Jump to content

Krieg, Flucht und Armut


Recommended Posts

Hallo allerseits,

 

mich treiben momentan einige Fragen, bezüglich der vielen tobenden Kriege und der damit verbundenen Flucht, umher.

Außerdem sieht man momentan viele "Flüchtlinge" aus Afrika kommen, ich denke diese flüchten dort vor schlechten wirtschaftlichen Verhältnissen.

Ich frage mich vor allem wie soll man diesen brisanten Themen als Christ gegenüberstehen ?

 

Refugees Welcome , egal woher ?

Ist die Willkommenskultur christliche Nächstenliebe und daher Pflicht für jemanden der sich "Christ" nennt ?

Mich würden da Eure Meinungen sehr interessieren da ich momentan keine wirkliche Ruhe bekomme...

 

Ich sehe das ganze nämlich weniger Euphorisch... Natürlich kann ich nicht allgemein den Islam verteufeln oder schlecht reden, aber dass wird unser Land enorm verändern und der Islam wird meiner Meinung nach stärker und stärker.. Wie seht ihr das ?

 

 

Link to post
Share on other sites

Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen, damit ihr Söhne eures Vaters im Himmel werdet; denn er lässt seine Sonne aufgehen über Bösen und Guten, und er lässt regnen über Gerechte und Ungerechte. Wenn ihr nämlich nur die liebt, die euch lieben, welchen Lohn könnt ihr dafür erwarten? Tun das nicht auch die Zöllner? Und wenn ihr nur eure Brüder grüßt, was tut ihr damit Besonderes? Tun das nicht auch die Heiden? Ihr sollt also vollkommen sein, wie es auch euer himmlischer Vater ist.

Außerdem ist die Flüchtlingskrise für Katholiken die Möglichkeit, vier von sieben Werken der Barmherzigkeit tätig zu üben.

 

Wenn der Menschensohn in seiner Herrlichkeit kommt und alle Engel mit ihm, dann wird er sich auf den Thron seiner Herrlichkeit setzen. Und alle Völker werden vor ihm zusammengerufen werden und er wird sie voneinander scheiden, wie der Hirt die Schafe von den Böcken scheidet. Er wird die Schafe zu seiner Rechten versammeln, die Böcke aber zur Linken. Dann wird der König denen auf der rechten Seite sagen: Kommt her, die ihr von meinem Vater gesegnet seid, nehmt das Reich in Besitz, das seit der Erschaffung der Welt für euch bestimmt ist. Denn ich war hungrig und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war durstig und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich war fremd und obdachlos und ihr habt mich aufgenommen; ich war nackt und ihr habt mir Kleidung gegeben; ich war krank und ihr habt mich besucht; ich war im Gefängnis und ihr seid zu mir gekommen. Dann werden ihm die Gerechten antworten: Herr, wann haben wir dich hungrig gesehen und dir zu essen gegeben, oder durstig und dir zu trinken gegeben? Und wann haben wir dich fremd und obdachlos gesehen und aufgenommen, oder nackt und dir Kleidung gegeben? Und wann haben wir dich krank oder im Gefängnis gesehen und sind zu dir gekommen? Darauf wird der König ihnen antworten: Amen, ich sage euch: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan. Dann wird er sich auch an die auf der linken Seite wenden und zu ihnen sagen: Weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel bestimmt ist! Denn ich war hungrig und ihr habt mir nichts zu essen gegeben; ich war durstig und ihr habt mir nichts zu trinken gegeben; ich war fremd und obdachlos und ihr habt mich nicht aufgenommen; ich war nackt und ihr habt mir keine Kleidung gegeben; ich war krank und im Gefängnis und ihr habt mich nicht besucht. Dann werden auch sie antworten: Herr, wann haben wir dich hungrig oder durstig oder obdachlos oder nackt oder krank oder im Gefängnis gesehen und haben dir nicht geholfen? Darauf wird er ihnen antworten: Amen, ich sage euch: Was ihr für einen dieser Geringsten nicht getan habt, das habt ihr auch mir nicht getan. Und sie werden weggehen und die ewige Strafe erhalten, die Gerechten aber das ewige Leben.

 

Saluti cordiali,

Studiosus.

Edited by Studiosus
  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Hallo Jan,

 

ich muss bei deiner Frage grad an die heftige Flüchtlingswelle 2015 denken. Was damals hier bei uns in Bayern los war, war schon extrem. Unglaubliche Hilfsbereitschaft der Bevölkerung aber natürlich auch chaotische, untragbare Zustände. Damals lief innerhalb Deutschlands der gleiche Mist, wie er schon lange innerhalb Europas läuft: Grenznahe Regionen werden überschwemmt von Flüchtlingen und müssen zusehen, wie sie mit dem Chaos klarkommen. Alle anderen versprechen Hilfe und Unterstützung, aber tun im Endeffekt nicht besonders viel. Mir ist erst damals so richtig bewusst geworden, wie wir Mitteleuropäer, die Italiener, Griechen etc. im Stich lassen. Ich bin davon überzeugt, dass mehr Solidarität in Deutschland und Europa sehr viel helfen würde.

 

Und noch ein Gedanke, der vielleicht ein wenig krass klingt… Welches Recht haben wir, auf unserem Wohlstand zu hocken und zu erwarten, dass sich nichts verändert? „Flüchtlingen helfen…? Von mir aus, aber nur, wenn ich nicht zurückstecken muss.“ So kommts mir manchmal vor.

 

Gruß

Michaela

Link to post
Share on other sites

Eine gute Frage. Wollen wir, besonders als Christen, wirklich ernst machen? "Wer zwei Hemden hat, der gebe dem, der keines hat". Wollen wir unsere Hemden teilen?

 

Saluti cordiali,

Studiosus.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Wer kein Hemd hat, bekommt beim Sozialamt Unterstützung, mit der er sich gleich auch noch Hose und Jacke kaufen kann. Und das Geld dafür wird mir mit miener Gehaltsabrechnung abgezogen. Also kann ich guten Gewissens meine Hemden im Schrank lassen.

 

Werner

Link to post
Share on other sites

Eine der Hauptursachen für die Fluchtbewegungen ist, neben diversen kriegerischen Konflikten, der massive Bevölkerungszuwachs in Afrika:

 

https://www.fuw.ch/wp-content/uploads/2015/12/G_S2_PM_Weltbev%C3%B6lkerung-950x645.png

 

Würden bei uns die Bevölkerungen entsprechend wachsen, hätten wir auch ein Problem. Dass Drittwelt-Regionen damit vollkommen überfordert sind, verwundert nicht. Durch die bisherige Entwicklungspolitik wird dieses Problem natürlich weiter verschärft: Man versucht, die medizinische Grundversorgung zu verbessern, wodurch die Kindersterblichkeit zurückgeht, aber in die Familienplanung darf man sich ja bekanntlich nicht einmischen. Verhütung propagieren? Buuuuh! Aber ich soll mir dann von den gleichen Menschen vorwerfen lassen, ich sei ein moralisch schlechter Mensch, weil ich meinen Lebensstandard nicht herabsenken will? Ach nö...

Edited by rince
  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Eine der Hauptursachen für die Fluchtbewegungen ist, neben diversen kriegerischen Konflikten, der massive Bevölkerungszuwachs in Afrika:

 

https://www.fuw.ch/wp-content/uploads/2015/12/G_S2_PM_Weltbev%C3%B6lkerung-950x645.png

 

Würden bei uns die Bevölkerungen entsprechend wachsen, hätten wir auch ein Problem. Dass Drittwelt-Regionen damit vollkommen überfordert sind, verwundert nicht. Durch die bisherige Entwicklungspolitik wird dieses Problem natürlich weiter verschärft: Man versucht, die medizinische Grundversorgung zu verbessern, wodurch die Kindersterblichkeit zurückgeht, aber in die Familienplanung darf man sich ja bekanntlich nicht einmischen. Verhütung propagieren? Buuuuh! Aber ich soll mir dann von den gleichen Menschen vorwerfen lassen, ich sei ein moralisch schlechter Mensch, weil ich meinen Lebensstandard nicht herabsenken will? Ach nö...

Die Frage wäre hier was kann man dagegen tun ?

Link to post
Share on other sites

Zuletzt hat Benedikt XVI. deutlich gemacht, dass das Kondom nicht die Lösung der Probleme Afrikas darstellt. Ohne eheliche Treue wird es zu keiner Besserung kommen. Und da hat er vollkommen recht.

 

Der "atheistische" Ansatz zeugt von einer gewissen geistigen Unterentwicklung. Nach dem Motto: Wir verteilen einfach

500 Millionen Kondom-Packungen und ein paar Schachteln der Antibabypille und das Problem ist gelöst. Das ist - freundlich gesagt - recht naiv. Solange sich die sittliche Haltung der Menschen nicht ändert, wird es auch keine Erfolge geben.

 

Saluti cordiali,

Studiosus.

Edited by Studiosus
Link to post
Share on other sites

 

Eine der Hauptursachen für die Fluchtbewegungen ist, neben diversen kriegerischen Konflikten, der massive Bevölkerungszuwachs in Afrika:

 

https://www.fuw.ch/wp-content/uploads/2015/12/G_S2_PM_Weltbev%C3%B6lkerung-950x645.png

 

Würden bei uns die Bevölkerungen entsprechend wachsen, hätten wir auch ein Problem. Dass Drittwelt-Regionen damit vollkommen überfordert sind, verwundert nicht. Durch die bisherige Entwicklungspolitik wird dieses Problem natürlich weiter verschärft: Man versucht, die medizinische Grundversorgung zu verbessern, wodurch die Kindersterblichkeit zurückgeht, aber in die Familienplanung darf man sich ja bekanntlich nicht einmischen. Verhütung propagieren? Buuuuh! Aber ich soll mir dann von den gleichen Menschen vorwerfen lassen, ich sei ein moralisch schlechter Mensch, weil ich meinen Lebensstandard nicht herabsenken will? Ach nö...

Die Frage wäre hier was kann man dagegen tun ?

 

Un die andere Frage: Warum soll ich mich dafür verantwortlich fühlen?

 

Werner

Link to post
Share on other sites

Welches Recht haben wir, auf unserem Wohlstand zu hocken und zu erwarten, dass sich nichts verändert? „Flüchtlingen helfen…? Von mir aus, aber nur, wenn ich nicht zurückstecken muss.“ So kommts mir manchmal vor.

 

 

Und das zu recht. Der Wohlstand wurde uns ja nicht geschenkt, sondern hart erarbeitet. Jedenfalls von den meisten hier. Solange das mit dem ungebremsten Bevölkerungswachstum nicht gelöst ist, wird sich da gar nichts ändern. ganz egal, wieviel Leute wir hier aufnehmen.

Wenn wir von Schuld sprechen wollen, dann war die Schuld des Westens wohl darin begründet, dass Medizin und Hygiene nach Afrika gebracht wurden. dadurch wurde der natürliche Kreislauf aus dem Gleichgewicht gebracht. Wie immer gut gemeint, aber für die Zukunft mit katastrophalen Folgen.

Gerade wurde wieder eine der Erfolgsmeldungen veröffentlicht, es ist gelungen, die Kindersterblichkeit massiv zu senken. Wunderbar. Das freut das Herz eines jeden mitfühlenden Menschen. Dass das allerdings wieder als Nebenwirkung noch mehr unterversogte Menschen hat interessiert niemanden. Also noch mehr Hungersnöte, noch mehr erbitterte Kämpfe um die immer kleiner werdenden Ressourcen, noch mehr die sich aufmachen ins gelobte Land Europa.

Da wird dann auf Dauer auch das hergegebene zweite Hemd nicht mehr ausreichen.

Ist das wirklich so schwer zu kapieren, dass das mit dem Mitleid für Flüchtlinge........ich nehme ausdrücklich Kriegsflüchtlinge aus..........ein absurdes Spiel ist? Solange der ungebremste Bevölkerungsanstieg nicht radikal gebremst wird, sind alle Hilfsmaßnahmen für die Katz. 20 Millionen Afrikaner sitzen laut Nachrichten auf mehr oder weniger gepackten Koffern. Ich fürchte, dass da der ganze Lebensvorrat an Hemden nicht ausreichen wird.

 

 

 

sich bei gefühligen menschen mal wieder etwas unbeliebt machend.....................tribald

Edited by tribald
Link to post
Share on other sites

Zuletzt hat Benedikt XVI. deutlich gemacht, dass das Kondom nicht die Lösung der Probleme Afrikas darstellt. Ohne eheliche Treue wird es zu keiner Besserung kommen. Und da hat er vollkommen recht.

 

Der "atheistische" Ansatz zeugt von einer gewissen geistigen Unterentwicklung. Nach dem Motto: Wir verteilen einfach

500 Millionen Kondom-Packungen und ein paar Schachteln def Antibabypille und das Problem ist gelöst. Das ist - freundlich gesagt - recht naiv.

 

Saluti cordiali,

Studiosus.

Quatsch. Auch mit ehelicher Treue gibt es zuviele Kinder dort.

 

 

widersprechend................tribald

Link to post
Share on other sites

Zuletzt hat Benedikt XVI. deutlich gemacht, dass das Kondom nicht die Lösung der Probleme Afrikas darstellt. Ohne eheliche Treue wird es zu keiner Besserung kommen. Und da hat er vollkommen recht.

 

Saluti cordiali,

Studiosus.

Er ist ja mit der Schnacksel-Fürstin befreundet. Die eheliche Treue mag gegen Aids helfen, gegen die Bevölkerungsexplosion hilft sie nicht. Da hülfen nur Kondome oder Medikamente. Aber das will man ja nicht, weil das böser Kolonialismus wäre. Nur ein weiterer Grund für mich zu sagen, "da sieh du zu, was geht das mich an."

 

Werner

Link to post
Share on other sites

Von Enthaltsamkeit in der Ehe und ehelicher Keuschheit hat wohl nicht nur in Afrika, sondern auch in diesem Forum noch nie jemand etwas gehört.

 

Saluti cordiali,

Studiosus.

Link to post
Share on other sites

Von Enthaltsamkeit in der Ehe und ehelicher Keuschheit hat wohl nicht nur in Afrika, sondern auch in diesem Forum noch nie jemand etwas gehört.

 

Saluti cordiali,

Studiosus.

Erklär das den Afrikanern. Bei uns gibt es ja keine Bevölkerungsexplosion.

 

Werner

Link to post
Share on other sites

 

 

Von Enthaltsamkeit in der Ehe und ehelicher Keuschheit hat wohl nicht nur in Afrika, sondern auch in diesem Forum noch nie jemand etwas gehört.

 

Saluti cordiali,

Studiosus.

Erklär das den Afrikanern. Bei uns gibt es ja keine Bevölkerungsexplosion.

 

Werner

Aber sicher nicht, weil in Europa Keuschheit großgeschrieben würde. Eher im Gegenteil.

 

Was die Sitten angeht ist Europa ebenso Dritte Welt wie Afrika. Europa hat Afrika sogar jüngst überholt.

 

Saluti cordiali,

Studiosus.

Edited by Studiosus
Link to post
Share on other sites

 

Eine der Hauptursachen für die Fluchtbewegungen ist, neben diversen kriegerischen Konflikten, der massive Bevölkerungszuwachs in Afrika:

 

https://www.fuw.ch/wp-content/uploads/2015/12/G_S2_PM_Weltbev%C3%B6lkerung-950x645.png

 

Würden bei uns die Bevölkerungen entsprechend wachsen, hätten wir auch ein Problem. Dass Drittwelt-Regionen damit vollkommen überfordert sind, verwundert nicht. Durch die bisherige Entwicklungspolitik wird dieses Problem natürlich weiter verschärft: Man versucht, die medizinische Grundversorgung zu verbessern, wodurch die Kindersterblichkeit zurückgeht, aber in die Familienplanung darf man sich ja bekanntlich nicht einmischen. Verhütung propagieren? Buuuuh! Aber ich soll mir dann von den gleichen Menschen vorwerfen lassen, ich sei ein moralisch schlechter Mensch, weil ich meinen Lebensstandard nicht herabsenken will? Ach nö...

Die Frage wäre hier was kann man dagegen tun ?

 

 

Wahrscheinlich würde nur eine repressive Familienpolitik wie in China nutzen. Aber statt einer Ein-Kind-Politik eine 0.5-Kinder-Politik. Sowas wird aber wohl realistisch kaum umsetzbar sein.

 

Dank der modernden Medizin entfalten die "natürlichen" Optionen (Ebola & Co.) nicht die Wirkung, wie sie noch vor einigen Jahrzehnten bzw. Jahrhunderten möglich gewesen wäre.

 

Am Ende wird wohl nur der gewaltsame Kampf um die Ressourcen übrig bleiben... Innerhalb von Afrika aber auch zwischen Afrika und Europa/Asien

 

Eine "nette" Lösung für dieses Problem sehe ich nicht.

Edited by rince
Link to post
Share on other sites

 

 

Von Enthaltsamkeit in der Ehe und ehelicher Keuschheit hat wohl nicht nur in Afrika, sondern auch in diesem Forum noch nie jemand etwas gehört.

 

Saluti cordiali,

Studiosus.

Erklär das den Afrikanern. Bei uns gibt es ja keine Bevölkerungsexplosion.

 

Werner

Aber sicher nicht, weil in Europa Keuschheit großgeschrieben würde. Eher im Gegenteil.

 

Saluti cordiali,

Studiosus.

 

Zu was auch. Bei uns gibt es bis dato keine Bevölkerungsexplosion. Sehr zum leidwesen von Leuten wie dir. Mehr hungerte Menschen, mehr zuwendung zu Kirchen, das ist doch deine Vorstellung.

 

dagegenhaltend..................tribald

Link to post
Share on other sites

 

 

Von Enthaltsamkeit in der Ehe und ehelicher Keuschheit hat wohl nicht nur in Afrika, sondern auch in diesem Forum noch nie jemand etwas gehört.

 

Saluti cordiali,

Studiosus.

Erklär das den Afrikanern. Bei uns gibt es ja keine Bevölkerungsexplosion.

 

Werner

Aber sicher nicht, weil in Europa Keuschheit großgeschrieben würde. Eher im Gegenteil.

 

Saluti cordiali,

Studiosus.

 

Junge, die Keuschheit ist nicht unser Problem, sondern die Bevölkerungsexplosion. Ob man das mit Keuschheit eindämmt oder mit Kondomen oder mit der Pille, ist wurscht, Hauptsache man tut es. Aber auch in den katholischen Gegegnden in Afrika sieht es nicht danach aus, dass Keuschheitspredigten eine große Wirkung zeigten.

 

Werner

Link to post
Share on other sites

Aber sicher nicht, weil in Europa Keuschheit großgeschrieben würde. Eher im Gegenteil.

Siehst Du. Und trotzdem kriegen wir hier unsere Gesellschaft deutlich besser hin als Afrika.

Edited by Lothar1962
entmurkst
Link to post
Share on other sites

 

Aber sicher nicht, weil in Europa Keuschheit großgeschrieben würde. Eher im Gegenteil.

Siehst Du. Und trotzdem kriegen wir hier unsere Gesellschaft deutlich besser hin als Afrika.

 

stimmt. An der fehlenden Keuschheit kann es also nicht liegen.

 

Werner

Link to post
Share on other sites

Wahrscheinlich würde nur eine repressive Familienpolitik wie in China nutzen.

... die dazu führte, dass zum ersten Mal in der Geschichte Chinas Kinder einen echten, selbständigen Wert darstellen. Bei allen (auch mir als Chinafan durchaus bekannten) negativen Seiten.

Link to post
Share on other sites

Auf der anderen Seite rufen z. B. die katholischen Bischöfe Kenyas auf, sich nicht gegen Tetanus impfen zu lassen. Das ist sicher eine wirkungsvolle Maßnahme gegen die Bevölkerungsexplosion, aber wäre es nicht vielleicht doch humaner, Kondome zu erlauben?

 

Werner

Hm, zugegebenermaßen ist die nichterfolgte Tetanus-Impfung sicher wirkungsvoller. Warum sollten Bischöfe ganz ungewollt nicht mal was positives zur Weltlage beitragen?

 

 

:a050: ..end.............................tribald

Edited by tribald
Link to post
Share on other sites

 

Auf der anderen Seite rufen z. B. die katholischen Bischöfe Kenyas auf, sich nicht gegen Tetanus impfen zu lassen. Das ist sicher eine wirkungsvolle Maßnahme gegen die Bevölkerungsexplosion, aber wäre es nicht vielleicht doch humaner, Kondome zu erlauben?

 

Werner

Hm, zugegebenermaßen ist die nichterfolgte Tetanus-Impfung sicher wirkungsvoller. Warum sollten Bischöfe ganz ungewollt nicht mal was positives zur Weltlage beitragen?

 

 

:a050: ..end.............................tribald

 

Tetanus ist was furchtbar gruseliges, aber recht einfach zu verhindern. Wenn aber selbst die katholische Bischöfe dort bis oben voller Aberglauben (*) und ideologisch verbohrtem Rassismus (**) stecken, dann kann man nicht viel erwarten.

 

Werner

 

(*) das ist nicht als Vorlage für A&As gemeint, die jeden Glauben für Aberglauben halten, damit meine ich den Hokuspokus, der in afrikanischen Kulturen weit verbreitet und mMn eine Hauptursache für den Zustand Afrikas ist

(**) a la "die bösen Weißen wollen uns arme Afrikaner ausrotten, und deshalb dazu bringen, weniger Kinder zu bekommen"

Edited by Werner001
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...