Jump to content
Clown

Berlin - failing city

Recommended Posts

AndreasB
Offenbar hat man sich in Berlin damit abgefunden, daß dunkle Gestalten beinahe allnächtlich Autos anzünden, 441 bisher. Einer zählt mit: www.brennende-autos.de

Einem HipHop-Song entnahm ich, dass das Verbrennen der Autos zur Mietpreisminderung eingesetzt wird. Neoliberal geht halt auch von unten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam
Offenbar hat man sich in Berlin damit abgefunden, daß dunkle Gestalten beinahe allnächtlich Autos anzünden, 441 bisher. Einer zählt mit: www.brennende-autos.de

Einem HipHop-Song entnahm ich, dass das Verbrennen der Autos zur Mietpreisminderung eingesetzt wird. Neoliberal geht halt auch von unten.

 

Wenn den Kriminellen auch noch Sympathie entgegengebracht wird ist es freilich kein Wunder, wenn kaum ein Täter gefaßt wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites
AndreasB
Offenbar hat man sich in Berlin damit abgefunden, daß dunkle Gestalten beinahe allnächtlich Autos anzünden, 441 bisher. Einer zählt mit: www.brennende-autos.de

Einem HipHop-Song entnahm ich, dass das Verbrennen der Autos zur Mietpreisminderung eingesetzt wird. Neoliberal geht halt auch von unten.

 

Wenn den Kriminellen auch noch Sympathie entgegengebracht wird ist es freilich kein Wunder, wenn kaum ein Täter gefaßt wird.

In der Not frisst der Teufel Fliegen. Unsere Bundeskanzlerin wollte nichts hören von sozialem Sprengstoff. Jetzt kommt halt die Quittung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam
Offenbar hat man sich in Berlin damit abgefunden, daß dunkle Gestalten beinahe allnächtlich Autos anzünden, 441 bisher. Einer zählt mit: www.brennende-autos.de

Einem HipHop-Song entnahm ich, dass das Verbrennen der Autos zur Mietpreisminderung eingesetzt wird. Neoliberal geht halt auch von unten.

 

Wenn den Kriminellen auch noch Sympathie entgegengebracht wird ist es freilich kein Wunder, wenn kaum ein Täter gefaßt wird.

In der Not frisst der Teufel Fliegen. Unsere Bundeskanzlerin wollte nichts hören von sozialem Sprengstoff. Jetzt kommt halt die Quittung.

 

Ich finde nicht, daß es hier irgendeine Rechtfertigung gibt. Und "sozialer Sprengstoff": was ist das bitte?

Share this post


Link to post
Share on other sites
AndreasB
Offenbar hat man sich in Berlin damit abgefunden, daß dunkle Gestalten beinahe allnächtlich Autos anzünden, 441 bisher. Einer zählt mit: www.brennende-autos.de

Einem HipHop-Song entnahm ich, dass das Verbrennen der Autos zur Mietpreisminderung eingesetzt wird. Neoliberal geht halt auch von unten.

 

Wenn den Kriminellen auch noch Sympathie entgegengebracht wird ist es freilich kein Wunder, wenn kaum ein Täter gefaßt wird.

In der Not frisst der Teufel Fliegen. Unsere Bundeskanzlerin wollte nichts hören von sozialem Sprengstoff. Jetzt kommt halt die Quittung.

 

Ich finde nicht, daß es hier irgendeine Rechtfertigung gibt. Und "sozialer Sprengstoff": was ist das bitte?

Natürlich gibt es keine Rechtfertigung, aber Gründe, die du gerne weiter ignorieren kannst. Ich werde dir dabei jedenfalls wunschgemäß nicht mehr im Weg stehen.

Sozialer Sprengstoff ist das, woraus Aufstände (die auch mal schleichend verlaufen können) gemacht werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam
Natürlich gibt es keine Rechtfertigung, aber Gründe, die du gerne weiter ignorieren kannst. Ich werde dir dabei jedenfalls wunschgemäß nicht mehr im Weg stehen.

Sozialer Sprengstoff ist das, woraus Aufstände (die auch mal schleichend verlaufen können) gemacht werden.

 

Aus der Ferne sieht man besser. :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inge

Andreas, weißt du denn Näheres über die Gründe der Autozündeler, dass du so sicher sein kannst, dies als "sozialen Sprengstoff" einzuordnen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
AndreasB
Andreas, weißt du denn Näheres über die Gründe der Autozündeler, dass du so sicher sein kannst, dies als "sozialen Sprengstoff" einzuordnen?

Wie ich schrieb, hab ich das aus einem HipHop-Song von k.i.z. namens Selbstjustiz(Text in der Info oben rechts).

 

"Wenn sie versuchen, mich aus dem Kiez zu verdrängen

zünd' ich ein Auto an, um die Mieten zu senken!"

 

Kurz, mir erschien das durchaus plausibel, vor allem weil ja bei der Autoanzünderei immer noch nach politischen Hintergründen gesucht wird. Aus der Sicht von Kriminellen ist es ja begrüßenswert, wenn die Polizei auf dem falschen Dampfer ist. "Sicher" bin ich mir mit dem "sozialen Sprengstoff" nicht, nur, so wie in den Songs aus dem Kiez das Gangstatum besungen wird, ist selten so ironisch gemeint wie in diesem Song. Und eine Gegend, in der es nicht unüblich ist, die Transferleistungen mit z. B. Drogenhandel, Raub oder Erpressung aufzustocken, kann, finde ich, durchaus etwas enthalten, das man durchaus "sozialen Sprengstoff" nennen könnte. Ob jemand, der Autos anzündet, um sich sein billiges Ghetto zu erhalten, dies nicht täte, wenn er die höhere Miete bezahlen könnte, ist natürlich Spekulation, aber in Zeiten geringeren Missverhältnisses brannten wohl auch weniger Autos.

 

Die Ironie von k.i.z. kann man aber auch Sarkasmus nennen: "Opfer, was willst du machen, überall sind Kanaken ..."

Ach ja, "Karoffel" ist das Schimpfwort für Deutsche, das von Jugendlichem mit Migrationshintergrund verwendet wird.

Und noch was: HipHop hören macht politische Correctness kaputt.

 

Ich halte es für einen Irrtum, zu glauben, sozialer Sprengstoff entlüde sich zunächst im politischem Engagement. Sozialer Sprengstoff entläd sich in Äußerungen ohnmächtiger Wut, mag das Gefühl der Ohnmacht objektiv berechtigt sein oder nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inge
aber in Zeiten geringeren Missverhältnisses brannten wohl auch weniger Autos.

Quatsch. Die (bzw. ihre Elterngeneration) haben vor dreißig Jahren Scheiße in Restaurants gekippt, aus den genau gleichen Motiven (m.E. schlichter Sozialneid). Und in Ländern mit sehr viel höheren Missverhältnissen wie Katar oder Dubai brennen keinerlei Autos. Nee, ich halte die Täter schlicht für Soziopathen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
AndreasB
aber in Zeiten geringeren Missverhältnisses brannten wohl auch weniger Autos.

Quatsch. Die (bzw. ihre Elterngeneration) haben vor dreißig Jahren Scheiße in Restaurants gekippt, aus den genau gleichen Motiven (m.E. schlichter Sozialneid). Und in Ländern mit sehr viel höheren Missverhältnissen wie Katar oder Dubai brennen keinerlei Autos. Nee, ich halte die Täter schlicht für Soziopathen.

Ich glaube dass da noch nicht einmal Sozialneid eine Rolle spielt, sondern "Ghetto spielen", so wie die Autonomen auch auf jeder Demo Bürgerkrieg spielen wollen.

Leider ist der Bericht über Entführungen in Mexiko (die dortige Variante der Sozialhilfe) nicht mehr auf dem ARD-Server. Ich denke es ist weniger eine Frage des Missverhältnisses, als mehr eine Frage, welche Möglichkeiten des Geld/Broterwerbs es gibt. Je geringer der Bewegungsspielraum, desto ärger der Ärger, insofern gebe ich dir recht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
boandlkramer
Und in Ländern mit sehr viel höheren Missverhältnissen wie Katar oder Dubai brennen keinerlei Autos. Nee, ich halte die Täter schlicht für Soziopathen.

Wie kommst du jetzt ausgerechnet auf Katar und Dubai? In diesen Ländern wird sehr penibel darauf geachtet, dass die Bürger gut versorgt sind, damit sowas wie Sozialneid gar nicht erst aufkommt.

Warum nimmst du nicht Länder wie Südafrika, Brasilien oder Mexiko?

Share this post


Link to post
Share on other sites
harry
aber in Zeiten geringeren Missverhältnisses brannten wohl auch weniger Autos.

Quatsch. Die (bzw. ihre Elterngeneration) haben vor dreißig Jahren Scheiße in Restaurants gekippt, aus den genau gleichen Motiven (m.E. schlichter Sozialneid). Und in Ländern mit sehr viel höheren Missverhältnissen wie Katar oder Dubai brennen keinerlei Autos. Nee, ich halte die Täter schlicht für Soziopathen.

Es gibt, wie kam schon andeutet hat, unterschiedliche Gruppen und Motivationen. Es gibt zumindest zwei große Gruppen, nämlich die armen, chancenlosen Ghettokinder (siehe brennende Vorstädte von Paris) und die verwöhnten Söhnchen aus Akademikerfamilien bzw. Oberschichtfamilien (wie z.B. die 68er Studenten).

 

Letztere wollen damit offenbar beweisen und zeigen, dass sie mutig, kämpferisch, stark und geschickt sind. Sie wollen auf diese steinzeitliche Art ihren zukünftigen Führungsanspruch deutlich machen. Dass sie, die Oberschichtkinder angeblich für den kleinen Mann kämpfen und somit ideale Alphatiere sind, die eine gute Versorgung der ganzen Gruppe gewährleisten, gehört einfach dazu. Tatsächlich kämpfen sie für sich und um eine Führungsposition, aber mit den Mitteln der Steinzeitjäger und nicht mit dem modernen Mittel : guter Schul- und Universitätsabschluss.

 

Interessant und logisch ist auch, dass die Studenten eher "brotloser" Studiengänge ganz besonders aktiv sind. Medizinstudenten, angehende Ingenieure ... sind eher selten dabei.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inge
Und in Ländern mit sehr viel höheren Missverhältnissen wie Katar oder Dubai brennen keinerlei Autos. Nee, ich halte die Täter schlicht für Soziopathen.

Wie kommst du jetzt ausgerechnet auf Katar und Dubai? In diesen Ländern wird sehr penibel darauf geachtet, dass die Bürger gut versorgt sind, damit sowas wie Sozialneid gar nicht erst aufkommt.

Warum nimmst du nicht Länder wie Südafrika, Brasilien oder Mexiko?

Die Bürger, ja. Aber die Mehrzahl der Arbeitenden ist nicht Bürger, sondern Gastarbeiter und fliegt aus dem Land, sobald die Arbeit ausgeht. Trotzdem brennen da keine Autos.

Share this post


Link to post
Share on other sites
boandlkramer
Die Bürger, ja. Aber die Mehrzahl der Arbeitenden ist nicht Bürger, sondern Gastarbeiter und fliegt aus dem Land, sobald die Arbeit ausgeht. Trotzdem brennen da keine Autos.

Ja, und die Gastarbeiter fliegen auch aus dem Land, wenn sie Autos anzünden würden, mit Bürgern kann man das nicht machen. :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
kalinka
Nee, ich halte die Täter schlicht für Soziopathen.

 

wie kommst du zu der diagnose?

 

der nur-eine-frage-multiple-joice- test (hast du ein auto angezündet? O ja O nein) wird asfak in der diagnostik bisher nicht verwendet, da bedarf es einiges mehr an aufwand, um z.b. dissoziative persönlichkeitsstörungen festzustellen.

 

der begriff "soziopathie" wird übrigens weder im dsm-iv noch im icd-10 verwendet. insofern ist mir sowieso schwamming, wovon du sprichst. außer daß dir ein urteil über die tat ("kriminelle") offensichtlich nicht reicht, und du mit nicht mehr infos als der info der tat ein die ganzen menschen betreffendes urteil über alle täter abgibst. oder hast du weiterreichende kenntnisse über alle täter? wäre nett, wenn du mir das verraten würdest. :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inge
Nee, ich halte die Täter schlicht für Soziopathen.

 

wie kommst du zu der diagnose?

 

der nur-eine-frage-multiple-joice- test (hast du ein auto angezündet? O ja O nein) wird asfak in der diagnostik bisher nicht verwendet, da bedarf es einiges mehr an aufwand, um z.b. dissoziative persönlichkeitsstörungen festzustellen.

 

der begriff "soziopathie" wird übrigens weder im dsm-iv noch im icd-10 verwendet. insofern ist mir sowieso schwamming, wovon du sprichst. außer daß dir ein urteil über die tat ("kriminelle") offensichtlich nicht reicht, und du mit nicht mehr infos als der info der tat ein die ganzen menschen betreffendes urteil über alle täter abgibst. oder hast du weiterreichende kenntnisse über alle täter? wäre nett, wenn du mir das verraten würdest. :lol:

Ich meine damit, dass die Täter politische Erwägungen nur vorschieben - ähnlich wie Andreas Baader das getan hatte -, um agressive, destruktive Impulse auszuleben. "Soziopath" ist nicht im Sinne einer klinischen Diagnose gemeint, sondern in dem Sinne, dass diese Täter niemals gewillt und in der Lage wären, am Aufbau welcher Gesellschaft auch immer konstruktiv mitzuwirken, sondern sich unter jedem Vorzeichen einfach antisozial verhalten würden. Mit dem vermeintlichen Protest gegen soziale Ungerechtigkeiten geben sie ihrem Verhalten nur einen Anschein von Rechtfertigung. Eigentlich sind sie einfach Hooligans ohne Fußball.

Edited by Inge

Share this post


Link to post
Share on other sites
harry
Ich meine damit, dass die Täter politische Erwägungen nur vorschieben - ähnlich wie Andreas Baader das getan hatte -, um agressive, destruktive Impulse auszuleben. "Soziopath" ist nicht im Sinne einer klinischen Diagnose gemeint, sondern in dem Sinne, dass diese Täter niemals gewillt und in der Lage wären, am Aufbau welcher Gesellschaft auch immer konstruktiv mitzuwirken, sondern sich unter jedem Vorzeichen einfach antisozial verhalten würden. Mit dem vermeintlichen Protest gegen soziale Ungerechtigkeiten geben sie ihrem Verhalten nur einen Anschein von Rechtfertigung.

Ja.

 

Andreas Baader war auch privat aggressiv, Gelegenheitsdealer und hatte eine große Liebe zu schnellen Autos. Schon bevor er bei den radikalen Linken engagierte hatte er viele Vorstrafen wegen Verkehrdelikte und Autodiebstahl. Verhaftet wurde dieser Kämpfer für die Armen und Unterdrückten in einem Porsche, den er gestohlen hatte und mit dem er eine Spritztour unternahm.

 

Seine Freuindin Gudrun Ensslin wurde in einer Edelboutique beim Klamottenkauf verhaftet.

 

Hans Christian Ströbele, der Baader verteidigte und als Genossen ansprach, fährt heute ganz demonstrativ Fahrrad. Reue ? Oder auch nur eine hübsche Show, um sich Applaus zu holen und die Menschen über den eigentlich miesen Charakter zu täuschen ?

 

Wie glaubwürdig sind solche Kämpfer für die Armen, die Unterdrückten und die Umwelt ?

Edited by harry

Share this post


Link to post
Share on other sites
AndreasB
Ich meine damit, dass die Täter politische Erwägungen nur vorschieben - ähnlich wie Andreas Baader das getan hatte -, um agressive, destruktive Impulse auszuleben. "Soziopath" ist nicht im Sinne einer klinischen Diagnose gemeint, sondern in dem Sinne, dass diese Täter niemals gewillt und in der Lage wären, am Aufbau welcher Gesellschaft auch immer konstruktiv mitzuwirken, sondern sich unter jedem Vorzeichen einfach antisozial verhalten würden. Mit dem vermeintlichen Protest gegen soziale Ungerechtigkeiten geben sie ihrem Verhalten nur einen Anschein von Rechtfertigung.

Ja.

 

Andreas Baader war auch privat aggressiv, Gelegenheitsdealer und hatte eine große Liebe zu schnellen Autos. Schon bevor er bei den radikalen Linken engagierte hatte er viele Vorstrafen wegen Verkehrdelikte und Autodiebstahl. Verhaftet wurde dieser Kämpfer für die Armen und Unterdrückten in einem Porsche, den er gestohlen hatte und mit dem er eine Spritztour unternahm.

 

Seine Freuindin Gudrun Ensslin wurde in einer Edelboutique beim Klamottenkauf verhaftet.

 

Hans Christian Ströbele, der Baader verteidigte und als Genossen ansprach, fährt heute ganz demonstrativ Fahrrad. Reue ? Oder auch nur eine hübsche Show, um sich Applaus zu holen und die Menschen über den eigentlich miesen Charakter zu täuschen ?

 

Wie glaubwürdig sind solche Kämpfer für die Armen, die Unterdrückten und die Umwelt ?

Andreas Baader war das einzige RAF-Mitglied aus proletarischem Milieu. Der Rest kam durch die Bank aus gutem Hause, und war genervt, dass die blöden Proleten nicht endlich die Revolution anzetteln, die sie an die Macht gebracht hätte. Die Proleten sind halt weniger doof als mancher glaubt, denen war gleich klar, dass sie nur den Teufel mit dem Belzebub vertauschen, aber mal wieder die ganze Arbeit zu machen hätten. Und nur wegen seines proletarischen Hintergrunds war Baader überhaupt für die RAF attraktiv, er war der Alibi-Proletarier der Bewegung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inge
Und nur wegen seines proletarischen Hintergrunds war Baader überhaupt für die RAF attraktiv, er war der Alibi-Proletarier der Bewegung.

Ahem. Baader hat die RAF gegründet, nicht umsonst hieß die zunächst "Baader-Meinhof-Bande".

Edited by Inge

Share this post


Link to post
Share on other sites
Clown
Hans Christian Ströbele, der Baader verteidigte und als Genossen ansprach, fährt heute ganz demonstrativ Fahrrad. Reue ? Oder auch nur eine hübsche Show, um sich Applaus zu holen und die Menschen über den eigentlich miesen Charakter zu täuschen ?

 

Wie glaubwürdig sind solche Kämpfer für die Armen, die Unterdrückten und die Umwelt ?

 

 

Wie glaubwürdig ist ein Troisdorfer Kreuzzügler, der die Strafverteidigung eines - zum damaligen Zeitpunkt - mutmaßlichen Mörders mit der Angewohnheit, Fahrrad zu fahren, verknüpft? Fahrradfahren ist in Berlin ein Gebot der Klugheit, die Strafverteidigung in high-profile-cases eine ethisch und rechtsstaatlich wertvolle Handlung. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

 

Manchmal, harry, manchmal bist du auf 'nem ziemlich schiefen Trip in deinem Konvertiteneifer.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inge
Fahrradfahren ist in Berlin ein Gebot der Klugheit, (...)

Derzeit nicht, lieber Clown, derzeit nicht!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×