Jump to content
Clown

Berlin - failing city

Recommended Posts

kam
Warum kriegen denn die Berliner das mit dem Schneeräumen nicht hin? Woanders klappt das doch auch.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/wowereit...uf/3596882.html

Deshalb: "Wowereit appellierte an den Bürgersinn der Berliner. ..." Mit einem Griff in den Geldbeutel hätte der Appell schneller und nachhaltiger Erfolg.

 

Korruptes Pack.

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam
Warum kriegen denn die Berliner das mit dem Schneeräumen nicht hin? Woanders klappt das doch auch.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/wowereit...uf/3596882.html

Deshalb: "Wowereit appellierte an den Bürgersinn der Berliner. ..." Mit einem Griff in den Geldbeutel hätte der Appell schneller und nachhaltiger Erfolg.

 

Korruptes Pack.

 

So funktioniert die Erziehungsdiktatur: http://www.tagesspiegel.de/berlin/ordnungs...er/3622948.html

Bzw. so funktioniert sie wohl nicht, den Vorständen der Wohnungsbaugesellschaften schreibt bestimmt keiner einen Bußgeldbescheid.

Share this post


Link to post
Share on other sites
GodComplexID
Warum kriegen denn die Berliner das mit dem Schneeräumen nicht hin? Woanders klappt das doch auch.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/wowereit...uf/3596882.html

Deshalb: "Wowereit appellierte an den Bürgersinn der Berliner. ..." Mit einem Griff in den Geldbeutel hätte der Appell schneller und nachhaltiger Erfolg.

 

Korruptes Pack.

 

So funktioniert die Erziehungsdiktatur: http://www.tagesspiegel.de/berlin/ordnungs...er/3622948.html

Bzw. so funktioniert sie wohl nicht, den Vorständen der Wohnungsbaugesellschaften schreibt bestimmt keiner einen Bußgeldbescheid.

Man fragt sich wirklich, wo es denn eigentlich hängt. Andernorts funktioniert es ja tatsächlich auch.

Ja ja, die sog. Hauptstadt mal wieder... :ninja:

Edited by GodComplexID

Share this post


Link to post
Share on other sites
Agape

Du würdest sicher mit 3 Kollegen reinmarschieren und glauben, dass die Besetzer doch gerne Deinem Verweis nachkommen.

 

In diesem Fall dürfte sich die Berliner Polizei der Gegenwehr einfach bewusst sein. Zumal schon Sympathisanten aus ganz Europa angekündigt wurden. Selbst wenn es nur die Berliner Linke Szene ist, die die Räumung verhindern will, hast Du ein größeres Problem.

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam
Du würdest sicher mit 3 Kollegen reinmarschieren und glauben, dass die Besetzer doch gerne Deinem Verweis nachkommen.

 

In diesem Fall dürfte sich die Berliner Polizei der Gegenwehr einfach bewusst sein. Zumal schon Sympathisanten aus ganz Europa angekündigt wurden. Selbst wenn es nur die Berliner Linke Szene ist, die die Räumung verhindern will, hast Du ein größeres Problem.

 

Wenn der Rechtsstaat jahrzehntelang vor der Gewalt weicht, ist es schon etwas aufwendiger... Trotzdem sollte das mit einer halben Hundertschaft und notfalls etwas Tränengas geschafft werden können. Eine intelligente Strategie wäre auch, das Haus zu belagern und einfach zu warten, bis sie rauskommen. (Strom und Wasser abschalten.) Auch Linke haben irgendwann Hunger.

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince
Du würdest sicher mit 3 Kollegen reinmarschieren und glauben, dass die Besetzer doch gerne Deinem Verweis nachkommen.

 

In diesem Fall dürfte sich die Berliner Polizei der Gegenwehr einfach bewusst sein. Zumal schon Sympathisanten aus ganz Europa angekündigt wurden. Selbst wenn es nur die Berliner Linke Szene ist, die die Räumung verhindern will, hast Du ein größeres Problem.

 

Wenn der Rechtsstaat jahrzehntelang vor der Gewalt weicht, ist es schon etwas aufwendiger... Trotzdem sollte das mit einer halben Hundertschaft und notfalls etwas Tränengas geschafft werden können. Eine intelligente Strategie wäre auch, das Haus zu belagern und einfach zu warten, bis sie rauskommen. (Strom und Wasser abschalten.) Auch Linke haben irgendwann Hunger.

Warum nicht gleich Brandsätze durch die Fenster werfen? Das linke Pack wird dann schon rausrennen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam
Du würdest sicher mit 3 Kollegen reinmarschieren und glauben, dass die Besetzer doch gerne Deinem Verweis nachkommen.

 

In diesem Fall dürfte sich die Berliner Polizei der Gegenwehr einfach bewusst sein. Zumal schon Sympathisanten aus ganz Europa angekündigt wurden. Selbst wenn es nur die Berliner Linke Szene ist, die die Räumung verhindern will, hast Du ein größeres Problem.

 

Wenn der Rechtsstaat jahrzehntelang vor der Gewalt weicht, ist es schon etwas aufwendiger... Trotzdem sollte das mit einer halben Hundertschaft und notfalls etwas Tränengas geschafft werden können. Eine intelligente Strategie wäre auch, das Haus zu belagern und einfach zu warten, bis sie rauskommen. (Strom und Wasser abschalten.) Auch Linke haben irgendwann Hunger.

Warum nicht gleich Brandsätze durch die Fenster werfen? Das linke Pack wird dann schon rausrennen...

 

Das wäre nicht rechtsstaatlich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Agape
Wenn der Rechtsstaat jahrzehntelang vor der Gewalt weicht, ist es schon etwas aufwendiger...

 

Und noch schwieriger wird es, Gewalt zu legitimieren, wenn man einzelnen Menschen, die als Hausbesetzer gelten, jahrelang Mietverträge gegeben hat.

 

Trotzdem sollte das mit einer halben Hundertschaft und notfalls etwas Tränengas geschafft werden können. Eine intelligente Strategie wäre auch, das Haus zu belagern und einfach zu warten, bis sie rauskommen. (Strom und Wasser abschalten.) Auch Linke haben irgendwann Hunger.

 

Natürlich ist es machbar. Die Berliner Polizei ist was sowas angeht, auch nicht gerade zimperlich. Dass sie Unterstützung anfordern, ist verständlich, man hat so seine Erfahrungen. Zumal Friedrichshain sowieso eher ein links-roter, bzw grün-multikultureller Bezirk ist, hat man dort nicht selten auch noch mit spontaner Nachbarschaftsunterstützung zu rechnen, zumindest die Hausbesetzer.

 

Eigentllich hat sich hier über Jahrzehnte alles sehr gut eingespielt, auch ohne Staatsmacht und entsprechender Präsenz. Die besetzten Häuser haben nicht selten auch einen kulturellen Beitrag geliefert (kostenlose Veranstaltungen, Kleidersammlungen für Bedürftige etc. - tragen hier also einen Teil zum Gemeinwohl bei), die "Hausbesetzer" neben meinem Fitnessstudio haben komplett eine Gebäudesanierung allein durchgeführt, die Wagenburg nebenan macht regelmäßige Kinoabende, und sogar die örtliche Antifa hat, nachdem kürzlich bei einer Demo ein Mittelklassewagen eines Anwohners von irgendeinem Deppen angezündet wurde, Geld gesammelt und die komplette Reparatur übernommen. Sogar die Thor-Steinar-Läden wurde hier erfolgreich zur Schließung gedrängt, unter dem Einsatz verschiedener individueller Meinungsbekundungen, das hat der Staat nicht geschafft. Und der letzte Naziüberfall vor einer stattbekannten Hooligan-Disko auf einen langhaarigen wurde mit einer solchen Großdemo beantwortet, dass danach einfach Ruhe war, weil sie gemerkt haben: heißes Pflaster für fragwürdige Gesinnungen.

Leben Hausbesetzer auf Kosten Anderer? Große Frage. Wie schon erwähnt: häufig gibt es Einzelmietverträge, als Gegenleistung werden die Häuser in Schuss gehalten. Friedrichshain reguliert sich selbst. Dann gibt es natürlich auch die Leute, die sich jetzt frisch genau diese besetzten Häuser kaufen, weil sie entsprechend günstig sind und sie damit den großen Reibach machen wollen. Tatsächlich sind das keine Leute, auf deren Kosten irgendein Hausbesetzer jemals gelebt hätte. Eher sind das Leute, die auch Häuser neben Berliner Clubs, die es seit Jahrzehnten gibt, bauen und dann die Schließung dieser Clubs über hochbezahlte Anwälte durchsetzen. Dass für manche "Linken" hier ein Klassenkampf läuft, ist für mich schon nachvollziehbar, weil hier tatsächlich eine bestimmte "Klasse" meint, sich gegen jede geschichtliche gewachsene Struktur zugunsten des eigenen Reichtums durchsetzen zu können.

 

Unberechtigt die Wohnungen Anderer zu besetzen ist sicher nichts, was ich richtig finde, aber die gesamte Hausbesetzerproblematik ist nicht ganz so einfach, wie sie manche Menschen sehen wollen.

Edited by Agape

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam
Unberechtigt die Wohnungen Anderer zu besetzen ist sicher nichts, was ich richtig finde, aber die gesamte Hausbesetzerproblematik ist nicht ganz so einfach, wie sie manche Menschen sehen wollen.

 

In diesem Fall geht es nur um Krawall. Die ursprünglichen Bewohner haben sich längst verdrückt. Nachdem sie ein Angebot des Senats für ein anderes Haus abgelehnt hatten, weil sie dort die Fassade nicht hätten verändern dürfen (!). Heute befinden sich nur noch bürgerkriegswillige Leute aus dem Schwarzen Block im Haus.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Agape
Unberechtigt die Wohnungen Anderer zu besetzen ist sicher nichts, was ich richtig finde, aber die gesamte Hausbesetzerproblematik ist nicht ganz so einfach, wie sie manche Menschen sehen wollen.

 

In diesem Fall geht es nur um Krawall. Die ursprünglichen Bewohner haben sich längst verdrückt. Nachdem sie ein Angebot des Senats für ein anderes Haus abgelehnt hatten, weil sie dort die Fassade nicht hätten verändern dürfen (!). Heute befinden sich nur noch bürgerkriegswillige Leute aus dem Schwarzen Block im Haus.

 

Das weißt Du woher? Das Haus ist übrigens ein Schmuckstück. Und sogar ganz ohne Schwaben mit zuviel Geld. Dem Herrn sei's gedankt :ninja:

Gestern saßen da übrigens 3 Leute vor dem Haus und haben zusammen mit ihren Kids was ganz böses getan: bürgerkriegswillig gefrühstückt. Au backe. Bisweilen kommt mir das Vorgehen einiger Anwälte weitaus bürgerkriegswilliger vor als das Verhalten von diesen Leuten.

Edited by Agape

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam
Unberechtigt die Wohnungen Anderer zu besetzen ist sicher nichts, was ich richtig finde, aber die gesamte Hausbesetzerproblematik ist nicht ganz so einfach, wie sie manche Menschen sehen wollen.

 

In diesem Fall geht es nur um Krawall. Die ursprünglichen Bewohner haben sich längst verdrückt. Nachdem sie ein Angebot des Senats für ein anderes Haus abgelehnt hatten, weil sie dort die Fassade nicht hätten verändern dürfen (!). Heute befinden sich nur noch bürgerkriegswillige Leute aus dem Schwarzen Block im Haus.

 

Das weißt Du woher? Das Haus ist übrigens ein Schmuckstück. Und sogar ganz ohne Schwaben mit zuviel Geld. Dem Herrn sei's gedankt :ninja:

Gestern saßen da übrigens 3 Leute vor dem Haus und haben zusammen mit ihren Kids was ganz böses getan: bürgerkriegswillig gefrühstückt. Au backe. Bisweilen kommt mir das Vorgehen einiger Anwälte weitaus bürgerkriegswilliger vor als das Verhalten von diesen Leuten.

 

Bei 0 Grad mit (kleinen?) Kindern frühstücken? Das hört sich an, wie Wehrertüchtigung bei der Hitlerjugend.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Epicureus
Unberechtigt die Wohnungen Anderer zu besetzen ist sicher nichts, was ich richtig finde, aber die gesamte Hausbesetzerproblematik ist nicht ganz so einfach, wie sie manche Menschen sehen wollen.

 

In diesem Fall geht es nur um Krawall. Die ursprünglichen Bewohner haben sich längst verdrückt. Nachdem sie ein Angebot des Senats für ein anderes Haus abgelehnt hatten, weil sie dort die Fassade nicht hätten verändern dürfen (!). Heute befinden sich nur noch bürgerkriegswillige Leute aus dem Schwarzen Block im Haus.

 

Das weißt Du woher? Das Haus ist übrigens ein Schmuckstück. Und sogar ganz ohne Schwaben mit zuviel Geld. Dem Herrn sei's gedankt :ninja:

Gestern saßen da übrigens 3 Leute vor dem Haus und haben zusammen mit ihren Kids was ganz böses getan: bürgerkriegswillig gefrühstückt. Au backe. Bisweilen kommt mir das Vorgehen einiger Anwälte weitaus bürgerkriegswilliger vor als das Verhalten von diesen Leuten.

 

Bei 0 Grad mit (kleinen?) Kindern frühstücken? Das hört sich an, wie Wehrertüchtigung bei der Hitlerjugend.

 

 

Vielleicht saßen sie ja unter spätkapitalistisch-imperialistischen Heizpilzen ...

 

*duckundweg*

Share this post


Link to post
Share on other sites
Agape
Vielleicht saßen sie ja unter spätkapitalistisch-imperialistischen Heizpilzen ...

 

Mir ist das auch erst komisch vorgekommen, als kam es sagte. In der Tat merkt man dann erst, wieviel komische Sachen man in Berlin gewohnt ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam
Vielleicht saßen sie ja unter spätkapitalistisch-imperialistischen Heizpilzen ...

 

Mir ist das auch erst komisch vorgekommen, als kam es sagte. In der Tat merkt man dann erst, wieviel komische Sachen man in Berlin gewohnt ist.

 

Ja, ich dachte du warst Augenzeuge? Wars nun mit oder ohne Heizpilz? Nicht, daß wir noch das Jugendamt brauchen. :ninja:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Agape
Vielleicht saßen sie ja unter spätkapitalistisch-imperialistischen Heizpilzen ...

 

Mir ist das auch erst komisch vorgekommen, als kam es sagte. In der Tat merkt man dann erst, wieviel komische Sachen man in Berlin gewohnt ist.

 

Ja, ich dachte du warst Augenzeuge? Wars nun mit oder ohne Heizpilz? Nicht, daß wir noch das Jugendamt brauchen. :ninja:

 

2 Heizpilze. Was ich meinte war: ich hab gar nicht drüber nachgedacht, dass es merkwürdig sein könnte, dass Leute bei den Temperaturen draußen sitzen und frühstücken. Dass das wohl nicht ganz so üblich ist, fiel mir erst durch Deinen Hinweis auf. Deshalb schrieb ich, dass man durch sowas erst merkt, wieviele Kuriositäten man in Berlin gewohnt ist.

 

In Friedrichshain hängen übrigens schon ne Menge Plakate bezüglich der Räumaktion. Man könnte meinen, hier steht ein Rockkonzert an ;)

Edited by Agape

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elima
Den Artikel finde ich übrigens recht interessant, incl. Kommentare:

 

http://www.tagesspiegel.de/berlin/linkes-h...g-/3697490.html

 

Er zeigt meiner Meinung ganz gut, dass das Problem nicht unbedingt so einfach zu beantworten ist.

wenn es einfach wäre, wäre es kein Problem ...... *darübernachsinnendweg*

Share this post


Link to post
Share on other sites
Agape
Den Artikel finde ich übrigens recht interessant, incl. Kommentare:

 

http://www.tagesspiegel.de/berlin/linkes-h...g-/3697490.html

 

Er zeigt meiner Meinung ganz gut, dass das Problem nicht unbedingt so einfach zu beantworten ist.

wenn es einfach wäre, wäre es kein Problem ...... *darübernachsinnendweg*

 

manche Leute glauben allerdings, Probleme mit einfachen Mitteln lösen zu können. Mir persönlich tun hier nur die Beamten leid, die wieder ausbaden werden, was der Staat zu verantworten hat. Hier beweist sich Berlin und blamiert sich. Schauen wir, wie hitzig es Mittwoch wird. Ich schätze mit 1500 Demonstranten darf man rechnen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam

Mal sehen, wie es wird. Die Presseberichte sind allerdings mal wieder von juristischer Inkompetenz geprägt. Räumungstitel zivilrechtlicher Natur ergehen gegen konkrete Personen. Leute, die im Titel nicht benannt sind, lassen sich damit nur ausnahmesweise räumen. Wenn also die ursprünglichen Bewohner, gegen die Räumungstitel ergangen sind, längst weg sind, kommt eine Räumung nur auf Grundlage einer polizeirechtlichen Verfügung in betracht. Auch da gibts Haken und Ösen, die ich hier lieber nicht erläutern will.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Clown
Auch da gibts Haken und Ösen, die ich hier lieber nicht erläutern will.

 

Warum? Gibt es schönere Dinge als polizeirechtliche Diskussionen am Vorabend?

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam
Auch da gibts Haken und Ösen, die ich hier lieber nicht erläutern will.

 

Warum? Gibt es schönere Dinge als polizeirechtliche Diskussionen am Vorabend?

 

Der Anwalt des Besetzer-Vereins hats vermasselt. (Ein e.V. hat nunmal keine grundrechtlich geschützte Wohnung.) Kann aber auch sein, daß er gar nicht obsiegen wollte, denn der Staat soll ja denunziert werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×