Jump to content

Eingliederung Der Kath. Kirche


juvida

Recommended Posts

Hallo,

ich bin erst seit heute neu hier und habe eine Frage:

ich möchte gerne mehr über die katholische Kirche wissen (ich und meine kinder sind katholisch, mein Mann evangelisch). ich hatte bisher, muss ich zugeben :P , sehr wenig mit der Kirche zu tun gehabt. ich möchte gerne, auch für meine familie, mehr in die kirche gehen und die glaubensrichtung auch mehr verstehen. ich weiß aber nicht, wie und wo ich anfangen soll. soll ich einfach mit dem priester über meine lage sprechen oder wie??? auch war ich noch nie in der beichte und weiß auch nicht wie das funktioniert. ich war zwar zur kommunion damals und bin auch katholisch kirchlich verheiratet, mehr steckte aber nicht hinter und das macht mich mittlerweile einwenig traurig :blink: .

inzwischen habe ich mein erstes kind an der katholische grundschule angemeldet (sie kommt ab sommer 2003)in die schule und war durch den elternabende (bisher 2 gewesen) sehr angetan. ich möchte gerne meine kinder diese glaubensrichtiung gerne weitergeben, ich weiß aber nicht wie??

ich wäre euch sehr dankbar für jeden tipp von euch :P

gruss juvida

Link to comment
Share on other sites

Es gibt eine sehr einfache Möglichkeit, das für Dich herauszufinden. Nimm Dir ein Religionsbuch für Kinder (möglichst eines, welches auch im Religionsunterricht verwendet wird) und lies es Dir durch. Dann frage Dich, ob Du möchtest, dass Deine Kinder das, was darin steht, für wahr halten (= daran glauben).

 

Dann nimm Dir etwas wie die katholischen Glaubensbriefe. Momentan habe ich die ersten 16 dieser Briefe in elektronischer Form, man kann sie bestellen und zugeschickt bekommen. Wenn Du wissen möchtest, woher, kann ich Dir die Adresse nennen, Du kannst sie bestellen und bekommst jede Woche einen Brief zugeschickt. Es kostet nicht viel Zeit, sie zu lesen. In gedruckter Form kann sie Dir vermutlich auch ein Priester besorgen.

 

Du kannst Dir auch den KEK (= Katholischer Erwachsenen Katechismus) durchlesen, aber das ist ziemlich viel Stoff. Du findest ihn hier:

 

Katholischer Erwachsenen Katechismus

 

Dort kannst Du auch zu einzelnen Fragen (etwa aus den Glaubensbriefen) suchen und das als Vertiefung lesen.

 

Eine andere Möglichkeit ist es, die Diskussionen hier auf kath.de zu verfolgen, aber davon ist eher abzuraten, weil die Diskussion sehr unsystematisch erfolgt, zu einzelnen Fragen, die oft in erbitterten Streitgesprächen münden. Aber immerhin hast Du hier die Gelegenheit, Deine Fragen zu stellen.

 

Und Du solltest eventuell auch ein Buch lesen, welches sich kritisch mit dem christlichen Glauben beschäftigt. Auch davon wird Dir vermutlich abgeraten werden - lass' Dich nicht beirren, wie vor Gericht sollte man stets beide Positionen hören, nicht nur eine, wenn man sich ein Urteil bilden möchte. Ich empfehle Dir von der emeritierten Professorin für katholische Theologie das Buch:

 

Ranke-Heinemann, Uta: 2002, Nein und Amen. Mein Abschied vom traditionellen Christentum., Heyne, München.

 

Es ist gut zu lesen und bringt viele Dinge auf den Punkt.

Link to comment
Share on other sites

Für die Antwort eines Atheisten ist das mehr als fair, Volker.

 

Ich erzähle einfach mal, wie es bei mir war, juvida. Vor ungefähr fünf Jahren ging mein Patenkind zur ersten Heiligen Kommunion und ich geriet etwas in Zugzwang. Hingehen und nicht selber zur Kommunion gehen? Hingehen und einfach selber zur Kommunion gehen nach mehr als 20 Jahr nahezu völliger Glaubensdistanz? Ich bin zur Beichte gegangen und da begann ein Weg, der für mich im Rückblick erstaunlich ist - nicht nur für mich, sondern für alle, die mich kennen.

 

Ich habe viel gelesen, hier viel diskutiert und beides hat mir auch viel gegeben. Aber das entscheidende war es für mich, meinen Glauben zu erleben im Alltag. In der Gemeinde, in einem Bibel- und Gebetskreis, in einem Glaubenskurs.

 

Dreh- und Angelpunkt ist es für mich, dass ich beten gelernt habe - etwas, dass ich nicht für möglich gehalten hätte, denn ich kann mich nicht an Gebete meiner Kindheit oder Jugend erinnern. Was Fragen und Antworten zum katholischen Glauben angeht, da kann ich dir einige Bücher nennen, die ein Journalist im Gespräch mit Kardinal Ratzinger geschrieben hat. Sehr gut zu lesen, nicht zu trocken und zweifellos kompetent. Der Journalist war Atheist und Kardinal Ratzinger hat - so weit ich weiß - nicht eingegriffen in das, was geschrieben wurde.

 

Kann sich jemand an die Titel der Bücher erinnern, ich bin zu faul, mich durch meinen Bücherschrank zu wühlen.

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Kann sich jemand an die Titel der Bücher erinnern, ich bin zu faul, mich durch meinen Bücherschrank zu wühlen.

Kann sein, dass Du dieses hier meinst:

 

Ratzinger, Joseph: Salz der Erde: Christentum und katholische Kirche an der Jahrtausendwende. Ein Gespräch mit Peter Seewald.

 

Oder dieses hier:

 

Joseph Ratzinger, Peter Seewald : Gott und die Welt. Neue Einführung in die Lehre des Christentums. Ein Gespräch mit Peter Seewald.

 

Aus dem ersten Band kenne ich ein paar Auszüge, kann also nicht viel dazu sagen. Den zweiten Vorschlag kenne ich überhaupt nicht, muss ich zugeben. Vielleicht kann man jemand, der das kennt, sagen was davon eher zu empfehlen ist.

Link to comment
Share on other sites

Hallo juvida.

 

Ich empfehle Dir einen Besuch der Autobahnkirche (auf das Wort klicken).

Sie geben auch sehr gute, übersichtliche Lektionen zur Einweisung in den katholischen christlichen Glauben heraus, speziell für Menschen, die sich als alles andere als als Experten betrachten. Ist wirklich gut!

 

Bei speziellen Fragen stehen wir natürlich, besonders in den "Katholischen Glaubensgesprächen", immer zur Verfügung (so von Nicht-Geistlichen zu Nicht-Geistlichen, zumeist zumindest) :blink: .

 

Die Bücher, die martin ansprach, oft auch in guten Büchereien zu finden, sind:

 

3453148452.03.LZZZZZZZ.jpg

 

und

 

3421054282.03.LZZZZZZZ.jpg

Link to comment
Share on other sites

Ich empfehle Dir einen Besuch der Autobahnkirche (auf das Wort klicken).

Von dort bekommt man auch die Glaubensbriefe zugeschickt, die ich erwähnt habe, und die sogar ich als Atheist durchaus beeindruckend fand (vor allem deswegen vielleicht, weil in den Glaubensbriefen auch mit Atheisten sehr fair umgegangen wird).

Link to comment
Share on other sites

Hallo Juvida!

 

Hier ist ja schon viel genannt worden. Was mir aber bei der ganzen „Wissensaneignung“ über den Glauben (ist mit Sicherheit auch wichtig!) noch ein bisschen fehlt, ist das persönliche Erleben, das Mitfeiern. Feier sonntags einfach mal regelmäßig mit Deinen Kindern und Deinem Mann den Gottesdienst mit, versuch in Deiner Gemeinde mit den Menschen ins Gespräch zu kommen, die schon mehr „drin“ sind. Vielleicht hast Du ja auch Lust eine kleinere Aufgabe in der Gemeinde zu übernehmen, und so alles besser kennenzulernen. Wenn ja, sprich mal mit dem Pfarrer drüber. Glaubenswissen ist das eine, kann aber nie die persönliche Begegnung mit Menschen ersetzen, die diesen Glauben schon versuchen zu leben!

Link to comment
Share on other sites

Ich kenne diesen Glaubenskurs auch.

 

Du kannst diese Heftchen beziehen über folgende Adresse:

Katholische Glaubensinformation (Kiga)

Justinusplatz 2

65929 Frankfurt

 

Der ganze Informationskurs beinhaltet 24 Heftchen,die du innerhalb 6 Monate zugeschickt bekommst.

 

Es steht viel wissenswertes drin.

 

Moni

 

 

Achja,und sie kosten nichts.Zumindest war das bei mir noch so,vor ca. drei Jahren.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe mal - lag wohl in einer Arztpraxis aus - aus Neugierde "Elternbriefe" der katholischen Kirche bestellt. Nur um zu wissen, was die katholische Kirche katholischen Eltern als Ratschläge und Erziehungsmaximen mit auf den Weg gibt.

 

Muß mal einen raussuchen, wo die Adresse zu finden ist.

Link to comment
Share on other sites

Hab sie: Hsg: Elternbriefe - du und wir e.V., Kaiserstr. 163. 53113 Bonn

 

 

Intelektuell sind die nicht zu verwerten, aber es ist doch nicht ganz uninteressant, wie katholische Erziehung an die Eltern vermittelt wird.

Link to comment
Share on other sites

Guest Ketelhohn

Andreas Laun (Hrsg.)

 

Glaube und Leben

 

Neue Wege in der Weitergabe des Glaubens

 

Vorwort von Schönborn, Christoph / Eder, Georg. Bearbeitet von Prügl, Maria / Diewald, Erik / Diewald, Martina.

Aus dem Englischen von Prügl, Maria

(Erzdiözese Salzburg) ISBN 3-902336-00-5 a.Anfr.

 

Unser Vater im Himmel

[band 1/ 1] Textbuch

(Erzdiözese Salzburg) ISBN 3-902336-11-0

12,80 Eur[D] / 12,80 Eur[A]

[band 1/ 2] Arbeitsbuch

(Erzdiözese Salzburg) ISBN 3-902336-12-9

7,80 Eur[D] / 7,80 Eur[A]

[band 1/ 3] Handbuch

(Erzdiözese Salzburg) ISBN 3-902336-13-7

9,80 Eur[D] / 9,80 Eur[A]

 

Jesus, unser Leben

(Erzdiözese Salzburg)

[band 2/ 1] Textbuch

(Erzdiözese Salzburg) ISBN 3-902336-21-8

12,80 Eur[D] / 12,80 Eur[A]

[band 2/ 2] Arbeitsbuch

(Erzdiözese Salzburg) ISBN 3-902336-22-6

7,80 Eur[D] / 7,80 Eur[A]

[band 2/ 3] Handbuch

(Erzdiözese Salzburg) ISBN 3-902336-23-4

9,80 Eur[D] / 9,80 Eur[A]

 

Soeben sind auch die Bände 3 und 4 erschienen.

Edited by Ketelhohn
Link to comment
Share on other sites

Guest Corinna

ich möchte gerne, auch für meine familie, mehr in die kirche gehen und die glaubensrichtung auch mehr verstehen. ich weiß aber nicht, wie und wo ich anfangen soll. soll ich einfach mit dem priester über meine lage sprechen oder wie???

Du hast Dir die wichtigste Antwort schon selbst gegeben, juvida! Genau dazu würde ich Dir raten: Mit einem Priester (oder Pastoralreferenten) Deiner Gemeinde zu reden (und möglichst im Gespräch bleiben). Die werden Dir evtl. auch Gruppen in der Gemeinde nennen können, denen Du Dich anschließen kannst.

 

Corinna

Edited by Corinna
Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...