Jump to content

Apostelgeschichte 10, 48


UHU
 Share

Recommended Posts

Hallo!

 

In der o. g. Bibelstelle geht um die Taufe des Kornelius und im entsprechenden Vers heißt es: "Und er (Petrus) ordnete an, sie im Namen Jesu Christi zu taufen. ..."

Frage: Warum tauft Petrus nicht selber? Warum läßt er taufen?

 

Danke und Gruß

uhu

Link to comment
Share on other sites

Wie lange hat denn so ne Mehrfachtaufe seinerzeit gedauert? (wegen "da baten sie ihn noch einige Tage zu bleiben")

 

Und - welchen Unterschied hätte es gemacht wenn Petrus selber getauft hätte?

Link to comment
Share on other sites

Wie lange zur Zeit der Apostel die Taufe dauerte, bzw. zur Zeit des Evangelisten Lukas, diese Frage ist nicht beantwortbar.

Edited by nannyogg57
Link to comment
Share on other sites

Ich hätte zwei Ansätze:

 

1. Petrus wollte, daß die Taufe "in die Gemeinde hinein" erfolgte. Er gab zwar die "Anweisung", aber die tatsächliche Aufnahme in die Ortskirche sollte durch eben jene - bzw. ihre Vertreter und Leiter - passieren. Was nicht ganz von der Hand zu weisen ist, da die Kandidaten ja schließlich mit dieser Ortskirche leben mussten.

 

2. Petrus hatte eine Erkältung und wollte deshalb nicht mit mehreren Täuflingen ins Becken.

 

Edit: Eine dritte Erklärung wäre eine sehr pragmatische: es gab eine Sprachbarriere zwischen dem aramäisch (und vielleicht noch ein wenig Griechisch) sprechenden Petrus und dem lateinisch sprechenden Kornelius, die eine Taufkatechese durch Petrus derart erschwert hätte, daß er diese Aufgabe den Brüdern vor Ort übertrug. In der Gemeinde wird es wohl eher bilinguale Katecheten gegeben haben.

Edited by Flo77
Link to comment
Share on other sites

Außerdem ist ein Taufe „im Namen Jesu Christi“ ungültig, aber das wusste der erste Papst wohl nicht...

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb rince:

Weil Personen in führender Position Aufgaben deligieren..

Echte Führungspersönlichkeiten delegieren sogar :P

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Flo77:

Ich hätte zwei Ansätze:

 

1. Petrus wollte, daß die Taufe "in die Gemeinde hinein" erfolgte. Er gab zwar die "Anweisung", aber die tatsächliche Aufnahme in die Ortskirche sollte durch eben jene - bzw. ihre Vertreter und Leiter - passieren. Was nicht ganz von der Hand zu weisen ist, da die Kandidaten ja schließlich mit dieser Ortskirche leben mussten.

 

2. Petrus hatte eine Erkältung und wollte deshalb nicht mit mehreren Täuflingen ins Becken.

 

Edit: Eine dritte Erklärung wäre eine sehr pragmatische: es gab eine Sprachbarriere zwischen dem aramäisch (und vielleicht noch ein wenig Griechisch) sprechenden Petrus und dem lateinisch sprechenden Kornelius, die eine Taufkatechese durch Petrus derart erschwert hätte, daß er diese Aufgabe den Brüdern vor Ort übertrug. In der Gemeinde wird es wohl eher bilinguale Katecheten gegeben haben.

 

 

 

Vielleicht wäre es auch zu viel gewesen für die gläubig gewordenen Juden, die mit Petrus gekommen waren, wenn er selbst die Taufe der Heiden vorgenommen hätte. 

Das mit der Sprachbarriere kann  ich nicht ganz nachvollziehen: Warum haben sie den Petrus eingeladen, er solle nach der Taufe noch einige Tage bei ihnen bleiben, wenn sie ihn gar nicht verstanden?

Edited by Klaffer
Link to comment
Share on other sites

Am 2.2.2018 um 13:04 schrieb Flo77:

1. Petrus wollte, daß die Taufe "in die Gemeinde hinein" erfolgte. Er gab zwar die "Anweisung", aber die tatsächliche Aufnahme in die Ortskirche sollte durch eben jene - bzw. ihre Vertreter und Leiter - passieren. Was nicht ganz von der Hand zu weisen ist, da die Kandidaten ja schließlich mit dieser Ortskirche leben mussten.

 

Das würde voraussetzen, dass Petrus Dein Verständnis von Ortskirche/Weltkirche hatte. Welches wiederum dann dem Verständnis von Phillipus widerspräche, der den reisenden Äthiopier taufte.

 

 

Am 2.2.2018 um 13:04 schrieb Flo77:

Edit: Eine dritte Erklärung wäre eine sehr pragmatische: es gab eine Sprachbarriere zwischen dem aramäisch (und vielleicht noch ein wenig Griechisch) sprechenden Petrus und dem lateinisch sprechenden Kornelius, die eine Taufkatechese durch Petrus derart erschwert hätte, daß er diese Aufgabe den Brüdern vor Ort übertrug. In der Gemeinde wird es wohl eher bilinguale Katecheten gegeben haben.

 

Was ebenfalls dem Phillipus widerspräche, dessen Taufkatechese eher mager war und seinen Täufling hinterher komplett alleine lies. Wobei, nicht er; der heilige Geist beamte den Apostel woandershin.

 

Was mich zu Annahme leitet, dass

Am 2.2.2018 um 13:04 schrieb Flo77:

2. Petrus hatte eine Erkältung und wollte deshalb nicht mit mehreren Täuflingen ins Becken.

Die wahrscheinlichste Erklärung ist

Edited by Higgs Boson
Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für Eure Ideen und Anregungen!

 

Am einleuchtesten fand ich:

 

Am 2.2.2018 um 13:04 schrieb Flo77:

 

...

1. Petrus wollte, daß die Taufe "in die Gemeinde hinein" erfolgte. Er gab zwar die "Anweisung", aber die tatsächliche Aufnahme in die Ortskirche sollte durch eben jene - bzw. ihre Vertreter und Leiter - passieren. Was nicht ganz von der Hand zu weisen ist, da die Kandidaten ja schließlich mit dieser Ortskirche leben mussten.

...

und habe diesen Gedanken für mich übernommen.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...