Jump to content

Wie findet Ihr das? Medaillon


Maya
 Share

Recommended Posts

Hallo,

 

ich (kath.) trage seit geraumer Zeit ein Medaillon (Judas Thaddäus - Schutzpatron der hoffnungslosen Fälle). Nun sagt mir jemand aus dem Bekanntenkreis (ev.) er würde es besser finden wenn ich die Kette abnehme, wer das überhaupt sei.

 

Wie findet Ihr das bzw. was meint Ihr zu solch einer Aussage ?

 

MfG

Maya

Edited by Karfunkel
Link to comment
Share on other sites

vor 17 Minuten schrieb Maya:

Wie findet Ihr das bzw. was meint Ihr zu solch einer Aussage ?

 

Schlecht finde ich das. Typisch protestantische Polemik. Weiter tragen.

 

Die Ikonoklasten sterben leider nicht aus.

 

Saluti cordiali, 

Studiosus. 

Edited by Studiosus
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Long John Silver
15 minutes ago, Maya said:

Hallo,

 

ich (kath.) trage seit geraumer Zeit ein Medaillon (Judas Thaddäus - Schutzpatron der hoffnungslosen Fälle). Nun sagt mir jemand aus dem Bekanntenkreis (ev.) er würde es besser finden wenn ich die Kette abnehme, wer das überhaupt sei.

 

Wie findet Ihr das bzw. was meint Ihr zu solch einer Aussage ?

 

MfG

Maya

 

Warum fragst  du uns das?

 

Wir kennen diesen jemand aus deinem Bekanntenkreis nicht, und was er besser finden wuerde, geht  uns nichts an. Ob dir etwas an seiner speziellen Meinung liegt, musst du selbst wissen. 

 

Du wirst hoffentlich nicht von der Meinung anderer so abhaengig sein, dass du nicht allein entscheiden kannst, ob du ein spezielles Medaillon traegst oder nicht. 

 

 

 

 

Edited by Long John Silver
Link to comment
Share on other sites

Ich komme ab vom Thema und schlage einen Bogen:

 

Judas Thaddäus, der legendarische Gründer der armenisch-apostolischen Kirche.

 

Solltest Du mal viel zu viel Zeit haben und Dich dazu überwinden können, wäre ein Besuch der Republik Armenien und der Region Nagorno-Karabakh sehr angebracht. Armenien ist das Land mit der ältesten christlichen Staatskirche der Welt - diese wurde legendarisch direkt von den Aposteln Bartimäus und Judas Thaddäus gegründet. Angeblich 301, wahrscheinlich aber 314 wurde in dem Land das Christentum als Staatsreligion eingeführt.

 

Zum einen ist das Land einfach "atemberaubend", zum anderen ist die Kirche dort von geradezu archaischer, christlicher Kultur geprägt. Wenn es eine "unveränderte" alte Kirche gibt, dann die Armenisch-Apostolische Kirche. 

 

Und genau diesen Zusammenhang kannst Du Deinen medaillonkritischen Freunden erklären. Selbst wenn Judas Thaddäus nicht so existiert haben sollte, wie es von ihm berichtet wird: Das, was man ihm nachsagt, hat es in sich.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Maya:

ich (kath.) trage seit geraumer Zeit ein Medaillon (Judas Thaddäus - Schutzpatron der hoffnungslosen Fälle). Nun sagt mir jemand aus dem Bekanntenkreis (ev.) er würde es besser finden wenn ich die Kette abnehme, wer das überhaupt sei.

Wie findet Ihr das bzw. was meint Ihr zu solch einer Aussage ?

 

Wenn mich jemand aus meinem Bekanntenkreis danach fragen würde, wer Judas Thaddäus sei, würde ich die Frage beantworten.
Ob ich eine solche Medaille trage oder nicht trage, ginge ihn nichts an, und eine Aufforderung, eine solche Medaille abzunehmen, empfände ich als Frechheit und würde entsprechend darauf reagieren. Ich kenne in meinem Bekanntenkreis allerdings niemanden, der sich solche Frechheiten erlauben würde.

Ganz sicher aber würde ich mich darüber nicht in einem Internetforum auslassen und danach fragen, was die User dort dazu meinen.

 

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Long John Silver
1 hour ago, ThomasB. said:

Ich finde es unter aller Sau, wie Neuankömmlinge hier erst mal abgewatscht werden. Wer sich für ein Thema nicht interessiert, braucht dazu ja nichts zu schreiben.

 

Willkommen im Forum, Maya. Es gibt hier auch nette Leute (man muss sie manchmal nur suchen).

 

Im üßbrigen würde ich mich von Leuten aus meinem Bekanntenkreis nicht abhalten lassen, ein Medallion zu tragen, wenn es mir gefällt. Wer das doof findet, kann ja weggucken.

 

Nun, ich wollte keinen abwatschen.  Meine Frage war durchaus ernst gemeint. 

 

Und meine Hoffnung, dass sie  nicht von der Meinung  anderer abhaengig ist, auch.

 

Edited by Long John Silver
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Maya:

Hallo,

 

ich (kath.) trage seit geraumer Zeit ein Medaillon (Judas Thaddäus - Schutzpatron der hoffnungslosen Fälle). Nun sagt mir jemand aus dem Bekanntenkreis (ev.) er würde es besser finden wenn ich die Kette abnehme, wer das überhaupt sei.

 

Wie findet Ihr das bzw. was meint Ihr zu solch einer Aussage ?

 

Ich finde Ketten mit Medaillons ziemlich bedenklich, wenn es sich bei den Trägern um kleine Kinder oder Katzen handelt. Da besteht die Gefahr, dass sich der Träger stranguliert. Was ich bei Dir jetzt nicht sehe.

Dem Evangelen kannst Du sagen, Judas Thaddäus war einer der 12 Apostel und dann würde ich ihn fragen, warum er will, dass Du es abnehmen solltest. Falls er meint, das hätte was dämonisches, solche Sprüche kenne ich, dann frag zurück, ob er wirklich so abergläubisch ist, dass die arme Medaillie so eine Macht haben soll.

 

Meine Mutter trug ihr Leben lang eine Kette mit einer Sammlung von diversen Medaillien, die restlichen ihr zugefallenen Medaillien hat sie großzügig in alle Schubladen geworfen, nach ihrem Tod kam da eine ganz beträchliche Menge Altmetall zusammen. Gut, dass sie die nicht alle getragen hat, das hätte ihr das Genick gebrochen - da hätte auch ich ihr geraten, davon abzusehen.

Edited by Higgs Boson
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Hallo !

 

Also ersteinmal vielen Dank für die lieben Antworten und Willkommensgrüße.

Auch vielen Dank nochmal an Lothar1962 für den interessanten Beitrag dazu.

 

Außer meiner Mutti (in meiner Familie ist sonst niemand kath.) habe ich soweit keine (kath.) Freunde die ich um Meinung fragen könnte. Daher die Frage an Euch.

 

Es ist halt so dass ich schon etliche Male dies erklären musste und jedes Mal ein Spruch dazu kommt. Judas Thaddäus ist ja auch in der Bibel zu finden, wenn auch nur kurz.

Ich würde ihn mit dieser Kette anbeten und das möchte Gott nicht.

Ich kenne es eher so das man ihn verehren kann, das hat ja nichts mit anbeten zu tun mMn.

Letztens ging es darum das ich ja kath. getauft bin und besagte Person (und dessen Freunde) ev. und dann meinte besagte Person soetwas wie -es gibt ja bei Euch nicht nur die Taufe, sondern auch noch das Feuer, das musst Du lernen-.

War mir ehrlich gesagt zu blöd zu fragen was damit gemeint sein soll, und bin echt am überlegen den Kontakt abzubrechen.

 

MfG

Link to comment
Share on other sites

Ich habe einen Thaddäus am Schlüsselbund. Es ist der berühmte Thaddäus aus Spongebob Schwammkopf. Unter den Aposteln ist Thaddäus mein heimlicher Liebling. Dass er in den altorientalischen Kirche eine große Rolle spielt, das finde ich gerecht. "Addai" heißt er dort und wird mit der Ikonentradition um die Stadt Edessa in Verbindung gebracht.

Natürlich ist das Legende. Aber in den altorientalischen Kirchen käme niemand auf die Idee, den Thaddäus anzubeten.

So ein Quatsch!

Wer käme denn auf so eine Idee?

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Erstens: Willkommen.

 

Es gibt viele gute Gruende, ein Medaillon (oder aehnliches) am zu tragen.  Einer der besten ist, das man an etwas glaubt.  Genau wie viele Leute ja auch ein Kreuz, einen Davidstern, oder aehnliches tragen.  Man kann sowas sichtbar tragen (um damit der Welt sofort zu zeigen, welcher Meinung man ist), oder auch unsichtbar (um sich selber dran zu erinnern).

 

Es gibt einige gute Gruende, ein Medaillon oder etwas aehnliches nicht zu tragen.  Einen Grund hat Higgs oben schon erwaehnt: An einer Halskette kann das schnell zu Unfaellen fuehren.  Meine kleine Schwester hat das mal erlebt: Sie war mit meiner Mutter in einem Bus in Rio de Janeiro, als der Bus ueberfallen wurde, und die Raeuber alles Bargeld und Schmuck einsammelten.  Der Raeuber riss ihr die Kette von Hals, und dabei wurde sie leicht verletzt (kleine Schnittwunde am Nacken).  Stellt sich raus, dass Halsketten die in Brasilien verkauft werden, immer eine "Sollbruchstelle" haben, da Raubueberfalle dort gang und gaebe sind.

 

Hier sind noch ein paar Gruende gegen Schmuck: Wenn man in einem Labor mit starken Laserstrahlen oder Magnetfeldern arbeitet, wo Metall reflektiert oder angezogen wird.  Oder wenn man Schlagzeug spielt, und mit dem Koerper die Becken daempfen muss (deswegen trage ich zu Frack und Smoking keine Frack-Knoepfe aus Metall, sondern Hemden mit verdeckter Knopfleiste, ich bin Orchester-Schlagzeuger).  Das gleiche gilt fuer Tuba-Spieler, die ihr Instrument an ihren Koerper druecken: da wuerden Schmuck und Knoepfe das teure Instrument verkratzen (mein Sohn hat damit schmerzhafte Erfahrung gemacht).  Aber da Du wahrscheinlich nur selten Becken oder Tuba spielst (wenn ueberhaupt), ist gegen Schmuck und Medaillons nichts einzuwenden.

 

Ich bin ein Fan der beinahe totalen Meinungs- und Redefreiheit (lebe allerdings auch in den USA, wo die Redefreiheit einen hoeheren Rang einnimmt als in Deutschland).  Wenn Du ein Fan von Judas Thaddaeus bist, dann ist es super, dass Du das auch oeffentlich kundlich machst.  Ich haette nicht mal was dagegen, wenn Du auch ein Kreuz, Davidstern, Halbmond, oder Hakenkreuz an der Kette traegst (im Fall des Hakenkreuzes waere das Problem die Weltanschauung, nicht der Schmuck).  Meine Meinung: wenn Dein Bekannter was dagegen hat, darf er das ruhig sagen.  Du solltest ihn anhoeren, und ihn dann ignorieren.  Oder mit ihm diskutieren.  Ob Du ihn auch heftig treten solltest (und wenn ja, wohin), ist eine interessante Frage; ich glaube es ist eher angebracht, mit einer scharfen Zunge sein Ego etwas zu verletzen.

Edited by Baumfaeller
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Einsteinchen

Ich trage die sogenannte "Wunderbare Medaille" Initiiert von einer Mystikerin, als die Kirche noch tridentinisch war, gesegnet von einem nachkonziliarem Priester der Jetztzeit, ich habe sie mir nicht aufgedrängt, sie wurde mir von meiner Schwester gegeben, einer sehr frommen Christin, allerdings ein absoluter Terry Pratchett-Fan, wo doch normalerweise die Atheisten seine Fans sind.

Was davon zu halten ist, frage ich lieber Mariamante oder Sokrates, meine beiden Angstgegner, das heißt, Mariamante fürchte ich nicht so sehr, ich habe ja seine katholische Muttermilch selbst getrunken, aber was Sokrates davon hält, der für magisches Denken höchstwahrscheinlich nur Verachtung übrig hat, würde mich sehr interessieren.

Link to comment
Share on other sites

50 minutes ago, Long John Silver said:

Ist Saint Jude nicht Patron vom Chicago Police Department?

Ja.  Und vieler Krankenhaeuser, meist "St. Jude" genannt.

 

(Und wir koennen die ganzen Witze ueber Chicago Police in der Katakombe diskutieren.  Sie sind beruehmterweise fett, inkompetent, und korrupt, zumindest in den Witzen.)

Edited by Baumfaeller
Link to comment
Share on other sites

Hallo Maya,

 

Du solltest wissen, warum Du dein Medaillon  trägst.(Weil's dir gefällt? Weil dir Judas Thaddäus wichtig ist? Weil du ihn anbetest?)

Es ist gut, wenn Du dazu auch was sagen kannst, wenn man dich fragt. Dabei kann dieses Forum durchaus hilfreich sein: Beweggründe zu hinterfragen und auszuformulieren.

Ich vermute, das ist auch der Hintergrund deiner Frage. Du möchtest das Katholiken-Bashing deines Bekannten nicht stehen lassen und ihm eine vernünftige Antwort geben können.

 

Ansonsten sollte man das, was jemand um den Hals trägt, nicht überbewerten. Bei mir war's das letzte mal ein Schlüsselband mit Schlüsseln... (Heiliger Petrus, bitte für uns ;))

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Long John Silver
19 hours ago, Marcellinus said:

@Maya

 

Wenn dich demnächst einer fragt, sag einfach, du fändest es hübsch, und damit hat es sich. 

 

Das finde ich die beste Antwort. Es hat keinen Zweck,  ueber  irgendwelche ideologischen Stoeckchen springen zu wollen, die einem jemand hin haelt. Zeitgenossen, die solche Sprueche machen, aendern sich nicht durch Diskussionen und Aufklaerung, notfalls muss man sie links liegen lassen. 

 

 

Edited by Long John Silver
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 3.10.2017 um 20:49 schrieb Maya:

Hallo !

 

Also ersteinmal vielen Dank für die lieben Antworten und Willkommensgrüße.

Auch vielen Dank nochmal an Lothar1962 für den interessanten Beitrag dazu.

 

Außer meiner Mutti (in meiner Familie ist sonst niemand kath.) habe ich soweit keine (kath.) Freunde die ich um Meinung fragen könnte. Daher die Frage an Euch.

 

Es ist halt so dass ich schon etliche Male dies erklären musste und jedes Mal ein Spruch dazu kommt. Judas Thaddäus ist ja auch in der Bibel zu finden, wenn auch nur kurz.

Ich würde ihn mit dieser Kette anbeten und das möchte Gott nicht.

Ich kenne es eher so das man ihn verehren kann, das hat ja nichts mit anbeten zu tun mMn.

Letztens ging es darum das ich ja kath. getauft bin und besagte Person (und dessen Freunde) ev. und dann meinte besagte Person soetwas wie -es gibt ja bei Euch nicht nur die Taufe, sondern auch noch das Feuer, das musst Du lernen-.

War mir ehrlich gesagt zu blöd zu fragen was damit gemeint sein soll, und bin echt am überlegen den Kontakt abzubrechen.

 

MfG

 

Hi Maya,

 

wenn dir aufdringliche Gläubige einer anderen Richtung zu nahe kommen und du nicht direkt weißt, was du antworten sollst, dann frag einfach hier bei uns, was man darüber als Katholik denken könnte. Du wirst schon gemerkt haben, dass hier nicht alle derselben Meinung sind, aber das ist wohl so unter Katholiken, und - ehrlich gesagt - ist es mir so lieber, als in so einem sektenmäßigen Gleichklang, wo alle dasselbe sagen und mega-überzeugt sind, weil sie in ihrer Blase leben.

 

Zu Judas Thaddäus fällt mir spontan ein: Er war/ist kein Apostel "aus der ersten Reihe", man erfährt in der Bibel fast nichts über ihn. Aber er wurde von Jesus berufen, und das genügt. So kann man sich ihm als Christ auch besonders verbunden fühlen: Wenn man zu denen gehört, die nicht immer gleich das Wort ergreifen und vorne dabei sind, sondern einfach dazu gehören möchte und sich seine Gedanken erst mal für sich selbst macht und sortiert.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 42 Minuten schrieb Rosario:

Zu Judas Thaddäus fällt mir spontan ein: Er war/ist kein Apostel "aus der ersten Reihe", man erfährt in der Bibel fast nichts über ihn. Aber er wurde von Jesus berufen, und das genügt.

Er war so unscheinbar, daß sich nicht mal die Evangelien über seinen Namen einig sind. Matthäus und Markus nennen ihn Thaddäus, Lukas schreibt "Judas, Sohn des  Jakobus".

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb Moriz:
vor 57 Minuten schrieb Rosario:

Zu Judas Thaddäus fällt mir spontan ein: Er war/ist kein Apostel "aus der ersten Reihe", man erfährt in der Bibel fast nichts über ihn. Aber er wurde von Jesus berufen, und das genügt.

Er war so unscheinbar, daß sich nicht mal die Evangelien über seinen Namen einig sind. Matthäus und Markus nennen ihn Thaddäus, Lukas schreibt "Judas, Sohn des  Jakobus".

Der Mann hat einfach still und leise, im Hintergrund, seinen Job gemacht? Sympathisch!

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 3.10.2017 um 20:49 schrieb Maya:

Ich würde ihn mit dieser Kette anbeten und das möchte Gott nicht.

Hmmm wie soll ich mir das denn technisch vorstellen?

 

Soll die Kette so ne Art Gebetscache sein, wenn man mal kein Rosenkranzcluster zur Verfügung hat?

 

Wär ja praktisch, aber ich glaube deine Bekannten denken da unseriös.

Link to comment
Share on other sites

vor 50 Minuten schrieb Kulti:

Wär ja praktisch, aber ich glaube deine Bekannten denken da unseriös.

Freikirchliches Katholiken-Bashing halt.

 

Daher ist es gut, wenn Katholiken eine passende Antwort parat haben.

 

Situationsabhängig.

Von 'gefällt mir einfach'

über 'Verbundenheit mit meinem Taufheiligen, der für mich bei Gott ein gutes Wort einlegt'

bis zu 'Halt einfach die Klappe!'

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo !

 

Sorry, das ich mich jetzt erst melde, aber ich hatte so viel zu tun. Ich habe aber all Eure Beiträge gelesen und mich sehr darüber gefreut.

 

Ich habe die Kette da es ja heißt er ist ein Schutzpatron für hoffnungslose Fälle. Und es gibt soweit ich gesehen habe ja auch Kapellen wo Menschen an ihn denken weil er ihnen in Fällen von schweren Krankheiten geholfen hat.

 

Ich fand es nur erstaunlich das meine "nicht-gläubigen" Freunde rein garnichts dagegen haben während jemand ev. Glaubens mir das immer wieder vorhält. Erst recht die Frage wer er sei von jemanden der in der Bibel jeden Tag liest fand ich echt merkwürdig, denn ist es nicht St. Jude der in der Bibel (Neues Testament) fragt: Warum offenbarst Du Dich uns und nicht der Welt (Joh 14,22) ?

 

PS: Ich hätte heute schon mehrere Danke verteilt, aber fünf gehen nur am Tag, Rest folgt.

 

MfG

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...