Jump to content
Scapula

613 Gebote des AT

Recommended Posts

Long John Silver
20 hours ago, Marcellinus said:

 

Richtig, und daraus könnte man den Schluß ziehen, daß alle Diskussion über "Sinnfragen", über Religionen, Weltanschauungen oder deren vermeintliches Fehlen letztlich sinnlos seien, weil nichts anderes als individuelle Strategien, mit existenziellen Fragen umzugehen, die mangels wirklicher Kenntnis des Gegenübers eh nicht beurteilt werden könnten.

 

 

Den am Anderen interessierten Austausch oder Dialog halte ich nicht fuer sinnlos, sondern sogar fuer notwendig, aber fuer sinnlos halte ich tatsaechlich Diskussionen in denen Leute von vornherein genau zu wissen meinen, was andere denken, fuehlen oder wollen oder glauben sollen oder nicht, und die Diskussion nur darauf hinaus laeuft, den anderen ueberzeugen zu wollen, dass er auf dem falschen Gleis faehrt.

 

Im Bezug auf existenzielle  Fragen geht es immer um Dinge wie Resilienz, also der Faehigkeit, (existenziellen) Krisen und Fragen so zu begegnen, dass sie nicht auf in Lebensangst,  Fatalismus, Pessismus, psychische Einbrueche oder Selbstaufgabe muenden. Diese Selbstheilungskraefte und Ressourcen haben sehr wenig mit bestimmten weltanschaulichen  oder religioesen Ansichten zu tun.  Das meinte ich mit individuellen Strategien. (Es ist ausser Frage, dass diese "individuellen" Strategien auch ein Muster haben, das ist sogar wahrscheinlich, individuell meint in diesem Fall nicht, dass jeder der 7  Milliarden Menschen eine voellig eigene Methode entwickelt, mit bestimmten Dingen umzugehen). 

 

Will sagen: bevor man jemand Angebote macht, sollte man sich fragen, ob er ueberhaupt beduerftig ist einer bestimmten Sache und das nicht voraussetzen. 

 

 

Edited by Long John Silver

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 3 Stunden schrieb Long John Silver:

Im Bezug auf existenzielle  Fragen geht es immer um Dinge wie Resilienz, also der Faehigkeit, (existenziellen) Krisen und Fragen so zu begegnen, dass sie nicht auf in Lebensangst,  Fatalismus, Pessismus, psychische Einbrueche oder Selbstaufgabe muenden. Diese Selbstheilungskraefte und Ressourcen haben sehr wenig mit bestimmten weltanschaulichen  oder religioesen Ansichten zu tun.  Das meinte ich mit individuellen Strategien. (Es ist ausser Frage, dass diese "individuellen" Strategien auch ein Muster haben, das ist sogar wahrscheinlich, individuell meint in diesem Fall nicht, dass jeder der 7  Milliarden Menschen eine voellig eigene Methode entwickelt, mit bestimmten Dingen umzugehen).

 

Ganz deiner Meinung. Was dann allerdings im Umkehrschluß heißt, daß man aus einer allgemeinen Debatte um existenzielle Fragen(*) Religionen und Weltanschauungen möglichst raushalten sollte. Was allerdings der weitverbreiteten Vorstellung widerspricht, die Entscheidung für eine Religion und Weltanschauung sei geradezu die Voraussetzung für die Bewältigung existenzieller Lebenskrisen, eine Meinung, die ich übrigens entschieden nicht teile.

 

*) Debatten um spezielle, persönliche existenzielle Fragen verbieten sich meiner Ansicht nach sowieso in einem öffentlichen Forum.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×