Jump to content
Mistah Kurtz

Skandal auf dem "1st Workshop on High Energy Theory and Gender" beim CERN in Genf

Recommended Posts

Mistah Kurtz

Letzte Woche fand beim CERN in Genf ein Workshop zum Thema "High Energy Theory and Gender" statt. Auf dem Workshop hielt der Physiker Alessandro Strumia von der Universität Pisa einen Vortrag. Mit zahlreichen Diagrammen, Tabellen und Grafiken  suchte er zu belegen, dass die Physik „nicht sexistisch gegenüber Frauen“ sei, vielmehr Frauen für ihre wissenschaftliche Karrieren andere Fächer bevorzugten. Was sie nicht daran hindert, über einen niedrigen Frauenanteil in den Naturwissenschaften zu klagen.  Strumia meint, dass vielmehr männliche Wissenschafter aus ideologischen Gründen diskriminiert  würden. Frauen würden, wenn es um Anstellungen geht, gegenüber ihren männlichen Kollegen sogar bevorzugt. Er tobe, meinte er, eine ideologisch-politischen Schlacht, deren Ausgang offen sei. Sein Vortrag löste bei an- und abwesenden Frauen eine Woge der Empörung aus. Ein Sturm der Entrüstung in den Social Media folgte. Das CERN löschte Strumias Vortrag von seinen Webseiten zu den Konferenzinhalten, eine Untersuchung wurde eingeleitet und jegliche Zusammenarbeit mit Strumia ab sofort suspendiert. 

 

Tja ... ich bin mir nicht sicher, ob Strumia, angesichts der Folgen für seinen Vortag, recht hat. Ob nämlich der Ausgang der Schlacht wirklich noch offen ist. Denn ihm wird ja vom CERN nicht vorgeworfen, wissenschaftlich schlecht zu sein. Ihm wird vorgeworfen, ein Frauenfeind zu sein. Was mit Physik genau gar nichts zu tun hat.

Edited by Mistah Kurtz
kleine Korrekturen

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince

Nun, diese Methode scheint sich überall durchzusetzten (nicht nur in diesem Forum), wenn es um unliebsame Meinungen geht: Man ist nicht mehr bereit, sich mit diesen Meinungen sachlich und inhaltlich auseinander zu setzten, sondern man verbietet sie und sperrt sie aus. Ebenso geht es aktuell einem SPD Politiker, der nach Lektüre des neuen Sarrazin-Buches die Meinung vertreten hat, das durchaus etwas an den Thesen dran sein könnte. Nun wird ein Parteiausschlussverfahren angestrebt. 

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Xamanoth
vor 20 Minuten schrieb rince:

 Ebenso geht es aktuell einem SPD Politiker, der nach Lektüre des neuen Sarrazin-Buches die Meinung vertreten hat, das durchaus etwas an den Thesen dran sein könnte. Nun wird ein Parteiausschlussverfahren angestrebt. 

Man hat ja noch nicht einmal Sarrazin selber rausgekriegt, und der Text um den es damals ging war schärfer als der aktuelle. Sturm im Wasserglas.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lothar1962

In der Neuen Züricher Zeitung steht folgender Artikel drin:

 

https://www.nzz.ch/panorama/physik-wurde-von-maennern-geschaffen-wissenschafter-sorgt-am-cern-fuer-aufruhr-ld.1424820

 

Da scheinen noch andere Aussagen gefallen zu sein, mit denen Strumia angeeckt ist (z.B. der geschichtliche Hinweis, dass  die Physik von Männern aufgebaut worden wäre - das wäre in der Tat kein sonderlich gescheites Argument - da fällt mir die Begründung für die Unmöglichkeit der Priesterweihe für Frauen ein).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons

Ich denke, beim CERN war man schlecht beraten, den Vortrag von Strumia von der Website zu nehmen. Entweder kann er seine Thesen belegen - dann ist das Löschen des Vortrags wissenschaftsfeindlich. Oder seine Thesen sind wissenschaftlich angreifbar - dann hätte CERN den Vortrag im Internet kommentieren und widerlegen können.

 

Ohne Kenntnis des Inhalts kann ich jedenfalls nicht über die Causa urteilen. Zwar machen mich die Urteile der beiden Physikerinnen, die von der Neuen Zürcher Zeitung zitiert werden, skeptisch. Die eine nennt die Aussagen des Referenten "absolut unverschämt", weil es nach wie vor Vorurteile über Frauen gebe, weil Frauen bei Bewerbungen oft das Nachsehen hätten und weil Physikerinnen häufig sexuell belästigt würden. Die andere argumentiert, dass sie sich "schrecklich gefühlt" habe, weil der Referent die Begeisterung der jungen Zuhörerinnen zerstöre. Diese Argumente wirken auf mich nicht sehr wissenschaftlich. Aber ohne zu wissen, ob der Vortrag selber wissenschaftlich untermauert war, also ohne ausreichende Sachkenntnis, kann ich mir keine Meinung bilden.

Alfons

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam
vor 2 Stunden schrieb rince:

Nun, diese Methode scheint sich überall durchzusetzten (nicht nur in diesem Forum), wenn es um unliebsame Meinungen geht: Man ist nicht mehr bereit, sich mit diesen Meinungen sachlich und inhaltlich auseinander zu setzten, sondern man verbietet sie und sperrt sie aus. Ebenso geht es aktuell einem SPD Politiker, der nach Lektüre des neuen Sarrazin-Buches die Meinung vertreten hat, das durchaus etwas an den Thesen dran sein könnte. Nun wird ein Parteiausschlussverfahren angestrebt. 

Na, dieses Thema scheint hier immerhin durchzugehen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
boandlkramer
vor 2 Stunden schrieb Alfons:

Ich denke, beim CERN war man schlecht beraten, den Vortrag von Strumia von der Website zu nehmen. Entweder kann er seine Thesen belegen - dann ist das Löschen des Vortrags wissenschaftsfeindlich. Oder seine Thesen sind wissenschaftlich angreifbar - dann hätte CERN den Vortrag im Internet kommentieren und widerlegen können.

 

Ohne Kenntnis des Inhalts kann ich jedenfalls nicht über die Causa urteilen. Zwar machen mich die Urteile der beiden Physikerinnen, die von der Neuen Zürcher Zeitung zitiert werden, skeptisch. Die eine nennt die Aussagen des Referenten "absolut unverschämt", weil es nach wie vor Vorurteile über Frauen gebe, weil Frauen bei Bewerbungen oft das Nachsehen hätten und weil Physikerinnen häufig sexuell belästigt würden. Die andere argumentiert, dass sie sich "schrecklich gefühlt" habe, weil der Referent die Begeisterung der jungen Zuhörerinnen zerstöre. Diese Argumente wirken auf mich nicht sehr wissenschaftlich. Aber ohne zu wissen, ob der Vortrag selber wissenschaftlich untermauert war, also ohne ausreichende Sachkenntnis, kann ich mir keine Meinung bilden.

Alfons

 

Hier kann man das Skript runter laden.

Ich finde seine Ausführungen etwas krude.

Dass  er namentlich noch zwei Frauen nennt, denen er wohl vorwirft ihm zwei Stellen weggeschnappt zu haben, obwohl er seiner Meinung nach dafür besser qualifiziert gewesen wäre, zeugt zwar von gewissem Selbstbewusstsein, aber auch von furchtbar schlechtem Stil.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mistah Kurtz
vor 2 Stunden schrieb boandlkramer:

Hier kann man das Skript runter laden.

Ich finde seine Ausführungen etwas krude.

Dass  er namentlich noch zwei Frauen nennt, denen er wohl vorwirft ihm zwei Stellen weggeschnappt zu haben, obwohl er seiner Meinung nach dafür besser qualifiziert gewesen wäre, zeugt zwar von gewissem Selbstbewusstsein, aber auch von furchtbar schlechtem Stil.

 

Dein Link funktioniert nicht. Aber hier bekommt man seine Slides tatsächlich.

Übrigens schloss er seinen Vortrag mit folgenden Worten:

Zitat

" ... many told me: don't speak, it's dangerous. As a Student, I wrote that weak scale SUSY is not right and I survived. Hope to see you again."

 

Mittlerweile hat ihn nicht nur CERN von jeglicher Beschäftigung suspendiert, auch seine eigene Universität hat mittlerweile Maßnahmen ergriffen:

Zitat

The Rector of the University of Pisa,The Rector of the University of Pisa [...] has opened an ethical investigation of Strumia, therefore sending all necessary documentation to the Ethical Committee of the University. The Committee will investigate Professor Strumia's behaviour, also considering an eventual Disciplinary Board involvement, in order to verify any possible further contravention of academics code of conduct. - Note of the Rector of the University of Pisa: Ethical proceedings against Alessandro Strumia

 

Tja, was soll man dazu sagen? Er hat Jehova gesagt.

Edited by Mistah Kurtz

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver

Es ist ganz einfach: 

 

1.Sprich nicht ueber Frauen

2. Sprich nicht ueber Homosexuelle

3.Sprich nicht  ueber andere Ethnien

4. Sprich nicht ueber Behinderte

 

es sei denn, du holst vorher von ihnen ihr  Okay, dass das von dir gesagte ihrer Meinung entspricht. 

 

Das Leben wird dann zwar irgendwie langweilig  aber zumindest  sicherst du dir Job und Pension. 

 

(Kleine Fussnote: Es gibt diese tolle Serie La Mante bei Netflix. Da haben sich welche aus der LGT-Lobby aufgeregt, dass die Serienmoerderin eine Transsexuelle ist und das sei "trans-phobisch". Ja, da haben die Macher auch vergessen, vorher eine Umfrage in der Lobby zu machen, ob's das Drehbuch gennehm ist :-)) . Aber eigentlich ist das nicht zum Lachen).

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince
vor 18 Stunden schrieb Mistah Kurtz:

Letzte Woche fand beim CERN in Genf ein Workshop zum Thema "High Energy Theory and Gender" statt.

Das verlogene dabei ist, einen solchen Workshop zu veranstalten, nur um sich dann über kritische Beiträge zu echauffieren. Dann hätten sie bei der Planung des Workshops klar machen sollen, dass nur PC-Beiträge erwünscht sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57

Feminismus in der derzeitigen Form ist einfach eine andere Art Frauen weiter in der Opferrolle zu sehen.

 

Da ist was Wahres dran.

 

Ich persönlich fände es demütigend, wenn mir als Frau, wenn ich es recht verstanden habe, eine längere Studienzeit zugestanden würde (Ich habe zwar länger als der Durchschnitt studiert und es hat sogar was damit zu tun, dass ich eine Frau bin, weil ich während des Studiums mein erstes Kind bekommen habe, aber ich glaube, darum geht es hier nicht).

 

Was ich komplett demütigend finde: Cern nimmt die Folien aus dem Netz. Offensichtlich sind wir Frauen zu schwach um uns sachlich mit dem Thema auseinander zu setzen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ennasus
vor 44 Minuten schrieb nannyogg57:

Was ich komplett demütigend finde: Cern nimmt die Folien aus dem Netz. Offensichtlich sind wir Frauen zu schwach um uns sachlich mit dem Thema auseinander zu setzen.


Komisch, ich empfinde das nicht als demütigend, ich glaube auch nicht, dass so ein Gedankengang dahinter steht.
Wenn so etwas persönlich genommen wird, trägt das doch mit dazu bei, dass sich in unserer Gesellschaft eine gute Konfliktkultur dermaßen schwierig entwickeln kann. 

Dafür nämlich scheint mir die Entfernung der Folien aus dem Netz viel mehr Beleg zu sein: Dass ziemliche Ratlosigkeit darüber herrscht, wie man mit (unabhängig davon, ob berechtigten oder unberechtigten) Empfindlichkeiten umgegangen werden kann und soll. Die einen wollen sich keinesfalls dem Vorwurf aussetzen, eine bestimmte Gruppe von Menschen vor den Kopf stoßen zu wollen, die anderen tun das dann grad absichtlich und provozieren und verletzen bewusst und gezielt noch mehr. Bei beidem werden unreflektiert und unsortiert persönliche Befindlichkeiten und rationale Zugänge zu Themen vermischt und verteidigt bzw. verworfen. Beides führt nicht zu einer sinnvollen Auseinandersetzung mit dem Thema.
 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Julius
vor 1 Stunde schrieb nannyogg57:

Ich persönlich fände es demütigend, wenn mir als Frau, wenn ich es recht verstanden habe, eine längere Studienzeit zugestanden würde (Ich habe zwar länger als der Durchschnitt studiert und es hat sogar was damit zu tun, dass ich eine Frau bin, weil ich während des Studiums mein erstes Kind bekommen habe, aber ich glaube, darum geht es hier nicht).

 

Wenn ich es recht verstanden habe, geht es wohl um die Dauer der Mathe-Klausuren, Frauen werden 15 Minuten mehr eingeräumt, weil die angeblich unter Zeitdruck schlechtere Ergebnisse produzieren.

Edited by Julius

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mistah Kurtz
vor 13 Minuten schrieb Ennasus:


Komisch, ich empfinde das nicht als demütigend, ich glaube auch nicht, dass so ein Gedankengang dahinter steht.
Wenn so etwas persönlich genommen wird, trägt das doch mit dazu bei, dass sich in unserer Gesellschaft eine gute Konfliktkultur dermaßen schwierig entwickeln kann. 

Dafür nämlich scheint mir die Entfernung der Folien aus dem Netz viel mehr Beleg zu sein: Dass ziemliche Ratlosigkeit darüber herrscht, wie man mit (unabhängig davon, ob berechtigten oder unberechtigten) Empfindlichkeiten umgegangen werden kann und soll. Die einen wollen sich keinesfalls dem Vorwurf aussetzen, eine bestimmte Gruppe von Menschen vor den Kopf stoßen zu wollen, die anderen tun das dann grad absichtlich und provozieren und verletzen bewusst und gezielt noch mehr. Bei beidem werden unreflektiert und unsortiert persönliche Befindlichkeiten und rationale Zugänge zu Themen vermischt und verteidigt bzw. verworfen. Beides führt nicht zu einer sinnvollen Auseinandersetzung mit dem Thema.
 

 

Das war ein wissenschaftliches Symposium am CERN und kein Gruppentreffen der AA oder NA, auch keine therapeutische Sitzung oder Gruppenanalyse. Wenn jetzt auch hier schon das Goldene Kalb eines korrekten Denkens und Sprechens angebetet wird, na, dann gute Nacht, Wissenschaft und Forschung!

 

Wenn ich daran denke, vor 30 Jahren oder so, als erstmals von "Feministischer Soziologie", "Feministischer Psychologie", "Feministischer Geographie" etc. gesprochen wurden, witzelten wir noch, es würde zumindest weder eine "Feministische Chemie" noch eine "Feministische Physik" geben. Tja, da hat unsere Realität die Phantasie unserer Witzeleien weit übertroffen. Am CERN gab es auch schon 3 Workshops zu "String Theory and Gender". 

Edited by Mistah Kurtz

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver
vor 3 Stunden schrieb Ennasus:


Komisch, ich empfinde das nicht als demütigend, ich glaube auch nicht, dass so ein Gedankengang dahinter steht.
Wenn so etwas persönlich genommen wird, trägt das doch mit dazu bei, dass sich in unserer Gesellschaft eine gute Konfliktkultur dermaßen schwierig entwickeln kann. 

Dafür nämlich scheint mir die Entfernung der Folien aus dem Netz viel mehr Beleg zu sein: Dass ziemliche Ratlosigkeit darüber herrscht, wie man mit (unabhängig davon, ob berechtigten oder unberechtigten) Empfindlichkeiten umgegangen werden kann und soll. Die einen wollen sich keinesfalls dem Vorwurf aussetzen, eine bestimmte Gruppe von Menschen vor den Kopf stoßen zu wollen, die anderen tun das dann grad absichtlich und provozieren und verletzen bewusst und gezielt noch mehr. Bei beidem werden unreflektiert und unsortiert persönliche Befindlichkeiten und rationale Zugänge zu Themen vermischt und verteidigt bzw. verworfen. Beides führt nicht zu einer sinnvollen Auseinandersetzung mit dem Thema.
 

 

Ich denke nicht, dass das Ratlosigkeit ist. PC ist  vor allem Feigheit, die Unfaehigkeit, Konflikte zu ertragen und die einfachste Strategie ist vorauseilender Gehorsam. 

 

Bei diesen beiden Gruppen, die du erwaehnst, die da aufeinander prallen, darf man auch die dritte nicht vergessen: diejenigen, die es vorziehen, zu schweigen, weil sie nicht zwischen diesen beiden Muehlsteinen zerrieben werden wollen (denn es geht ja dann nur um Fuer oder Wider) oder deren differenzierte Meinungen in diesem Zerriebenwerden untergehen. Die Tendenz ist nicht eine sinnvolle Auseinandersetzung, sondern Mundtot machen bzw. zu schauen, wer haelt zu wem, wer ist dadurch auf der naechsten Abschussliste,  wer macht sich verdaechtig, weil er es wagt, zu differenzieren. Also, die dritte Gruppe bleibt momentan ganz auf der Strecke. Und die  Frage ist wirklich: warum so ein Workshop, wenn man differente Stimmen nicht ertragen will? Vielleicht weil der Workshop im Titel selbst schon Programm ist, und da haette man auch nicht anderes erwarten sollen vielleicht. 

 

Mich erschreckt diese Feigheit unglaublich. Mich erinnert das sehr ungut an die McCarthy Aera. 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 3 Stunden schrieb Mistah Kurtz:

 

Das war ein wissenschaftliches Symposium am CERN und kein Gruppentreffen der AA oder NA, auch keine therapeutische Sitzung oder Gruppenanalyse. Wenn jetzt auch hier schon das Goldene Kalb eines korrekten Denkens und Sprechens angebetet wird, na, dann gute Nacht, Wissenschaft und Forschung!

 

Wenn ich daran denke, vor 30 Jahren oder so, als erstmals von "Feministischer Soziologie", "Feministischer Psychologie", "Feministischer Geographie" etc. gesprochen wurden, witzelten wir noch, es würde zumindest weder eine "Feministische Chemie" noch eine "Feministische Physik" geben. Tja, da hat unsere Realität die Phantasie unserer Witzeleien weit übertroffen. Am CERN gab es auch schon 3 Workshops zu "String Theory and Gender". 

 

Was hat String-Theorie mit Naturwissenschaft zu tun?

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince
vor 4 Stunden schrieb Mistah Kurtz:

Am CERN gab es auch schon 3 Workshops zu "String Theory and Gender". 

Alleine dieser Blödsinn ist eigentlich bereits ein Armutszeugnis für das CERN. Genau so sinnbefreit wie ein Workshop zu "String Theory and Islam" oder "String Theory and Buddhism"

 

Man sollte alle Fördermittel streichen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince
vor einer Stunde schrieb Long John Silver:

PC ist  vor allem Feigheit, die Unfaehigkeit, Konflikte zu ertragen und die einfachste Strategie ist vorauseilender Gehorsam. 

Dazu auch ein aktueller Fall aus Deutschland, diesmal Bereich Jugend/Poetry Slam: https://www.n-tv.de/panorama/AfD-Politikertochter-reimt-rechte-Parolen-article20652012.html

Zitat

Wieder gab es den lautesten Beifall und fast hätte sich die Schülerin als Siegerin des Titels bezeichnen können. Allerdings schlossen die Veranstalter sie kurzerhand vom Wettbewerb aus

 

Um ein nicht genehmes Ergebnis zu vermeiden, wird ein Teilnehmer kurz vor dem Sieg einfach ausgeschlossen... peinlicher geht es kaum noch.

Edited by rince

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrysologus

leer

Edited by Chrysologus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Xamanoth
vor 2 Stunden schrieb rince:

Dazu auch ein aktueller Fall aus Deutschland, diesmal Bereich Jugend/Poetry Slam: https://www.n-tv.de/panorama/AfD-Politikertochter-reimt-rechte-Parolen-article20652012.html

 

Um ein nicht genehmes Ergebnis zu vermeiden, wird ein Teilnehmer kurz vor dem Sieg einfach ausgeschlossen... peinlicher geht es kaum noch.

Wie hier...

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57
vor 7 Stunden schrieb rince:

Dazu auch ein aktueller Fall aus Deutschland, diesmal Bereich Jugend/Poetry Slam: https://www.n-tv.de/panorama/AfD-Politikertochter-reimt-rechte-Parolen-article20652012.html

 

Um ein nicht genehmes Ergebnis zu vermeiden, wird ein Teilnehmer kurz vor dem Sieg einfach ausgeschlossen... peinlicher geht es kaum noch.

Der Beitrag war, wenn man die Zielsetzung des Poetry Slam (Irgendwas mit ohne Grenzen und Rassismus) berücksichtigt, schlichtweg eine Themaverfehlung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mistah Kurtz
vor 1 Stunde schrieb nannyogg57:

Der Beitrag war, wenn man die Zielsetzung des Poetry Slam (Irgendwas mit ohne Grenzen und Rassismus) berücksichtigt, schlichtweg eine Themaverfehlung.

 

Eigentlich war das Thema "Zivilcourage" und insofern keine Verfehlung des Themas. Ich vermuten, den Veranstaltern wurde ganz anders, als sie sahen, dass ausgerechnet ein Beitrag so starken Zuspruch beim Publikum fand, der diametral gegen das ging, was sie eigentlich bezweckten. Da hat sie die Courage verlassen, der Jugendlichen erst den Strom abgedreht, und sie dann aus dem Bewerb geschmissen. 

Edited by Mistah Kurtz

Share this post


Link to post
Share on other sites
gouvernante

Und was hat das jetzt mit dem Thread-Thema zu tun?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×