Hier im Dekanat(demnächst: Pfarrei),finden aber sowohl abends als auch morgens Auferstehungsfeiern statt. Im Ort, wo ich wohne, ist Auferstehungsfeier abwechselnd abends(21:00) und morgens(6:00).

ich bringe nur um 5:00 Uhr noch keinen Ton raus, daher finde ich das mit dem Einsingen um die Uhrzeit quatsch.

Link to comment
Share on other sites

 

 

Bis in die Mitte der 1950er fanden die Gottesdienste um 8.00h (Gründonnerstag), um 9.00h (Karfreitag) und um 6.00h (Karsamstagfrüh) statt. Wie sangen "Christ ist erstanden" und "Halleluja", aber dann war noch bis 18.00h Fast- und Abstinenztag, man ging zur Auferstehungsfeier (eine Andacht mit Prozession durch die Kirche) und dann war erst "richtig" Ostern. Die Änderungen waren dann wohl 1955 oder 1956: Osternachtsfeier um 22.30h (Ende etwa 2.00), aber es war im Gegensatz zum Gottesdienst, der vorher am Karsamstagmorgen gefeiert wurde, trotz gleicher Texte, der Höhepunkt des Kirchenjahres.

Ich sage nur: 6:00 Uhr morgen früh, ich soll um 5:00 da sein zum Einsingen...

 

 

Das ist ja wirklich der Ostersonntag. Ich habe ja, was die alte Regelung angeht vom Karsamstag in aller Frühe gesprochen. Was der frühe Termin beim Ostersonntag angeht, ist es besonders schlimm, wenn da die Zeitumstellung ist. Bei uns am Ort gibt es zwei Möglichkeiten. Die Osternacht bei den SVD beginnt um 21.00h, die in der Pfarrkirche um 5.00h. Meines Wissens muss die Feier zwischen Sonnenuntergang am Samstag und Sonnenaufgang am Sonntag liegen.

 

nö,

 

Elima,

 

das ist einfach so:

 

Jesus wurde auferweckt am dritten Tag.

 

in diesem Sinne:

 

frohe Ostern.

Link to comment
Share on other sites

aus der vita der Pfarrerin, die die Auferstehungsfeier meines Bruders geleitet hat (boah eij - die war da echt super!) entnahm ich, dass sie in Papua Neuguinea geboren war. Dann habe ich mir gedacht: Überrasche ich sie doch mal mit nem Ostergruß aus ihrer Geburts-Heimat.

Schön. Falls es noch nicht zu spät sein sollte: Es gibt in der evangelischen Kirche Bayerns mindestens zwei (deutschstämmige) Pfarrerinnen, die in PNG geboren sind. Du könntest die andere ausfindig machen, sie bitten, das in die relativ weit verbreitete Sprache Tok Pisin zu übersetzen (das sprechen üblicherweise Ausländer in PNG) und das dann "Deiner" Pfarrerin vortragen.

Link to comment
Share on other sites

 

aus der vita der Pfarrerin, die die Auferstehungsfeier meines Bruders geleitet hat (boah eij - die war da echt super!) entnahm ich, dass sie in Papua Neuguinea geboren war. Dann habe ich mir gedacht: Überrasche ich sie doch mal mit nem Ostergruß aus ihrer Geburts-Heimat.

Schön. Falls es noch nicht zu spät sein sollte: Es gibt in der evangelischen Kirche Bayerns mindestens zwei (deutschstämmige) Pfarrerinnen, die in PNG geboren sind. Du könntest die andere ausfindig machen, sie bitten, das in die relativ weit verbreitete Sprache Tok Pisin zu übersetzen (das sprechen üblicherweise Ausländer in PNG) und das dann "Deiner" Pfarrerin vortragen.

 

 

@Lothar

Ich muss Dir wirklich mal ein großes Lob machen: zu wirklich allen möglichen (und auch eher unmöglichen) Themen kommt ein inhaltlich fundierter Beitrag.

Toll, ich hätte nichts davon gewusst - außer wo PNG liegt vielleicht.

Allein das mit den zwei fast ausgestorbenen "lutherischen Kirchensprachen" ist ein Anlaß nachzuforschen.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...