Jump to content

Mariä Himmelfahrt


Recommended Posts

Bei uns ist es so, daß an Hochfesten zwölf Kerzen am Hochaltar brennen, normalerweise sind es sechs. Nun ist Maria Himmelfahrt doch ein Hochfest, gleichwohl brannten nur sechs Kerzen. Gibt es da liturgische Vorschriften? - Ich habe nämlich den Verdacht, daß letztlich der Fleiß der Küster entscheidet.

 

 

 

Edited by Karfunkel
Dem Titel ein Ä gegönnt.
Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb kam:

Bei uns ist es so, daß an Hochfesten zwölf Kerzen am Hochaltar brennen, normalerweise sind es sechs. Nun ist Maria Himmelfahrt doch ein Hochfest, gleichwohl brannten nur sechs Kerzen. Gibt es da liturgische Vorschriften? - Ich habe nämlich den Verdacht, daß letztlich der Fleiß der Küster entscheidet.

Wer oder Was denn sonst?

Du weisst doch: Dem Küster (hier im Süden heisst das Mesner) ist es wurscht wer unter ihm Pfarrer ist.

Link to post
Share on other sites
vor 31 Minuten schrieb kam:

Bei uns ist es so, daß an Hochfesten zwölf Kerzen am Hochaltar brennen, normalerweise sind es sechs. Nun ist Maria Himmelfahrt doch ein Hochfest, gleichwohl brannten nur sechs Kerzen. Gibt es da liturgische Vorschriften? - Ich habe nämlich den Verdacht, daß letztlich der Fleiß der Küster entscheidet.

 

Ich nehme an, der Hochaltar ist nicht der Zelebrationsaltar? Sondern steht - mehr oder weniger als Denkmal geschützt - hinter dem Volksaltar? Dann gelten dafür keine gesonderten Vorschriften mehr. Die aktuell gültigen und mir bekannten Normen lassen sich nur auf den jeweiligen Zelebrationsaltar applizieren. 

 

Ansonsten hätte gegolten: 

 

Zitat

 


57.  -  Die Anzahl der Kerzen, die zu entzünden sind: In der Stillmesse (missa privata): zwei; für einen Bischof: vier; im gesungenen Amt (missa cantata): sechs; im Potifikalamt: sieben; in der gesungenen Requiemmesse: wenigstens vier; vor dem ausgesetzten Allerheiligsten Sakrament wenigstens zwölf.
 

 

 

Aus: Wuest, Jos.: Collectio rerum liturgicarum, Boston 1915.

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus. 

Edited by Studiosus
Link to post
Share on other sites
Link to post
Share on other sites

Das ist eine Nummer größer als ich erwartet hatte :lol:

 

Da es sich um eine historische Hofkirche handelt, will ich auch nicht ausschließen, dass sie ein Privileg besitzt, dass ihr den vom Obigen abweichenden Gebrauch gestattet. Im Zweifelsfalle ist es ein lokaler Brauch. Die oben dargestellten Vorschriften sind und waren ja nie absolut. Und unterm Strich zählt auch hier: optima legum interpres est consuetudo.

 

Saluti cordiali, 

Studiosus. 

Link to post
Share on other sites

immer wieder interessant. Ich erfahre nun nach mehr als einem halben Jahrhundert, dass es an Hochfesten eine andere Anzahl Kerzen gibt als an normalen Tagen...

Oder geben sollte, denn gesehen hab ich das noch nie.

 

Werner

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Werner001:

immer wieder interessant. Ich erfahre nun nach mehr als einem halben Jahrhundert, dass es an Hochfesten eine andere Anzahl Kerzen gibt als an normalen Tagen...

Oder geben sollte, denn gesehen hab ich das noch nie.

Als ich Kind war brannten jeden Sonntag 6 Kerzen auf Ständern, die so groß waren, daß jeweils drei rechts und links vom Altar standen.

 

Seitdem stört es mein ästhetisches Empfinden grundsätzlich, wenn nur 2 Kerzen brennen und auch noch beide auf der gleichen Ecke des Altares stehen.

 

Auf unserem Hochaltar brennen auch jeden Sonntag 6 Kerzen.

 

7 finde ich von der Symmetrie her unmöglich.

 

Und nebenbei: der Begriff "Messe vor ausgesetztem Bischof" ist mir ja mittlerweile geläufig, aber Messe vor dem ausgesetzten Allerheiligsten?

Edited by Flo77
  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

Ja, 6 Kerzen kenne ich auch.

Und die Messe vor ausgesetztem Allerheiligsten hat in meinem Heimatbistum der Bischof dem Vernehmen nach schon vor meiner Zeit verboten...

 

Werner

Link to post
Share on other sites

Noch etwas Trivia zur Messe vor dem ausgesetzen Allerheiligsten (vor der Litugiereform): In Anwesenheit des ausgesetzten Allerheiligsten ist zu knien. Wurde nun eine Messe gefeiert, bei der das Allerheiligste ausgesetzt war, und es fand eine Predigt statt, so gab es eine Art Schild aus Stoff, das während der Predigt vor die Monstranz mit der Hostie gestellt wurde, sodass die Gläubigen währenddessen sitzen konnten. Das mag nach heutigem Empfinden skrupulös anmuten, illustriert aber gut den Glauben an die Realpräsenz in früheren Zeiten und den damit einhergehenden Erfindungsreichtum.

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus. 

Edited by Studiosus
Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb gouvernante:

Als ob die Realpräsenz hinter der Pappe weniger präsent ist...

Ich hätte mich jetzt eher gefragt, ob Christus sich hinter dem Schirm nicht veralbert vorkommt, aber das kommt halt davon, wenn man verschiedene Frömmigkeitsformen vermischt und die Messe von ihrem Kern löst.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Ich habe gerade meinem Wortschatz nach Erbsenzähler und Kümmelspalter noch den Begriff Kerzenzähler hinzugefügt. Au weia, meine Probleme möchte ich haben.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Gut finde ich das auch nicht. Lediglich interessant. Der Messe vor ausgesetztem Allerheiligsten trauere zumindest ich nicht nach, obwohl manche traditionalistische Gruppen diese ab und zu abhalten. Auf welcher - auch juristischen - Grundlage entzieht sich meiner Kenntnis. Eigentlich ist das nicht mehr vorgesehen. Auch nicht nach den diversen Indulten und dem Motu Proprio.

 

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus. 

Edited by Studiosus
Link to post
Share on other sites
vor 11 Minuten schrieb Petrus:

Würde dieser thread nicht besser in das Unterforum "Liturgie und Liturgik" passen?

Wieso? Passt doch:

 

Kirche vor Ort

  • Pastoral und Seelsorge
  • Gemeinde
  • Liturgie und Kunst
Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten schrieb gouvernante:

Wieso? Passt doch:

 

Kirche vor Ort

  • Pastoral und Seelsorge
  • Gemeinde
  • Liturgie und Kunst

Von Kerzen steht da kein Wort. *albernbin*

Link to post
Share on other sites

Dann bitte Kerzen, Weihrauch, Gewänder, Kirchenmusik Glockenleuten ausdrücklich dazu nehmen.

Link to post
Share on other sites

Nebenbei: Auf den Hochaltären der Pfarrkirchen, in denen ich üblicherweise zur Messe gehe, wären für 12 Kerzen auf normalen Altarleuchtern überhaupt kein Platz. Und Teelichter für's Hochfest werden ja wohl kaum gemeint sein.

Link to post
Share on other sites
Am ‎21‎.‎08‎.‎2018 um 11:44 schrieb Werner001:

immer wieder interessant. Ich erfahre nun nach mehr als einem halben Jahrhundert, dass es an Hochfesten eine andere Anzahl Kerzen gibt als an normalen Tagen...

Oder geben sollte, denn gesehen hab ich das noch nie.

 

Werner

Die Regel, die Studiosus zitiert hat, dürfte auch seit bald einem halben Jahrhundert nicht mehr gelten. Falls Du das jemals gesehen haben solltest, dann in einem Alter, in dem dir vermutlich anderes wichtiger war als gerade die Anzahl der Kerzen auf dem Altar.

 

Andererseits: Das an Hochfesten die zwölf Apostelleuchter in der Kirche brennen könnte dir vielleicht schon mal aufgefallen sein. Ist aber eine andere Kategorie als die Anzahl der brennenden Kerzen auf dem Hochaltar.

Link to post
Share on other sites
vor 46 Minuten schrieb Moriz:

Die Regel, die Studiosus zitiert hat, dürfte auch seit bald einem halben Jahrhundert nicht mehr gelten.

 

Richtig. Und auch wenig Sinn machten bei heutigen Altären. Der Verfasser dieser Regeln - die eigentlich allesamt aus Dekreten der S. R. C. kompiliert sind - geht freilich vom Hochaltar, zumindest aber von einem Seitenaltar aus. Sechs Leuchter mitsamt Altarkreuz auf einem Volksaltar zu platzieren geht allerdings weiterhin. Zeremonienmeister G. Marini hat diesen Aufbau im Pontifikat Benedikt XVI. wiederbelebt. Freilich mit umstrittenem Ergebnis. 

 

Maßgeblich in liturgischen Fragen betreffend den Ordo Pauls VI. ist die IGMR.

 

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus. 

Edited by Studiosus
Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb Studiosus:

Sechs Leuchter mitsamt Altarkreuz auf einem Volksaltar zu platzieren geht allerdings weiterhin.

 

Hängt von der Größe des Altars ab. Im Petersdom mag das ja noch funktionieren...

Link to post
Share on other sites
12 hours ago, Moriz said:

Andererseits: Das an Hochfesten die zwölf Apostelleuchter in der Kirche brennen könnte dir vielleicht schon mal aufgefallen sein. Ist aber eine andere Kategorie als die Anzahl der brennenden Kerzen auf dem Hochaltar.

Die wurden „bei uns“ nur in der Osternacht angezündet...

 

Werner

Edited by Werner001
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...