Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Katharer

Wie sollen wir beten?

Recommended Posts

Katharer

Wie sollen wir beten?

Jesus sagte:“Wenn ihr betet, sollt ihr nicht viel plappern. Denn euer Vater weiß, was ihr bedürft, bevor ihr ihn bittet. Darum sollt ihr so beten: Vater unser im Himmel, geheiligt ...“ Demnach ist Jesus der Urheber des „Vater unser“, oder geht dieses Gebet der Christen auf ein jüdisches Gebet, das Kaddisch zurück? Jesus war Jude und lehrte seine Jünger das „Gebet zu Gott“, hat  möglicherweise das jüdische Kaddisch gebetet und nicht das christliche „Vater unser“? Worin liegt der wesentliche Unterschied zwischen den Gebeten, ist es hauptsächlich der Bezug zum Volk Israel?
 

"Erhoben und geheiligt werde sein großer Name in der Welt, die er nach seinem Willen erschaffen, und sein Reich erstehe in eurem Leben und in euren Tagen und dem Leben des ganzen Hauses Israel schnell und in naher Zeit, sprechet: Amen!"

Sein großer Name sei gepriesen in Ewigkeit und Ewigkeit der Ewigkeiten! Gepriesen sei und gerühmt und verherrlicht und erhoben und erhöht und gefeiert und hocherhoben und gepriesen der Name des Heiligen, gelobt sei er, hoch über jedem Lob und Gesang, Verherrlichung und Trostverheißung, die je in der Welt gesprochen wurde, sprechet: Amen!

Fülle des Friedens und Leben möge vom Himmel herab uns und ganz Israel zuteil werden, sprechet: Amen!

Der Frieden stiftet in seinen Himmelshöhen, stifte Frieden unter uns und ganz Israel, sprechet: Amen!"

Ersetze „Israel“ durch ganze Welt und der Unterschied ist m .E. nicht mehr so groß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alfons
vor 1 Stunde schrieb Katharer:

Demnach ist Jesus der Urheber des „Vater unser“, oder geht dieses Gebet der Christen auf ein jüdisches Gebet, das Kaddisch zurück?

 

Das Vaterunser hat seine Wurzeln in mehreren jüdischen Gebeten. Das Kaddisch natürlich, aber auch das "Avinu malkeinu", das zu Jom Kippur gesprochen wird, der jüdische Tischsegen, das Achtzehnergebet... Eine gute Analyse findest du in "Er wandelte nicht auf dem Meer" von Pinchas Lapide, darin das Kapitel "Das Vaterunser - ein christliches oder ein jüdisches Gebet?" (S. 51-86). Dort steht auch der Satz "Jeder bibelfeste Jude könnte eine Zweitfassung des Vaterunsers aus seinem Glaubensgut zusammenstellen, die mit dem Jesus-Gebet identisch wäre - ohne ein einziges Jesuswort zu benötigen."

Alfons

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flo77

Shalom Ben-Chorin hat in "Bruder Jesus" ein Kapitel über das VU verfasst in dem er zu dem Schluss kommt, daß es - ähnlich wie die Bergpredigt, die er als in erratischen Blöcken geschilderte Zusammenfassung von Thora und Talmud beschreibt - vom Anfang bis zum Ende jüdischen Ursprungs ist und von jedem Juden mitgebetet werden kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Long John Silver
vor 3 Stunden schrieb Katharer:

Wie sollen wir beten?

Jesus sagte:“Wenn ihr betet, sollt ihr nicht viel plappern. Denn euer Vater weiß, was ihr bedürft, bevor ihr ihn bittet. Darum sollt ihr so beten: Vater unser im Himmel, geheiligt ...“ Demnach ist Jesus der Urheber des „Vater unser“, oder geht dieses Gebet der Christen auf ein jüdisches Gebet, das Kaddisch zurück? Jesus war Jude und lehrte seine Jünger das „Gebet zu Gott“, hat  möglicherweise das jüdische Kaddisch gebetet und nicht das christliche „Vater unser“? Worin liegt der wesentliche Unterschied zwischen den Gebeten, ist es hauptsächlich der Bezug zum Volk Israel?

 

Jesus kann kein christliches Gebet gesprochen haben,  weil es das Christentum damals nicht gab. Deshalb kann das Vaterunser auch keinen christlichen Ursprung haben. 


Eigentlich nur eine Frage der Logik.

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flo77

Was allerdings der Universalität des Textes keinen Abbruch tut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×